Thema: Am 11.September in New York  (Gelesen 2261 mal)

Goese123

« am: 25. Juni 2012, 13:48 »
Hallo,

ich starte mit meiner Frau am 06.09.12 zu unserer Weltreise. Wir beginnen in New York und sind bis zum 12.09.12 dort.
Was wir gar nicht bedacht haben, ist dass wir genau über den 11.9. dort sind.
Wisst Ihr was dort so los ist? Wir wohnen direkt in Manhatten unweit vom Ground Zero. Denke das doch bestimmt eine riesige Gedenkfeier statt finden wird? Ist evtl ja auch mal ein Erlebnis (soll nicht makaber klingen). Oder geht an dem Tag vielleicht sogar rein gar nichts in der Stadt?
Wäre über info dankbar.

Gruß
0

southern_cross

« Antwort #1 am: 25. Juni 2012, 14:05 »
Ich war 2009 dort (nicht zum "Jahrestag") und das Ereignis ist allgegenwärtig. Jeder Ami will dir erzählen, wie er es empfunden hat, wie er geholfen hat und was er an dem Tag getan hat. Vorbeikommen geht de facto ohnehin nicht.

Dieser Tag hat einen tiefen Riss im amerikanischen Nationalstolz verursacht und ich kann mir vorstellen, dass es schon ein besonderer, "andächtiger" Tag ist (wobei mir das ehrlicherweise schon in normaler Dosis auf den Keks gegangen ist). Abgesehen von eventuellen Behinderungen wegen Absperrungen für Gedenkfeiern usw.

Als ich dort war sind wir mit dem Hop on-hop off-Bus am Ground Zero vorbeigefahren, man sah ein tiefes Loch (und im Loch die U-Bahn vorbeifahren). Was jetzt dort ist, weiß ich gar nicht.

NY ist toll. Rauf auf's Empire State Buildling, picknicken im Central Park, zu Fuß über die Brooklyn Bridge usw... Seufz. :)
0

Stecki

« Antwort #2 am: 25. Juni 2012, 16:25 »
Die Ganze Trauer um den 11. September ist leider zur totalen Geldmaschinerie verkommen. Ich habe mir den Ground Zero nun 2 Mal angeschaut, einmal vor und einmal nach der Eröffnung des neuen Memorials. Gefühlt habe ich gar nichts. Wie sollte ich auch wenn Tassen, T-Shirts und jeglicher anderer Mist davon verkauft wird. Für die New Yorker scheint das Ganze nichts weiter als eine weitere Möglichkeit zu sein, dämliche Souvenirs zu verkaufen.

Wenn Du am 11. September am Ground Zero bist wirst Du wohl sowieso nicht rein kommen, da die begrenzte Anzahl Tickets für die Angehörigen reserviert sein wird. Im Rest der Stadt wirst Du kaum allzuviel davon spüren.
0

Goese123

« Antwort #3 am: 27. Juni 2012, 10:28 »
Danke für eure Antworten. Ich bin gespannt wie es wird.
0

Stecki

« Antwort #4 am: 28. Juni 2012, 11:37 »
Habe übrigens gerade gemerkt dass ich am 11. September 2012 voraussichtlich auch in den USA sein werde, allerdings an einem Fussballspiel in Columbus, OH. Mal schauen ob es dort irgendwelche Gedenkanlässe gibt.
0

ChrisW

« Antwort #5 am: 29. Juni 2012, 09:50 »
Die Ganze Trauer um den 11. September ist leider zur totalen Geldmaschinerie verkommen. Ich habe mir den Ground Zero nun 2 Mal angeschaut, einmal vor und einmal nach der Eröffnung des neuen Memorials. Gefühlt habe ich gar nichts. Wie sollte ich auch wenn Tassen, T-Shirts und jeglicher anderer Mist davon verkauft wird. Für die New Yorker scheint das Ganze nichts weiter als eine weitere Möglichkeit zu sein, dämliche Souvenirs zu verkaufen.


Hi,

naja jeder empfindet es natürlich anders... ich bin auch nicht so der "emotionale" aber wenn man drinnen um den (die ) "Wasserfall" läuft und die ganzen Namen liest ist das schon ein nachdenklicher  Moment, oder wenn man um das Memorial läuft und an den Baugerüsten noch die Banner und Gedenkschilder für die verstorbenen Kameraden siehst, finde ich nicht dass man das so pauschal stehen lassen kann wie du sagst/schreibst... Und dass irgendwelche Leute immer Geld verdienen wollen ist ja natürlich normal... Muss aber dazu sagen dass ich auch im Museum oder Shop nach dem Memorial nicht drin war...
Aber wenigstens verlangen sie dafür kein Eintritt... was nach meiner Rundreise und dem Eindruck schon fast ein Wunder ist... weil sonst fast alles Geld gekostet hat :)
0

jollie

« Antwort #6 am: 29. Juli 2012, 16:45 »
Ich war selbst noch nie am 11.9 in NYC. In anderen Landesteilen wird dieses Tages aber etwas weniger "intensiv" gedacht. Ich war vor drei Jahren um die Zeit in South Carolina - da kam mir das öffentliche Leben nicht sonderlich verändert vor. Kann aber auch Zufall oder eine sehr subjektive Empfindung sein.
0

Stecki

« Antwort #7 am: 17. September 2012, 14:04 »
Hier noch eine kurze Rückmeldung: Am 11. September war ich in Columbus (OH) beim Fussballspiel USA - Jamaika. Schon tagsüber sah man alle Fahnen auf Halbmast und die Stadt war ziemlich menschenleer. Im Frühstücksfernsehen wurde von den Gedenkfeiern in New York und anderen Orten berichtet.

Den Tailgating-Parties (Barbecue aus dem Kofferraum) vor dem Spiel tat dies aber keinen Abbruch, auch sonst waren die Leute äusserst gutgelaunt. Das Stadion war ausverkauft.

Vor dem Spiel gab es eine Gedenkminute und von der 9. bis zur 11. Spielminute wurden die verteilten US-Flaggen im Publikum geschwenkt.
0

Tags: