Thema: Kanada Ost und Westküste - Fragen  (Gelesen 3446 mal)

alex

« am: 21. Januar 2012, 12:44 »
Hey an alle,

da ich die ersten ca. 8 Woche meiner Weltreise an der Ost und anschließend an der Westküste Kanadas verbingen bin ich hier gerade etwas am planen. Dabei habe ich ein paar Fragen, auf die ich bisher keine zufriedenstellenden Antworten gefunden habe:

- Wie siehts mit Bus und Bahn in den Städten (Toronto, Montreal, Quebec, Vancouver) aus? Zwischen den Städten kommt man ja mit Greyhound ganz gut voran, aber wie ist das in den Städten? Gibts da einen brauchbaren öffentlichen Nahverkehr oder ist das wie in den USA, wo man ohne Auto nicht vom Fleck kommt.

- Wieviel Geld braucht man so ungefähr pro Monat / Tag?  Ich rechne mal so mit 50€ pro Tag.

- Juli und August ist da ja Hauptsaison. Bekommt man da als allein Reisender in den Hostels kursfristig was oder ist da alles komplett ausgebucht.

0

Wookie

« Antwort #1 am: 29. Januar 2012, 20:27 »
Ich versuche zur Zeit auch eine/unserer individuelle Kandareise zu planen und finde recht wenig brauchbare Informationen. Gibt es niemand der schonmal da war?

Ich kann dir mal die Lehrbuchauszüge (Lonely) schicken:

- Natürlich fahren regelmäßig Busse, aber ob man besser Auto (oder RV) fahren sollte hab ich auch noch nichts gefunden.
- 90 - 250 C$ pro Tag mittleres Budget
- Zimmer sollte man im J&A im voraus buchen

Weiß irgendjemand mehr?
Wk
0

White Fox

« Antwort #2 am: 30. Januar 2012, 01:53 »
Ist zwar schon eine Weile her, aber so weit ich mich erinnern kann war der Nahverkehr in Vancouver und Victoria ok, wenn auch nicht grossartig. Oft muss man laenger warten, besonders wenn man nicht nur in der Innenstadt sich aufhaelt.

Ein Sicherheitstipp: Haltet euch in Vancouver von der Hastings Street fern, die Gegend ist wirklich zum fuerchten - ueberall zwielichtige Gestalten, Prostituierte, man wird teilweise von bettelden Mob verfolgt (!), etc. So was krasses hab ich noch nicht mal in den Townships von Suedafrika gesehen (wobei dort auch ne andere Art von Armut ist, in Vancouver gibt es schlicht sehr viele Junkies, leider).
0

alex

« Antwort #3 am: 30. Januar 2012, 12:15 »
- 90 - 250 C$ pro Tag mittleres Budget

Also wenn das stimmt, dann kürze ich meine 8 Wochen auf drei runter und bleib lieber länger auf Hawaii.
0

White Fox

« Antwort #4 am: 30. Januar 2012, 12:17 »
Mein Budget (2005) waren 100 CAN$ am Tag, musste aber recht sparsam sein.
0

deepsnowdiver

« Antwort #5 am: 31. Januar 2012, 13:39 »
Hallo Alex

Ist zwar schon ne Weile her, als ich drüben war, aber an ein paar Sachen mag ich mich noch erinnern.
Toronto hat ein gutes U- Bahnsystem. Zudem kommst du mit dem öffentlichen Verkehr vom Flughafen ins Zentrum.
In Vancouver haben wir das meiste zu Fuss gemacht. Mit dem Bus waren wir aber auch unterwegs.

Tipps:
von Vancouver unbedingt auf Vancouver Island gehen. Dort hat es noch riesen Bäume, super schöne Camping- Plätze und die Möglichkeit, Orcas zu beobachten.
Von Toronto mit dem Bus zu den Niagara- Fällen fahren.

Gruss

deepsnowdiver
0

White Fox

« Antwort #6 am: 31. Januar 2012, 21:33 »
- Juli und August ist da ja Hauptsaison. Bekommt man da als allein Reisender in den Hostels kursfristig was oder ist da alles komplett ausgebucht.

Ich war im August/September dort und habe immer einige Tage vorher angerufen. Manche Hostels waren dann tatsaechlich schon ausgebucht. Wichtig ist auch zu wissen, dass das Hostel-Netz in Kanada nicht besonders dicht ist und es oft keine oder nur eine Alternative gibt.

Fuer West-Kanada empfehle ich auch dringed einen Mietwagen. Ich hab das damals nicht gemacht und sehr bereut, gerade in den Rockie Mountains ist man dann enorm eingeschraenkt.
0

White Fox

« Antwort #7 am: 31. Januar 2012, 21:34 »
Ich hab das damals nicht gemacht und sehr bereut, gerade in den Rockie Mountains ist man dann enorm eingeschraenkt.

Ich meinte natuerlich, dass man ohne Mietwagen enorm eingeschraenkt ist.
0

alex

« Antwort #8 am: 01. Februar 2012, 09:53 »
Danke für die Infos. Hat mir echt weitergeholfen.  ;D
0

Ratapeng

« Antwort #9 am: 03. Februar 2012, 10:49 »
Ist zwar schon eine Weile her, aber so weit ich mich erinnern kann war der Nahverkehr in Vancouver und Victoria ok, wenn auch nicht grossartig.

Das trifft es auch für den Osten ziemlich. "Ok", aber nicht mehr.
Das Problem sind nicht die Städte. Wie du schon gemerkt hast, von Stadt zu Stadt kommt man ganz gut. Das wirklich tolle in Kanada sind aber sicher nicht die Städte, und da wird es ohne Auto oder besser noch ohne Camper echt schwierig. Günstige Motels sind auch lange nicht so dicht gestreut wie in den USA, zumindest nicht im Osten. Der ist nämlich auf einer relativ kleinen Fläche relativ dicht besiedelt, sodass die Bevölkerung vor Ort meistens nicht mehrere Tage mit dem Auto irgendwo hinfährt.
1

Julschen

« Antwort #10 am: 26. Februar 2012, 14:42 »
Hallo,

ich komme mit dieser Zitierfunktion nicht klar, deswegen probier ich's mal mit Copy und Paste  :-\

"- Wie siehts mit Bus und Bahn in den Städten (Toronto, Montreal, Quebec, Vancouver) aus? Zwischen den Städten kommt man ja mit Greyhound ganz gut voran, aber wie ist das in den Städten? Gibts da einen brauchbaren öffentlichen Nahverkehr oder ist das wie in den USA, wo man ohne Auto nicht vom Fleck kommt."

Ich war letzten Sommer drei Monate an der Ostküste und habe in Montréal gelebt. In der Stadt kommt man sehr gut mit dem (U-Bahn, Busse) zurecht, empfehlenswert ist aber auch das Bixi-Leihfarradsystem, das noch etwas günstiger ist als das U-Bahn- und Busnetz und mit dem du super flexibel ist, weil die Räder an fast jeder Straßenecke abgestellt werden können (also nicht zu vergleichen mit dem hiesigen Deutsche-Bahn-Radsystem): http://montreal.bixi.com/. In Totonto gibt's das seit letztem Jahr ebenfalls, es ist aber noch längst nicht so ausgereift. Dafür kannst du hier aber zusätzlich alte Trams benutzen!

Zwischen Montréal und Toronto kommst du gut mit Megabus über den Weg. Das ist auch billiger als Greyhound, insbesondere wenn du ein paar Tage früher buchst: http://ca.megabus.com/default.aspx

Tatsächlich empfiehlt es sich, einen Mietwagen zu nehmen, um in die Natur zu fahren. Empfehlenswert ist eine Reise entlang des St Lorence Rivers hoch in den Nordosten (Natur und Wale), das sind aber schon 500 Kilometer. Vielleicht findest du Mitreisende, mit denen du dir ein Auto teilen kannst. Hostels sind nach meiner Erfahrung dort wirklich nicht breit gestreut, die günstigste Alternative sind kleine bed and breakfast-Pensionen, aber auch die sind ziemlich teuer (mind. 60 CAD).


"- Juli und August ist da ja Hauptsaison. Bekommt man da als allein Reisender in den Hostels kursfristig was oder ist da alles komplett ausgebucht."

Genau, im Juli und August ist ziemlich viel los in Montréal und Toronto. Bei meinem Ausflug nach Toronto habe ich mit ein bisschen Suchen aber noch ein Hostelbett ergattert (drei Tage vor der Reise). In Montréal vermieten viele Privatleute Zimmer und kleine Wohnungen auch für ein paar Tage oder Wochen. Diese Angebote finden sich z.B. unter http://montreal.craigslist.ca/.


In Vancouver war ich zwar leider nicht, aber insbesondere Montréal und der Norden ist toll und eine Reise wert. Besonders im Sommer!!!
0

Tags: