Thema: Kreditkarte kostenlos abheben- welche "Sorte" ist am weitesten verbreitet?  (Gelesen 4197 mal)

Verena88

Ihr lieben Reiseerfahrenen, ich brauche eure Hilfe:

ich bin über dieses Kreditkartenangebot gestolpert:

http://www2.gebuhrenfrei.com

und frage mich jetzt, ob ich mit der Mastercard zb in Indien gut Geld abholen kann?
Oder gibt es da nur Automaten für Visakarten oder so? Ich hab da keine Ahnung von... Oder macht es keinen Unterschied?

Und wenn da steht kostenlos für Auslandsabhebungen- ist das dann auch so? ;D Ja blöde Frage, aber manchmal stecken dann ja doch so manche versteckte Gebühren dahinter... ;)
0

Stecki

Mit Master- oder VISA bekommt man eigentlich auf der ganzen Welt Geld (in Myanmar gibt es keine Geldautomaten!). Die Seite macht jetzt nicht gerade den seriösesten Eindruck. Hier im Forum nutzen die meisten die Kreditkarte der DKB, leider ist diese für Schweizer äusserst kompliziert zu bekommen und wegen der Kursschwankungen nur bedingt empfehlenswert.

Ich nutze für Geldbezüge im Ausland die normale Maestrokarte, da zahle ich zwar eine Gebühr, aber keine summenabhängige Fremdwährungsgebühr wie bei Kreditkarten.
0

Vombatus

Es gibt zwar immer wieder ATMs von (kleinen) lokalen Banken, an denen vielleicht keine internationalen Kreditkarten/EC-Karten funktionieren, meist ist das aber absolut problemlos oder der nächste ATM ist nicht weit weg.

Manchmal gibt es auch, je nach Land/Bank, bestimmte Abhebe-Beschränkungen, so dass man für eine größere Summe dann 2-3 Mal Geld abheben muss ... oder man geht zu internationalen Banken z.B. Santander/HSBC/City Bank, die es in vielen Ländern gibt.

Es kann durchaus sein, dass Banken (bei denen du Geld abhebst) eine Gebühr verlangen. Eine feste Summe oder soundsoviel Prozent des abgehobenen Betrages. Bei der DKB (und vielleicht auch bei anderen) kann man das Geld zurückfordern. Darüber gibt es auch schon einige Berichte hier im Forum.

Und hier noch mal allgemeine Info und Bankvergleiche
http://weltreise-info.de/budget/finanzierung.html
0

migathgi

Ich hab' mal in Ninh Binh /Vietnam vor einem ATM gestanden und konnte kein Geld ziehen, weil MasterCard nicht vorgesehen war ...
Danach bin ich zur DKB und hatte mit Visa nie Probleme.
Ich habe dann auch mal auf die Akzeptanz-Zeichen auf den Automaten geachtet, da ist meistens auch VISA+ dabei. Wenn man ein Postbank direkt-Konto hat, kann man an diesen ATMs 10mal im Jahr kostenlos Geld ziehen. Vorteil: Relativ gute Verzinsung; Nachteil: Evtl. Bankgebühren werden im Gegensatz zur DKB nicht erstattet.
Ich habe eine solche Karte jetzt mit einem Reserveguthaben immer dabei ...
0

Jens

Am besten immer Zweigleisig fahren mit Visa und Master Card. Dazu würde ich auch zwei Konten empfehlen, damit falls mal eine Karte wegen irgendetwas nicht geht du auf das zweite Konto zurückgreifen kannst, auch wenn dies mal Gebühren kosten sollte!
1

karoshi

Und wenn da steht kostenlos für Auslandsabhebungen- ist das dann auch so? ;D Ja blöde Frage, aber manchmal stecken dann ja doch so manche versteckte Gebühren dahinter... ;)

Wie schon in einem anderen Thread geschrieben: die Karte unter dem von Dir geposteten Link ist eine Mogelpackung. Die Barabhebung selbst ist zwar kostenlos, aber der abgehobene Betrag wird bis zur Begleichung der Rechnung mit 1,84% pro Monat :o verzinst. Was das bedeutet, wenn nur einmal monatlich eine Rechnung gestellt wird und die Heimatbasis diese (ausschließlich) per Überweisung zahlen muss, kannst Du Dir wahrscheinlich denken.
0

Verena88

Karoshi, vielen lieben Dank für die Antwort! Genau wegen so etwas war ich mir so unsicher...  ::)

Und auch danke an alle anderen! Muss man für die DKB Visakarte unbedingt ein neues Konto anlegen oder kann man die Karte mit einem bestehenden Konto verknüpfen?
Habe schon drei Konten... deswegen. Und gibtes für das Konto Gebühren?

Habe allerdings auch schon gelesen, dass man für die DKB Visacard eine Einkommensbescheinigung abgeben muss- und die hab ich nicht,ich studiere und ab September gibts nicht mal mehr Bafög.. ich wüsste nicht, was ich denen einreichen sollte^^
0

karoshi

Es ist automatisch ein Kartenkonto und ein Girokonto mit dabei, das ist aber beides kostenfrei. Du kannst direkt auf das Kartenkonto Geld überweisen (wird wie ein Tagesgeldkonto verzinst, Stand heute mit 2,05%) und auch mit der Karte direkt davon abheben. Im Grunde muss man das Girokonto also gar nicht benutzen, solange das Kartenkonto ein Guthaben hat.

Die Einkommensbescheinigung wird in der Regel bei Studenten unkritisch sein. Die Banken haben schon verstanden, dass sie genau diese Zielgruppe umwerben müssen. Du wirst am Anfang halt keine Kreditlinie kriegen (oder nur die üblichen 500 Euro).

LG, Karoshi
0

Miku

Ansonsten gibt es noch comdirect - auch komplett Kostenlos. Als ich bei beiden Banken (comdirect und DKB) angefragt hab, wie das mit dem Einkommen aussieht, war die Antwort vom comdirect einfach freundlicher - deswegen bin ich zu denen. (Sie haben mir dann sogar noch viel Glück fürs Abitur gewünscht, weil ich ihnen die Situation Schüler - kein EInkommen - trotzdem Kreditkarte?) geschildert hatte.

Und es ist wirklich komplett kostenlos, ich hab noch nirgendswo eine versteckte Gebühr gesehen, in Indien wurde die Visa Karte ohne Probleme an jedem Geldautomaten angenommen.
0

jasa

Hallo!

Wir sind nun seit 10 Monaten in Russland, Mongolei, China, Tibet, Nepal, Indien, Kambodscha, Laos, Thailand, Phillipinen, Indonesien, Tasmanien, Neuseeland, Chile, Argentinien und Bolivien unterwegs und mit der Visakarte der Comdirect gab es niemals Probleme. Und falls die Banken irgendwo mal Gebühren erheben, erstattet die Comdirect sie umgehend zurück.

Wir können die Comdirect wärmstens empfehlen!!! Super freundlicher und kompetenter Service und das alles kostenlos! Genial.

Viele Grüße aus Bolivien,
Jan und Sabrina

www. traumzeitlos.blogspot.com
0

Chief

Bisher mit Visa auch sehr gut gefahren... keinerlei Probleme... bis jetzt...
Jetzt sitz ich nach Futaleufu in Chaiten und auch hier kein Bankomat der meine Visakarte schluckt  :-\ Da meine Dollarreserven in Argentinien draufgegangen sind bin ich praktisch ohne bares unterwegs. In Futaleufu konnte ich wenigsten in einem kleinen Supermarkt 2x20000 chil.Pesos erbeuten indem ich den Kassier bat, einfach immer 20000 mehr zu berechnen und mir dass dann aus der Kasse auszuhändigen.
Ich hoffe ich kann Morgen hier in der Bank am Schalter etwas bekommen sonst sitz ich in der Patsche, da auch das Hostel keine Visakarte nimmt  :-\
Hat jemand einen Tipp wie man noch an Bares rankommt ( außer die Bank zu überfallen )?
0

Susu

Wir waren 2009/10 in Südamerika auch zweimal ohne Geldreserven, weil unsere Visakarten nicht funktionierten (damals der Switch zu Karten mit Chip).

Wir haben uns dann von der Heimatbasis Geld via Western Union schicken lassen.
Western Union-Filialen gibts ja fast an jeder Ecke in Südamerika.
Seinerzeit funktionierte das wunderbar. Zweimal darf ein "Sender" Geld schicken ohne sich umständlich authentifizieren zu müssen, sondern überweist einfach online bis max. 500 EUR (Gebühren on top: 16 EUR) an das entsprechende "Land", in dem du dich befindest. Dazu braucht deine Heimatbasis deinen genauen Namen lt. Reisepass (und evt. auch die Passnummer?, da bin ich mir nicht mehr sicher).
Die Heimatbasis teilt dir dann die Transaktionsnummer mit und mit der und deinem Reisepass gehst du dann zu einer Western Union-Filiale. Wenn die Online-Überweisung zeitlich mit den Öffnungszeiten der Filiale in Südamerika hin haut, funktioniert das sogar innerhalb einer halben Stunde. So war es bei uns damals.
Check doch mal, ob die Western Union-Bedingungen immer noch so sind und dann ab dafür.
Viel Erfolg und weiterhin gute Reise,
Susu
0

Chief

Danke für den Tip!

Nur leider gibt es in der Abgelegenen Gegend keine Western Union... Bin gerade in Chaiten ( kannst ja mal Googlen, erkennt man selbst bei google-maps nur wenn man Satelit anklickt  ::) ). Konnte jetzt glücklicherweise 100.000 im Supermarkt bekommen, musste dafür aber 8000 an den Filialleiter als Komission abdrücken  :-\
Naja... nächster Stop ist Puerto Montt und da sollte es doch verd....t noch mal möglich sein  ::)
0

Jorge

Bin gerade in Chaiten .....Konnte jetzt glücklicherweise 100.000 im Supermarkt bekommen

100.000 Soles sind 26.000 Euro.

Was machtest du mit 26.000 Euro in Chaitén?
0

serenity

100.000 Soles sind 26.000 Euro.
Was machtest du mit 26.000 Euro in Chaitén?

Wenn  ich das richtig sehe, ist Chief in Chile und nicht in Peru .... hat also bloß ca. 150€ gewechselt  :-\.
1

Tags: kreditkarte