Thema: Kündigung Fitnessstudio  (Gelesen 1372 mal)

Mela25

« am: 24. Juli 2012, 11:17 »
Hallihallo zusammen,

seit einiger Zeit streite ich mit meinem Fitnessstudio über die veratragsgerechte Kündigung. Ich bin der Meinung, dass ich außerordentlich kündigen kann, weil die Weltreise einen wichtigen Grund darstellt und mir es in dieser Zeit nicht möglich ist, das Studio zu nutzen. Das Studio ist aber der Meinung, dass die Weltreise mein Problem ist und eine außerordentliche Kündigung auf keinen Fall zutrifft.

Hat hier vielleicht jemand Erfahrung und kann mir weiterhelfen?

Vielen lieben Dank schon im Voraus!
Mela25
0

Litti

« Antwort #1 am: 24. Juli 2012, 11:47 »
Vorab: Ich bin kein Jurist, und wenn du die professionelle Hilfe eines solchen suchst dann ist das hier auch das falsche Forum.

Aber vom Gefühl her bin ich in dem Fall leider zu 100 % auf Seiten des Fitnessstudios. Du hast einen Vertrag zu einer definierten Laufzeit unterschrieben, und dass du die aus ihm resultierenden Leistungen nicht mehr in Anspruch nehmen willst ist allein deine Sache. Andernfalls könnte auch jeder mit der Begründung, leider den Spaß am Sport verloren zu haben, fristlos kündigen.
0

Stecki

« Antwort #2 am: 24. Juli 2012, 11:51 »
Sehe das so wie Litti, ist leider absolut Dein Problem. Sonst könnten wir befristete Verträge gleich ganz abschaffen. Ein Kündigungsgrund bei dem Du evtl. im Recht wärst (oder sich das Fitnesscenter zumindest kulant zeigen sollte) wäre wenn es Dir aufgrund eines schweren Unfalls oder Krankheit nicht mehr möglich wäre Dein Abo zu nutzen.
0

Mela25

« Antwort #3 am: 24. Juli 2012, 11:55 »
Vielen Dank für eure Antworten.
Dann werd ich vermutlich in den sauren Apfel beißen müssen und die restlichen Monate bezahlen, obwohl ich es nicht nutzen kann :(
0

serenity

« Antwort #4 am: 24. Juli 2012, 12:10 »
Bei fast allen Studios ist die Verlegung des Wohnsitzes (weiter als 30 km vom Studio entfernt) ein Kündigungsgrund. Falls du deinen Wohnsitz also abmeldest, müsste eine Kündigung möglich sein.

Andere Alternative - wird eigentlich auch fast immer gewährt: Du unterbrichst deinen Vertag für die Dauer deiner Reise - wurde bei mir anstandslos gemacht und der Vertrag nach der Rückkehr mit der Restlaufzeit fortgesetzt,

Serenity
0

dommel24

« Antwort #5 am: 24. Juli 2012, 17:16 »
Bei fast allen Studios ist die Verlegung des Wohnsitzes (weiter als 30 km vom Studio entfernt) ein Kündigungsgrund. Falls du deinen Wohnsitz also abmeldest, müsste eine Kündigung möglich sein.

Das hat bei vielen Leuten funktioniert und man sollte es auf jeden Fall versuchen.
Vor ein oder zwei Jahren gab es allerdings ein Urteil zur außerordentlichen Kündigung von DSL/ Internetverträgen. Hier hat die Telekom bestätigt bekommen, dass auch ein Umzug in Gebiete in denen der Service nicht angeboten werden kann kein außerordentlicher Kündigungsgrund darstellt. Dieses Urteil beziehen manche Fitnessstudios seitdem auch auf ihre Situation und verweigern daher die außerordentliche Kündigung.
0

karoshi

« Antwort #6 am: 24. Juli 2012, 17:20 »
Im Zweifelsfall lohnt sich ein Blick in die AGB des Studios. In meinem Fall stand da z.B. ausdrücklich drin, dass bei einem Wegzug (über 20 km Entfernung) eine außerordentliche Kündigung möglich ist.
0

Tags: fitnesstudio