Thema: Daypack am Backpack befestigen  (Gelesen 3578 mal)

Goese123

« am: 18. Juli 2012, 11:51 »
Hallo,

ich habe mir als Backpack einen Deuter Air Contact Pro 60+15 geholt und als Daypack einen PacSafe Adventure 25l.
Jetzt die Frage:
Wie macht Ihr das wenn Ihr unterwegs seid? Wie befestigt Ihr euer Daypack am Backpack?
Ich weiß das es auch Backpacks mit intergriertem Daypack gibt. Davon habe ich aber einige probiert und festgestellt, dass diese Dinger mit dem Deuter Air Contact vom Tragecomfort nicht annähernt mithalten können.
Ich möchte hier keine neue Diskussion über Backpack mit integriertem Daypack oder nicht!
Ich möchte nur eure Lösungen wissen, wie Ihr das Problem löst?

Habe bis jetzt überlegt, das Daypack mit Karabiener zu befestigen, aber bin mir nicht ganz sicher, ob dass dann nicht zu löse hinten dran rumbaumelt. Hatte dann noch überlegt, es mittels Kabelbinder zusätzlich zu fixieren.

Ich werde beide Sachen in der Kombi nicht für lange Touren so auf haben, aber eine vernünfige Lösung muss schon sein.
Freue mich auf eure Antworten.

Gruß
0

waveland

« Antwort #1 am: 18. Juli 2012, 12:28 »
Wie macht Ihr das wenn Ihr unterwegs seid? Wie befestigt Ihr euer Daypack am Backpack?

Gar nicht, sondern ich trage den großen Rucksack normal auf dem Rücken und den kleinen verkehrt herum vor der Brust. Wenn man dabei auch die Schultergurte des Daypacks entsprechend benutzt, ist das recht bequem und ich könnte meine Kombination bei Bedarf so auch länger tragen.
0

migathgi

« Antwort #2 am: 18. Juli 2012, 12:52 »
Ich bevorzuge die Befestigung des Daypacks mit Karabinern vorn an den Tragegurten des großen RS, an die ich D-Ringe annähen lasse, falls nicht vorhanden. Hintergrund: Mir rutschen die Träger des Daypacks immer von den Schultern, wenn ich ihn vorn trage, und mit dieser Konstruktion ist das Thema erledigt.

Man kann den Daypack auch nur mit einem Karabiner vorn befestigen, das gibt dann etwas mehr Luft, allerdings bambelt er dann.
1

Ratapeng

« Antwort #3 am: 18. Juli 2012, 13:30 »
Am komfortabelsten ist es immernoch, das Daypack leer zu machen und es dann einfach mit den Kompressionsriemen an den großen Rucksack zu schnüren.

Das zwingt einen auch dazu, den großen Rucksack nicht komplett vollzupacken. Und wenn man dann mal was kauft, kann man für das Daypack immer noch auf die oben angesprochenen Notlösungen zurückgreifen.
0

Dumeklemmer72

« Antwort #4 am: 18. Juli 2012, 20:37 »
Hallöchen,

mein Favoritenvariante: Daypack vor die Brust. Dass die Träger verrutschen kann man einfach dadurch vermeiden, dass man zuerst den Daypack anzieht, dann über die Träger des Daypacks die des Backpacks und so verrutscht nix mehr.  Als Daypack habe ich zuletzt einen Fahrradrucksack benutzt. Die sind weniger breit und daher auch bequem vorne zu tragen.

Alles hinten auf dem Rücken zu packen bewirkt, dass sich das Gewicht sehr stark nach hinten verlagert. Als Kontergewicht für den Backpack ist ein "Frontbag" durchaus eine Erleichterung.

Viel Spaß beim schleppen
0

migathgi

« Antwort #5 am: 27. Juli 2012, 06:52 »
Am komfortabelsten ist es immernoch, das Daypack leer zu machen und es dann einfach mit den Kompressionsriemen an den großen Rucksack zu schnüren.

Das zwingt einen auch dazu, den großen Rucksack nicht komplett vollzupacken. Und wenn man dann mal was kauft, kann man für das Daypack immer noch auf die oben angesprochenen Notlösungen zurückgreifen.

Gut, das wäre eine Lösung für Leute mit viel Platz im RS. Ich brauche meinen Daypack definitiv zu Transportzwecken, mein 45-l-Rucksack ist immer voll, da kann ich nichts mehr hinein stopfen
0