Thema: Sprachschule Peru - nördl. von Lima  (Gelesen 3575 mal)

flocksi

« am: 06. April 2012, 07:51 »
Hallo,

meine Freundin und ich starten mit unserer Weltreise Mitte Mai in Lima.
Wir möchten zuerst für ca. 2 Wochen eine Spanisch-Sprachschule besuchen. Jedoch nicht in den üblichen Orten im Süden (Cusco, ...) sondern weiter im Norden.
Kann uns jemand einen Tip geben in welcher Stadt bzw. welche Sprachschule / Organisation zu empfehlen ist?

Was wir bis jetzt gefunden haben ist "Academical Travels" in Chiclayo. Hat mit dieser Organisation jemand Erfahrung?

Danke für eure Antworten.

Lg, Florian

MarkusHH

« Antwort #1 am: 25. Mai 2012, 16:07 »

Hallo Florian,

ich habe mit Academical Travels sehr gute Erfahrungen gemacht und kann dir vor allem Chiclayo empfehlen. Academical Travels arbeitet dort mit der Academia Superior de Idiomas zusammen. Der Unterricht ist gut und es gibt ein ziemlich breites Angebot an kostenlosen oder sehr günstigen Freizeitaktivitäten und Ausflügen. Mir hat vor allem das Tandemprogramm gefallen, das wird auch nur in Chiclayo angeboten und kostet nichts.

Ich habe meinen Sprachkurs damals aufgeteilt und war erst 4 Wochen in Ecuador (Quito plus Otavalo) und danach in Chiclayo für 2 Wochen. Wenn du den Sprachkurs über Academical Travels buchst, ist es lustigerweise auch deutlich günstiger als direkt bei der Sprachschule in Chiclayo – als Tipp! Du kannst von Lima aus mit dem Bus relativ schnell nach Chiclayo fahren, soweit ich weiß, bietet Academical Travels aber auch einen Transfer mit Abholung in Lima an.

Schade, dass ihr nicht direkt nach Quito fliegt, dann könntet ihr noch Ecuador mitnehmen! Nach Chiclayo und Cusco (ich gehe mal davon aus, dass ich da auch hin wollt) solltet ihr auf jeden Fall noch Arequipa mit dem Colca Canyon und anschließend Bolivien mit dem Salar de Uyuni besuchen.

Wenn ihr in Chiclayo seit, schaut euch unbedingt Kuelap und die ganzen anderen wichtigen Sehenswürdigkeiten im Norden an! Kuelap finde ich zehnmal spannender als Machu Picchu  :)

Viele Grüße und viel Spaß bei der Planung!
Markus


3

flocksi

« Antwort #2 am: 26. Mai 2012, 02:41 »
Danke für die Antwort. Etwas (zu) spät, aber egal.
Wir haben 2 Wochen Sprachkurs bei Academical Travels gebucht.
Sitzen auch gerade bei einer Gastfamilie in Chiclayo und haben die erste Kurswoche hinter uns.

Lg aus Peru,
Florian

Sabin-e

« Antwort #3 am: 12. Juni 2012, 17:58 »
Hallo Markus,

kann Deine Erfahrung mit Academical Travels nur bestätigen :)
Übrigens bin ich gerade in meinem Basic - Spanischkurs in der Academia in Chiclayo. Macht wirklich Spaß und die Lehrer sind echt voll in Ordnung. Bin jetzt eine Woche im Kurs und komme ganz gut voran! In 3 Wochen beginne ich mit meinem Praktikum in einem Kinderheim, ganz in der Nähe.

Ich bin auf jeden Fall voll zufrieden mit dem was mir Academical Travels bisher geboten hat. Nach meiner Erfahrung kann ich das Unternehmen nur weiter empfehlen....

Liebe Grüße aus Peru







Hallo Florian,

ich habe mit Academical Travels sehr gute Erfahrungen gemacht und kann dir vor allem Chiclayo empfehlen. Academical Travels arbeitet dort mit der Academia Superior de Idiomas zusammen. Der Unterricht ist gut und es gibt ein ziemlich breites Angebot an kostenlosen oder sehr günstigen Freizeitaktivitäten und Ausflügen. Mir hat vor allem das Tandemprogramm gefallen, das wird auch nur in Chiclayo angeboten und kostet nichts.

Ich habe meinen Sprachkurs damals aufgeteilt und war erst 4 Wochen in Ecuador (Quito plus Otavalo) und danach in Chiclayo für 2 Wochen. Wenn du den Sprachkurs über Academical Travels buchst, ist es lustigerweise auch deutlich günstiger als direkt bei der Sprachschule in Chiclayo – als Tipp! Du kannst von Lima aus mit dem Bus relativ schnell nach Chiclayo fahren, soweit ich weiß, bietet Academical Travels aber auch einen Transfer mit Abholung in Lima an.

Schade, dass ihr nicht direkt nach Quito fliegt, dann könntet ihr noch Ecuador mitnehmen! Nach Chiclayo und Cusco (ich gehe mal davon aus, dass ich da auch hin wollt) solltet ihr auf jeden Fall noch Arequipa mit dem Colca Canyon und anschließend Bolivien mit dem Salar de Uyuni besuchen.

Wenn ihr in Chiclayo seit, schaut euch unbedingt Kuelap und die ganzen anderen wichtigen Sehenswürdigkeiten im Norden an! Kuelap finde ich zehnmal spannender als Machu Picchu  :)

Viele Grüße und viel Spaß bei der Planung!
Markus



2

flocksi

« Antwort #4 am: 15. Juni 2012, 05:20 »
Haben unseren 2 wöchigen Sprachkurs auch hinter uns, jetzt kann ich auch ein Feedback geben.

Bei uns hat einiges nicht so funktioniert wie gedacht bzw. erwartet.
Zuerst wurde angenommen, dass meine Freundin mit ihrer Tochter anreist. D.h. die Gastmutter hat mal ganz schön geschaut als anstatt der kleinen Tochter ein 30 jähriger Mann dasteht. Das konnten wir klären und wir konnten bei der Familie bleiben.
Ist aber von der Agentur schon schwach. Die Formulare wurden ja ausgefüllt. Das Florian kein Mädchennamen ist wäre noch nicht so schlimm, aber das man bei deiner 32 jährigen eine 30 jährige Tochter annimmt, da stimmt was nicht.

Der Spanischkurs selbst war auch nicht so das wahre. Zuerst gab es nicht wie angekündigt einen Einstufungstest, sondern wir wurden mit einer dritten, die schon 2 Wochen Kurs hatte, in eine Gruppe gesteckt. Ich habe keine bis fast keine Vorkenntnisse und meine Freundin konnte genauso wie die 3. Teilnehmerin schon einiges.
Unserem Lehrer wurde außerdem nicht gesagt, das wir nur 2 Wochen Kurs haben. Er dachte wir haben 4 Wochen und hat dem entsprechend auch sein Programm aufgebaut. Das war aber ohnehin für nichts, den in der 2. Woche gab es einen Lehrerwechsel und das ist eigentlich nie wirklich gut für den Lernfortschritt. Außerdem waren wir jetzt zu 4. Meine Freundin, ich und zwei Mädls. Die eine hatte schon 3 Wochen Kurs und war schon 1,5 Monate hier, die andere hatte Spanisch in der Schule. Dementsprechend war das Können extrem verschieden.
Ich bin nicht wirklich zufrieden mit dem Spanischkurs. Ich würde so einen Kurs nie mehr bei einer Agentur machen die eigentlich Praktika anbietet und die Sprachkurse nur so nebenbei macht. Das merkt man in der Qualität der Kurse.
Die Lehrer können nichts dafür, es liegt eindeutig an der Organisation.
Wir hatten eigentlich auch gedacht das wir Kursunterlagen bekommen, aber bis auf das Pdf per Mail davor gabs nichts. Da müsste man einfach auch wissen was man bekommt, oder was man besser als Ausdruck von Zuhause mitbringt.

Das waren unsere Erfahrungen, andere Teilnehmer hatten sicher ganz andere. Gut war es dennoch einen Kurs besucht zu haben.

Lg aus Huaraz.

börni

« Antwort #5 am: 15. Juni 2012, 20:14 »
Hi Flocksi,

bin selber seit November mit Academical Travels unterwegs. Hab damals in Quito angefangen. Die Sprachschule ist größer und mit den Niveaus gabs da keine Probleme. Schüler gabs auch in allen Altersklassen. Lehrer haben da aber auch jede Woche gewechselt, beabsichtigt. Gerade am anfang war es gut verschiedene stimmen und Betonungen zu hören. Ich glaub mir hats geholfen mehr von meiner Umwelt zu verstehen.

Um dein Spanisch mach dir mal keine Sorgen. Im Januar hat auch n Päärchen die Schule verlassen für eine Reise durch Lateinamerika. Das Mädel hat damals nur in der Gegenwart gesprochen und als sie im Mai nochmal vorbeikam hat sie richtig gut und mit Vergangenheit und Zukunft gesprochen. Versucht untereinander auch Spanisch zu reden wenn möglich. ist schwer, kenn ich. Bin mit nem Kumpel der Schule in Quito 4 Wochen gereist. Aber wir haben immerhin etwa 30% Spanisch gesprochen.

An alle anderen: Bin wie gesagt mit Academical Travels hier und voll zufrieden. Hab Sprachkurs in Quito gemacht, sehr empfehlenswert, dann IT Praktikum in Peru. Momentan reise ich selber. Weil es recht wenige, um nicht zu sagen keine ;) , richtig ausführliche Bewertung zu Academical Travels gibt, hab ich mal meinen kompletten Nachmittag in Cartagena investiert um was zu schreiben. Ich hoffe es hilft irgendwem bei der Entscheidung:

http://www.gutefrage.net/frage/erfahrungen-mit-auslandspraktikumin-academical-travels

lg Börnie

2

TorstenN

« Antwort #6 am: 23. Juli 2012, 19:46 »
Hallo zusammen...
auch wenn die Frage schon was her ist; aber ich kann aus meiner Erfahrung heraus noch was zu Academical Travels sagen. Ich war vergangenes Jahr mit der Organisation in Costa Rica unterwegs und habe dort auch den Spanischkurs besucht. Organisation und Spanischkurs waren wirklich gut, vor allem wenn man den günstigen Preis berücksichtigt. Die Lehrer warten recht ordentlich und haben mich in meinem 2-Wochen-Sprachkurs echt ein ganzes Stück weitergebracht, so dass ich die notwendige Sicherheit im Projekt hatte. Eben nicht nur stures Vokabeln pauken, sondern auf kommunikative Kompetenz ausgerichtet. Mir hat gefallen, dass die sich wirklich engagieren - und zwar in jeder Hinsicht.  :)
1

Veronica88

« Antwort #7 am: 03. August 2012, 19:53 »
Hallo zusammen,

wollte hier mal ganz kurz noch meine Erfahrungen zum Thema posten. Ich war mit Academical Travels in Mexiko und Ecuador und habe dort auch die Spanischkurse besucht. Meine Erfahrungen waren da ganz positiv. In Ecuador wurde zum Beispiel ein ganz ausführlicher Einstufungstest gemacht. An den nächsten Tagen hatte ich dann ein paar Einzelstunden um mich auf das Niveau der Gruppe zu bringen, also von daher gab es keine Probleme. Der Unterricht war gut strukturiert und an den Lehrer gabs nix auszusetzen. Gut fand ich eben auch dass in den Kursen ausschließlich Spanisch gesprochen wurde, trotzdem hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, auch nicht beim Thema Grammatik. Auf jeden Fall konnte ich meinen Sprachschatz um einiges erweitern ;)

Ansonsten war alles super organisiert und die Vorbereitung war einwandfrei. So hatte ich auch keinerlei Schwierigkeiten in den anschließenden Projekten.
Eine Freundin von mir hat noch einen Anschlusskurs in Peru (Chiclayo im Norden Perus) gebucht und war wohl ganz zufrieden.

LG

Veronica
1

karoshi

« Antwort #8 am: 06. August 2012, 09:05 »
Es ist schon ein merkwürdiger Zufall, dass hier gleich mehrere lobende Beiträge zu diesem Unternehmen auftauchen von Leuten, die sich unmittelbar vorher erst im Forum registriert haben, genau diesen einen Beitrag posten und sich anschließend nie wieder einloggen. Wahrscheinlich ist es auch Zufall, dass das jeweils von IP-Adressen in Lima passiert. Spaßigerweise sind die Beiträge schon positiv bewertet worden, so als ob sie jemand nützlich gefunden hätte. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, in der Datenbank nachzusehen: was glaubt Ihr wohl, von wem die positiven Bewertungen stammen?

Insgesamt riecht das für mich danach, dass wir es hier nicht mit unabhängigen, neutralen Erfahrungsberichten zu tun haben, sondern dass ein Unternehmen versucht, sein Image zu verbessern. Warum das für nötig gehalten wird, darüber möchte ich nicht spekulieren. Aber ich schließe diesen Thread jetzt und überlasse es jedem, sich eine eigene Meinung zu bilden.

LG, Karoshi
0

Tags: