Thema: In Peru rumkommen und dann noch irgendwo in den Dschungel?  (Gelesen 1038 mal)

Leija

Huhu,

Ich bin gerade in Máncora, Peru.
Ich möchte in den nächsten 7 Wochen auf jeden Fall nach Cuzco und Arequipa und an den Titicacasee.
Und in den Regenwald.
Hier habe ich gehört, die bolivianische Seite des Titicacasees sei schöner und der Regenwald in Bolivien einfacher zu erreichen als in Peru.

Nun bin ich mir nicht ganz sicher, wie ich am besten rumkomme. Wenn Zeit bleibt würde ich auch gerne noch nach Chile fahren.

Hat irgendwer eine Idee, in welche Reihenfolge ich das am besten mache? Und wie?
Ich muss wohl auf jeden Fall erstmal wieder nach Lima, da führt wohl kein Weg dran vorbei =/

Und wo in Bolivien ist der Regenwald am ehesten einen Besuch wert?

Danke schonmal und Grüße aus Peru,
Leija
0

Sebastian81

« Antwort #1 am: 02. August 2012, 23:22 »
7 Wochen? Na das ist doch reichlich Zeit. Wo musst du denn in 7 Wochen sein?
In Bolivien kannst du am einfachsten und günstigsten von Rurrenabaque in den Dschungel.
Nach Rurre kommst du von La Paz (3 Stunden von Copacabana am Titicaca See) entweder mit dem Flieger (40 Minuten, entweder mit Amazonas, die fliegen mit kleinen Maschinen mehrmals täglich oder TAM (glaube ich), die sind etwas günstiger, da musst du länger im Vorraus buchen) oder dem Bus (20 Std. auf einer der miesesten Straßen der Welt, ich kennen viele die sich das nur one-way angetan haben). In Rurre poppen aktuell immer wieder neue Touranbieter auf, die die Pampas Tour (denn eigentlich machen die meisten im Amazonas "Dschungel" nicht die Dschungeltour, sondern die Pampas Tour, weil man da mehr Tiere sieht) für 600 Bolivianos anbieten (eigentlich sollte die Tour mindestens 900 Bolivianos kosten). Ich habe die Tour über das Wildrover in La Paz gebucht, 650 Bolivianos bezahlt und war rundum zufrieden (auf der gleichen Tour waren Leute die 600 und 900 bezahlt haben).

Von La Paz ist für mich die Death Road auf dem Mountain Bike ein Must do. Danach kannst du ein bisschen in Sucre chillen oder in Potosi in die Minen gehen, bevor dann für so ziemlich alle die einen Fuss nach Bolivien setzen die Salar de Uyuni Tour ansteht. Evtl. kannst du eine Tour finden, die dich in die San Pedro de Atacama Wüste nach Chile bringt, ansonsten musst du halt schauen wie du dich von da in Richtung deines Rückflug-Fklughafens bewegst.

froschi

« Antwort #2 am: 12. August 2012, 00:28 »
@Sebastian81: Wie hast du die Mountainbike Tour Death Road gemacht? gibt es da Anbieter? und wenn ja wie gut sind die Bikes? Bekommt men einen Helm etc.??

0

karoshi

« Antwort #3 am: 12. August 2012, 09:16 »
Anbieter gibt es da inzwischen viele, wobei die Qualität der Räder und der Guides schwankt. Wir haben die Tour mit Gravity Assisted Mountain Biking gemacht, das ist eine der teuersten Agenturen. Dafür haben die aber erstklassiges Material (importierte US-Räder), und auch das Security Briefing und das Verhalten der Guides auf der Strecke haben uns ziemlich beeindruckt. Wir haben erlebt, dass manche anderen Agenturen in dem Versuch, den Leuten was zu bieten, ein sehr leichtsinniges Verhalten an den Tag legen (in erster Linie Raserei). Auf dieser Straße kann das tödlich sein, wie eine andere Gruppe am nächsten Tag leider feststellen musste.
1

Tags: