Thema: War schon jemand auf Koh Mak, Thailand?  (Gelesen 2495 mal)

huskyeye

« am: 09. Februar 2012, 13:21 »
Ich plane Ende Februar ein paar Tage Thailand, um in Bangkok mein Chinavisum zu beantragen und dann noch ein letztes Mal Strandleben zu haben, bevor es nach Shanghai und dann wieder nach Deutschland geht.

Habe eben über die Insel Koh Mak gelesen, klingt, als sei sie noch etwas ursprünglicher als die meisten anderen thailändischen Inseln. Und von Bangkok recht gut zu erreichen ohne fliegen zu müssen. War schon mal jemand von euch dort? Pros und Contras? Tipps für ein nettes, nicht zu teures Hotel?

Merci!
0

Braunis

« Antwort #1 am: 10. Februar 2012, 20:35 »
Hi,
wir waren letztes Jahr dort. Ist extrem ruhig, wirklich nur zum chillen und fast keine Party. Die Straende sind schoen, teilweise schmutzig  - je nach Hotel. In der naehe gibt es ein paar gute Tauchplaetze.

Gruss
0

huskyeye

« Antwort #2 am: 27. Februar 2012, 14:47 »
Jetzt bin ich auf Koh Mak, deshalb hier nochmal mein Bericht aus einem anderen Forumsbeitrag - es ist nämlich wirklich schön hier!

Vorgestern bin ich nach ein paar anstrengenden Tagen in Bangkok (kräftezehrend, diese Stadt!) auf Koh Mak angekommen - fünf Stunden Busfahrt und dann 45 min Speedboat. Der Bus war in Ordnung und pünktlich, das Speedboat war klasse und auch pünktlich.

Tja, Koh Mak ist ein kleines Paradies. Der ganze Bus ist am Pier nach Koh Chang ausgestiegen, ich war die einzige, die nach Koh Mak ist. Also im Boot waren dann schon noch ein paar andere Touris, aber es war nicht mal voll.

Es gibt hier schon einige Resorts, aber ich wohne am Oststrand und hier gibt es weit und breit nix außer http://www.littlemoonvilla.com/.

Nach über vier Monaten in gefühlten tausend Hostelbetten wollte ich zum Ende meiner Reise nochmal was richtig Tolles, und ich glaube, es ist das Geld wert. Ein superfreundlicher Empfang und eine Traum-Location. Werde vier Nächte hier sein, bevor es für eine Woche nach Shanghai und dann - unglaublicherweise - wieder nach Hause geht. In Shanghai wohne ich bei einer chinesischen Freundin, da brauche ich nicht mehr so viel Geld...

Also, sitze hier vor meinem kleinen Bungalow, 15 Schritte und ich stehe im Meer. Gerade ist die Sonne auf der anderen Seite der Insel untergegangen, morgen früh wird mich der Sonnenaufgang wecken, der Bungalow hat nämlich riesige Glastüren zum Meer hin. Ich würde mal sagen, allen honeymoonern sei dieser Ort wärmstens empfohlen. Aber auch allein ist es super, wenn man "zen" sein möchte! Hatte keinen Lesestoff mehr, aber hier glücklicherweise "The women" von T.C. Boyle gefunden, damit werde ich die nächsten Tage am Strand, auf meiner Terrasse und im Bett verbringen. Und wenn es langweilig wird, laufe ich mal über die Insel, hat nur ein paar km Durchmesser. Der Strand hier ist sehr klein, es gibt aber noch größere auf der Insel. Man kann sich auch ein moped oder, für mich wohl besser, ein Fahrrad leihen.

So, soweit mein erster Eindruck. Werde mir jetzt gleich ein crab-bbq zu Gemüte führen. Vorher lausche ich noch dem Meeresrauschen und dem gelegentlichen Insektenzirpen und gucke dem Gecko bei der Moskitojagd zu.

- Fahrrad hab ich heute ausgeliehen, die Insel ist easy zu beradeln, ist klein und meist eher flach. Hat Spaß gemacht.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 22. Dezember 2015, 17:43 »
Im Forum findet man zwar noch andere Beiträge zu Koh Mak, hier aber ein kleiner aktueller Bericht von Dez. 2015.

Koh Mak ist weiterhin eine kleine Insel fernab der Massen und der großen Partyszene. Es gibt zwar auch ein paar Bars und irgendwo bestimmt etwas Party, (zu bestimmten Tagen in der Woche) aber ansonsten ist Ruhe angesagt.

War in den „Island Huts“. Vorwiegend einfache Holzhütten (siehe Internet), Moskitonetz und Dusche + Schöpftoilette. Insgesamt ca. 20 Hütten, davon 4-5 Stück direkt am Strand modern mit sogar AC. Weitere 5 einfache Holzhütten in der ersten Reihe.

Preise von 200 – 1200 B/Nacht. Hatte eine Hütte 10 Meter vom Wasser entfernt (also erste Reihe mit Meerblick) für 500B.
Insgesamt Top Preis-Leistung im Verhältnis zu anderen Nachbar-Resorts. Wenn man es einfach mag.

Ein Restaurant (preiswertes Essen) ist mit dabei. Sehr gutes WiFi. Roller und Bikes zum mieten. Kanu und anderes Wasserspielzeug kostenlos. Dazu eine kleine Bibliothek.

Insgesamt etwas abseits. Bei Ebbe aber über den Strand in 15 Minuten zu Fuss zum Hauptstrand. Über die Dorfstraße dauert es 20+ Minuten zur „Haupteinkaufsmeile“, bestehend aus einen duzend Läden, Restaurants, zwei Tauchshops. Nicht so weit entfernt, wenige Minuten nahe der Einfahrt zum „Island Hut Resort“ gibt es auch ein paar Läden und Restaurants.

Die Belegschaft ist sehr nett, allerdings wird mit kleinen Ausnahmen nur recht schlechtes Englisch gesprochen und irgendwie sind alle etwas verpeilt.

Ansonsten: leere Strände. (je nach Strand gibt es Sandfliegen!!!), tolles Wasser mit der Möglichkeit zu schnorcheln (nichts besonderes zu sehen. Einige bunte Fische, Muscheln und Pflanzenzeug … aber besser als jeder heimische Baggersee.

Ein Ort für „Longstayer“, Budget-Touris, „Immer-Wiederkommer“, Backpacker aber auch Familien. Also gemischtes Publikum, dass vorwiegend Chillen will.

Die Insel ist schnell zu erkunden. Ein paar Straßen (inzwischen die meisten befestigt). Ein paar Möglichkeiten etwas zu erleben. Ansonsten entspannen …
1

peka65

« Antwort #4 am: 23. Dezember 2015, 13:51 »
Ich war im Februar 2014 leider nur 2 Tage auf Ko Mak, da ich mir bei Ankunft schon ein Ticket für die Fähre zurück nach Ko Chang gekauft habe! Ich war am Südstrand im den Ko Mal Cottage. Die Hütten waren durchschnittlich aber direkt in Strandnähe. Bezahlt habe ich 500 Bath pro Nacht. Der Strand ist sehr schön und bestimmt 2-3 km lang. Außerdem sind in der Nähe ein paar Lokalitäten unter anderem eine Bar mit Livemusik am Abend. Wenn Du es noch ruhiger und uriger haben möchtest kann ich die noch Ko Wai empfehlen. Diese wirklich winzige Insel liegt zwischen Ko Chang und Ko Mak. Dort habe ich in einer einfachen Holzhütte für 200 Bath gewohnt. Der Strom (über Generator) wird abends abgestellt, es gibt keine Straßen und Autos. Für 2 Nächte war es einfach traumhaft. Tagsüber kommen zwar ein paar Tagestouristen an den Strand, aber sonst ist es wirklich sehr ruhig.
0

McSturm

« Antwort #5 am: 18. Januar 2016, 00:34 »
Hallo alle, das klingt ganz nach einer insel für uns. An welchen Stränden ist man denn sicher vor diesen strandfliegen? Und gibt es einen link zu diesem island huts?
Grüße
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 18. Januar 2016, 10:20 »
Ohne Gewähr. Ich habe gehört, dass es an der Nordseite keine Sandfliegen gibt, allerdings soll dort das Wasser etwas rauer sein. Wie gesagt, alles von Hörensagen. Karten von Koh Mak gibt es zur groben Orientierung im Netz. http://www.kohmakguide.com/wp-content/uploads/2011/01/koh-mak-map.jpg

Es gibt keine Website von den „Islands huts“. Nur allgemeine Informationen im Netz. Man kann dort telefonisch reservieren oder einfach vorbei gehen.

http://www.koh-mak.de/resorts/resorts.html

https://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g952017-d2085926-Reviews-Island_Huts-Ko_Mak_Trat_Province.html

Wenn du von Koh Chang kommst wartet vielleicht schon ein Pickup von Island huts am Steg. Vom Festland kommen meist weniger Besucher als von Chang, darum musst du vielleicht ein Taxi nehmen. Es gibt mind. ein Inseltaxi, je nachdem an welchem Pier man ankommt wäre das ratsam. 50B p.P. (alleine 100B).
0

peka65

« Antwort #7 am: 18. Januar 2016, 17:58 »
Die Island Huts sind an dem längsten und meiner Meinung nach schönsten Strand auf Ko Mak. ich bin da nur vorbeigelaufen, war relativ voll da. An diesem Strand gibt es aber viele Unterkünfte unterschiedlicher Qualität.
0

Tags: koh mak thailand