Thema: Zwei Schweizerlein in der grossen, weiten Welt  (Gelesen 4848 mal)

WhiteWidow

« am: 22. Februar 2012, 16:10 »
Salü zusammen

Die letzten vier Jahre sind meine Freundin und ich - wenn immer möglich - für mehrere Wochen bzw. teilweise Monate (leider zumeist eher Wochen  :-[) zusammen in den Urlaub gefahren, wobei wir (zumindest aus Sicht "der Anderen", d.h. Arbeitskollegen, Familienmitglieder, etc.) verhältnismässig "unkonventionell" unterwegs waren, sprich mit Rucksack und Zelt. Wir haben mit einfachen Reisedestinationen wie den USA oder Thailand begonnen und uns dann kontinuierlich gesteigert. Letztes Jahr waren wir in Marokko (bisher unser "anstrengendstes" Reiseland)...
Die dabei gesammelten Erfahrungen haben uns gezeigt, dass wir durchaus teamfähig sind  ;D und da wir beide schon länger den Wunsch hegen, für eine längere Zeit der Schweiz den Rücken zu kehren, haben sich die Pläne für eine Weltreise mittlerweile sehr konkrete Formen angenommen:
Losgehen soll es +- am 21. Mai 2012, die Reisedauer wird voraussichtlich zwischen 13 und 15 Monaten betragen und unser Budget liegt (für alles zusammen; d.h. inkl. Flüge, Versicherungen, Unterkunft, Verpflegung, Aktivitäten, etc.) bei rund CHF 47'000.- pro Person (aktuell ca. 39'000.- Euro).

Folgende Destinationen liegen auf unserer Route (in dieser Reihenfolge):
Russland
Mongolei
China
Südkorea
Indien
Vietnam
Kambodscha
die Philippinen
Indonesien
Australien
Französisch Polynesien
Osterinsel
Argentinien
Chile
Peru
Ecuador
Brasilien

Ein Blog ist im Aufbau (unter http://jnbontour.com/), allerdings bisher noch sehr rudimentär gehalten und noch praktisch ohne Content (was sich längerfristig ändern wird  :D). Wir freuen uns über jegliche Anregungen und Kommentare und möchten uns an dieser Stelle bei Karoshi und den Member von dieser grossartigen Seite hier bedanken. Eure Tipps und Infos waren bisher von unschätzbarem Wert (schon nur wenn ich an den "DKB-Tip" denke  ;D).

Weiter so!!!

Einmalrundum

« Antwort #1 am: 22. Februar 2012, 22:04 »
Das geldt reicht gut! Ich bin Neidisch :-) Viel Spass

sgropper

« Antwort #2 am: 23. Februar 2012, 03:52 »
Mach was immer du willst. Das Geld wird dir auf jeden Fall reichen. Was mich noch als Grenz nahen deutschen interessieren würde, ist wo ihr denn gearbeitet habt. Da will ich dann nämlich auch hin. Da wäre doch dann bald bestimmt eine Stelle frei.

Schöne Grüße aus

Valparaiso

P.S. Vielleicht kannst du mit deinem Chef ja noch ausmachen, dass wir erst in 6-12 Monaten anfangen können, uns gefällt es nämlich auf Reisen mehr als gut.

WhiteWidow

« Antwort #3 am: 23. Februar 2012, 08:48 »
Danke für eure Antworten. Wir haben uns nämlich immer wieder einmal gefragt, ob uns das Geld auch reichen wird, da wir bei gewissen Aktivitäten nicht unbedingt die Sparsamsten sind (ein Tauchgang muss immer wieder einmal drin liegen, für den eigenen Kite und das Board ist der Rucksack auch zu klein, d.h. wir müssten das Material mieten  :) und ein klein wenig Shopping sollte auch hin und wieder drin sein...).
@sgropper: Ich habe neben dem Studium eine Firma gegründet und während den letzten vier Jahren kontinuierlich expandiert. In meinem Fall stammt das meiste Geld entsprechend aus dem Verkauf meiner Anteile. Eine Stelle wird dort also nicht wirklich frei  ;)
Meine Freundin hat in einem grösseren Spital gearbeitet und in den letzten beiden Jahren (abgesehen vom Urlaub) sehr sparsam gelebt (günstige Wohnung, etc.)...
Ich hätte da noch eine Frage, welche sich spezifisch an alle Schweizer richtet (evtl. sollte ich diese im entsprechenden Thread stellen?): Bezüglich Krankenversicherung: Muss man tatsächlich während der gesamten Reisedauer in der Schweiz (Grund-)Versichert bleiben, um bei eventuellem Rücktransport nicht alle Kosten selbst tragen zu müssen? Laut unserem aktuellen Informationsstand ist dies nämlich der Fall, was einem exorbitante Gesundheitskosten im Heimatland beschert (zwischen CHF 4'000 und 6'000.-)  >:(

Einmalrundum

« Antwort #4 am: 23. Februar 2012, 14:15 »
Das mit dem Rücktransport weiss ich nicht, aber wenn du in der Schweiz angemeldet bleibst musst du eine grundversicherung haben, ein zusatz fürs ausland ist auch noch nötig, die ist aber nicht sonderlich täuer.

WhiteWidow

« Antwort #5 am: 23. Februar 2012, 15:42 »
Wie sieht es denn aus, wenn man sich abmeldet? Wird man dann jeweils nur im Land behandelt, wo man sich gerade aufhält (man hat ja dann, abgesehen vom Pass, keine "Heimat" mehr, in welche man zurücktransportiert werden könnte)? Bzw., um die Frage anders zu formulieren: Kann man überhaupt "keinen Wohnsitz" haben (wir würden uns im Falle einer Anmeldung dann ja nicht irgendwo anders anmelden...)?

wom-bat

« Antwort #6 am: 24. Februar 2012, 14:34 »
Hi Zusammen,

Schweizerlein reisen gerne :-) Eure Reise tönt ja hammermässig. Wir werden den Blog sicherlich gerne mitverfolgen. Ihr habt viel Zeit und auch viel vor - das sollte schon passen.

Viel Spass und ich hoffe, man liest sich :-)

LG

Winterbird

« Antwort #7 am: 24. März 2012, 05:18 »
Wie sieht es denn aus, wenn man sich abmeldet? Wird man dann jeweils nur im Land behandelt, wo man sich gerade aufhält (man hat ja dann, abgesehen vom Pass, keine "Heimat" mehr, in welche man zurücktransportiert werden könnte)? Bzw., um die Frage anders zu formulieren: Kann man überhaupt "keinen Wohnsitz" haben (wir würden uns im Falle einer Anmeldung dann ja nicht irgendwo anders anmelden...)?

Hallo - sind auch 2 Schweizerlein auf Reisen  ;)
Und bevor ich uns vorstelle (mach ich gerne nachher), möchte ich auf Eure (dringende) Anfrage antworten.
Haben uns Anfang 2010 in CH abgemeldet (na ja, abmelden müssen) und sind seither mit unserem WoMo auf dem amerikanische Kontinent unterwegs.
Das mit der KK war ziemliches "Cabaret". Wir haben alles aufgegeben, Haus, Wohnsitz etc. Auf der Gemeinde hat man uns informiert, dass wenn man die CH für mehr als 6 Mte. verlässt und man keinen Wohnsitz mehr behält, man von "amteswegen" abgemeldet wird = keinen Anspruch mehr auf KK etc.  D.h. man ist dann "Ex-Patriot" und muss dann selber schauen, ob und  welche KK bereit ist, einem weiter zu versichern. Nach langem, wirklich verzweifeltem Suchen (ich bin ein "Risikofaktor, wenn auch bloss ein ganz kleiner) habe ich eine KK gefunden, die mich (w/59) problemlos aufgenommen hat. Ich muss sagen, allerdings zu einer ungeheurlichen Prämie...Mein Mann konnte bei SWICA intern wechseln, die z.B. bieten ein Ex-Pat Modell an. Es gibt auch ausländische KK die einem ev. auch aufnehmen würden, ev. auch zu günstigeren Prämien. Wir haben uns aber trotz der immensen CH-KK-Kosten für eine CH-Kasse entschieden, weil wir uns im Notfall/Krankheitsfall nicht noch mit ausländischen Kassen herumschlagen wollen. In CH wissen wir, wie die ticken.
Ich hoffe, Euch mit meiner Info etwas Klarheit verschafft zu haben und grüsse herzlich - E+E's derzeit aus Mexiko

N+S_on_Tour

« Antwort #8 am: 24. März 2012, 16:26 »
hallo zusammen
Wow, es gibt ja eine meeeeenge Schweizerlein's auf Reisen.... auch wir sind weitere zwei Weltenbummler aus der Schwiiiz! Unsere Reise startet dann im Juli - noch ziemlich genau 100 Tage (ich mag gar nicht mehr warten)  :)

Auch wir müssen uns in der Schweiz abmelden, da länger als 6 Mt. - zudem geben wir unsere Wohnung auf. Wir haben verschiedene KK angeschaut, und sind schlussendlich auch bei einer bekannten CH-Versicherung gelandet. Zudem haben wir eine Reiseversicherung abgeschlossen, welche auch gilt wenn man sich abmeldet. Darin ist eine medizinisch betreute Repatriierung an Wohnort enthalten. Der Wohnort wird dann schlussendlich bei den Eltern meines Partners sein. Selbst wenn wir uns da nicht anmelden. Gem. Auskunft der Versicherung benötigen Sie eine Adresse, an welcher eine Vertrauensperson lebt.

Nun wünsche ich allen auf Ihrer Reise viel Spass - und das die Notwendigkeit einer KK gar nicht erst aufkommt  ;)
Liebe Grüsse N+S - noch in der Schweiz

WhiteWidow

« Antwort #9 am: 26. März 2012, 14:06 »
Vielen Dank für die Rückmeldungen! So wie es ausschaut, sind die Menschen in unserem Land äusserst reisefreudig  ;D
Das Prozedere mit der Abmeldung klingt äusserst kompliziert... Entsprechend werden wir wahrscheinlich angemeldet bleiben. Da wir auch bei meinen Eltern die Möbel, etc. unterstellen können und die Post in Zukunft dorthin geschickt wird, fällt das gar nicht auf, wenn wir weg sind  :D.
Mit der Krankenkasse haben wir inzwischen auch eine Lösung gefunden: wir verbleiben in der (teuren) Grundversicherung und schliessen einen - verhältnismässig günstigen - Reisezusatz ab. Damit ist gewährleistet, dass im Notfall alles geregelt sein sollte... Lieber ein bisschen mehr bezahlen, dafür auf der sicheren Seite sein (zumindest was die Gesundheit betrifft...alles andere sind "nur" materielle Schäden).
@Winterbird: Cool, mit dem Motor Home durch die Staaten. Das klingt super! Vor ca. einem Jahr hatten wir auch überlegt, unsere Tour mit einem Auto anzutreten. Aus Gründen der Flexibilität und der Formalitäten bei den Grenzübertritten, Verschiffungen, etc. haben wir das dann aber wieder gestrichen. Vielleicht ein andermal  :D
@N+S: 100 Tage sind schneller vorbei, als man denkt. Mit all der Planung die da anfällt, dauert es Ruck Zuck nur noch einen Monat! Wo gehts denn bei euch hin?

N+S_on_Tour

« Antwort #10 am: 27. März 2012, 15:18 »
Hallo WhiteWidow

Wir wollten uns zuerst auch nicht abmelden - leider scheint das in der Stadt Zürich schon fast an ein Verbrechen zu grenzen. Okay du hast recht, wahrscheinlich würde es niemandem auffallen - aber wir möchten es absolut vermeiden, dass unsere Eltern mit den Behörden zu tun haben müssen. So nehmen wir den Aufwand auf uns.... Das ganze ist halt auch mal wieder typisch schweizerisches Kantönli-Getue...  :o

Unsere Reise führt uns durch: Nordamerika, Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien, Chile, Neuseeland, Australien und Singapur (das Ende ist noch offen, je nach Zeit/Geld/Energie).

Eure Blog/website sieht übrigens toll aus, sehr übersichtlich  :) - das steht bei uns auf der to do List auch noch irgendwo...

Beste Grüsse
N+S

WhiteWidow

« Antwort #11 am: 27. März 2012, 16:22 »
Hi ihr beiden

Dass es Orte in der Schweiz gibt, welche das so hart handhaben, wusste ich nicht. Aber um ehrlich zu sein, haben wir uns diesbezüglich nicht wirklich informiert und werden dies auch nicht mehr tun. Die KK ist inzwischen ja eh gebucht und als ich vor einigen Jahren für sieben Monaten in Ägypten arbeitete, habe ich mich auch nicht abgemeldet. Bin halt ein krasser Gangster  ;D

Eure Route klingt cool und beinhaltet viele Länder, welche wir auch bereisen werden. Da ihr "die Runde in die umgekehrte Richtung" macht, werden wir uns gerne bei eurem Blog informieren, um praktische Tipps einzuholen, etc. Also unbedingt machen  ;)
Und wer weiss, vielleicht läuft man sich einmal irgendwo über den Weg?!

Unser Blog ist übrigens noch eine riesen Baustelle. Eigentlich haben wir noch so einiges nachzutragen, damit das Ding nicht so leer bleibt, bis wir aufbrechen... Nur fehlt einem einfach die Zeit dazu, solange man noch arbeitet.

Liebe Gruess us Basel

WhiteWidow

« Antwort #12 am: 06. August 2012, 08:37 »
Guten Tag allerseits

Da wir nun doch schon seit drei Monaten unterwegs sind und viel von dieser Seite und dem Forum profitieren konnten, möchten wir uns etwas revanchieren und euch den aktuellen Reisestatus vorstellen.

Wie es sich gehört, verweisen wir diesbezüglich "selbstverständlich" auf unseren Blog unter http://www.jnbontour.com  :D

Der bisherige Inhalt kurz zusammengefasst: Russland (St. Petersburg, Moskau, Irkutsk, Transsib), Mongolei (Ulan Bator und Tour durch Steppe & Wüste), Südkorea (beschränkt auf Seoul) und China (Peking, Daton, Wutai Shan, Xian, Shanghai; es folgen in Kürze: Chongqing, Chengdu, Kunming, Yuanyang, Lijiang & Guilin)

Wir versuchen bei unseren Berichten nicht unbedingt, einzelne Sehenswürdigkeiten zu beschreiben (dafür gibt es Reiseführer), sondern viel mehr zu betonen, was uns besonders gefallen hat, wie die Kulturen auf uns wirken, welches Schwierigkeiten sind, etc. Ausserdem bschreiben wir viele Kuriositäten...

Kommentare und Anregungen nehmen wir selbstverständlich sehr gern entgegen  ;D

Liebe Grüsse aus Lijiang

WhiteWidow

« Antwort #13 am: 23. Oktober 2012, 09:42 »
Nachdem wir nun bereits wieder länger nichts von uns haben hören lassen, hier ein kurzes Update:

Zusätzlich zu den früheren Einträgen über Russland, die Mongolei, Südkorea und China (8 Wochen), finden sich neu Artikel zu Hong Kong und Indien (zur Zeit unsere 7te Woche) auf unserem Reiseblog http://www.jnbontour.com.

Speziell in Indien haben wir ein ziemlich vielfältiges Reiseprogramm hinter uns: zuerst 6 Wochen Volunteering in Rajasthan, dann das Bereisen des Nordens (Jaipur, Agra, Varanasi), die Backwaters von Kerala inkl. Cochin, die Berge von Tamil Nadu und zum Schluss nun Goa (sind wir gerade  ;D).

Falls jemand Fragen haben sollte, bitte einfach fragen.

PS: Wir (Jenny und meine Wenigkeit) haben uns die "Arbeit" aufgeteilt. D.h., ihr findet zu jedem Landesteil einen Bericht von mir und die Fotos und Videos in ihrem Beitrag...

WhiteWidow

« Antwort #14 am: 01. April 2013, 18:45 »
Guten Tag allerseits

Da wir schon länger nichts mehr von uns haben hören lassen, möchten wir euch auf den aktuellsten Stand unseres Trips informieren: Nach Zentral- und Ostasien sind wir bereits vor längerer Zeit nach Indonesien (inzwischen eine unserer Lieblingsdestinationen; können wir -trotz Ärgernissen - sehr weiter empfehlen!), Borneo, Brunei, den Philippinen (gerne hätten wir noch viel mehr Zeit gehabt, um die zahllossen Inseln zu erkunden) und Australien weitergereist, wobei uns letzteres leider (im Gegensatz zu den meisten Leuten) nicht wirklich gefallen hat (zu teuer, grottiges Serviceniveau, nur Ärger mit Mietwagenfirma, etc.).

Vor knapp zwei Monaten haben wir dann mit mehreren Zwischenhalten den grossen Teich überquert: Französisch Polynesien und die Osterinsel sind definitiv einen Halt wert, wenn man dies im RTW-Ticket einbauen kann! Seit ein paar Wochen sind wir nun aber auf dem letzten Kontinent unserer Reise angekommen und waren bisher in Buenos Aires und Patagonien (Punta Arenas, Puerto Natales, Torres del Paine).

Falls es euch interessiert, würden wir uns natürlich über einen Besuch auf unserem Blog http://jnbontour.com/ freuen.

Viele liebe Grüsse vom "Fährterminal" in Puerto Natales (Navimag),

Jenny & Nicola

Tags: