Thema: Money Changer vs. ATM  (Gelesen 2633 mal)

migathgi

« am: 20. Januar 2012, 13:11 »
Hier in Luang Prabang gibt es ziemlich viele Wechselbuden ("Money Exchange"), die versprechen, Bargeld von Visa- bzw. MasterCard abzuheben und auszuzahlen. Hat jemand Erfahrung mit dieser Art der Geldbeschaffung? Gibt es Vor-/Nachteile gegenüber ATM? Zu welchen Kursen wird abgerechnet?
Zusatzinfo: Ich setze DKB-Visa und Postbank-Karten zur Geldbeschaffung ein, bekomme also zumindest von der DKB evtl. anfallende Automatenaufschläge erstattet.
0

Ratapeng

« Antwort #1 am: 20. Januar 2012, 17:30 »
Hier in Luang Prabang gibt es ziemlich viele Wechselbuden ("Money Exchange"), die versprechen, Bargeld von Visa- bzw. MasterCard abzuheben und auszuzahlen. Hat jemand Erfahrung mit dieser Art der Geldbeschaffung? Gibt es Vor-/Nachteile gegenüber ATM? Zu welchen Kursen wird abgerechnet?
Zusatzinfo: Ich setze DKB-Visa und Postbank-Karten zur Geldbeschaffung ein, bekomme also zumindest von der DKB evtl. anfallende Automatenaufschläge erstattet.

Ich denke die wollen nur ihren Teil vom Kuchen abhaben. Schlechtere Kurse, dafür keine Automatengebühr, weil das ganze auf der Kreditkarte wie ein Einkauf verbucht wird. Ich würde zum Geldautomaten gehen, wenn du keine Gebühr bezahlst, ist sicherer.
0

dommel24

« Antwort #2 am: 24. Januar 2012, 09:41 »
Money Changer nehmen Provision (ca. 3 % kann aber auch variieren). Von der DKB haben wir alle Gebühren ohne Probleme erstattet bekommen.
0

migathgi

« Antwort #3 am: 24. Januar 2012, 10:10 »
Danke für die Infos. In den letzten Jahren bin ich mit DKB-Visa bestens zurecht gekommen und habe die Zusatzgebühren ruck zuck erhalten. Die Frage nach den Money Changern entstand interessenshalber, da sie hie in Luang Prabang sehr gehäuft auftreten.

Bei der Gelegenheit: Die ATM hier zahlen maximal 1.000.000 Kip aus (~ 100€), ohne – wie bei den thailändischen ATM – auf Gebühren hin zu weisen. Tatsächlich werden dann zusätzliche 20.000 Kip (2€) der heimischen Bank zum Umtausch in Rechnung gestellt. Auf dem gedruckten Beleg tauchen diese Gebühren im übrigen auch nicht auf ...

Gruß M.
0

simu

« Antwort #4 am: 07. Februar 2012, 11:12 »
Von der DKB haben wir alle Gebühren ohne Probleme erstattet bekommen.
Wann habt ihr diese Gebühren zurück verlangt? In Thailand zahl ich jeweils 150 Baht, das geht schon schön ins Geld. Soll ich da warten bis ich Thailand verlassen habe bis ich die Gebühren zurückverlange oder jeweils gleich machen?
und wenn ich schon frage, reicht da eine Mail mit Auflistung der Gebühren oder muss ich die Kontoauszüge vorweisen?
0

Skraal

« Antwort #5 am: 07. Februar 2012, 14:36 »
[…]und wenn ich schon frage, reicht da eine Mail mit Auflistung der Gebühren oder muss ich die Kontoauszüge vorweisen?
Ich habe es nach Thailand per Mail gemacht, von Laos aus, das ging wunderbar ohne irgendwelche Auszüge oder Nachweise. Ich wollte es gesammelt machen, deshalb habe ich gewartet, Du kannst aber auch nach jedem Abheben eine Mail schicken.
0

migathgi

« Antwort #6 am: 07. Februar 2012, 16:34 »
Ich habe diese Gebühren erst nach der Rückkehr in Dtld. geltend gemacht und die Belege eingeschickt. Aber das ist wohl nicht nötig, wie in einem anderen Thread hier ausführlich beschrieben wurde. Wenn Du z.B. eine Abhebung von 10.150THB auf Deinem Auszug hast, sieht die Bank sofort, dass hier 150THB an Gebühren gezahlt wurden.
Übrigens: Bei meinem letzten Thailand-Besuch war die Ayuttya-Bank die einzige, die keine Gebühren erhoben hat – interessant vielleicht für Reisende mit Postbank-Card p.ä.
0

Rolo

« Antwort #7 am: 09. Februar 2012, 10:12 »
ja einfach mail schreiben: bitte um ersetzen der gebühren entstanden vom xxx bis zum xxx
klappt problemlos
0

Tags: geldwechsel atm