Thema: Direkt nach Ausbildung mit dem Rucksack los?  (Gelesen 2389 mal)

Dutchy

« am: 23. Februar 2012, 20:59 »
Hallo Reisefreunde,

ich wollte gerne nach meiner Ausbildung ( endet im Juli) eig. sofort mit dem Rucksack los in Richtung SOA. Energie tanken, Lebenserfahrung sammeln, Kulturen kennenlernen sprich einfach was neues.
Ich weiß, dass mich mein Arbeitgeber nach meiner Ausbildung übernimmt, nur weiß ich selber noch nicht genau, ob ich das will. Als ich meinen Eltern(wohne noch zu Hause) davon erzählt habe, dass ich sofort nach der Lehre los will, waren diese nicht so begeistert und meinten " Du musst Dir doch erstmal was aufbauen, arbeiten gehen, Wohnung etc." Irgendwie habe ich auch das Gefühl, sie wollten mir ein schlechtes Gewissen einreden. Hinzu kamen Sie dann noch mit dem Argument " Wer wird heute noch nach der Ausbildung übernommen blalalalala....."  Ich habe meinen Arbeitgeber auch noch nicht drauf angesprochen, ob ich evtl. 1-2x Monate aussetzten kann und dann quasi im Okt.-November wieder anfangen kann. Ich glaube da eig. nicht dran. Nichtsdestotrotz bin ich eine gefragte Fachkraft(es gibt so gut wie keine Fachkräfte in unsere Branche) nur müsste ich dann in eine andere Stadt umziehen für einen neuen Job......

Wofür soll ich mich bloß entscheiden??  :-[ :'(Am Geld liegt es nicht, habe genug gespart und könnte auch sofort los...
0

stali

« Antwort #1 am: 23. Februar 2012, 21:39 »
" Du musst Dir doch erstmal was aufbauen, arbeiten gehen, Wohnung etc."

Ha, das kenn ich! War beinahe die gleiche Reaktion von meinen Vater. Ich bin damals nicht darauf eingestiegen, weil was wenn ich mir eine Wohnung etc. zugelegt oder was aufgebaut habe? Dann hab ich ja erst recht die Arbeit mit dem entruempeln etc. wenn ich spaeter einmal fortreise...

Meine Eltern waren bis zur Abreise dagegen, unterstuetzt haben mich in meiner Familie nur meine Brueder. Du solltest wissen was du willst und deinen Eltern deinen Standpunkt naeherbringen. Sie werden dich schon nicht enterben. Meinen Eltern sind inzwischen froh ueber meine Reiseberichte und laut ihren Kommentaren begeistert...

Hinzu kamen Sie dann noch mit dem Argument " Wer wird heute noch nach der Ausbildung übernommen blalalalala....."  Ich habe meinen Arbeitgeber auch noch nicht drauf angesprochen, ob ich evtl. 1-2x Monate aussetzten kann und dann quasi im Okt.-November wieder anfangen kann. Ich glaube da eig. nicht dran. Nichtsdestotrotz bin ich eine gefragte Fachkraft(es gibt so gut wie keine Fachkräfte in unsere Branche) nur müsste ich dann in eine andere Stadt umziehen für einen neuen Job......

Red mal mit deinem Arbeitgeber, so schlim kann es schon nicht werden. Fragen kostet nix.
1-2 Monate scheinen mir auch nicht sehr lange. Wuerde mich wundern, wenn man sich ueber diese Zeitspanne auf nix einigen koennte. (Unbezahlten/Bezahlten Urlaub, Zeitausgleich, etc.)
Auf jeden Fall sachte fragen und dem Chef nicht vor einer vollendeten Tatsache stellen.

Schoene Gruesse aus Vilcabamba
0

White Fox

« Antwort #2 am: 24. Februar 2012, 08:33 »
Du willst doch nur fuer 1-2 Monate weg! Das ist kein Problem. Selbst wenn es im Juli nicht klappt (eh keine gute Reisezeit fuer SOA!), wirst du doch sicher mal Urlaub haben.
0

WhiteWidow

« Antwort #3 am: 24. Februar 2012, 08:36 »
" Du musst Dir doch erstmal was aufbauen,
Wieso denn zuerst etwas aufbauen, wenn man das dann bei der Abreise sowieso (zumindest temporär) wieder aufgibt? Gerade Zeitpunkte mit grösseren Veränderungen (Abschluss der Ausbildung, Jobwechsel, etc.) sind aus meiner Sicht ideal, um loszuziehen... Wenn du dir erst einmal "etwas aufgebaut" hast, fällt der Abschied eher schwer...

Bezüglich der Stelle: Wenn dich dein Arbeitgeber wirklich will, wird er dich auch nach 1-2 Monaten wieder einstellen bzw., wie Stali bereits gesagt hat, unbezahlten Urlaub, o.ä. geben. Im Vergleich zu anderen potentiellen Arbeitskräften, hast du bei deinem Arbeitgeber nämlich einige Vorteile, welche unbekannte Personen nicht haben.
1: Er kennt dich und scheint mit dir zufrieden zu sein --> bei einem neuen Mitarbeiter weiss er nicht, worauf er sich einlässt und ob dieser ins Team passt.
2: Du kennst den Betrieb --> neue Mitarbeiter müssen zuerst eingeführt werden und kennen oft erst nach mehereren Monaten die Abläufe des Betriebs umfassend...
3: Der Betrieb hat viel Geld in deine Ausbildung investiert --> Klingt jetzt doof, bildet aber eine Art "psychologischer Barriere" (im Sinne von "es ist einer von uns")
4: Wenn er dir zusagt, kann er sich die Kosten, welche mit der Suche einer alternativen Fachkraft verbunden sind, einsparen.

Und ganz generell: 1-2 Monate sind ja nicht eine allzu lange Zeitdauer. Wenn du jetzt für 6 Monate oder länger weg möchtest, sähe die Sache ganz anders aus...
0

Tags: