Thema: DKB Kreditkarte  (Gelesen 3901 mal)

Miku

« am: 15. Januar 2012, 14:34 »
Hallo,

ich habe mich jetzt heute (wiedereinmal) mit dem leidigen Thema (Prepaid) Kreditkarte beschäftigt, bis jetzt habe ich mir gedacht, dass ich mir eine dieser Sparkassen - Kreditkarten zulegen werde, die ist im Jahr nicht so teuer. Heute bin ich allerdings über die horrenden Auslandsgebühren gestolpert (2%, mindestens aber 5€, plus noch mal 2% wg. Fremdwährung, heißt ungefähr 10€ pro Abhebung).

Ich weiß, dass die DKB kostenlose Geldabhebung weltweit anbietet, und man die Kreditkarte bei Kontoeröffnung dazu bekommt. Dazu allerdings jetzt meine Frage: Da ich erst 18 bin, im Moment noch Schüler, das heißt kein geregeltes Einkommen habe, bin ich immer davon ausgegangen, dass mir sowieso keine "richtige" Kreditkarte ausgestellt werden würde, d.h. die Prepaidkarte meine einzige Möglichkeit ist.

Weiß einer von euch wie das bei der DKB aussieht? Ich habe irgendwo gelesen, dass es für U18 eine Art Guthabenkreditkarte gäbe - trifft allerdings leider nicht mehr auf mich zu. Habe ich trotzdem eine Möglichkeit eine DKB-Karte zu bekommen?

Wäre echt glücklich über Hilfe - Ich blick inzwischen fast gar nicht mehr durch.

Liebe Grüße,
Carina
0

Meersburger01

« Antwort #1 am: 15. Januar 2012, 14:42 »
Hallo Carina,

warum fragst du nicht einfach bei der DKB nach? www.dkb.de, oder info@dkb.de
Dann hast du definitiv eine für dich zugeschnittene, aktuelle und korrekte Antwort.

Grüße,

Sabine
0

Phil

« Antwort #2 am: 15. Januar 2012, 14:45 »
Soweit ich informiert bin bekommst du schon eine Karte von der DKB, aber da du kein geregeltes einkommen hast is dein Limit 100€ und damit kommst du nicht sehr weit... Aus diesem Grund habe ich mir auch eine von der Sparkasse geholt.
0

After Backpacking

« Antwort #3 am: 15. Januar 2012, 17:41 »
Das ist schon richtig mit dem Limit von 100€, jedoch ist die Kreditkarte bei der DKB mit einem Tagesgeldkonto zu vergleichen. Das heißt du kannst also auch Guthaben auf die Kreditkarte buchen. Und somit die Karte ähnlich wie eine Prepaid Karte nutzen. Natürlich nur wenn Guthaben gebucht ist, bzw. bis zum Limit von -100€.

Nochmals auf einen Blick, das Konto bei der DKB ist folgendermaßen aufgeteilt:

1. Internet-Konto = Girokonto mit MAESTRO Karte, Guthaben-Verzinsung derzeit 0,5%
2. Tagesgeldkonto mit 2,05 % Verzinsung inkl. VISA Kreditkarte

Während meiner Reise habe ich es folgendermaßen gemacht:
Das Ersparte auf einem anderen Tagesgeldkonto mit guter Verzinsung hinterlegen. Und dann je nach Bedarf auf die Kreditkarte der DKB überweisen. Dies kann zum Beispiel ein Elternteil für dich übernehmen und auch ggf. den Kontostand überprüfen, um bei Bedarf eine Überweisung vorzunehmen. Somit kannst du die Kreditkarte immer nutzen und hast auch keine Gebühren für das Abheben von Geld im Ausland.

Es gibt ein U18 Konto der DKb, sofern ein Elternteil Kunde bei der DKB ist:
http://www.taschengeldkonto.org/news-dkb-cash-ohne-altersbegrenzung.html

Ich kann die DKB nur empfehlen, auf meiner Reise hat dies wunderbar funktioniert.
0

Jens

« Antwort #4 am: 15. Januar 2012, 21:29 »
Benutze auch mal die Suche hier im Forum!! Da findest du schon einige Threads dazu!
0

roca

« Antwort #5 am: 16. Januar 2012, 09:42 »
Während meiner Reise habe ich es folgendermaßen gemacht:
Das Ersparte auf einem anderen Tagesgeldkonto mit guter Verzinsung hinterlegen. Und dann je nach Bedarf auf die Kreditkarte der DKB überweisen. Dies kann zum Beispiel ein Elternteil für dich übernehmen und auch ggf. den Kontostand überprüfen, um bei Bedarf eine Überweisung vorzunehmen. Somit kannst du die Kreditkarte immer nutzen und hast auch keine Gebühren für das Abheben von Geld im Ausland.

Ich werde es ähnlich machen, allerdings noch den Zwischenschritt per Überweisung vom Tagesgeld (Postbank) über das DKB-Girokonto nehmen um dort einen monatlichen Betrag X (bspw. 1000 €) zu Parken und bei Bedarf auf die Kreditkarte zu überweisen. Da die Kreditkarte nämlich erst zum 22. jeden Monats abrechnet, habe ich so den Vorteil, dass ich bei Verlust die Karte sperren und somit mein "sicheres" Geld auf dem Girokonto nicht verliere.
0

After Backpacking

« Antwort #6 am: 16. Januar 2012, 19:29 »
@Roca

Das stimmt, so habe ich es auch gemacht. Denn der Zwischenschritt mit dem Internet-Konto ist nach meinem Wissen zwingend erforderlich. Eine direkt Überweisung auf die Kreditkarte ist also nicht möglich. Dies war vielleicht im letzten Beitrag von mir nicht klar genug ausgedrückt. Immer über den Umweg Internet-Konto, was aber auch eine gute Lösung ist, wie von dir schon erwähnt. Denn im Falle eine Verlusts oder Betrugs kann somit der Schaden minimiert werden.
0

nida23

« Antwort #7 am: 17. Januar 2012, 18:39 »
wieso überweisst man denn sein geld nich gleich auf der kreditkarte? dann müsste man doch nich soviel hin u her buchen?!?
0

roca

« Antwort #8 am: 17. Januar 2012, 19:01 »
wieso überweisst man denn sein geld nich gleich auf der kreditkarte? dann müsste man doch nich soviel hin u her buchen?!?

Weil wenn Kreditkarte weg, dann auch das komplette Geld darauf (wahrscheinlich) weg. ;)
Durch den Zwischenschritt kommt die "nur" monatliche Abrechnung zum tragen.
0

waveland

« Antwort #9 am: 17. Januar 2012, 20:56 »
Man kann schon direkt auf das Kreditkarten-Konto aufweisen. Der Punkt ist halt, dass man die 2,05% Zinsen nur dort bekommt und nicht auf dem Internet-/Giro-Konto. Ein Restrisiko bleibt natürlich, wenn die KK abhanden kommt, daher würde ich auch keine riesigen Beträge deponieren, sondern z.B. ein Monatsbudget oder etwas mehr. Dann bekommt man die Zinsen solange man das Geld noch nicht braucht, kann aber jederzeit das Geld mit der KK abheben, ohne weitere Umbuchung o.ä..
0

Tags: kreditkarte dkb prepaid