Thema: sicherheit in thailand  (Gelesen 11252 mal)

Lia

« am: 11. Februar 2012, 02:48 »
hallo zusammen!

ich bin jetzt zwar schon über 4 monate unterwegs, aber morgen abend starte ich zum ersten mal richtung asien. nach ein paar tagen in hongkong gehts ab nach thailand.

ich weiß noch nicht genau was ich in thailand machen will, aber ich wollte schon gerne die 30 tage ausnutzen die ich ohne visum in thailand verbringen kann.

jetzt hab ich mir aber die thailand-infos auf der seite des österreichischen außenministerums und auch die des auswärtigen amtes deutschland durchgelesen und ich muss schon gestehen dass ich jetzt ein wenig bauchweh hab..
ist das alles nur panikmache bzw. detailliert aufgelistet oder sind raubüberfälle vor allem in phuket, koh samui, pattaya und kho pha ngan wirklich alltäglich?

mein grober plan für asien: bangkok startet, evenutell in den norden chang mai, dann auf die südlichen inseln, durch malaysia, nach singapur.
jetzt wird vor allem vor den südlichen provinzen thailands gewarnt ("hier besteht lebensgefahr.")
hat jemand erfahrung wie es auf dem wasserweg aussieht? wie einfach ist das?
thailand ist ja ein sehr beliebtes touristenziel (besonders bei backpackern) und ich hab auch persönlich einige getroffen die in thailand unterwegs waren und alle waren bis jetzt begeistert.
mach ich mir einfach zu viele sorgen?

liebe grüße aus auckland,
lia

Stecki

« Antwort #1 am: 11. Februar 2012, 02:58 »
Absoluter Schwachsinn, Thailand ist ein sehr sicheres Reiseziel, wie das restliche Südostasien (Philippinen mal ausgenommen) ebenfalls. Ein Überfall kann Dir überall passieren, in Thailand liegt das aber sicher nicht an der Tagesordnung. Das heisst aber auch nicht dass man sich fahrlässig verhalten sollte.

Wer den Angaben der auswärtigen Ämter traut dürfte ja nicht mal mehr ins Nachbardorf fahren.
2

White Fox

« Antwort #2 am: 11. Februar 2012, 03:21 »
Natuerlich kann immer was passieren, aber das finde ich dann doch uebertrieben. Viel gefaehrlicher als ein Urlaub in Sueditalien (Armut, Mafia, Gangs in den Staedten) ist das das sicher nicht.
0

migathgi

« Antwort #3 am: 11. Februar 2012, 03:22 »
Frankfurt ist wesentlich gefährlicher als gesamt SO-Asien, das einzige, das passieren kann, sind m.E. Taschendiebstähle, und das ist mir auch nur einmal passiert, weil ich fahrlässig gehandelt hatte (Geld lose in der normalen Hosentasche, und dann dicht gedrängt auf dem Express-Boot in BKK).
Die Infos vom AA sind bekanntermaßen mehr als übervorsichtig.
Ich fahre jedes Jahr nach SO-Asien und fühle mich dort absolut sicher!
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 11. Februar 2012, 03:35 »
Thailand ist ein einfaches Reiseland und wenn du auf dein Bauchgefühl
hörst und die grundlegenden Sicherheitstipps berücksichtigst wirklich sehr sicher.

Ich war auch in Hat Yai im Süden und las von Bombenanschlägen in der Zeitung.
Tatsächlich gibt es an der Süd-Ostgrenze zu Malaysia Probleme, die Route an der Westküste ist aber sicher.

Du solltest aufpassen nicht von Tuk-Tuk Fahrern verarscht zu werden oder in die Touribusse aus der Khao San Road steigen.

Viel Spaß in Thailand und keine Sorge.


Und nebenbei. Abgesehen von Manila und einigen Gebieten in Mindanao sind auch die Philippinen sicher.
Habe nirgends freundlichere Menschen getroffen.
0

Lia

« Antwort #5 am: 11. Februar 2012, 09:48 »
Danke für die Antworten!

das hab ich mir schon gedacht dass das doch übertrieben ist was da auf den seiten steht.
ich werd einfach auf mein bauchgefühl hören - und meine zeit in asien genießen! :)

karoshi

« Antwort #6 am: 11. Februar 2012, 12:42 »
Ich würde es auch so sehen, dass in Thailand Abzocke an der Tagesordnung ist, aber Raubüberfälle nicht.

Was die Weiterreise nach Malaysia angeht, bietet sich der Wasserweg sowieso an: von Koh Lipe gibt es in der Saison (Ende Oktober bis Ende April) direkte Bootsverbindungen nach Langkawi.
0

Stecki

« Antwort #7 am: 11. Februar 2012, 13:18 »
Auch im Süden (Hat Yai, Sungai Golok) fanden wir es überhaupt nicht gefährlich. Der Grenzübergang war auch total unkompliziert.
0

serenity

« Antwort #8 am: 14. Februar 2012, 05:39 »
Das Gefährlichste in Thailand ist wahrscheinlich der Verkehr! Ich meine natürlich den auf den Straßen, denn die Thais fahren wie die Verrückten und die Zeitungen sind voll von Unfallmeldungen, im letzten Jahr gab es fast 15.000 Verkehrstote und fast 500.000 Verletzte!!!! Dazu kommen jede Menge Ausländer, die zu Hause noch nie auf einem Motorrad (oft nicht mal auf einem Fahrrad) gesessen sind und jetzt hier mit Motorrollern durch die Gegen rasen.

Deshalb eher mal mit dem Zug als mit dem Bus fahren und in Bangkok eher Skytrain, Metro oder Expressboote nutzen, als Tuk Tuks (die Tuk Tuk-Fahrer neigen sowieso dazu, Touristen abzuzocken).

Ansonsten ist Thailand ein sehr sicheres Land - mir ist auch nach fast 20 Jahren noch nie was geklaut worden. Allerdings hört man, dass sich in manchen Gegenden/Hostels die Backpacker gegenseitig beklauen.....

Serenity
1

bulleye

« Antwort #9 am: 28. April 2012, 16:35 »
In allen Touristengebieten der Welt gibt es ein gewisses Abzockertum; das ist in Thailand nicht anders, wobei es in Thailand selbst beim Abzocken gemäßigt zugeht (im Vergleich zu Cambodia z.B.).
Ich habe mich auch schon im Grenzgebiet zu Cambodia aufgehalten, als die Sicherheitshinweise des AA wegen Grenzstreitigkeiten zwischen Thailand und Cambodia dringend davon abgeraten haben. Will damit nur sagen, dass die Sicherheitshinweise die Qualität der Beipackzettel von Medikamenten haben und auch ähnlich behandelt werden sollten...
2

Renegade

« Antwort #10 am: 25. Mai 2012, 13:49 »
Hi,

Abzocke stimme ich zu aber ein Sicherheitsrisiko außer Verkehr etc. existiert auf keinen Fall, waren 4 Monate in SO-Asien und haben uns zu keiner Zeit bedroht oder unsicher gefühlt! Es ist einfach mein Kontinent und man kann die Zeit dort 100% genießen und sollte sich keine Sorgen machen!

Viel Spaß in Asien
0

Ente

« Antwort #11 am: 20. Januar 2013, 22:43 »
Irgendwie scheine ich ja wirklich besonderes Pech gehabt zu haben, von Laos abgesehen gab es nirgends so viele Zwischenfälle auf meiner Reise wie in Thailand.
Wie in dem "Überfälle"-Thread gerade geschrieben: ich habe u.a. von den Zwischenfällen (wenn man Morde so bezeichnen möchte) auf Kho Phangan nur erfahren, weil ich mich mit einer Einheimischen angefreundet habe. Das wird alles schön gedeckelt!
Hier die Zusammenfassung: Busse in den Süden werden manchmal "zum Spaß" beschossen, Touristen bekommen Drogen in die Drinks (auch Männer) und werden manchmal wegen Nichtigkeiten abgemurkst (so passiert, während ich da war), alleinreisende Frauen teilweise belästigt (war nicht die Einzige) und Diebstähle in/auf Bussen und Schiffen passieren ständig. Thailand sicher? Für mich nichts weiter als ein schlechter Witz :(
0

Ivero

« Antwort #12 am: 21. Januar 2013, 00:28 »
Auch im Süden (Hat Yai, Sungai Golok) fanden wir es überhaupt nicht gefährlich. Der Grenzübergang war auch total unkompliziert.

Sehe ich genauso. Ich war im Dezember dort und weder in Hat Yai noch an der Grenze habe ich mich unsicher gefühlt.
0

Stecki

« Antwort #13 am: 21. Januar 2013, 03:22 »
Es ist ja schlimm was Dir passiert ist und daran zweifle ich auch nicht, doch solltest Du erlebte Dinge nicht mit Vorfällen vergleichen von denen Du gehört hast. Ich habe auch schon unzählige Horrorstories aus Südostasien gehört, aber auf Nachfrage hiess es eigentlich immer "Ich habe das von jemandem gehört". Und die meisten Deiner aufgelisteten Vorkommnisse hast Du ja nicht selber erlebt und sind deshalb Gerüchte.

Was während der Full Moon Party abgeht ist bekannt, doch wenn da besoffene und zugedröhnte Touris ihr Leben aufs Spiel setzen hat das nichts mit der Sicherheit in Thailand zu tun. Ich empfinde eigentlich den ganzen asiatischen Kontinenten nach wie vor als sehr sicher.
5

Ente

« Antwort #14 am: 21. Januar 2013, 17:49 »
Ich habe mich vielleicht nicht ganz deutlich ausgedrückt, zum Hintergrund: ich rede nicht von irgendwelchen Storys. Von den Dingen, die mir selber geschehen sind (wie der Überfall) abgesehen: die anderen Dinge habe ich von einem Deutschen und einer Thai gehört, die dort seit Jahren zusammen leben und besonders die Thai betonte, dass die Regierung solche Infos unter den Tisch kehrt. Dasselbe bestätigte mir eine Freundin in D, halb Thai/halb Deutsche, die mich als Einzige vor der Reise warnte.
Ich rede nicht davon, sich selber abzuschießen, die Drogen waren dem jungen Mann IN den Drink (=Bucket) gekippt worden. Er hat geschworen, dass er nur Alkohol trinken würde, als ich ihn in der Klinik antraf, er nüchtern war und ich ihn fragte, wie er da am Tag zuvor an unserem Strand gelandet ist. Als wir ihn fanden, war er aber definitiv auf Dope. Sein Zeug (Wertsachen) war natürlich weg und es ist ein Wunder, dass er nicht verreckt ist. Der Touri, der während derselben Party getötet wurde, war in einen Streit mit einem Thai geraten, warum, weiß ich nicht. Ich trinke weder Alk, noch gehe ich auf Partys, nicht mein Terrain. Jedenfalls: selbst wenn jemand es toll findet, auf solchen Feten zu bechern, kann es ja wohl nicht angehen, dass einem mit Pech die Kehle durchgeschnitten oder Drogen in den Drink gekippt werden, das geht gar nicht.
Auch die Frauen, die ich in Laos getroffen habe, nachdem ich überfallen wurde, waren ja selber überfallen worden, das war kein Hörensagen. Eine war noch fertiger als ich, weil die Typen ein Messer hatten (sie wurde aber nicht verletzt und ist allen Ernstes mit ihren Wertsachen entkommen). Bei mir wars halt einfach nur - pervers. Ihgitt, ich mag nicht dran denken.
So viel nochmal zum Hintergrund. Voll traurig, aber so habe ich es erlebt.

Bezüglich Reisen in den äußersten Süden: meines Wissens - korrigiert mich, falls es falsch ist - wird vor dem Gebiet durch das Auswärtige Amt wegen Terroranschlägen bla bla gewarnt, was bedeutet, dass so manche Reisekrankenversicherung einen dann nicht versichert, wenn in diesem Gebiet tatsächlich dahingehend etwas passiert - deswegen hätten mich da keine 10 Pferde runterbekommen.
 
 
0

Tags: thailand