Thema: SF, LA & FLORIDA Tipps - Wie reise ich dort? Wo komme ich unter?  (Gelesen 2325 mal)

lookinforjonny.de

Hey Leute,

in den nächsten Tagen soll es Richtung USA gehen. Aus dem einfach zu bereisenden Asien ins große unbekannte Land :-)

Bräuchte dringend mal ein paar Tipps, wie ich insbesondere in Florida rumreise?! Gibts da sowas wie einen Greyhound bus?! Zug? Lift? Mietwagen wäre zu teuer, denke ich mal. Was muss man denn da gesehen haben überhaupt?! Muss ich den ganzen Staat bereisen?!

Und wie siehts aus mit Springbreak?! Ich habe nach Hostels gesucht und das günstigste überhaupt lag bei 37 Euro die Nacht, was ganz schön happig wäre, die teuerste Unterkunft meiner bisherigen Reise. Kann das sein?!Ist das wegen Springbreak grad besonders teuer?!

Wieviele Tage reichen für San Francisco?
Wieviele für LA?
Wieviele Florida?

Wie reise ich am besten von San Francisco nach  LA?
Und was liegt dazwischen noch interessantes?

Und LA?! die Entfernungen zwischen den Sights scheinen ja ganz schön happig zu sein, wie regle ich das dort am besten?!

Sightseeing Tipps sind auch hilfreich, aber grundsätzlich gehts mir um die ganze Technik, wie reise ich, wo komme ich unter, muss ich irgendwas beachten oder meiden?! Und was kostet mich das?!

Thanks!!!!
Dennis
0

Ratapeng

« Antwort #1 am: 21. Februar 2012, 17:14 »
Hallo Dennis,

wir können dir hier natürlich keinen kompletten Reiseführer runterschreiben. Anders als für andere Länder kann ich für die USA eher die Bücher vom Reise-Know-How Verlag (http://www.reise-know-how.de/) empfehlen, als Lonely Planet und co.
In Florida war ich noch nicht und habe keine Idee davon, was es dort gibt.

Westlich der Rocky Mountains würde ich ohne Auto nicht reisen. Da verpasst du einfach zu viel. Ich finde, man sollte immer so reisen, wie die Einheimischen, und das ist nun mal das Auto, ohne würdest du zu viel verpassen. Du kannst nicht am Diner am Straßenrand anhalten, kannst dich nicht zu den anderen im Nationalpark stellen, kämest nie auf die Idee mal in Klein(st)städten am Wegesrand zum Mittagessen vorbeizuschauen etc. Alles ist auf's Autofahren ausgelegt.
Wie es östlich aussieht kann ich nicht so sagen, da war ich vor längerer Zeit und habe mich um nichts gekümmert. Ich vermute, dass es da ähnlich ist.

Ich würde nicht sagen, dass Reisen mit dem Auto teuer ist. Eher ist das Gegenteil der Fall!

Die wohl billigste Methode, die USA zu bereisen ist mit dem Mietwagen + Zelt. Außerdem sind Hostels wohl nicht unbedingt immer die preiswerteste Möglichkeit, ein Dach über den Kopf zu bekommen, vor allem gibt es sie meistens nur in großen Städten. Eher Motels. Siehe: http://www.us-infos.de/tourtips-motels.html

Zelten kannst du in State Parks, National Parks, National Monuments, National Forests etc. etc. Das ist entweder gratis oder kostet maximal 10 Dollar. In die Parks selber kommst du (bis auf State Parks, die erheben meistens 5-10 Dollar Eintritt pro Woche pro Auto) mit dem Inter Agency Pass (http://store.usgs.gov/pass/annual.html) für 80 Dollar pro Auto für ein ganzes Jahr.

Ansonsten: Gerade in den USA würde ich unbedingt raus aus den Städten. Los Angeles und San Francisco angucken, aber dann raus ins "wahre Amerika". Zwischen LA und SFO liegt zum Beispiel der Highway No. 1. Das geht nicht ohne Auto. Auch die Nationalparks wie zum Beispiel Yosemite liegen nicht weit. Das geht ebenfalls nicht ohne Auto - du kämest zwar irgendwie für viel Geld in den Park, aber mit Hinkommen ist es nicht getan, dann stehst du vor dem Visitor Center und kommst nicht weg.

Für detaillierte Routenplanungen kann man dir im www.amerika-forum.de wahnsinnig gut weiterhelfen!
0

tetsi

« Antwort #2 am: 23. Februar 2012, 03:46 »
Ich schließ mich mal an. Die vermutlich günstigste Variante von SF nach LA ist das Auto - außer du willst dazwischen nix sehen, dann fliegst du. Den Highway 1 kenn ich nur Abschnittsweise nördlich von SF und die Strecke von LA nach San Diego aber kann sagen, der ist es wert gefahren zu werden. Und mit Auto hast du die möglichkeit flexibel die Nationalparks mitzunehmen.

Innerhalb von SF brauchste IMHO kein Auto, das geht alles mit den Öffentlichen (Bus, Ubahn, Cablecar) - fand ich persönlich ein sehr schönes Reisen innerhalb der Stadt.

Gerade wenn du nicht allein im Auto sitzt, ist es imho unschlagbar mit offenem Verdeck (Cabrio vorausgesetzt - würd ich aber immer vorziehen :D), Radio an mit nem guten Kumpel gemütlich an der Küste langzufahren.  8)

waveland

« Antwort #3 am: 23. Februar 2012, 14:08 »
Bräuchte dringend mal ein paar Tipps, wie ich insbesondere in Florida rumreise?! Gibts da sowas wie einen Greyhound bus?! Zug? Lift? Mietwagen wäre zu teuer, denke ich mal. Was muss man denn da gesehen haben überhaupt?! Muss ich den ganzen Staat bereisen?!

Es gibt halt u.a. Strände, Städte, Freizeitparks und durchaus auch Naturparks wie Everglades. Musst halt schauen, was dich interessiert. Mietwagen ist eigentlich sehr billig, wenn du dich eher regional beschränken willst, würde ich mich eher auf Miami und Umgebung mit Fahrt nach Key West beschränken. Ohne Auto bleibt eher nur ein reiner Strandurlaub, wobei man in Miami Beach durchaus Strand mit Stadt und Party verbinden kann, ohne Auto. Ansonsten ist in Florida, wie auch sonst in den USA mit AUsnahme einiger Städte, ohne eigenen fahrbaren Untersatz recht wenig anzustellen.

Und wie siehts aus mit Springbreak?! Ich habe nach Hostels gesucht und das günstigste überhaupt lag bei 37 Euro die Nacht, was ganz schön happig wäre, die teuerste Unterkunft meiner bisherigen Reise. Kann das sein?!Ist das wegen Springbreak grad besonders teuer?!

Ja, das kann schon sein und Spring Break macht es sicherlich nicht billiger.

Wieviele Tage reichen für San Francisco?

SF ist nicht so gross, ein paar Tage reichen schon, wobei ich lieber länger bleiben würde.

Wieviele für LA?

LA ist schon gross, wobei ich eher weniger lang bleiben würde.

Wieviele Florida?

Vielleicht so 1 Woche + Strandaufenthalt, wenn du dich regional beschränkst und nicht alles sehen willst.

Wie reise ich am besten von San Francisco nach  LA?

Mit dem Auto entlang Hwy 1. Oder sonst gleich mit dem Flieger, wobei es hier sicherlich auch einen Bus geben sollte.

Und was liegt dazwischen noch interessantes?

Schöne Küste mit interessanten State Park, Elephant Seals und einiges mehr ... (lohnt sich schon für ca. 2-3 Tage)

Und LA?! die Entfernungen zwischen den Sights scheinen ja ganz schön happig zu sein, wie regle ich das dort am besten?!

Mit dem Mietauto. Sonst ist es schwierig. Ohne Auto würde ich LA ganz weglassen.
0

lookinforjonny.de

« Antwort #4 am: 27. Februar 2012, 03:58 »
Hey Leute vielen Dank für Eure Tipps!

Hab jetzt ein Auto gemietet und werd 4 Tage für die Fahrt SFO nach LA inkl. Santa Monica einplanen. Hier mal ein paar Daten:

Die günstigste Möglichkeit, wenn man nicht fliegt, ist NICHT das Auto sondern der Bus: 55 Dollar!

Auto kostet zwar ab 37$ pro Tag, aber der Drop Off in LA kostet immer zwischen 150 und 350 $, sodass man unter 200 $ nicht wegkommt.

Von LA raten mir irgendwie alle ab, zu groß, zu gefährlich, zu schlecht! Sehr interessant...schaun wir mal. Geheimtipps sollen Monterey und Santa Monica weiter südlich sein.

Wenn sonst noch jemand einen Tipp hat, gerne...

Cheerz
Dennis
0

waveland

« Antwort #5 am: 27. Februar 2012, 08:15 »
Hab jetzt ein Auto gemietet und werd 4 Tage für die Fahrt SFO nach LA inkl. Santa Monica einplanen. Hier mal ein paar Daten:

Die günstigste Möglichkeit, wenn man nicht fliegt, ist NICHT das Auto sondern der Bus: 55 Dollar!

Auto kostet zwar ab 37$ pro Tag, aber der Drop Off in LA kostet immer zwischen 150 und 350 $, sodass man unter 200 $ nicht wegkommt.

Direkt bei den Mietwagenfirmen kostet es vielleicht eine Einweggebühr, aber wenn du über einen dt. Reiseveranstalter buchst, sollte dies normalerweise innerhalb Kaliforniens nichts kosten. Ausserdem sind dann schon die passenden Versicherungen mit dabei, schau mal z.B. unter: http://www.usareisen.de/

Von LA raten mir irgendwie alle ab, zu groß, zu gefährlich, zu schlecht! Sehr interessant...schaun wir mal. Geheimtipps sollen Monterey und Santa Monica weiter südlich sein.

Wenn sonst noch jemand einen Tipp hat, gerne...

Monterrey ist südlich von San Francisco (finde ich eher langweilig und touristisch), Santa Monica ist etwas nördlich von LA (ist ganz nett und vielleicht ein guter Ort um zu übernachten, bevor du nach LA rein fährst).

In San Francisco würde ich mit dem Auto zunächst zu den Twin Peaks (Aussichtspunkt) oder noch besser über die Golden Gate Brücke  rüber, dort die erste Ausfahrt nehmen und gleich wieder links unter die Autobahn durch zu den Marin Headlands Aussichtspunkten fahren:
http://en.wikipedia.org/wiki/Marin_Headlands

Bei schönem Wetter (oft ist es neblig) ist es wirklich eine super Aussicht auf die Brücke und die Stadt dahinter.

Auf dem Hwy 1 gibt es einige schöne Stellen, wobei dies nicht immer ganz offensichtlich ist, also evtl. dir vorher was raussuchen, wo du eine Pause machen willst, z.B.:
Point Lobos State Natural Reserve http://www.pointlobos.org/
McWay Waterfall im Julia Pfeiffer Burns SP http://www.parks.ca.gov/?page_id=578
Elephant Seals bei Piedras Blancas http://www.elephantseal.org/Rookery/where.htm (großer Parkplatz, kaum zu übersehen)

In LA lohnt es sich am frühen Abend zum Griffith Observatory hochzufahren, toller Blick über die ganze Stadt ...
1

Kalani

« Antwort #6 am: 27. Februar 2012, 14:30 »
Hi Dennis,

als großer Fan deines Blogs (ich schaue da ungefähr im 10-Minuten-Takt rein ;-)) und wo ich letztes Jahr selbst in Kalifornien unterwegs war, möchte ich an dieser Stelle auch meinen Senf abgeben.

Auch mir wurde im Vorfeld ziemlich von LA abgeraten -- selbstredend war ich trotzdem dort und fand's abgesehen vom Santa Monica Pier auch nicht so dolle (dafür ist besagter Pier gerade am Abend sehr nett). Da auch du ein Landschafts-Fan zu sein scheinst, ist der Highway No. 1 für dich Pflicht, keine Frage. Unterwegs hat's mir in Santa Cruz sehr gut gefallen, außerhalb von LA ist dann Santa Barbara sehr cool. San Diego habe ich persönlich nicht mitgenommen, soll aber lohnenswert sein.

Was die Kosten angeht, wirst du als asienverwöhnter Sparfuchs schon mit höheren Ausgaben rechnen müssen, wobei auch hier Unterschiede innerhalb der einzelnen Motelketten anzutreffen sind. Wir sind damals sturr von Motel zu Motel getingelt und haben uns so das günstigste Zimmer rausgesucht. In dem Fall wäre es natürlich toll, wenn du für die Zeit 'nen Reisepartner hättest, da die Preise hier meist auf DZ mit Kingsize-Bett ausgelegt sind.   
0

Ratapeng

« Antwort #7 am: 27. Februar 2012, 21:27 »
Die günstigste Möglichkeit, wenn man nicht fliegt, ist NICHT das Auto sondern der Bus: 55 Dollar!

Na von der günstigsten Methode von A nach B zu kommen war ja bzgl. Auto auch nicht die Rede. Sondern von der günstigsten Methode, das Land zu bereisen insgesamt (Mietwagen + Zelt).
0

tetsi

« Antwort #8 am: 28. Februar 2012, 04:31 »
Wenn du in Santa Monica bist (wegen der Pier lohnt sich das schon), dann geh unbedingt einen Abend ins copa d'oro. Der Barchef ist Italiener. Für mich gehört der Laden zu den Top10 Bars / Lounges, in denen ich bisher war. War leider auch nicht ganz billig, aber wenn man gern n gepflegten Cocktail trinkt lohnt es. Wochenende ist ziemlich voll, unter der Woche eher nicht, da kommt man ganz gut mit dem Chef ins Gespräch.

Gleich nebenan ist noch n Asiate "Buddha's Belly", den fand ich auch ganz nett.

lookinforjonny.de

Mist gerade erst gelesen und deshalb "leider" im hooters gewesen  ;D

bin gerade in santa monica! für mich die geilste Stadt an der westküste! habe allerdings auch viel gutes über san diego gehört.
und santa barabara sah im vorbeifahren auch bombig aus.

mietwagen hat übrigens 37 ohne alles gekostet und letztendlich kostet die karre dann doch 500 für 4 tage mit allen versicherungen! ziemlich teuer! und das war das günstigste angebot.

danke für die tipps!
0

Tags: