Thema: Unsere Route im Reality Check- Bitte um Unterstützung!  (Gelesen 1436 mal)

ExitPlus

An alle erfahrenen Weltenbummler!

Auch wir möchten euch bitten, unseren Plan einem „Reality Check“ zu unterziehen…
Wir sind 1 Deutscher (m, 30) und 2 Österreicher (f, 28; m, 28) und wollen eine etwa 11- monatige Reise unternehmen. Start ist geplant für spätestens April 2013 von Österreich in Richtung Westen. Für die Berechnungen haben wir mit einem Tagesbudget geplant, welches für einfache Hostels/Hotels steht. Generell ist die Reise als Backpacking Tour geplant, d.h. fast nur Surface Etappen, einfache Unterkunft und Kost, zum Erholen ab und an mal ein Hotel falls einer krank wird... Urlaub vom Urlaub ist geplant auf den Andamanen und Palau.
Dazwischen zur Auflockerung ein paar Volunteerings von maximal 10 Tagen, wie la tortuga feliz in Costa Rica und ähnliches...

Hier mal die Route (Reisezeitentool im Anhang glaub ich ?? :)), mit Kostenabschätzung und ungefährer Aufenthaltsdauer:

Länder/ Kosten pro Tag/ Dauer in Tagen/ Summe für Land
Panama/ € 30,00/ 14/ € 420,00
Costa Rica/ € 40,00/ 30/  € 1.200,00
Nicaragua/ € 20,00/ 14/ € 280,00
Honduras/ € 20,00/ 14/ €  280,00
Guatemala/€ 24,00/ 10/ € 240,00
Mexiko/ € 25,00 /21/ € 525,00
China/ € 24,00 /14/    € 336,00
Vietnam/ € 22,00 /20/ € 440,00
Laos/ € 18,00/   20/ € 360,00
Kambocha/ € 19,00/   20/ € 380,00
Thailand/ € 26,00/ 30/ € 780,00
Indien/ € 18,00/ 50/    € 900,00
Bangladesh/ € 20,00/ 10/ € 200,00
Philipinen/ € 30,00/    20/ €  600,00
Palau/ € 30,00/ 20/   € 600,00
Indonesien/ € 27,00/ 30/ €  810,00
       Gesamt: 337 Tage für €  8.351,00 Überlebenskosten (Wohnen/ Essen/ minimum Transport)

Flüge/   Kosten (in etwa zusammengestoppelt über Suchmaschinen a la Checkfelix- vor ort vielleicht sogar billiger ??)
Wien-Panama: 500,00€
Mexiko City-LA: 300,00€
LA-Peking: 500,00€
Shanghai-Hanoi: 300,00€
Puket-Andaman: 100,00€
Madras-Delhi: 80,00€
Bangladesh-Manila: 450,00€
Manila-Palau: 350,00€
Palau-Jakarta: 380,00€
Indonesien-Wien: 600,00€
   gesamt: 3.560,00€

Zug:   
Peking-Shanghai: 70,00€
Schiff:   
Andaman-Madras: 50,00€

Gesamtsumme: 12.031€ in 11 Monaten
Was sagen die Experten dazu? Machbar? Kostentechnisch realistisch? Grobe Irrtümer?  ??? ??? ???
Was noch fehlt, sind Extrakosten für Aktionen wie Dschungeltour und Canyonsurfen oder Alligatorenreiten….
Insgesamt rechnen wir mit einem Gesamtbudget von ca. 16-17000 Euro.
Bitte um Feedback!!
Ganz großes DANKE schon mal!  :) :) :)
Liebe Grüße,
"die Herde"


0

manado

« Antwort #1 am: 06. Juli 2012, 20:55 »
Zitat
Vietnam/ € 22,00 /20/ € 440,00
Laos/ € 18,00/   20/ € 360,00
Kambocha/ € 19,00/   20/ € 380,00
Thailand/ € 26,00/ 30/ € 780,00


ich sag mal was zu den ländern, die ich schon bereist habe:
die budgets kommen mir doch sehr niedrig angesetzt vor. ausschließlich dorm? mag gehen, aber ich denke, das ist dann nahe am untersten ende. kein bier (drinks), keine party, keine organisierten exkursionen und solche sachen ...

ich weiss nicht,
gruesse manado
0

ExitPlus

« Antwort #2 am: 06. Juli 2012, 21:02 »
Danke für die schnelle Antwort.  :)

Die Tagesbudgetvorschläge wurden aus dem KostenTool (Forum) abgeschätzt.
Zusätzliche Kosten für Exkursionen, Parties etc. sind im Puffer von 5000 Euro angesiedelt.
Immer noch zu wenig?Bzw. wieviel sollten/müssten wir noch zusätzlich einplanen?

0

Vombatus

« Antwort #3 am: 06. Juli 2012, 23:10 »
Da ihr keine sehr teuren Länder auf der Route habt, zu dritt ggf. Zimmer/Hütten teilen könnt, bessere Preise bei Touren und Tuk-Tuk herausholen könnt, finde ich 16–17 000€ pro Person (für 11 Monate) schon ausreichend.

Ich persönlich komme mit so detaillierten Tagessätzen immer ins stottern … weil die so geplant aussehen aber die Tageskosten immer sehr variieren. Selbst habe ich mit 1000 Euro pro Monat gerechnet (33€/Tag). Ohne Flüge!
In billigen Ländern war es halt weniger, in teueren mehr … oder sehr viel mehr. Insgesamt kam es dann so in etwa hin.

Bei euren Angaben oben wird es vielen vielleicht auch so gehen, da ihr dort den Puffer nicht einbrechend habt, scheinen die Zahlen etwas knapp, ansonsten müsstet Ihr überall (Ausnahme Costa Rica) mind. 1/3 mehr dazu zählen. Je nachdem was ihr dort vorhabt kann es mehr oder weniger sein. Aber über zu viel Geld hat sich noch nie jemand beklagt. Der Puffer, 5000 Euro p.P. sollte dann aber auch reichen!

Einzig für Mexiko und Philippinen würde ich grundsätzlich noch etwas nach oben kalkulieren.

Und Belize fehlt auf der Route. Wenn ihr von Guatemala nach Mexiko wollt, wird es zu 90% über Flores/Tikal nach Belize, dann Mexico gehen. Oder? Würde ich auch so empfehlen!

Mit Bangladesh, Palau, China, Indien habe ich keine Erfahrung.
0

ExitPlus

« Antwort #4 am: 06. Juli 2012, 23:57 »
Und Belize fehlt auf der Route. Wenn ihr von Guatemala nach Mexiko wollt, wird es zu 90% über Flores/Tikal nach Belize, dann Mexico gehen. Oder? Würde ich auch so empfehlen!

Genau so haben wir uns das auch gedacht  :)

Vielen Dank an die schnellen und informationsreichen Antworten. Die Infos bringen uns enorm weiter in unserer Planung.


Als Fazit kann man also sagen, dass wir mit den 12k Euro Lebenskosten + ca. 5k Euro Puffer für Touren,Spaß und sonstige Aktivitäten  auskommen sollten?! Da unsere Reise erst im April nächsten Jahres starten wird, werden wir bei eisernem Sparen wahrscheinlich auf 20k Euro kommen, sodaß unserer Planung demnach nicht allzuviel entgegensteht....hoffentlich....
Da wir ohnehin einige volunteerings einbauen wollen, fallen einige zusätzliche Kosten weg (bspw. Touren und lebenserhaltende Kosten)
Kann man generell sagen, dass unsere Länderauswahl mit einem Grundbudget von 1k Euro pro Monat reell machbar sind?

Ist die Länderzusammenstellung mit Aufenthaltsdauer soweit realistisch oder ist unser Plan zu ehrgeizig?


0

Litti

« Antwort #5 am: 07. Juli 2012, 00:02 »
Eine Sache die ich noch anfügen möchte: Ich bin in letzter Zeit öfter - ob hier im Forum oder diversen Blogs - auf Bemerkungen gestoßen, die Preise hätten im Land x deutlich angezogen...: Man darf nicht vergessen das der Euro momentan sehr schwach da steht, und die Zahlen aus dem Kosten-Tool auch teilweise schon etwas in die Jahre gekommen sind.

Insofern denke ich auch: Der Puffer sollte zur Sicherheit auf jeden Fall vorhanden sein.

Aufenthaltsdauern schauen ganz gut aus, hin und wieder wirkt es schon etwas ehrgeizig, aber nicht überzogen. Das merkt ihr dann es auf der Reise wie es passt.
1

ExitPlus

« Antwort #6 am: 07. Juli 2012, 00:22 »
Ok super! Dann gehts jetzt ans Puffer ansparen :):)

Da wir die Reise eher flexibel gestalten wollen, haben wir uns auch gegen das RTW- Ticket entschieden und versuchen so über die Flüge vor Ort Herr über das Zeitmanagement zu werden....  ;)

EIn paar Abstriche werden wir wohl machen müssen... wenns drauf ankommt... 
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 07. Juli 2012, 00:33 »
Na ja. Die Erfahrung sagt … erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.

Das im Bezug auf Länderwahl und Aufenthaltsdauer. Gut, ihr könnt euch zu dritt puschen … alleine muss man weniger Rücksicht nehmen als in einer Gruppe. Ihr werdet schon sehen, bis April kann sich noch was ändern, und wenn ihr unterwegs seid erst recht. Vor allem wenn ihr ohne RTW-Ticket unterwegs seid.

Abgesehen von unvorhersehbaren Wetterproblemen … irgendwann wird es hier und da so GEIL sein, dass ihr zwei Wochen länger bleibt …

Garantiert könnt ihr eure genaue Tageszahl  V E R G E S S E N.

Als Rat. Lasst euch Zeit. Ihr seid nicht auf der Flucht. Selbst war ich in 15 Monaten in 22 Ländern. Und dass war auch schon zu schnell.

Wie schon geschrieben. Ich denke, das Geld reicht.

Wie in eurer Geldplanung die Kosten ...
…  vor der Reise (Ausrüstung/Impfungen/Krankenversicherung)
… während der Reise (evtl. Mietkosten, andere Versicherungen, …)
… nach der Reise (Kaution, Wiederbeschaffung von X, Zeit bis zum nächsten Gehalt)
beinhaltet ist weiß ich nicht.

0

ExitPlus

« Antwort #8 am: 07. Juli 2012, 00:48 »

Wie in eurer Geldplanung die Kosten ...
…  vor der Reise (Ausrüstung/Impfungen/Krankenversicherung)
… während der Reise (evtl. Mietkosten, andere Versicherungen, …)
… nach der Reise (Kaution, Wiederbeschaffung von X, Zeit bis zum nächsten Gehalt)
beinhaltet weiß ich nicht.



vor der Reise: Impfungen haben wir die ersten schon drin... da hatten wir echt Glück, da wir durch Zufall einen super Tropenarzt gefunden haben :) und Ausrüstung war vor lauter Vorfreude so in etwa das erste was wir gekauft haben... mit Rucksack im Vorzimmer macht planen viel mehr Spaß

während der Reise: daweil haben wir vor alles zu kündigen, also inkl. Wohnung, Versicherungen etc..

nach der Reise: ja das wird ein bisschen spannend... ;) aber mit Steuerausgleich und dem Rest vom Puffer und natürlich "Hotel Mama" wird das schon irgendwie zu schaffen sein.... Bewerbungen würden wir schon während der Reise gegen Ende hin rausschicken.

Zu den Tagen pro Land: Die haben wir mal nach Bauchgefühl ausgewählt, um zumindest für die Kalkulation einen Anhaltspunkt zu haben....


Und ja... es kommt immer anders als geplant... :) und auf genau das sind wir fast schon am meisten gespannt...
0

Tags: