Thema: Östliche Grenzen Thailand - Malaysia  (Gelesen 4056 mal)

Miku

« am: 04. Juli 2012, 13:34 »
Hallo ihr Lieben!
Auch wenns noch ein gutes Stück in der Zukunft liegt, irgendwann wird es dann auch mal von Thailand nach Malaysie gehen. In Thailand bin ich (bzw... sind wir, bis dahin bin ich zu zweit ^^) auf jeden Fall auf Koh Tao und Kho Pha Ngan, in Malaysia will ich eigentlich auf jeden Fall auf die Perhentians (hab jetzt schon von so vielen Leuten was drüber gehört....). An sich bietet sich ja der östlichste Grenzübergang an, dann ist man ja eigentlich schon direkt auf den Perhentians.
Nur: in diversen Reiseführern und auch den Seiten vom AA steht drin, dass man genau diesen Grenzübergang wegen der aktuellen Sicherheitslage in den südlichsten Provinzen meiden sollte... Wie siehts aus, ist jemand in letzter Zeit da über die Grenze?
Ich frage mich halt, ob das wirklich so gefährlich für Touristen ist, oder mal wieder nur unnötige Panikmache. Klar frage ich dann auch da die Locals, aber ein bisschen Vorabwissen ist sicherlich nicht schlecht. Ich hoffe, ihr könnt mir was dazu sagen!

Liebe Grüße aus Ayutthaya,
Carina
0

Stecki

« Antwort #1 am: 04. Juli 2012, 14:16 »
Wir waren jetzt schon mehrmals in den Regionen Thailands die man angeblich meiden sollte und haben uns dort nicht weniger sicher gefühlt als sonstwo.
0

manado

« Antwort #2 am: 09. Juli 2012, 22:38 »
hi,
zu dem besagtem grenzübergang kann ich nix sagen. im zweifel nimm es ernst. sehr.
 
soweit ich das aus der ferne mitverfolgt habe finden die probleme v.a. in den südlichen thailändischen grenzprovinzen statt (schon seit langem). dort würde ich mich (und auch auf der malayischen seite) nicht lange aufhalten.
ich glaube, es ist KEINE panikmache, wenn leute (und auch sogar mönche) da regelmäßig den kopf verlieren. ld. im wahrsten sinne des wortes. check mal die bangkokpost website, da gibts ständig üble news.

ich denke aber per reisebusbus über die grenze und weiter ist OK (auf der anderen seite)- keine garantie, pers. risiko.

alles gute
manado
0

Stecki

« Antwort #3 am: 10. Juli 2012, 11:16 »
zu dem besagtem grenzübergang kann ich nix sagen. im zweifel nimm es ernst. sehr.
 
soweit ich das aus der ferne mitverfolgt habe finden die probleme v.a. in den südlichen thailändischen grenzprovinzen statt (schon seit langem). dort würde ich mich (und auch auf der malayischen seite) nicht lange aufhalten.
ich glaube, es ist KEINE panikmache, wenn leute (und auch sogar mönche) da regelmäßig den kopf verlieren. ld. im wahrsten sinne des wortes. check mal die bangkokpost website, da gibts ständig üble news.

DAS nenne ich Panikmache.
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 10. Juli 2012, 21:56 »
Na ja, würde das noch nicht als Panikmache bezeichnen. Vielleicht etwas zu "mörderisch" formuliert …

Tatsächlich ist die Region zu anderen Teilen Thailands unruhiger. (Es gab zwar vor einiger Zeit Streitigkeiten mit Kambodscha und die Probleme zwischen den Roten und Gelben in BKK, davon hört man aber nichts mehr) … Der Südosten von Thailand ist nach meinen Erfahrungen schon bemerkenswert "anders" im Sinn von Polizei und Militärpräsenz. Als ich in Hat Yai war, und das ist noch weit von der Süd-Östlichen Grenze, waren schon viele Polizisten in den Straßen und in der Region ist eine Autobombe (Ausgerechnet gegen Polizisten) hoch gegangen.

Es existieren also Spannungen, die Gewalt richtet sich aber nicht gegen Touristen, sondern gegen die Staatsgewalt. Mehr zu dem Thema findet man bestimmt im Internet.

Würde mir jetzt auch nicht zu viel Sorgen machen … eine Grundgefahr ist aber nicht wegzureden.
(Wobei man auch sagen muss, dass es in anderen Touristenzielen "Krisengebiete" gibt, die mehr Risiko bergen, Stichwort: Israel)
2

Miku

« Antwort #5 am: 12. Juli 2012, 14:32 »
Danke an alle ;)

Wie gesagt, es ist auch noch ein bisschen hin, jetzt geht es erst nach Laos, dann zurück nach Bangkok, und von da aus weiter in den Süden. Ich werd mich, ein paar Wochen bevor wir dann wirklich über die Grenze wollen, noch bei den Einheimischen und im Internet schlau machen, und schauen wie es konkret zu der Zeit aussieht. Wenn wir auf die Perhentians wollen, wäre es schon blöd über den Westen fahren zu müssen, nur um dann auf der malaiischen Seite wieder komplett in den Osten zu tuckern ;)
Mal schauen, wie es wird.
0

manado

« Antwort #6 am: 20. Juli 2012, 20:49 »
@ Stecki: ich verstehe deinen punkt komplett nicht....
ich sage das, was ich ich an infos - über längere zeit (d.h. jahre) - und, ja, überwiegendaus thailändischen quellen (bangkokpost, http://www.nationmultimedia.com/ etc.) habe. natürlich war ich nicht dabei (stichwort "wahrheit"). das versteht sich wohl von selbst. ebensowenig kann ich von deutschland aus eine neutrale meinung abgeben. geschweige denn "DIE" wahrheit kundtun.
hier übrigens das offiz. statement des auswärtigen amts:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ThailandSicherheit.html?nn=335940#doc335870bodyText2

aber wenn in den thailändischen medien bzgl. der region permanent von massiver gewalt und todesopfern berichtet wird finde ich es nur fair darauf hinzuweisen und meine meinung kund zu tun, wenn jemand bedenken hat.
ich wäre da zumindest vorsichtig. die wahrscheinlichkeit, als traveller schaden zu nehmen, ist möglicherweise gering. aber sie ist wohl x-fach höher als in anderen gegenden.

eine meinung darf man haben, oder?
und am ende muss es sowieso jeder selbst wissen.
happy travels & good luck.
manado
0

djmuh

« Antwort #7 am: 22. Juli 2012, 01:48 »
Man muss hier glaube ich differenzierter zu Werke gehen. Hier werden doch zu viele Sachen vermischt!

zur Geographie:
Auf der einen Seite ist die Frage des Threads nach der "östlichen" Grenze zwischen Thailand und Malaysia (also Kota Bharu im "Süden") und auf der anderen Seite kommen Antworten (Vombatus ) zur Grenzsituation zwischen Thailand und Kambodscha (also im "Südosten") Thailands.

zum Thema
Wie immer muss jeder für sich entsprechend der aktuellen Lage vor Ort die Lage persönlich einschätzen. Dabei helfen Horrorszenairen (Auswärtiges Amt; manado) noch totale Verharmlosungen (Stecki). Was bei dem einen aus persönlicher Erfahrung gut gegangen ist, muss bei dem nächsten nicht zwangsweise ebenfalls gut verlaufen. Auf der anderen Seite wäre ich nie im "gefährlichen" Indien gewesen, wenn es nach meiner Mutter gegangen wäre...

zu den Comments
Jedem seine Meinung ist auch mein Motto, allerdings erwarte ich von dem Fragesteller bei einer sicherheitsrelevanten Frage wie dieser eigentlich, dass er/sie sich bereits in den entsprechenden lokalen Medien informiert hat und hier "nur" um persönliche Erfahrungswerte bittet. Daher kann sich m.E. eine Argumentation nicht nur auf frei zugängliche Medien stützen. Daher ist es für alle Leser hilfreich, wenn der jeweilige Autor seine persönlichen Erfahrungen konkretisiert und mit einer Datumsangabe versieht.
0

Stecki

« Antwort #8 am: 22. Juli 2012, 08:57 »
Ich spreche nicht von irgendwelchen Zeitungsberichten sondern aus eigener Erfahrung. Wir haben 2008 (damals wurde auch schon gewarnt) ein paar Tage in Kota Bahru verbracht, auch an den Stränden in der Nähe und hatten rein gar nie ein ungutes Gefühl.

Im letzten Februar haben wir die Grenze zu Malaysia passiert (weiss nicht mehr wie der Ort hiess, aber die Hauptrennstrecke halt) und fühlten uns auch nicht unsicher.

In Hat Yai hatten wir dabei zwar nur ein paar Stunden Aufenthalt, doch schien mir die Stadt wie jede andere auch in Thailand.
0

djmuh

« Antwort #9 am: 22. Juli 2012, 12:55 »
Dich meinte ich damit eigentlich nicht, aber trotzdem schön dass du die Angaben nachreichst. Dann hört es sich irgendwie wie aus einer Quelle an... ;)
0

manado

« Antwort #10 am: 22. Juli 2012, 22:39 »
hi all,
ich bin nen paar mal in den letzten jahren da gewesen und schnell durchgefahren. nix passiert.
mein punkt ist, dass es eine sehr "heisse" gegend ist. das sollte man wissen und sich sehr bewusst machen. i.d.r. wird es ja auch gut gehen. ein risiko gibt es allerdings. das muss klar sein.

am ende muss es sowieso jeder selbst wissen.
happy travels & good luck.
manado
0

Bella

« Antwort #11 am: 23. Juli 2012, 09:29 »
Vor 2 Tagen gab es wieder eine Explosion im Süden Thailands: http://www.whbf.com/story/19070925/indonesians-begin-fast-for-holy-month-of-ramadan

(Der Artikel ist grottig und soll nur als Beleg dafür dienen, dass ich mir das nicht ausgedacht habe).

Die letzte Explosion in der Region war glaube ich im Februar. Aus meiner Sicht hilft hier subjektive Wahrnehmung nicht weiter. Es kann halt was passieren, das Risiko ist höher als in Deutschland, aber ich glaube, damit es einen erwischt, muss man schon ziemliches Pech haben. Wie schon hier gesagt wurde: am Ende muss es jeder selbst wissen, ob er sich dem Risiko aussetzt. Ich schätze es als existent, aber nicht so besonders hoch ein.
0

mieeezi

« Antwort #12 am: 17. August 2012, 20:56 »
Wir wollten (2 Mädels) von Malaysien nach Thailand.
Jetzt haben wir einen Flug von Kualalumpur nach BKK gebucht, weil wir aufs Auswärtige Amt gehört haben.

Allerdings bin ich gerade am überlegen, ob wir den nicht lieber stonieren und per Landweg fahren.
Ist einfach Glücks- und Einstellungssache, denke ich. ;)
0

Stecki

« Antwort #13 am: 17. August 2012, 21:05 »
Wir wollten (2 Mädels) von Malaysien nach Thailand.
Jetzt haben wir einen Flug von Kualalumpur nach BKK gebucht, weil wir aufs Auswärtige Amt gehört haben.

Allerdings bin ich gerade am überlegen, ob wir den nicht lieber stonieren und per Landweg fahren.
Ist einfach Glücks- und Einstellungssache, denke ich. ;)

Sorry, aber die Ratschläge des AA kann ich einfach nicht verstehen. Ich würde es verstehen dass das Auswärtige Amt davon abrät sich dort niederzulassen, aber zur Durchreise oder um mal einen Tag zu bleiben ist die Gegend nicht anders als im Rest Thailands. Täglich fahren hunderte wenn nicht tausende Touristen dort durch (Visa Run). Falls Euch wohler ist zu fliegen, dann tut dies, ich empfehle Euch jedoch den Flug zu stornieren.

Man muss auch sehen dass das AA (auch das Schweizer EDA) sehr vorschnell Reisewarnungen aussprechen um sich abzusichern, falls dann eben mal was passiert. So können sie sagen: "Wir haben ja davor gewarnt, die Kosten für Lösegeld / Bergung / Wasauchimmer übernehmt Ihr schön selber.
0

Tags: