Thema: Planung für die einzelnen Länder  (Gelesen 2255 mal)

Patrick

« am: 15. Januar 2012, 18:27 »
Hallo Zusammen,

Wollte mal nachfragen wie ihr bei der Planung für die einzelnen Länder vorgeht!?

Eine generelle Route für die Weltreise ist ja relativ einfach zu erstellen, aber die Planung für einzelne Länder fällt uns recht schwer.

Zurzeit planen wir mit ca. 3 Must Do's pro Land. Alles andere wollen wir während der Reise entscheiden.

Wie geht ihr bei der Planung vor? Plant ihr eine genaue Route durch jedes Land oder plant ihr für die einzelnen Länder gar nichts?

Zurzeit holen wir uns die Information zu den "Must Do's" von anderen Reisenden und ihren Blog's. Denkt ihr wir sollten uns auch Reiseführer kaufen`?

Viele Grüße,
Patrick
0

Sebastian81

« Antwort #1 am: 15. Januar 2012, 20:30 »
Hier die Theorie: Ich habe mir von allen in Frage kommenden Ländern den Lonely Planet (oder noch besser die Discover Serie von LP) ausgeliehen, um mir ein Bild vom Land, Distanzen, Kosten, Sehenswürdigkeiten, etc. zu machen und hab auf Basis der "Must Sees" (auch gut über Tripadvisor auszumachen) eine grobe Route erstellt, also nach dem Schema: 1. Woche Hanoi + Halong Bucht; 2. Woche: Hue, Hoi An, Nha Trang... Die Detailplanung und Gewichtung dieser Ziele und möglicher Ziele drumherum, habe ich offen gelassen, denn im Vorraus kann man nicht wisen, ob man gerade einfach mal 5 Tage Strand braucht, oder auf Grund von Regen lieber in den nächsten Langstreckenbus steigt.
Das wichtigste aber: Ich habe die wichtigsten Infos der Reiseführer verinnerlicht, was eine Menge Spaß gemacht.

So, und nun hier die Praxis: Noch vor Reiseantritt musste ich die Planung für die ersten Wochen über den Haufen werfen und improvisieren. Und das mache ich noch immer so. Sitze aktuell am Flughafen von Hong Kong, warte darauf, dass der Zugverkehr am Morgen wieder aufgenommen wird, damit ich mir zumindest für 12 Stunden HK anschauen kann (ja ja, ist viel zu wenig Zeit, aber bin auf den Philippinen in ein riesiges Festival reingestolpert und da muss man die Feste halt feiern wie sie fallen), bevor es dann nach Neuseeland geht, wo ich bisher nur weiß, dass ich zwei Nächte in Christchurch bleiben möchte, um mir ein Auto und ne Straßenkarte zu kaufen.
Klingt jetzt voll ungeplant - ist es auch - aber da ich die relvanten Stellen im Lonely Planet Neuseeland schon mehrfach gelesen habe, fühle ich mich pudelwohl und bestens gewappnet, wo auch immer es mich hinverschlagen mag...

alex

« Antwort #2 am: 15. Januar 2012, 20:48 »
Ich hatte Anfangs auch für jedes Land versucht alles detailliert zu planen. Aber irgendwie war das dann am Ende in jedem Land wie eine organisierte Reise, die man auch im Reisebüro buchen kann  :-\

Ich bin jetzt dazu über gegangen mich über jedes Land etwas zu informieren und ein sehr grobe Route aufzustellen. Und das wars dann auch schon. Alles weitere ergibt sich dann im ersten Hostel wenn man mit anderen ins Gespräch kommt.
0

Jens

« Antwort #3 am: 15. Januar 2012, 21:28 »
Plane nicht zu viel! Ich habe zwar so meine "Must see or do" aber falls ich sie nicht erreichen sollte, dann bleiben sie halt weg! Bin erst knapp drei Wochen unterwegs, dachte erst ich wäre zu langsam, jetzt bin ich in Buenos Aires schon eine Woche und meine ich bin zu schnell!??! Ich finde es irgendwie komisch. Ich lasse mich jetzt lieber etwas treiben, wobei ich die Zeit und Route nicht ganz aus den Augen lasse! Übrigens habe ich keinen LP oder Footprint mitgenommen! Vorher über Blogs und Webseiten meine Must see herausgefunden und jetzt werden die mitgenommen, die auf dem Weg so liegen!!! ;)
0

Flynn

« Antwort #4 am: 16. Januar 2012, 09:32 »
Wir haben auch alles durchgeplant zu Beginn. Naja...also heute würde ich das so nicht mehr machen. Das Einzige was ich sinnvoll finde zu wissen bevor man in einem Land ankommt ist die grobe Reiserichtung und meine Must-Sees bzw. Route. Sonst kann es passieren, dass man unsinnige Reisestrecken einbauen muss weil man eben in der Mitte angefangen hat, aber was im Westen und Osten sehen will. Damit wäre dann eine Strecke (Ost-West oder andersherum) bei falscher Planung zusätzlich drin :(

Also mein Tipp: schreib dir deine Highlights auf, verbinde sie auf der groben Route und lass den Rest auf dich zukommen :) Je nach Land kommen da noch die Probleme mit dem Transport dazu (bsp. in Burma - da gibts nicht von jeder Stadt ne Route zu jeder Stadt - das beeinflusst leider auch die grobe Route dann). Aber in der Regel brauchst du dich damit nicht herumzuschlagen.

Eine gute Webseite mit vielen Tipps ist übrigens wikitravel.org. Dort sind auch oft aktuelle Infos als im LP zu finden.
0

Patrick

« Antwort #5 am: 16. Januar 2012, 16:56 »
Super!!!

Vielen Dank für die ganzen Antworten. Damit konntet ihr uns wirklich weiterhelfen.

Unsere Planung ist dann eigentlich ziemlich fertig.

Habe heute auch eine gute News von meinem Arbeitgeber erhalten, aber dazu später mehr. Werde dazu meinen Post über unsere Route mit der letzten Planung aktualisieren.

Nochmals Vielen Dank!!
0

White Fox

« Antwort #6 am: 17. Januar 2012, 03:45 »
Mein Tipp: Man sollte sich sehr gut informieren, aber nicht allzu viel planen. Meistens waeltze ich vor einer Reise wochenlang Reisefuehrer und lege mir ein halbes Dutzend Routen zurecht, aber vor Ort bin ich dann recht spontan. Ich finde, nur wenn man vorher alle Moeglichkeiten kennt, kann man sich vor Ort dann auch fuer die beste Entscheiden.
0

sommerjogurth

« Antwort #7 am: 17. Januar 2012, 12:47 »
Meine Route sah flg vor: von Mexiko nach Panama, dann zu den Galapagos, dann ein Monat Argentinien und danach über die Südsee nach Australien/Neuseeland und Asien (Singapur bis Hongkong und Cambodia)

ich hatte / habe die LP's Mexiko, Zentralamerika und Argentinien. Und in fast keinem hatte ich was gelesen *schäm*. Ich fand sie einfach nicht so interessant wie Reiseblog. Den in Reiseblogs stehten die Highlights drin, im LP auch viel unbedeutendes.

Also bin ich nach Mexiko geflogen, nur mit den Plan irgendwie Richtung Süden und die Pyramiden in Mexiko City anschauen. Ich wußte vorher nicht was für Ruinen e noch gab (außer Tikal) und welchen Weg ich nehmen sollte. Und nach nur wenigen Tagen hatte ich von anderen die Mexiko-Backpacker-Standard-Route erfahren und habe diese dann auch genommen :)

So ging das eine Weile ganz gut.

In Argentinien ist dann das passiert, was Flynn prophezeit hat :D Ich bin Kreuz-und-Quer und völlig durcheinander gefahren. Ich bin von BA nach Montevideo gefahren - und wieder zurück; dann zu den Wasserfällen - und wieder zurück; dann nach Cordoba und Mendoza und wollte eigentlich auch hier wieder zurück - hab mich dann doch fürs Bleiben in Santiago entschieden.

Und das obwohl Argentinien das einzige Land war,wo ich eine ungefähre Route hatte ;) nur hatte sie dann nicht mehr zu den Bekanntschaften die ich gemacht hatte und zu den Feiertagen gepasst.

Für alles was nach Argentinien kommt habe ich keinen Reiseführer. Mal sehen was da rauskommt :) Aber ich werde mir wahrscheinlich noch welche unterwegs kaufen.

lg
Steff
0

Tags: