Thema: Routenplanung - Start im November 2012  (Gelesen 2288 mal)

Matti

« am: 25. Juni 2012, 12:21 »
Moin,
ich habe mich soeben angemeldet in der Hoffnung, Meinungen und Tipps zu meiner bisher nur ganz grob geplanten Reise zu erhalten. Zunächst einmal ein kurzer Überblick:

Start: November 2012
Dauer: max. 6 Monate
Budget: ca. 12000€.

Geplante Länder: USA, Cookinseln, Neuseeland, Australien, Singapur/Malaysia

Die großen Fragezeichen sind für mich zurzeit vor allem Australien und in gewisser Weise auch Neuseeland und Malaysia/Singapur. Ich bin mir nicht sicher, welche Gegenden dort empfehlenswert sind, auch vor dem Hintergrund meiner geplanten Reisedauer. Im Internet liest man (natürlich) ganz unterschiedliche Dinge, aber solang ich mich nicht entscheiden kann, liegt die Entscheidung für das Das Flugticket auf Eis.  :-\ Würde mich insbesondere über Einschätzungen eurerseits freuen, was für mich machbar wäre.


Vorläufige Route:

Hamburg - New York
New York - Los Angeles
Los Angeles - Rarotonga
Rarotonga - Auckland
Christchurch - Sydney
Brisbane - Singapur
Kuala Lumpur - Hamburg

Von wo ich nun genau wohin fliege, habe ich aufgrund der noch bestehenden Fragezeichen noch nicht endgültig festgelegt. Diesbezüglich bin ich jedoch so weit es geht flexibel. Das RTW-Ticket der Star Alliance würde laut Reisebüro ca. 3500€ kosten.


Zur Reisedauer:

Für New York + Umgebung habe ich bisher 3 Wochen eingeplant. Die Stadt, Niagarafälle und mal sehen was noch.

Für den Westen der USA sind 4-5 Wochen geplant. Dort möchte ich mir ein Auto mieten. Habe mit dem Gedanken gespielt, über Las Vegas, Grand Canyon, Yellowstone, Vancouver und dann an der Westküste über San Francisco zurück nach Los Angeles zu reisen. Ich habe jedoch KEINE Ahnung, ob das in der Zeit möglich ist und ob das überhaupt sinnvoll ist.

Auf den Cookinseln sollten 2 Wochen reichen für Rarotonga und Aitutaki. Entspannen, Kitesurfen und entspannen.

Für Neuseeland habe ich bislang mit 4 Wochen gerechnet. Doch wohin genau? Zurzeit denke ich, Ankunft in Auckland und dann innerhalb von 4 Wochen nach Christchurch reisen. Queenstown ist zu weit oder? Ich bin mir nicht sicher. Es soll ja auch nicht zu stressig werden, und trotzdem möchte man einiges sehen... Und dann? Von Christchurch nach...

...Australien. Ostküste? Sind 4 Wochen da ausreichend? Habe gelesen, die Strecke von Sydney nach Brisbane sei nicht so toll?!

Für Singapur/Malaysia (ohne Borneo) plane ich zurzeit mit 3 Wochen. Zu wenig? Hier interessieren mich eher die Städte und das Landesinnere, Strand hatte ich bis dahin wohl genug. Also Regenwald und co.

Insgesamt komme ich so auf 20-21 Wochen. Von den 6 Monaten maximaler Reisedauer bin ich also noch etwas entfernt. Ich bin mir jedoch bewusst, dass ich fast ausschließlich "teure" Länder gewählt habe. Eine längere Reisedauer hat somit großen Einfluss auf die Gesamtkosten.


So, falls ihr bis hier gelesen habt, vielen Dank :)
Ich hoffe ich habt einen kleinen Einblick bekommen in meine bisherige Planung. Vielleicht könnt ihr mir ja Einschätzungen geben zur Reisedauer und den Kosten. Desweiteren freue ich mich über Tipps zu Reisezielen und -routen, um mich endlich entscheiden und den nächsten Schritt in Realisierung gehen zu können.

Viele Grüße
Matti



0

southern_cross

« Antwort #1 am: 25. Juni 2012, 12:59 »
Hi Matti,

kann dir zu AUS und NZ ein paar Tipps geben:

NZ vier Wochen ist sehr wenig. Ich war nur auf der Südinsel, da ich auch nur 4 Wochen Zeit hatte, und das hat gerade mal eben ausgereicht (auch da war es aber eher zu kurz). Wenn du wirklich nur die 4 Wochen Zeit hast, würde ich dir auch nur die Südinsel empfehlen, da die landschaftlich mehr hergibt (Strände und heiße Quellen verpasst du, aber ersteres wirst du in AUS ohnehin finden). Ich war fast 1 Woche in Christchurch und danach mit Kiwi Expierence rund um die Insel unterwegs, Queenstown ist wirklich schön und war auch toll, um mittendrin mal einfach nur ein paar Tage zu chillen.

Sehenswert sind besonders Milford Sound, Franz Josef Gletscher (auch ein tolles Gebiet zum skydiven, hast Gletscher und Ozean in einem Bild vor dir), da hat's mir gut gefallen (bin aber auch eher der Natur-Freak). Als Österreicherin fühlte ich mich dort ohne Übertreibung wie zuhause  ;). Auch ganz unten im Süden, Invercargill und Dunedin ist nett, das Klima wird strange aufgrund der Nähe zum Südpol, vom strahlenden Sonnenschein und T-Shirt-Wetter zum Hagelsturm innerhalb 5 Minuten usw.

Von Sydney nach Brisbane verpasst du meiner Meinung nach die landschaftlichen Highlights der Ostküste - Fraser Island, Whitsunday Islands und den Großteil des Great Barrier Reefs - die du zwischen Cairns und Brisbane, also oberhalb, findest. Unterhalb von Brisbane hast du dafür zB Gold Coast oder Surfer's Paradise, wie der Name schon sagt was du dort machen kannst, oder auch Byron Bay (sehr chillig). Wenn dir das Landschaftliche wichtig ist und dein Ticket keine andere Kombi hergibt, würde ich von Sydney nach Cairns fliegen (fliegen ist in Australien sehr günstig) und von dort nach Brisbane fahren (zB mit Greyhound auf Etappen). Vier Wochen sind da ok, ist auch ziemlich die Dauer die ich unterwegs war, das geht stresslos. Sydney würde ich nicht ganz auslassen, ich hab mich in die Stadt voll verknallt.

LG
0

BStinson

« Antwort #2 am: 25. Juni 2012, 13:57 »

Vorläufige Route:

Hamburg - New York
New York - Los Angeles
Los Angeles - Rarotonga
Rarotonga - Auckland
Christchurch - Sydney
Brisbane - Singapur
Kuala Lumpur - Hamburg

Von wo ich nun genau wohin fliege, habe ich aufgrund der noch bestehenden Fragezeichen noch nicht endgültig festgelegt. Diesbezüglich bin ich jedoch so weit es geht flexibel. Das RTW-Ticket der Star Alliance würde laut Reisebüro ca. 3500€ kosten.


Ich finde, 3.500,- Euro Flugkosten für diese Route klingt relativ viel. Wir haben für eine etwas umfangreichere Route (allerdings Richtung Osten) nur ca. 2.300,- Euro bezahlt mit dem Great Escapade Ticket. Siehe hier: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=2649.0 Mit dem Ticket kann man deine Route sicherlich auch durchführen. Gebucht haben wir bei Colibri Reisen, die können wir (und andere hier im Forum vermutlich auch) sehr empfehlen.




0

Matti

« Antwort #3 am: 25. Juni 2012, 15:43 »
Vielen Dank für die ersten Beiträge!

@southern_cross: Die Zeit für Neuseeland ließe sich noch leicht ausbauen, jedoch wohl nicht in dem Maße, dass man Zeit für alles hätte. Habe grad noch bisschen gelesen und ich denke, dass die Südinsel für mich interessanter ist. Deine Idee bezüglich Australien finde ich nicht schlecht. Der zusätzliche Flug wird bestimmt keinen Großen Unterschied machen. Müsste das aber nochmal klären.

@BStinson: Der Preis hat mich ehrlich gesagt auch etwas überrascht. Das Great Escapade Ticket hatte ich mir auch schon angesehen, und das wäre eine Möglichkeit. Es kommen aber dann doch noch Steuern usw. oben drauf oder? Hatte das mal berechnet und war am Ende auch fast bei 3000.
Wichtig wäre mir ein verlässicher Ansprechpartner in Deutschland, den man bei Problemen oder Umbuchungswüschen kontaktieren kann. Hast du mit Colibri Reisen Erfahrungen in der Richtung gemacht? Bei Star Alliance kostet das Umbuchen der Flugtermine soweit ich weiss nichts. Die Möglichkeit da flexibel zu sein finde ich sehr angenehm, bin mir nicht sicher wie das beim GE Ticket ist. Die umfassen ja auch nicht so viele Fluggesellschaften...

Bevor ich mich für ein Ticket entscheide sollte ich erstmal festlegen, wohin die Reise geht. Verdammt, Entscheidungen treffen ist irgendwie nicht meins. Ich möchte einfach sicher gehen, dass alles stimmt, wenn man schon so viel Geld ausgibt.

Gruß
Matti
0

Sebi

« Antwort #4 am: 25. Juni 2012, 16:01 »
Für den Westen der USA sind 4-5 Wochen geplant. Dort möchte ich mir ein Auto mieten. Habe mit dem Gedanken gespielt, über Las Vegas, Grand Canyon, Yellowstone, Vancouver und dann an der Westküste über San Francisco zurück nach Los Angeles zu reisen. Ich habe jedoch KEINE Ahnung, ob das in der Zeit möglich ist und ob das überhaupt sinnvoll ist.

Moin. Das schaffst du im Leben nicht ohne dich tierisch abzuhetzen und Ewigkeiten im Auto zu sitzen. Schau dir die Entfernungen mal bei Google Maps an. Vorschlag: Schmeiss lieber Yellowstone raus und Vancouver auch (oder flieg nur mal für ein WE hoch von LAX oder SFO aus).

Bedenke auch, dass Du mitten im Winter unterwegs bist und dadurch Parks und/oder Routen in bergigen Gegenden leicht mal dicht sein können (z.B. Yosemite - keine Ahnung wie das bei Yellowstone im Winter ist).
0

southern_cross

« Antwort #5 am: 25. Juni 2012, 16:40 »
Der zusätzliche Flug wird bestimmt keinen Großen Unterschied machen. Müsste das aber nochmal klären.

Wenn es dein Ticket massiv teurer oder umständlicher macht, buch es einfach so und unabhängig von deinem RTW-Ticket, auf die Schnelle hab ich zB bei Virgin Australia einen Flug um 130,- gefunden.

LG
0

Matti

« Antwort #6 am: 16. Juli 2012, 23:10 »
So, ich tendiere mittlerweile stark zum Great Escapade Ticket.

Die Route sieht zurzeit wie folgt aus:

London - New York
Los Angeles - Rarotonga       
Rarotonga - Auckland
Christchurch - Sydney
Brisbane - Singapur
Singapur - Frankfurt

Preis ab London/bis Frankfurt               2199 Euro

Hinzu kommen folgende Flüge:

Hamburg - London ca. 90 €
New York - Los Angeles/San Francisco oder Richtung Seattle 150-200€  (ich bin mir noch nicht sicher)
Sydney - Cairns ca. 150€

Macht insgesamt also um die 2600€. Das ist doch angemessen oder?
0

Matti

« Antwort #7 am: 25. Juli 2012, 00:07 »
Heyho zusammen, ich verzweifel grad ein wenig.  :-\

Es geht um die Reisezeiten...und zwar ist es mein Plan, Mitte November zu starten. Hinsichtlicht der Aufenthaltsdauer bin ich schon etwas weiter als im Startpost:

New York: 2 Wochen
USA Westen: 6 Wochen (LA, SF, Nationalparks etc.)
Cookinseln: 2 Wochen
Neuseeland: 6 Wochen
Australien: 6 Wochen (Sydney 1 und dann von Cairns nach Brisbane in 5 Wochen)
Malaysia/Singapur: 4 Wochen

Im Reisezeitentool ergibt das: http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=us-e/1024,us-sw/2048,ck/1,nz-n/1,nz-s/2,au-s/4,au-n/12,my-w/8,my-o/24

Sieht auf den ersten Blick ganz gut aus. Aber in den in den Nationalparks im Westen der USA soll es im Dezember doch recht kühl werden. Für die Cookinseln ist der Januar ebenfalls nicht die beste Jahreszeit. Zu guter Letzt dauert laut Internet die Zeit der Würfelquallen im Nordosten Australiens bis Mai...auch nicht optimal.

Was sagt ihr dazu? Sind das Kompromisse die man eingehen muss bei einer solchen Reise? Grade, wenn man nur 6 Monate reisen möchte/kann? Soll ich irgendwas ändern? Wenn ich bei meiner Routenplanung bleibe, treffe ich immer irgendwo nicht die optimale Reisezeit...

Würde mich freuen über Tipps, Ermutigungen sowie Lösungsvorschläge für dieses "Problem" und auch über Erfahrungsberichte von Reisenden, die zu den entsprechenden Zeiten in den jeweiligen Ländern waren!

Gruß
Matti
0

Sebi

« Antwort #8 am: 25. Juli 2012, 10:30 »
Sieht auf den ersten Blick ganz gut aus. Aber in den in den Nationalparks im Westen der USA soll es im Dezember doch recht kühl werden.

Recht kühl ist gut :-)  Wie schon vorher gesagt - im Winter musst du damit rechnen dass manche Parks oder Teile davon geschlossen sind oder du ohne Schneeketten nicht weit kommst. Das gilt natürlich für alpine Gebiete wie z.B. Yosemite, aber auch zum Beispiel der Grand Canyon NP  liegt auf mehr als 2000m Höhe, was viele nicht wissen.

Also rechnet damit, dass ihr bestimmte Dinge je nach Wetterlage einfach nicht machen könnt. Im Übrigen haben die meisten NPs gute Websites auf denen man sich über die Wetterverhältnisse und Öffnungszeiten im Winter informieren kann.
0

waveland

« Antwort #9 am: 01. August 2012, 12:30 »
Aber in den in den Nationalparks im Westen der USA soll es im Dezember doch recht kühl werden.

Das hängt stark davon ab, wo du genau bist (insbesondere die Höhenlage) und wie halt gerade das Wetter ist. Ich war schon im November bei schönstem Wetter im Yosemite oder am Grand Canyon. Normalerweise gibt es da aber schon viel Schnee im Winter. Wenn es aber ein paar Tage nicht mehr schneit und die Straßen frei sind, ist es zwar kühl aber sonst nicht schlecht. Wochenlanges trübes Wetter wie bei uns ist selten, dafür sind die Schneefälle heftiger, wenn denn ein Schneesturm kommt.

San Francisco, die Küste nach LA, dann Südkalifornien, Südarizona und ggf. weiter im Süden nach Osten (New Mexico oder West-Texas) sollte auch im Winter gut sein. Yosemite oder die Berge würde ich eher gleich vergessen und es beim Colorado Plateau auf die jeweilige Wetter- und Straßenvorhersage ankommen lassen.
0

Tags: