Thema: Domain/Webspace - wo kaufen?  (Gelesen 4869 mal)

Horitamus

« am: 10. Mai 2012, 19:46 »
Hallo,

da meine 3-monatige USA/Kanada-Tour bald startet, wollte ich mich so langsam mal daran machen, einen Blog zu erstellen. Ich möchte diesen Blog jedoch auf einer eigenen .de-Seite veröffentlichen. Soweit ich mich bislang eingelesen habe, scheint WordPress die beliebteste Software zur Erstellung eines Blogs zu sein. Weiterhin habe ich bei einigen Anbietern gesehen, dass sich ein WordPress-Blog in eine eigene Homepage einbinden lässt. Jetzt zu meinen Fragen bzgl. dieses Themas:

1. Gibt es empfehlenswerte Anbieter für die Registrierung der eigenen Homepage?

2. Stellen diese Anbieter auch Webspace zur Verfügung, oder vergeben nur die Domain?

3. Wo bekommt man Domain und Webspace eventuell günstig zusammen im Paket?

4. Wie viel Webspace benötigt man für einen Blog, in dem auch Fotos eingebunden werden sollen?

Ich bin natürlich auch schon auf die Idee gekommen, einfach mal zu googlen und habe verschiedene Anbieter für Domains/Webspace gefunden. Mich würde nun einfach mal interessieren, bei welchem Webhoster die Leute sind, die eine eigene Homepage betreiben und wie sie mit ihrem jeweiligen Anbieter zufrieden sind.

Viele Grüße
Horitamus
0

hawk86

« Antwort #1 am: 10. Mai 2012, 19:55 »
hi, ich selbst bin bei hosteurope! habe den hoster von vielen leuten empfohlen bekommen und bin selbst auch zufrieden...
0

elmo

« Antwort #2 am: 10. Mai 2012, 21:21 »
Hi!

wenn du interesse hasst, kann ich dir webspace und domain anbieten...

das webspace würde ich dir kostenlos zur verfügung stellen, nur die domain müsstest du für 4€/Jahr übernehmen.

einfach melden :-)


grüße
0

Wookie

« Antwort #3 am: 11. Mai 2012, 10:05 »
zu 0. Ich verwende auch WordPress für einen Blog und fand die Software (Installation und Konfiguration) wirklich sehr gut. Ist halt ein bißchen die Frage wie weit du dich einarbeiten willst oder - so wie ich - einfach eine Theme fast von der Stange nimmst. Du solltest darauf achten, dass dein Webspace eine Anbindung an eine Datenbank hat.

zu 1. Man sollte nicht die ganz billigen nehmen, sonst kann es passieren, dass der Blog öfter nicht erreichbar ist.

zu 2. Du solltest einen Anbieter nehmen der beides anbietet

zu 3. hawk hat einen Anbieter vorgeschlagen. Ich bin bei http://www.sysprovide.de und auch sehr zufrieden. Aber wenn dir elmo das (quasi) kostenlos anbietet, würde ich sein Angebot annehmen :)

zu 4. Die Blogsoftware und die Einträge brauchen kaum Platz, also kommt es ein bißchen drauf an wieviele Fotos du hochladen willst und in welcher Auflösung die sind. Wenn du die Bilder verkleinerst kommt man vielleicht auf 100 - 200 KB, mit ner höheren Auflösung auf 2 - 10 MB jeweils pro Bild. Der Rest ist Mathe :) normalerweise solltest du mit 1 GB gut hinkommen, wenn man sparsam ist auch mit weniger ...

Wk
0

alex

« Antwort #4 am: 11. Mai 2012, 11:28 »
hi, ich selbst bin bei hosteurope! habe den hoster von vielen leuten empfohlen bekommen und bin selbst auch zufrieden...

Ich habe mit Host Europe auch nur gute Erfahrungen gemacht.
0

Dr_Flash

« Antwort #5 am: 11. Mai 2012, 19:05 »
ich bin auch bei http://www.sysprovide.de

kann mich nicht beschweren. Schnell, immer erreichbar und großer Funktionsumfang.
0

karoshi

« Antwort #6 am: 15. Mai 2012, 15:07 »
An WordPress führt kaum ein Weg vorbei. Im Grunde hast Du für einen privaten Blog nur wenige KO-Kriterien für Deinen Provider:
  • PHP
  • MySQL-Datenbank
  • Webspace >1 GB (besser >10 GB) -- abhängig davon, wie viele Bilder/Videos Du integrieren möchtest.
  • Für Laien: ordentlicher, freundlicher Support

Ob die Verfügbarkeit 99,99% oder 99% ist, dürfte keine große Rolle spielen. Gleiches gilt für die Zugriffsgeschwindigkeiten oder den Preis (ca. 4-6 Euro/Monat sollte es kosten).
0

After Backpacking

« Antwort #7 am: 15. Mai 2012, 20:11 »
Neben Hosteurope kann ich http://all-inkl.com noch empfehlen.
Vor allem der Service ist dort rasend schnell.
1

Litti

« Antwort #8 am: 15. Mai 2012, 20:36 »
Ich möchte hier nur auch mal auf die Möglichkeit hinweisen, eine Domain innerhalb eines reinen Redirect/Forward-Angebotes zu registrieren. D.h. man registriert beim Anbieter nur die Domain und hinterlegt im Anschluss noch eine URL (selbstverständlich jederzeit änderbar) auf die dann weitergeleitet wird. Beim sog. Frame-Redirect bleibt auch die ursprünglich eingegebene Adresse (d.h. die der gekauften de-Domain) in der Adressleiste des Browsers bestehen, d.h. der einfach Anwender merkt gar nicht dass er weitergeleitet wird.

Vorteil: Man kann einen Blog bei den einschlägigen Gratis-Anbietern einrichten, an diese weiterleiten, trotzdem "wirkt" es als liege der Blog auf der privaten Domain. Der Laie spart sich die zeitaufwendige und manchmal nicht ganz triviale Konfiguration eines eigenen Blogs, der bei einem Gratis-Anbieter noch dazu oft besser aussieht und eben schon über alle Features verfügt, die der gemeine Blog-Leser heutzutage so erwartet. Außerdem spart man sich natürlich das Geld für die MySql-Datenbank und Co. Ein Forward für eine de-Domain ist im Monat unter einem Euro zu haben.
0

philippevomstein

« Antwort #9 am: 24. Mai 2012, 10:53 »
Hallo, also ich kann auch nur bestätigen, dass ( www.hosteurope.de/web-hosting-provider/webhoster.html ) wirklich super ist. Schnell, professionel und umfangreiche Paketangebote, gerade auch was den Bereich Domain/Webhosting angeht. Zudem immer erreichbar, 24 Std./Tag. Was will man mehr...und auch noch faire Preise. LG
0

Horitamus

« Antwort #10 am: 28. Mai 2012, 20:37 »
Vielen Dank für die vielen Antworten. Nach Vergleich der vorgeschlagenen Anbieter werde ich mich wahrscheinlich für sysprovide entscheiden. Sieht für mich nach einem fairen Angebot aus. Jetzt muss ich nochmal ein paar Fragen zu WordPress stellen.

1. WordPress stellt ja eine Plattform für private Blogs zur Verfügung. Habe ich auch Zugriff auf die vorgefertigten Themes, Widgets etc. wenn ich meinen Blog auf einer eigenen Homepage veröffentliche?

2. So wie ich das gesehen habe, gibt es auf der WordPress-Seite nur die Möglichkeit Beiträge online zu verfassen. Gibt es gute Editoren für den Mac, mit denen ich Beiträge offline erstellen und dann hochladen kann?

3. Gibt es entsprechende Apps auch für das iPad?

Gruß
Horitamus
0

tetsi

« Antwort #11 am: 29. Mai 2012, 06:54 »
Hi,

1. WordPress stellt ja eine Plattform für private Blogs zur Verfügung. Habe ich auch Zugriff auf die vorgefertigten Themes, Widgets etc. wenn ich meinen Blog auf einer eigenen Homepage veröffentliche?

In deiner eigenen Wordpress-Installation kannst du tun und lassen (und natürlich auch installieren und benutzen) was du willst. Dass diverse Plugins/Themes manchmal nicht so zusammen wollen, wie man gern möchte etc. steht auf nem anderen Blatt. In kurz: Ja, du kannst nutzen und installieren, was du willst.


2. So wie ich das gesehen habe, gibt es auf der WordPress-Seite nur die Möglichkeit Beiträge online zu verfassen. Gibt es gute Editoren für den Mac, mit denen ich Beiträge offline erstellen und dann hochladen kann?

Ja, gibt es. Von Firefox-Plugins bis zu Programmen für Geld und für kostenlos, google ist hier dein Freund. Ich persönlich bevorzuge das Webinterface. Die Offline-Editoren, die ich bisher ausprobiert habe (alle für Windows, z.B. Live Writer) haben mich nicht wirklich überzeugt - zumal die oft auch nicht mit diversen Eigenheiten von Themes klarkommen und so Sachen wie WP-Geo hab ichauch noch nicht gesehen. Nächster Nachteil ist, dass du XML-RPC fürs Blog einschalten musst und das macht u.U. auch wieder n Sicherheitsloch auf. Wenn ich offline schreibe, dann schreib ich den Text einfach in einem Texteditor (notepad++ in meinem Fall) und kopier den dann zum Formatieren etc. ins Webinterface, sobald ich wieder Internet habe.

3. Gibt es entsprechende Apps auch für das iPad?

Ja, gibt's. Z.B. direkt von ios.wordpress.org

crazy_culture

« Antwort #12 am: 09. März 2014, 21:40 »
Strato hat gerade zur Cebit ein Angebot für deren HiDrive Media 100 mit 100 GB Speicherplatz.
Kostet für 1 Jahr 1,00 Euro für Neukunden.
0

Fidelino

« Antwort #13 am: 10. März 2014, 16:35 »
Neben Hosteurope kann ich http://all-inkl.com noch empfehlen.
Vor allem der Service ist dort rasend schnell.

absolut, kann ich nur wiederholen. Macht Spaß bei denen.
0

Surfy

« Antwort #14 am: 10. März 2014, 19:53 »

Hier sind schon einige gute Provider genannt worden, daher möchte ich auf einen anderen Aspekt eingehen.

Setzt mal den zeitlichen Fokus auf 15 Jahre und nicht nur die nächsten 2-3 Jahre

Seid ihr bereit:

- euren Blog aktuell zu halten und Sicherheitspatches einzuspielen?
- euren Blog regelmässig zu sichern?
- auch in 5 Jahren schon längst im Berufsleben - willig ein Backup zurück zu spielen weil euer Provider den Server wechselt?
- verwendete Addins zu aktualisieren und zu pflegen?
- Jahr für Jahr den Webspace und die Domain zu bezahlen?


Das sind Sachen die gängige Anbieter wie Blogger.com, Wordpress und andere in ihrem kostenlosen Angebot für euch grösstenteils übernehmen.

In meinen Reise-Blogs Favoriten sind schon so einige Links weggestorben, weil die damaligen Schreiber irgendwann nicht mehr bereit waren, obenstehendes zu machen. Die Websites wurden gehackt, die Kommtentare oder Gästebücher zugespammt, der Betrieb eingestellt, durch Serverupgrades ging alles verloren - immer wieder gehen einige meiner liebgewonnenen Lesequellen ein.

Möchte man professioneller Bloggen ist ein eigener Server etwas anderes, da bleibt man ja in jeder hinsicht am Ball. Updated die Software, aktualisiert Funktionen, sicher einmal in der Woche die Daten extern ab etc.

Als Reisender der eine grosse Reise macht und diese dokumentieren möchte, ist man mit dem "sorglos Paket" der kostenlos Anbieter meiner Meinung nach besser vertreten. Mit vertretbarem Aufwand kann man die Blogs auch zu einem anderen Anbieter wechseln, sollte er den Betrieb einstellen.

Heute nimmt man sich die Zeit um sich einzuarbeiten, tolle Designs und Funktionen einzu pflegen... Aber will man sich auch in 10 Jahren einarbeiten, wenn man seit Jahren damit nichts mehr am Hut hatte - wenn etwas nicht mehr funktioniert? Für die Handvoll User die sich dann pro Tag auf einen veralteten Content verirren, die meistens gleich auf der Suche nach aktuelleren Informationen weiter ziehen?

Surfy