Thema: Reise in den hohen Norden 2013 oder 2014  (Gelesen 2429 mal)

Stecki

« am: 22. Januar 2012, 16:01 »
Obwohl ich noch gut 3 Monate Reisezeit vor mir habe nutze ich die momentan eher ruhigen Tage um mir bereits Gedanken über die nächste grosse Mission zu machen. Die ganzen warmen und billigen Länder sind ja ein Paradies für Backpacker (natürlich auch für mich). Doch mit der Zeit möchte man auch mal etwas Anderes sehen. Daher habe ich mir mal eine etwas teure, aber sicher nicht ganz alltägliche Reise über 3 Monate bereitgelegt.

Da ich für nach der jetztigen Reise wieder eine Wohnung gefunden habe die ich gerne mal auf längere Zeit behalten möchte und ich auch im Job wohl kaum wieder so lange wegkann werde ich versuchen im Sommer 2013 oder wenn es noch zu früh wäre 2014 noch einmal 3 Monate unbezahlten Urlaub zu bekommen.

Hier möchte ich Euch mal die grobe Route präsentieren. Flugpreise- und Verbindungen wurden mal so grob angeschaut, allzu genau kann und will ich da noch nicht ins Detail gehen.

War schon mal jemand in der Gegend unterwegs? Wie realistisch ist das Ganze? Sollte das Budget reichen oder habe ich keine Ahnung was mich da erwartet? Ich will nicht auf Hardcore Low Budget leben, aber etwas mehr Camping und Couchsurfing sowie selber gekochtes Essen als bisher sollte es schon sein.

Natürlich sollte auch in allen Ländern mindestens ein Fussballspiel drinliegen (inkl. Grönland).


Anfang Juni 2013   Reise auf dem Landweg (vorwiegend per Anhalter) ans Nordkap, Route über Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen

21./22. Juni 2013   Midsommar-Fest in Schweden

Anfang Juli 2013   Flug (vermutlich über Kopenhagen) auf die Färöer Inseln, Färöer Inseln erkunden

Mitte Juli 2013      Schifffahrt nach Island, Island erkunden

Ende Juli 2013      Flug von Reykjavik nach Grönland, Grönland erkunden

Anfang August 2013Flug oder Schifffahrt nach Kanada, Provinz Québec erkunden

Mitte August 2013   Auf dem Landweg über Montréal, Ottawa, Vermont und New Hampshire nach Boston

Ende August 2013   Rückflug Boston oder New York – Schweiz

Budget:   90 Tage à 50.- = ca. 4‘500.-
Flüge und Schiffe:   ca. 2'000 – 3'000.-
Laufende Kosten:   Miete: 3 x 1‘390.- = 4‘170.-, Krankenkasse: 3 x ca. 200.- = ca. 600.-
Totale Kosten:   ca. 12‘000.- (alle Angaben in Schweizer Franken)

Reisestil:   Vorwiegend per Anhalter, langsames und spontanes Reisen, regelmässig kostenlose Übernachtungen (Couchsurfing, Camping), Essen regelmässig aus dem Supermarkt (Campingkocher), kein bis wenig Alkohol

Davor und danach:   3 Monate unbezahlten Urlaub, Wohnung läuft weiter, Auto wird behalten
0

little_earthquake

« Antwort #1 am: 22. Januar 2012, 16:52 »
also ich kann zwar nicht selber mit persönlichen erfahrungen dienen aber meine schwester ist seit gut 5 jahren 2-3 mal jährlich für einige tage oder wochen in der arktis unterwegs. (ja auch gerade in diesem moment, zum polarlichter gucken und um die midsonnenwende zu erleben)

sie ist vorwiegend in spitzbergen, aber auch schon in grönland und island gewesen.

der norden ist traumhaft aber sauteuer ums mal in worte zu fassen und wenn ich könnte und mein budget es hergeben würde dann wäre der flieger gen norden schon lange gebucht.

ich weiß natürlich nicht wie realtistisch deine geldangaben im bezug auf backpacking sind da meine sis immer auf schiffen unterwegs ist die dann rund um die eisigen regionen anhalten und das land besuchen da ein ländlichen vorankommen eher schwierig wäre. vielleicht noch mit hundeschlitten auf grönland, aber spitzbergen ist permafrost und ohne große zivilisation bis auf die hauptstadt. da gibbet nix im landesinneren außer traumhafte eisige natur. in island sollte es jedoch kein problem sein. wobei dort das land zu erkunden per pferd wohl das abendteuerlichste ist. ein freund von mir der in island backpacken war meinte allerdings dass couchsurfing etwas zu optimistisch auf der insel ist, da die orte wo es angeboten wird oft abseits der zivilisation sins und man allein zu den 'sofas' zu kommen ne stunde weg sein kann. er hat dann aus zeitmangel lieber auf hostels umgestellt. wichtig ist hier auch noch dass ab ende august die saison vorbei ist und touristisch alles tot von einen tag auf den anderen. ganze landstriche einschließlich gaststädten, must-see's etc schließen dann. da fahren dann auch keine busse mehr. also bei island ganz wichtig: auf die saison achten!

in kanada dürftest du allerdings kein problem haben. da ist ganzjährig spaß am start, aber eben wie die USA auch teuer nur die menschen sind etwas entspannter. zumindest im westen.

zu norwegen und schweden kann ich wenig sagen. landschaftlich gibt schöne fleckchen aber in die tasche greifen wirst du müssen.

ich rate dir unabhängig davon wieviel du schon nach oben gerundet hast lieber 2000-3000 mehr einzuplanen. da du an die wirklich schönen stellen nur per segelschiff kommst (z.B, grönland oder siehe norwegen die fjorde) und das einfach ein teurer spaß ist aber das geld wohl mehr als wert. allein den eisbären würdest du dich zu land niemals so nähern können/ dürfen als auf einem sicheren schiff. ich kann nur sagen wenn ich die fotos meiner schwester jedes jahr sehe komm ich nie aus dem schwärmen heraus. und das schönste laut ihrer beschreibungen. wenn man lauscht in der arktis hört man absolut nichts und das für stunden. da ist man wie ein bisschen allein auf der welt. muss wohl himmlisch sein.
1

Stecki

« Antwort #2 am: 22. Januar 2012, 17:02 »
Danke für deine ausführliche Meinung. Ich muss noch hinzufügen dass ich Teile aller skandinavischen Länder sowie Kanadas und der USA schon kenne, da weiss ich also was mich erwartet. Reserve ist auf jeden Fall vorhanden was die Kosten angeht.

Worum ich mich tatsächlich noch nicht so gekümmert habe ist der Transport auf Grönland und der Färöer Inseln. Klar möchte ich mal die eine oder andere Schiffsrundfahrt machen, allerdings muss ich auch nicht jeden Winkel dieser Inseln sehen (schon wegen der Zeit). Auf Island wird es wohl auf einen Mietwagen hinauslaufen.

Ich weiss es nicht, aber ich hätte jetzt gedacht dass Couchsurfing gerade in diesen touristisch eher weniger besuchten Gegenden eher einfach ist. Was die Saison angeht wäre die Zeit eh fix (Fussballspielpläne ;-) ).
0

mh

« Antwort #3 am: 22. Januar 2012, 20:39 »
Ich kann nur zu Island was schreiben. Wir waren im Mai/Juni dort. Couchsurfen würde ich sagen kannste dort eigentlich komplett vergessen und wenn du was findest dann ist es höchstens in Reykjavik oder Akueyri. Zelten ist aber entlang der Ringstrasse überall offiziell hervorragend möglich. Wild Campen natürlich auch aber manchmal freut man sich ja doch wenn man die Möglichkeit hat noch ne Dusche zu nehmen.

Die Preise auf Island sind aber wirklich gesalzen. Aber stimmt schon, die Natur ist umwerfend. Zur Off-Season sei gesagt: Uns hats extrem gut gefallen. Wir waren an vielen Orten vollkommen alleine. Die besten Plätze für uns erlebt und teilweise um 00:00 Uhr morgens den Grill vorm Wasserfall aufgebaut.

Ich muss einfach ein paar Bilder zeigen  ;D :










Cheers
-mh-
5

mimmi

« Antwort #4 am: 23. Januar 2012, 07:20 »
hallo stecki

ich kann mich betreffend island mh anschliessen (übrigens, wunderschöne bilder!!!), couchsurfen wird ziemlich schwierig. wir wolltens auch versuchen, haben dann aber gemerkt, dass es zu unsicher wird, wie bereits erwähnt, bis auf reykjavik und akureyri wirst du wohl deine schwierigkeiten haben, was zu finden. wir haben dann ein angebot von hi-hostels gebucht, auto und jugendherbergen wurden im voraus reserviert. obwohl wir bereits ausserhalb der hauptsaison dort waren (anfang august), waren noch immer viele jugendherbergen ausgebucht. wir waren ein paar mal sehr froh, bereits eine reservation zu haben und nicht noch viele kilometer weiter bis zum nächsten dorf fahren zu müssen (hatten kein zelt dabei, war ich auch froh, da es tw. seeeehr kalt wurde nachts, -2grad).

ich denke, mit 50chf kommst du hin in island, wenn du selber kochst. da wir eigentlich nie auswärts gegessen haben (wo auch? haha) und für viele sehenswürdigkeiten kein eintritt bezahlt werden muss (sind ja eh die schönsten draussen in der natur) müsste dies reichen. was wir als ziemlich teuer empfanden, war das bus fahren (hatten keinen 4wd und wollten einmal ins hochland), da haben wir ein paar mal leer geschluckt.

in norwegen wars  natürlich bedeutend einfacher mit dem couchsurfen. dort hätten wir praktisch jede nacht einen host gehabt, wenn wir uns ein oder zwei tage früher gemeldet hätten. auch dort haben wir immer selbst gekocht, bin der meinung, dass auch dort 50chf pro tag ausreichen. wie es mit trampen aussieht, kann ich nicht beurteilen, stelle es mir tw. schwierig vor. gut, auch da waren wir ausserhalb der hauptsaison (ende april), da hatte es auf gewissen strecken kaum verkehr. dafür waren wir alleine auf dem preikestolen.

zu den restlichen destinationen kann ich LEIDER nichts sagen  :'( sind aber (grönland und kanada) auch noch reiseziele von uns.

auf jeden fall würd ich sofort mitkommen bei dieser reise. freu mich jetzt schon auf die berichte und bilder!viel spass dir noch auf deiner reise.
liebe grüsse aus der schweiz
1

little_earthquake

« Antwort #5 am: 23. Januar 2012, 07:41 »
die bilder sind der hammer. island ist einfach nur traumhaft.
0