Thema: Malaria-Medi als Standby bei längerem Indonesien-Aufenthalt?  (Gelesen 5956 mal)

Mana7280

Hallo zusammen

Aufgrund unserer Weltreise, die so ziemlich ganz SOA und Indonesien beinhaltet kommt jetzt auch bei uns die Frage bezüglich Mitnehmen eines Malaria-Standby allenfalls Prophylaxe.

Wir waren auch schon im Tropeninstitut unserer Stadt. Dort gaben sie uns die Information, dass vor allem gewisse Inseln (Lombok, Gilli Islands, Flores, Molukken) Hochrisiko-Gebiet der Malaria ist und eine Prophylaxe empfehlenswert.
Für die anderen Gegenden reiche es ein Standby dabei zu haben.

Für uns in Frage kommt nur Malarone da wir Lariam in der Vergangenheit nicht vertragen haben.

Da wir nicht genau wissen welche Inseln wir dann definitiv in Indonesien bereisen werden und wie lange, macht es doch keinen Sinn X-Packungen Malarone (Kosten!) mitzunehmen, oder?

Wie haben das andere so gehandhabt?  ???

Überlegt haben wir uns jetzt mal folgende Variante: Wir kaufen je 1 Packung à 12 Tbl. als Standby-Medikament zum Mitnehmen. Falls wir uns dann in Indonesien für Inseln im Hochrisiko-Gebiet entscheiden würden wir in einem grösseren Spital noch zusätzlich Malarone kaufen. Dies sollte doch sicherlich möglich sein?

Vielen Dank für Eure Ratschläge oder Erfahrungen!
MaNa
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 05. August 2012, 01:13 »
Ihr nehmt einfach nur eine Packung mit. Fertig.

Wenn einer von euch typische Symptome hat nimmt er die Tabletten (siehe Beipackzettel)  :)  und gleichzeitig macht ihr euch sofort auf dem Weg zum nächsten Arzt.

Und investiert mehr Geld und Sorgfalt beim Mückenschutz.

Mehr Meinungen und Erfahrungen gibt es auch in Forum.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5152.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=6344.0
0

Mana7280

« Antwort #2 am: 05. August 2012, 15:02 »
Ja diese Threads habe ich auch schon durchgelesen... :-\

Tendieren wohl schon mehr zu dieser Variante wobei uns Lombok, Flores, ect schon reizen würde! Klar muss man sehr viel Pech haben wenn man an Malaria stirbt aber es kommt durchaus vor. zb. Eine Schweizer Touristin die in Mozambique (3wochen) keine Malaria-Prophylaxe genommen hat ist gestorben. Auch ein deutscher Tourist auf Lombok.

Ist sicher ein heikles Thema wo jeder für sich selber eine gute Lösung finden muss.

Worauf ich aber in diesem Forum noch keine Antwort gefunden habe ist, ob irgendjemand vor Ort (Indonesien) ein Malaria-Medi kaufen konnte? Falls wir uns dann doch für eine prophylaktische Einnahme entscheiden würden müssten wir uns vor Ort "eindecken".
0

Jens

« Antwort #3 am: 05. August 2012, 16:47 »
Als ich das erste mal in Südafrika war habe ich auch Lariam mir reingeworfen, nach fünf Jahren Afrika Touren habe ich am Ende noch nicht einmal mehr für Tanzania Prophlaxe mitgenommen!

Ich denke, wenn ihr zwei Packung mit habt, für den Ernstfall bis zum nächsten Krankenhaus/Arzt, dann werden euch diese Packungen ausreichen! Ich gehe davon aus, dass du dann wahrscheinlich eher nach deutschland fliegst um dich zu behandeln zu lassen, als in Indonesien zu bleiben! Oder???
Bei einem Anzeichen von Malaria kannst du dort einen Schnelltest machen und wenn er positiv ist reichen dir die zwei Packungen bis zum Arzt oder nach Hause!
0

serenity

« Antwort #4 am: 05. August 2012, 22:45 »
Woher habt ihr denn die Information, dass die Gilis Malaria-Hochrisiko-Gebiet sind????

Nach anderen Infos http://www.tripadvisor.com/ShowTopic-g664667-i12174-k4469504-Malaria_and_pregnancy-Gili_Air_Gili_Islands_Lombok_West_Nusa_Tenggara.html  ist weder Lombok noch die Gilis sonderlich riskant, auch eine Infoseite über die Gilis http://www.gili-paradise.com/faq/  behauptet, dass es hier eher wenig Malaria gibt.

Wenn ihr ohnehin so ziemlich ganz SOA bereisen wollt, seid ihr an vielen Orten einem gewissen Malaria Risiko ausgesetzt - und fast überall gibt es Kliniken und Ärzte, die sich damit auskennen - das ist im Zweifel erheblich sinnvoller, als eine Eigentherapie mit einem Standby-Medikament! Weder auf den Gilis noch auf Lombok seid ihr weiter als ein paar Stunden von einer ordentlichen Klinik entfernt - ich würde auf keinen Fall eine Selbstbehandlung bei Fieber beginnen - es kann auch was ganz anderes dahinter stecken!
Nehmt lieber ein gutes Mückenschutzmittel (DEET) mit und ggf. Moskitonetze, falls ihr in sehr einfachen Unterkünften übernachten wollt, evtl. auch die Moskitodinger, die man in die Steckdose steckt,
Serenity


0

Mana7280

« Antwort #5 am: 06. August 2012, 00:03 »
Hallo Serenity

Also wir waren im Tropeninstitut unserer Stadt und die haben uns eine Malaria-Karte von Indonesien ausgedruckt.
Hohes Risiko nach dem aktuellsten Stand: Irian, Jaya und alle Inseln östlich von Bali, inkl. Lombok, Gilli Islands, Sumba, Sumbawa, Flores, Timor, Molukken.
Geringes Risiko: übrige Gebiete
Malariafrei: grosse Städte, Haupttouristenorte

Klar niemand sagt gerne vor Ort, dass es Malaria gibt. Siehe Jonny's Artikel: http://lookinforjonny.com/?page_id=2778
 ;)

Für die übrigen SOA-Länder hat uns die Ärztin schon gesagt, dass eine Standby-Variante ausreicht dabei zu haben, da dass Risiko kleiner ist aber sicher nicht gleich Null.

Da ich eher diejenige bin die von den Mücken heiss geliebt wird und mein Freund nicht, werde ich mich wohl im Falle der Fälle (Besuch dieser Gegenden) für eine Prophylaxe entscheiden...Werde das aber vor Ort entscheiden und mich dann eindecken was hoffentlich etwas günstiger ist.

Ich war vor 2 Jahren mal 2 Wochen in Madagaskar und habe auch die Malarone-Prophylaxe genommen und gut vertragen. Gut 2 Wochen sind nicht 8 Wochen... Wer weiss wie lange wir in Indonesien rumtingeln werden...

Naja haben ja noch ein wenig Zeit um uns den Kopf darüber zu zerbrechen, gehört ja zur Reisevorbereitungsphase!  ;D

lg Mana

0

Einmalrundum

« Antwort #6 am: 06. August 2012, 07:38 »
Ich glaube kaum das man in Indonesien Malarone kaufen kann. In vilen gebiten in Indonsesien reicht auch Standby. Ich würde mir auf den Gilis nicht all zu viele Gedanken machen, obwohl diese östlich vom Bali liegen. In Flores macht es aber Sinn Malarone einzunehmen. Ist man in Maumere ist Malaria plötzlich ein Theme und jeder der da wöhnt hatte das fieber schon einmal! Ich würde also mindestens s0 3-4 Pakungen mitnehmen, dann kannst du dich sicher so 2-3 Wochen in einem Hochrisikogebiet aufhallten. Doxycyclin würde ich nicht als malarone ersatz empfehlen.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 06. August 2012, 11:25 »
Malarone ist ein ziemlich teures Mittel, dadurch werden Fälschungen wesentlich attraktiver als z.B. bei Lariam oder Doxycyclin. Letztere werden auch von der einheimischen Bevölkerung großflächig eingesetzt und sind tatsächlich in Asien um Größenordnungen billiger. Aber wenn Du Malarone in Indonesien für einen viel geringeren Preis als zu Hause findest, bist Du dann ganz sicher, dass Du dem Braten trauen kannst?
0

Mana7280

« Antwort #8 am: 06. August 2012, 12:08 »
Hi Karoshi

Ja über das haben wir uns auch schon Gedanken gemacht! *seufz*  Unsere beratende Ärztin im Tropeninstitut meinte einfach wir sollen für den Kauf am besten in ein gutes "vertrauenswürdiges" Spital (evt. ein Touristen-Spital) in einer Grossstadt gehen sollen oder allenfalls auch in einer Apotheke. Habe mir schon überlegt evt. in Singapur oder Kuala Lumpur uns umzusehen.
Darum würde es mich auch sehr interessieren, ob dies jemand vom Forum auch schonmals so handhabte und sich vor Ort eindeckte? Und allenfalls eine gute Adresse weiss?

Was mal sicher ist, dass wir je ein Pack Malarone als Standby mitnehmen. Aber es bringt doch nichts jetzt schon pro Kopf 5 Packungen mitzunehmen? Die Möglichkeit besteht ja, dass wir sowieso mehr brauchen oder je nach dem Keine.

*grübel* *grübel*  ???
0

Tags: malaria indonesien