Thema: Rumkommen in Ost-Kanada (Mietwagen/Wohnmobil)  (Gelesen 1338 mal)

Wookie

« am: 29. Januar 2012, 20:40 »
Hallo zusammen,

wir planen Ende August/Anfang September in Kanada eine Reise durch Kanada zu machen. Aktuell ist der grobe Plan nach Neufundland zu fliegen und dann über die Prince-Edward-Island, Nova Scotia, New Brunswick und Quebec nach Ontario/Toronto zu fahren. Aber uns stellen sich einige Fragen, die alles andere als einfach zu beantworten sind (das Netz liefert keine brauchbaren Infos, außer dass unsere Reise teuer wird ;) ).

Kann uns hier jemand helfen:

- Was macht mehr Sinn Wohnwagen oder Auto?
- Gibt es Wohnwagen überhaupt One-Way? Welche guten Anbieter gibt es?
- Wie sieht es mit Campingplätzen aus? Oder gibt es ausreichend Stellen zum wild campen? Muss man im August reservieren?
- Gibt es Anbieter die besonders günsitge One-Way Mieten anbieten? Oder Strecken die besonders günstig sind?
- Welche Anbieter für Mietwagen erlauben das anmieten in Kanda und die Rückgabe in den US?

So viele Fragen und keine Anworten, ich hoffe jemand kann uns helfen!
Wk
0

deepsnowdiver

« Antwort #1 am: 29. Januar 2012, 22:48 »
Hallo Wookie

Ich kenne zwar nur den Westen Kanadas, aber ich denke, für den Osten lässt sich das selbe sagen.

Kanada ist prädestinierte für Camper/ RV. Wenn ihr die Natur erleben wollt, kann ich euch das wärmstens empfehlen. Ein Mietauto ist natürlich günstiger, aber dann müsst ihr in Motels oder im Zelt übernachten.
Wir waren schon zweimal damit in Kanada und Alaska unterwegs. Das eine Mal mit einem Camper- Bus, das andere Mal mit einem Truck- Camper. Beide waren für 2 Personen absolut genügend. Wobei der Truck- Camper erstaunlich viel Platz bot. Dusche/ WC dabei zu haben ist nicht nötig, kann aber auch angenehm sein.

Oneway- Möglichkeiten sollte es geben. Üblicherweise mit Mehrkosten, ausser ihr bucht eine sehr lange Zeit oder eine Strecke, die oft in die andere Richtung gefahren wird.

Campingplätze gibt es im Westen wie Sand am Meer, sollte im Osten auch so sein. Schau sonst mal in einem Reiseführer nach oder lass dir die Infos von einem Anbieter geben. Besonders empfehlenswert sind die Campingplätze in den National- und Provincional- Parks. Die haben zwar eine minimale Ausstattung, dafür bist du in der Natur. Wild campen ist ausserhalb der Park auch erlaubt, nur gibt es dort keine Toilletten, Feuerstellen, etc. Die Plätze kann man nicht reservieren, first come first serve, wobei wir nie Probleme hatten, einen Platz zu kriegen. Privatcampgrounds können reserviert werden, empfehlenswert zum Beispiel am ersten Tag, oder wenn ihr wisst, dass ihr spät ankommt.

Anbieter: du kannst direkt buchen, oder über einen Spezialisten. diese können dir deine Fragen (oneway, Rückgabe USA) kompetent beantworten und zusätzlich beraten. Die Preise liegen nicht einmal unbedingt höher, als wenn du direkt buchst.

Mit zwei Spezialisten aus der Schweiz habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.
Gerne gebe ich dir diese mit einer privaten Mitteilung bekannt.

Gruss

deepsnowdiver
0

Tags: