Thema: Trennung vor Reise - Traum geplatzt?  (Gelesen 5006 mal)

Sebi

« am: 26. April 2012, 10:34 »
Hallo zusammen,

Der Thread zu frisch verliebt vor der Reise (http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4979.0) hat mich auf die Idee gebracht hier auch mal zu schreiben und meine leider etwas anders gelagerte Situation zu schildern und Euch um Rat und Tipps zu fragen.

Also: Meine Freundin und ich hatten seit etwa einem Jahr an unserer gemeinsamen Weltreise gearbeitet, die im Oktober 2012 starten sollte. Route, Zeiten, etc. hatten wir schon alles geplant. Nun lief es die vergangenen Monate in unserer Beziehung schon ein klein wenig unrund, was aber nach 7 Jahren auch mal passieren kann. Während ich die Reise als große Chance gesehen habe den Alltag zu durchbrechen und alles zusammen auf neue Beine zu stellen, hat sie offenbar eher die Angst davor gepackt und einen ungünstigen Denkprozess angestoßen. Das Ergebnis ist jedenfalls, dass der denkbar schlimmste Fall eingetreten ist und wir uns (bzw. sie sich von mir) getrennt hat  :'(

Neben dem ganzen Trennungsschmerz, der mich momentan noch ziemlich fertig macht, stelle ich mir natürlich jetzt einige Fragen über meine Zukunft. Unter anderem auch über die Reise, die eigentlich so etwas wie ein großer Traum von mir war. Eine Frage die ich beantworten muss (nicht jetzt, aber in den kommenden wenigen Monaten) ist, ob ich die Reise trotzdem machen sollte. Dafür spricht natürlich, meinen Traum nicht einfach aufzugeben. Allerdings habe ich Angst, dass ich die Reise nicht genießen kann, weil ich an jedem schönen Ort daran denken muss, wie viel schöner es doch mit ihr wäre. Versteht ihr was ich meine?

Hat von Euch schonmal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie seid ihr damit umgegangen?

Verdammt, warum muss das Leben solche scheiss Geschichten schreiben…

Grüße
Sebi
0

southern_cross

« Antwort #1 am: 26. April 2012, 10:40 »
Hallo Sebi,

tut mir leid dass es so gekommen ist. Nach 7 Jahren, autsch, ich kenne das. Es wird etwas dauern, bis man darüber hinweg ist. Es wird dir mal besser, mal schlechter gehen, egal ob du hier oder auf Reise bist.

Aber ich kann dir nur sagen: Mach die Reise.

Du wirst unterwegs mit so vielen neuen Eindrücken konfrontiert werden, und auch der räumliche Abstand tut dir sicher sehr gut, ich glaube wegzufahren ist jetzt sogar das einzig Richtige.

Meine längere Reise war zwar erst 2 Jahre nach der Trennung (nach 8 Jahren Beziehung), aber ich hab es trotzdem als Wendepunkt empfunden. Da kamen so viele neue Ideen daher - einfach so und danach hab ich neu durchgestartet...

LG
2

Eidechsenkönigin

« Antwort #2 am: 26. April 2012, 11:20 »
ach mist, nach sieben jahren...das ist wirklich mehr als kacke. ich kann da echt mitfühlen. vor allem trennungsschmerz bzw. liebeskummer kann manchmal so lähmend sein. du wirst sicherlich noch eine weile brauchen, um wieder neue kraft zu haben. trauern und leiden gehört auch dazu, um etwas zu verarbeiten. aber bis oktober wirst du dich wieder aufraffen können und ich bin wie sicherlich alle anderen auch, der meinung, du solltest diese reise unbedingt machen.
wie southern_cross bereits schrieb, ist es höchstwahrscheinlich das beste, distanz zwischen dich und diese beziehung bzw. das mädchen zu bekommen. und ich glaube gerade während der reise, wirst du nicht schnell genug gucken können und schon wurde die traurigkeit verbannt und freude und neue lebenskraft treten an deren stelle.
die reise wird dich verändern und dich mit neuen, tollen erfahrungen füllen...gib sie also nicht auf!
kopf hoch, auch wenn der hals dreckig ist!  ;)
1

Meersburger01

« Antwort #3 am: 26. April 2012, 19:04 »
Kenne die Situation gut. Mein Freund hatte sich damals von mir getrennt, kurz bevor wir ein 3-monatiges Praktikum in Schottland machen wollten. Ich bin trotzdem nach Schottland und hab damit definitiv die richtige Entscheidung getroffen.
Ich hatte natürlich auch Momente, wo ich mir dachte, dass alles zu zweit noch schöner wäre, doch dann half mir der Gedanke, dass ich diejenige bin, die unseren Traum auch umsetzt, während er daheim rumhockt.
Und bis Oktober ist noch viel Zeit, wer weiß, was bis dahin alles noch passiert. Deshalb auch mein Tipp: mach die Reise und genieße sie!

Grüße aus Kathmandu,

Sabine
1

Sebastian81

« Antwort #4 am: 26. April 2012, 20:10 »
Okay, das ist jetzt sehr, sehr hart....aber ich denke genauso wahr:
Herzlichen Glückwunsch! Das ist vielleicht das Beste was dir passieren konnte.
Warum:
1. "Während ich die Reise als große Chance gesehen habe den Alltag zu durchbrechen und alles zusammen auf neue Beine zu stellen" - Reisen und Babys retten keine Beziehungen.
2. Es ist dein Traum, jetzt hast du die Chance DEINEN Traum zu leben
3. Frauen lieben Männer die ihren Traum leben. Wenn du deine Freundin wirklich zurück- und vielleicht für immer gewinnen willst, mach die Reise und so das Schicksal will, kommt ihr nach dem Jahr wieder zusammen und ihr seid um einige essentielle Erfahrungen reicher. An dem Punkt an dem due aktuell bist und ihr hinterhertrauerst und deine eigenen Träume in Frage stellst, bist du für sie so attraktiv wie ein Sack Kartoffeln.
4. Der Trennungszeitpunkt ist absolut optimal. Du hast noch genug Zeit die Planung deinen Wünschen entsprechend anzupassen, auf der anderen Seite musst du dich nicht fragen "was kommt jetzt", "wie verbringe ich jetzt meine Zeit ohne sie...", weil du die Zeit mit der Planung deines Traums verbringen wirst.
5. Falls du wirklich glaubst, dass du die Reise nicht geniessen kannst, weil du immer an sie denkst, starte doch vielleicht mit irgendwas wo du in einer Gruppe unterwegs bist. Da wuselt immer irgendwer um dich rum, und du musst nicht die leere Wand deines Bungalows anstarren.

Bitte entschuldige meinen fatalistischen Optimismus, aber was erwartest du zu hören, wenn du jemandem, der seit 8 Monaten auf Reisen ist, jeden Tag geniesst und heute Abend mit einer wunderschönen Latina in Buenos Aires zum Abendessen verabredet ist, fragst, ob man seinen Traum leben soll?  :)

Die besten Wünsche,
Sebi

huskyeye

« Antwort #5 am: 26. April 2012, 20:13 »
Hallo Sebi,

ich würde dir auch raten, die Reise zu machen. Gut, ihr habt zu zweit geplant, aber alleine reisen ist wirklich, wirklich super und das Gute ist: Du musst vorher eigentlich gar nicht viel fest planen. Ich bin einfach drauf los, hatte nur den Hinflug gebucht und auch den erst knappe anderthalb Monate vor Abflug. Würde ich auf jeden Fall wieder so machen. Du bleibst frei in der Entscheidung, wie lange und wohin du unterwegs sein willst, und dann kannst du es einfach machen, wie es dir gut tut. Und wenn du unterwegs merkst, dass es ein Traum war, der nur mit deiner langjährigen Freundin funktioniert, dann kannst du immernoch umdrehen.

Ich glaube allerdings nicht wirklich, dass es dir so gehen wird. Du wirst tolle Leute treffen, so wahnsinnig viel Neues sehen und erleben, dass es dir eigentlich nur gut gehen kann. Und wenn zwischendurch die Trauer kommt, ist das ja auch nicht schlimm. Die kommt sowieso, ob zuhause oder woanders, und eine Zeit lang sollte man sie ja auch immer mal wieder zulassen. Auf Reisen hatte ich übrigens auch super Gespräche über Beziehungen und den ganzen Emotionskram, denn alle Reisenden haben da ja auch so ihre Stories auf Lager... du wirst ganz neue Perspektiven entwickeln, eine frische Sicht auf dein Leben bekommen... also kurz und gut, ich schließe mich meinen Vorrednern an.

Und da der Oktober ja wirklich noch ein Weilchen hin ist, kannst du dich jetzt einfach mal vorfreuen - ob du die Reise dann wirklich antrittst, musst du ja, wie du selber schreibst, nicht heute entscheiden.

Alles Gute!
0

Curly

« Antwort #6 am: 01. Mai 2012, 02:05 »
Hallo Sebastian,
bei mir ist es etwas anders und trotzdem nicht schöner...
Ich stecke gerade in einer Beziehung (ebenfalls 7 Jahre) und will reisen... mein Partner leider nicht.
Ich werde auch im Oktober starten, solange sind wir noch zusammen und mit meinem Abflug werden wir uns trennen. Eine Fernbeziehung wollen wir beide nicht! OHJE, die erste Zeit wird der Horror sein, aber die neue Umgebung lenkt mich hoffentlich ab. Unsere Beziehung läuft  ganz rund, es wird mir das Herz brechen denn ich liebe ihn wirklich, aber meinen Traum liebe ich mehr...
Was ich damit sagen will, verfolge dein Ziel! Du hast die Reise geplant, weil es dein Traum ist... lebe ihn!!
Mir fällt es verdammt schwer alles hinter mir zu lassen, doch solange ich mich erinnern kann will ich eine Weltreise machen! Wenn ich es nicht mache, werde ich irgendwann da sitzen und mich ärgern... das will ich nicht. Man sollte seine Träume nicht aufgeben, nicht weil das Leben traurige Geschichten schreibt und auch nicht weil sein Traum nicht verstanden wird.
LG
0

farmerjohn1

« Antwort #7 am: 01. Mai 2012, 05:11 »
Ich wuerde auch die Reise machen - vor allem weil sie ja sowieso dein Projekt ist. Ich wuerde halt natuerlich die Stationen, die wegen ihr eingebaut wurden, rausnehmen, dazu ist ja noch Zeit. Hab sowas auch mal nach 5 Jahren Beziehung erlebt, nach 1-2 Jahren Grobplanung fuer unser gemeinsames naechstes Jahrzehnt - sie, kaum dass der erste Schritt gegangen war, kam ploetzlich an: nein, zu weit, zu fremd,  zu muehevoll, nicht direkt praktisch-nutzbringend, aus. Das ist fuer eine gewisse Zeit nicht schoen, aber es gibt natuerlich wesentlich Schlimmeres als einen Irrtum ueber  Partner, den man ja immer selbst mitverursacht hat.
Ich hab meinen Part des Plans durchgezogen, und am Ende habe ich ganz alte Traeume von lange vor 'ihrer' Zeit verwirklicht, die mit 'ihr' gar nicht moeglich gewesen waeren - ein grosser Gluecksfall also.
Was willst du mit einer  gross an Gemeinsamkeiten und Harmonie erleben, die deine ganzen tollen Ideen, die du mit einem Vorhaben verbindest, weder versteht noch teilt, und sie auch nicht wenigstens nach ihren Kraeften unterstuetzt?  
1

Sebi

« Antwort #8 am: 01. Mai 2012, 16:19 »
Hi zusammen.

Erstmal vielen dank für eure vielen netten und aufmunternden Worte (und die etwas härteren aber gut gemeinten von meinem Namensvetter :). Es tut auf jeden Fall sehr gut das zu lesen und zu wissen dass es einigen auch schon so ging.

Das Meinungsbild hier ist ja ziemlich deutlich, was aber wahrscheinlich in einem Weltreise-Forum voller Leute die ihren Traum leben auch nicht überrascht. Und wahrscheinlich habt ihr damit auch recht. Trotzdem schmerzt der Gedanke noch sehr. Auch weil wir schon sehr viel zusammen gereist waren und dabei immer alles komplett perfekt gepasst hat, und das vermutlich auch bei der großen Reise nicht anders gewesen wäre. Daher bin ich auch tatsächlich davon überzeugt, dass die Reise uns geholfen hätte wieder mehr zueinander zu finden, und so etwas gemeinsam zu erleben schweißt ja auch zusammen. Aber das ist jetzt eh zu spät und müßig zu spekulieren...

Ich denke ich werde mich in den nächsten Wochen und Monaten noch intensiv damit beschäftigen um rauszufinden ob das für mich auch ohne sie funktionieren kann. Und ob ich dann alleine reise oder versuche einen neuen Reisepartner zu finden. Bis Ende Juni müsste ich eigentlich meine Wohnung kündigen, bis dahin kann ich also mal ganz entspannt schauen wie sich alles entwickelt....

Werde euch auf dem laufenden halten :)

Sebi
0

Sebastian81

« Antwort #9 am: 01. Mai 2012, 16:24 »
Ich stecke gerade in einer Beziehung (ebenfalls 7 Jahre) und will reisen... mein Partner leider nicht.
Ich werde auch im Oktober starten, solange sind wir noch zusammen und mit meinem Abflug werden wir uns trennen.

Wow, ich weiß nicht ob ich es schön fände wenn das klappt oder erschreckend.
Nach 7 Jahren (oder auch generell) den anderen zu einem fixen Termin einfach gehen zu lassen... Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass man 3 Wochen vorher gemeinsam im Bett liegt und einfach sagt: "Schon krass, dass das nächsten Monat alles vorbei ist. Ich hoffe du hast eine gute Zeit."
Dafür sind - im besten Falle - doch einfach zu viele Gefühle im Spiel.

Bin echt gespannt wie es bei dir und Sebastian weiter geht. Egal was klappt und was nicht, ich hoffe so wie es dann seid wird, wird es gut für euch sein.

Sebi

« Antwort #10 am: 01. Mai 2012, 20:01 »
Stimmt, Curly, dazu wollte ich auch noch was schreiben... Das ist ja auch echt ne Krasse Geschichte. Einerseits respekt dass du so klar weißt was du willst und das konsequent durch ziehst. Aber ich weiß nicht ob ich das könnte, vor allem nach 7 Jahren. Was heißt denn ihr werdet euch dann trennen... Ist das euer gemeinsamer Plan, oder hast du das für dich entschieden (und Er weiß da möglicherweise noch gar nichts von)?
0

Curly

« Antwort #11 am: 02. Mai 2012, 04:08 »
Natürlich weiß er das! Darüber haben wir lange gesprochen, habe auch lange versucht ihn zum mitkommen zu überreden ;)
So eine Entscheidung fällt man nicht allein  :o
Unsere Erwartungen an das Leben sind schon sehr unterschiedlich, es wird immer deutlicher umso älter wir werden. Ich hätte mir z.B auch eine Familie vorstellen können, die will er jedoch auch nicht. Ich möchte halt nicht mehr warten, in der Hoffnung, dass er sich doch für eine Reise mit mir entscheidet oder doch eine Familie will. Wir leben nur einmal und das viel zu kurz... ich möchte nicht irgendwann da sitzen und mir Vorwürfe machen, meine Träume nicht gelebt zu haben. Mir wäre es auch lieber, er würde mitkommen... aber was soll ich machen?? ??? Ihm wäre es lieber ich bleibe.... 
Und da stehen wir an dem Punkt, an dem wir auch immer wieder landen. Es ist sehr kompliziert und wirklich zu komplex um hier alles aufzuschreiben. Aber Ehrlichkeit wird bei uns immer sehr groß geschrieben, ein Grund warum es bis jetzt gehalten hat, daher seid beruhigt wir haben alles gemeinsam besprochen und entschieden. Wir werden fair und ehrlich auseinander gehen und werden uns immer wieder in die Augen sehen können. Das ist uns beiden wichtig.  :)

0

Sebi

« Antwort #12 am: 02. Mai 2012, 07:08 »
Naja, leider ist das nicht ganz so selbstverständlich, dass man vom Partner nicht vor vollendete Tatsachen gestellt wird :/
Aber schön, dass ihr da offenbar einen guten Modus gefunden habt damit beide vernünftig und offen umzugehen. Wo geht's denn für dich ab Oktober hin?
0

little_earthquake

« Antwort #13 am: 02. Mai 2012, 13:53 »
@Curly

ich weiß wovon du redest und ich kann dich verstehen. und auch wenn manchmal entscheidungen schwer fallen, sind sie letztendlich richtig für das eigene leben. ich glaube dir dass du sehr an ihm hängst und es wird auch nicht so einfach sein alles hinter dir zu lassen. doch wir alle wissen, reisende muss man ziehen lassen. ich musste es auch und es hat mir einen teil meines herzens gebrochen, aber es war letztendlich richtig. es nützt nix in einer beziehung festzustecken die keine gemeinsame zukunft hat, so sehr man auch den anderen liebt. und so sehr man sich dinge schön reden kann und vielleicht kompromisse sucht, man landet eben doch immer wieder in der sackgasse. und so sollte es nicht sein.

drum wünsche ich dir viel kraft für diesen schritt. und auch wenn es komisch ist ein bestimmtes datum festzusetzen an dem man getrennte wege geht, stellt man sich doch darauf ein. es ist nicht so schlimm wie man es sich vorstellt, da es im guten auseinander geht und keine bösen worte fallen. man kann irgendwie besser abschließen.
0

Curly

« Antwort #14 am: 04. Mai 2012, 00:51 »
@ little_eartquake
Schön, zu wissen, dass mich jemand versteht.  :) Ich bin gespannt wir dann wirklich damit umgehen werden, wenn es soweit ist. Ich hoffe du behälst recht und es wird leichter als man sich es vorstellt.

@sebi
ich starte in Australien, werde im Juli 30, also habe ich noch schnell ein Work& Travel Visum beantragt. Das erste Jahr werde ich in Australien verbringen danach würde ich gerne durch SOA. Dann schauen wir mal was meine Finanzen sagen...  ;) es soll aber eine open end reise werden.
0

Tags: