Thema: hostelworld und hostelbookers Verfügbarkeit der Zimmer  (Gelesen 3111 mal)

alex

Hi zusammen,

ich habe gerade ein Phänomen beim buchen eines Zimmers bei Hostelworld/Hostelbookers.
Bei Hostelworld ist das Zimmer (4 Betten) an manchen Tagen schon komplett belegt, bei Hostelbookers dagegen noch teiweise frei. Hat das jemand schon mal gehabt? Ist Hostelbookers da einfach nicht aktuell?

Würde eigentlich gerne bei Hostelbookers reservieren, da billiger. Ich habe nur "Angst", dass ich reservier und dann in zwei Monaten da steh und an machen Tagen kein Bett habe.
0

lookinforjonny.de

« Antwort #1 am: 13. Juni 2012, 12:12 »
Yo, hatte ich auch schon! Noch schlimmer, ich habe über Hostelbookers gebucht und es war gar keine Verfügbarkeit mehr da, es war ein technischer Fehler! Das ausgebuchte Hostel hatte vergessen, die gebuchten Zimmer bei Hostelbookers herauszunehmen. Deswegen habe ich anschließend IMMER zur Bestätigung im Hostel angerufen, wenn es sich um Orte handelt, wo in der Hochsaison schwer ein Zimmer zu kriegen ist (New York, Miami, usw.). Besser als vor dem ausgebuchten Hostel zu stehen in der Annahme, man kann sich jetzt in sein gemachtes Bett fallen lassen. Und dann seine 10% Anzahlung wieder zurückzubekommen, wird sauschwer! Denn damit hat das Hostel nichts zu tun.

Ganz einfach, die Hostels zahlen 10% an  die Internetanbieter als Provision. Das ist die Vorauszahlung, die Du übers Netz zahlst und deswegen auch nicht erstattet kriegst, wenn Du das Zimmer wieder stornierst. Deswegen ist den Hostels lieber wenn Du direkt über sie buchst und deswegen geben sie auch nicht ALLE Zimmer für Hostelbookers frei um die letzten womöglich noch selbst (mit 10% mehr Profit) zu verkaufen. Es kann also sein, dass die Hostels übers Netz ausgebucht scheinen, in Wirklichkeit aber noch Betten frei sind. Einzige Chance: anrufen! (Was auch wieder für ein Handy auf Reisen spricht :D  (http://lookinforjonny.com/?p=4708).

Und deswegen kann es eben auch sein, dass unterschiedliche Verfügbarkeiten auf verschiedenen Seiten bestehen. Außerdem sind eben auch technische Fehler möglich. Später habe ich einfach auch telefonisch gebucht. Kreditkarte bereithalten und die Hostels sind dankbar, weil sie 10% mehr verdienen, als wenn Du über Hostelbookers buchst.  Auf die Email die dann als Bestätigung direkt vom Hostel kommt ist wenigstens Verlass!

Cheerz
0

Stecki

« Antwort #2 am: 13. Juni 2012, 13:43 »
Es ist richtig dass die 10% beim Anbieter bleiben, das Hostel sieht dieses Geld nie. Es ist aber auch falsch dass man diese 10% dann nochmals zahlen muss wie es einige Hostels immer wieder versuchen. Kein Problem ist es allerdings das Geld zurückzubekommen wenn mna trotz Reservation kein Bett bekommen hat. Eine Mail an den Anbieter genügt und das Geld ist innert Tagen wieder auf der Kreditkarte. Bei Hostelworld gibts als Entschädigung sogar 50 USD Online-Guthaben.

Die Hostels arbeiten mit einer eigenen von den Anbietern zur Verfügung gestellten Software. Dort müssen sie die Zimmer freischalten. Es kann vorkommen dass dies vergessen wurde (ja, in Guatemala hat sich wirklich ein Besitzer gefragt warum seit Tagen keine Buchungen eingehen bis ich ihm gesagt habe dass sein Hostel online ausgebucht sei). Normal ist aber wie beschrieben dass einige Betten für Direktbuchungen oder Walk-In-Gäste reserviert werden. Warum diese dann aber oft teurer sind als jene im Internet ist mir schleierhaft.

Meistens findet man aber das Hostel das man sich bei Hostelworld und Co. ausgesucht hat auchauf deren eigener Website, dann reicht eine E-Mail (dann hat man auch was Schriftliches). Telefonreservationen habe früher erin paar Mal gemacht und das hat nie so ganz geklappt.

0

alex

« Antwort #3 am: 13. Juni 2012, 16:16 »
Ich habs jetzt mit zwei weiteren Buchungsseiten versucht und hier waren die Zimmer auch ausgebucht. Lag also an Hostelbookers, die das nicht aktualisiert hatten.

Manche Hostels, wie in diesem Fall, haben leider keine eigene Website und Kontaktdaten findet man auch nirgends. Da bleibt dann nur der Weg über eine Buchungsseite. Wenns möglich ist buche ich ab jetzt dann wohl direkt beim Hostel wenn ich Kontaktdaten von denen finde. Ist mir auch lieber wenn die Hostels die 10% bekommen und sie dann wieder ins Hostel investieren.
0

Stecki

« Antwort #4 am: 13. Juni 2012, 16:28 »
Wie erwähnt, der Hostelbetreiber muss die Zimmer freischalten, nicht die Plattform. Wenn er also die Zimmer nicht freischaltet dann vermutlich bei allen Plattformen. Die Hostelsoftware funktioniert anders als beispielsweise Hotelbuchungsplattformen die ganze Kontingente kaufen und dann billig verhökern. Dort kann es locker sein dass bei einer Website ausgebucht ist und bei der anderen nicht.
0

Marco75

« Antwort #5 am: 20. Juni 2012, 16:04 »
Wenns möglich ist buche ich ab jetzt dann wohl direkt beim Hostel wenn ich Kontaktdaten von denen finde. Ist mir auch lieber wenn die Hostels die 10% bekommen und sie dann wieder ins Hostel investieren.

An sich ein guter Gedanke, aber mir ist es schon öfters passiert, dass die Preise auf der jeweiligen Homepage und bei hostelworld sich erheblich voneinander unterschieden haben. Oftmals ist der Preis bei hostelworld günstiger. Wenn ich also die Wahl habe für 10 Euro oder für 13 Euro pro Nacht zu übernachten (für das gleiche Zimmer!), überlege ich es mir nochmal mit dem direkten buchen beim Hostel. Sind die Preise identisch (was ja auch öfters vorkommt) buche ich fast immer direkt im Hostel.
0

Stecki

« Antwort #6 am: 20. Juni 2012, 16:23 »
Bei mir ist es schon vorgekommen dass ich im Hostel verlängern wollte, man mir aber einen teureren Preis geben wollte. Habe dann im Hostel über hostelworld.com verlängert. Normalerweise sind die Preise aber direkt beim Hostel schon günstiger, aber tatsächlich nicht immer.
0

alex

« Antwort #7 am: 20. Juni 2012, 17:00 »
Ich hatte gemeint, dass ich direkt buche wenn die Preise gleich sind.
Wenn ichs über ein Buchungsportal günstiger bekomm machs ich natürlich darüber.
0

Marco75

« Antwort #8 am: 20. Juni 2012, 17:08 »
Ich bin derzeit in China und hier scheint es eher die Regel zu sein, dass die Zimmer bei hostelworld günstiger sind als direkt beim Hostel. Liegt vielleicht an der Kostenexplosion der letzten Jahre und die Hostelbesitzer haben vergessen die Preise bei Hostelworld anzupassen ;)
0

Stecki

« Antwort #9 am: 12. April 2013, 03:45 »
Wollte nicht extra einen Thread aufmachen, aber vielleicht interessiert es ja einige von Euch: Hostelworld.com hat hostelbookers.com übernommen.
0

Tags: