Thema: Bluefields, Pearl Lagoon, Corn Islands  (Gelesen 3104 mal)

Xenia

« am: 28. Januar 2012, 03:07 »
Hallo Zusammen

Wir planen nächste Woche an die Karibikküste von Nicaragua zu fahren und jetzt wollte ich mal fragen wer von euch schon dort war und uns ein paar Tips zu den oben genannten Orten geben könnte? Bis jetzt habe ich noch keinen Touristen getroffen der dort war, daher die Frage hier.

Wir möchten mit dem Bus nach Bluefields und mit dem Boot nach Corn Islands. Einfach weil wir Flüge eigentlich meiden wollen wenn es anders geht.

Liebe Grüsse
Xenia
0

santiago

« Antwort #1 am: 28. Januar 2012, 11:22 »
Aaaalso ;D:

Mit dem Bus nach Bluefields wird schwierig. Meines Wissens gibts einen Bus bis nach El Rama, von dort gibt Schnellboote bis nach Bluefields. Bluefields selbst hat mir nicht besonders gut gefallen, aber bitte, jedem gefallen andere Sachen ;). Die Schnellbootfahrt früh am Morgen ist sehr sehr schön.

Von Bluefields nach Corn Island gibts eine Fähre, die aber relativ selten fährt. Da könnte sich ein Flug schon auszahlen.

Bei Corn Island kann ich nur raten, auf jeden fall nicht dort bleiben sondern gleich weiter mit einem Schnellboot nach Little Corn Island. Die kleinere der beiden ist um einiges schöner, es gibt keine Autos, eine gute Tauchschule, dafür ist allerdings partymäßig eher nix los dort.

0

Xenia

« Antwort #2 am: 28. Januar 2012, 18:49 »
Danke für die Infos :) Also Bluefilelds werden wir eh nicht so lange bleiben sondern eher nach Pearl Lagoon und dann auf die Corn Islands, da die Boote eben nur 2 mal in der Woche fahren. Zurück gehen wir wohl dann von Big Corn nach Managua mit dem Flugzeug. Das mit Little Corn haben wir schon oft gehört und werden das wohl auch so machen, da wir eh fürs Tauchen und relaxen hin gehen und nicht für die Parties.

Wie sieht es so mit der Sicherheit aus? Habe gehört Bluefields sei relativ gefährlich und auch auf den Corn Islands gäbe es einige Probleme.
0

santiago

« Antwort #3 am: 28. Januar 2012, 19:19 »
Also zu Bluefields kann ich wenig sagen, da war ich nur recht kurz (nichtmal einen Tag)

Sicherheit auf Corn Island/ Little Corn: Corn Island kam mir recht sicher vor, am Abend muss man aber nicht alleine unterwegs sein denk ich!

Auf little Corn: Angeblich passiert alle heiligen Zeiten mal ein kleiner Raub oder so. Also wenn man vorhat, den Strand ewig lang zu gehen, oder zum Aussichtsturm, sollte man nicht allein gehen! (Am Strand ist die Zone gemeint, wo nix mehr is eigntlich und einige Hütten von Einheimischen und so stehen.
Soll euch jetz aber nicht schrecken! War auf little Corn auch in einer Disco mitten im Wohnviertel und bin (wenn auch mit bisschen mulmigen Gefühl) dort wieder rausgekommen :)
Ansonsten ist es dort (zumindest little Corn) eher sicherer als im Rest Nicaraguas.

Wünsch euch a tolle Reise! Neben Ometepe sicher einer der schönsten Orte Nicaraguas, v.a. weils so anders is als der pazifische Teil.

Zurückfliegen is sicher eine gute Idee
0

Bienchen

« Antwort #4 am: 30. Januar 2012, 14:31 »
Berichte in deinem Blog, Xenia. Ich möchte auch auf jeden Fall auf die Corn Islands. Meine Bekannte ist auch geflogen, weil der andere Weg recht zeitraubend und beschwerlich ist. Ich lasse mich von euch dann aber auch gerne eines besseren belehren ;) Ganz viel Spaß wünsche ich euch!
0

Xenia

« Antwort #5 am: 30. Januar 2012, 14:54 »
Danke für die Infos!
Wir müssen nochmals etwas über die Bücher und entscheiden in den nächsten Tagen ob wir es wirklich machen oder nicht. Da wir etwas im Verzug sind mit unserer Reise (wir sind viel zu lange in Guatemala hängen geblieben) müssen wir mal unseren Zeitplan anschauen.
Den Blog werde ich morgen mal updaten mit den Ereignissen der letzten 3 Wochen. Wenn wir gehen, würde ich natürlich auch im Blog darüber schreiben :)

Liebe Grüsse aus San Pedro
0

xicht

« Antwort #6 am: 30. Januar 2012, 20:32 »
Hallo,
uum Anreisen mit dem Bus oder Boot kann ich nichts sagen, da wir 2009 gefolgen sind.
Aber noch ein paar Sachen zu den Inseln.

Little Corn Island:

wir haben damals an der Ostseite gewohnt, sind aber eigentlich jeden Tag an die Nordseite gelaufen, da es meiner Meinung nach dort am schönsten ist und es am besten zum Schnorcheln ist. Man kann dort so einiges sehen: Ammenhaie, Muränen, Barakkudas, Rochen usw.
Eine Schnorcheltour kostete damals $10, zwei Tauchgänge $65. Aber man kann auch sehr gut vom Strand aus ohne Tour schnorcheln.
Unbedingt sollte man das Coconut Bread probieren! Sehr lecker! Wir haben das immer mit Ahornsirup kombiniert...
Internet war damals übrigens sehr langsam bzw. ging öfters nicht.
Die Orangen die überall herumliegen kann man super auspressen und mit Rum und Cola mischen :)

Big Corn Island:

Falls ihr zeitlich nicht zu knapp dran seit, würde ich euch empfehlen dort auf jeden Fall 1-2 Tage zu verbringen. Am Picnic Center Beach und am Long Beach lässt es sich sehr gut aushalten.

Grüße
0

stali

« Antwort #7 am: 31. Januar 2012, 22:13 »
Bei mir ist der Bus damals nicht ganz bis El Rama gefahren. Ein paar Kilometer vorher wurden ich und andere Passagiere einfach in ein Taxi gesetzt, bezahlt hat es der Busfahrer. Ich glaub der Busfahrer wollte sich wegen 8- 10 Passagiere nach 6 - 7 Stunden Busfahrt einfach die letze Strecke sparen, sind immerhin noch 30 - 45 min mit dem Taxi, das um einiges schneller fuhr, bis El Rama unterwegs gewesen. In El Rama sollte man aufpassen das man nicht von einer freilaufenden Kuh überrannt wird...

Bluefields bei Tag hatte ich keine Probleme (bis auf ein paar nervende Schlepper & Trickbetrüger). In der Nacht hab ich ein Taxi genommen, kostet 10 Córdoba Stadtweit.
0