Thema: Selbständig Firma usw.  (Gelesen 1438 mal)

Reisender215

« am: 09. Januar 2012, 16:39 »
Hallo,

evtl weiß jemand rat.
Nur die Sicht der Behörden ist natürlich sehr einseitig  ;)

Also ich bin seit 7 Jahren selbständig im Handwerk.
Die Firma werde ich wohl schließen (verkaufen lohnt nicht bin eigentlich allein mit ein paar Supunternehmern)

Mein Inventar werde ich so verkaufen.

Nun ist die Frage, was mache ich am besten?
Fa. schließen , Stilllegen (auf unbestimmte Zeit.?)

Es wird auch noch eine Einkommenssteuer folgen für 2011 UND 2012 !
Nur bin ich ab 05.01.2013 nicht mehr in D.

Was geschiet damit wenn die Firma nicht mehr ist bzw. stillgelegt ist.
Ich werde nicht mehr in D sein?

Sollte ich die Fa. schließen, wird das Finazamt alles aufrechnen alle Ansparabschreibungen zurück fordern
und es kommt ein dicker Berg an € zusammen.
Lege ich die Fa. still, umgehe ich dies?

Ich werde erstmal 2-3 Jahre weg sein, aber wie sagt man so schön es kommt alles anders als man denkt.
Evtl. werden es 5 oder 10 Jahre .
Oder gar nur 6 Monate.

Das FA wirde wohl bei Steuerschulden auch -meine- Konten schließen?
Und sollte ich nach D kommen habe ich Probleme.

Wie sind eure Erfahrungen zu diesem Thema?

beste Grüße
Sebastian

0

Reisender215

« Antwort #1 am: 12. Januar 2012, 00:04 »
Das Thema beschäftigt mich sehr, Regelungen sind im WWW fast gar nicht zu finden.
Ich glaube fast, das es hier kaum Regelungen gibt  :-[

Wenn Ihr/Du Erfahrungen habt , ich würde mich freuen.
Steuerberater ist sich nicht sicher!

Gruß seb .
0

Flynn

« Antwort #2 am: 12. Januar 2012, 12:23 »
Da hier nur wenige Selbstständig sind hilft dir da eher die IHK weiter denke ich. Die sollten die Gesetzeslage kennen und dir nen kompetenten Ansprechpartner liefern können.

Ansonsten einfach mal beim Finanzamt vorbeisehen - die Beamten in der Bürgersprechstunde sollen super freundlich sein und viele Tipps geben können. Letztendlich hast du ja eh mit denen zu tun und als Bürger hast du Anspruch auf Auskunft ;) Was liegt also näher deine Vorgehensweise direkt mit den Jungs zu besprechen? Dann hast du alle Infos aus erster Hand und brauchst nicht irgendwelchen Infos von Dritten zu glauben (die sind eh meist nicht ganz korrekt!) und das Finanzamt weiß auch sofort was Sache bei dir ist. Klare Win-Win-Situation...

Aber das sollte auch alles dein Steuerberater wissen - hau dem mal auf die Finger, diese Infos sind keine Geheimtipps...
0

Reisender215

« Antwort #3 am: 12. Januar 2012, 12:51 »
Hi Flynn,

da liegt genau das Problem.
Das Finanzamt nimmt den Weg der großen Hand.
(verständlich legitim und das ist eben der Weg!!)
es geht aber wenn man sich etwas auskennt auch anders.

Beim FA wurdem mir keine Optionen gezeigt.
Wie z.b. was ist bei einer Stillegung oder was ist bei einer Schließung (Verkauf ist klar)
Sondern nur das bei meiner Abreise ein Stichtag ist und alle Steuerangelegenheiten bis dahin verrechnet gehören, da keine Adresse vorliegt, sollte das wenn möglich auch auf 1 mal bezahlt sein!

Das schlimme ist, das ich das gefühl hatte, das selbst in München hier wohl keiner so 100% durchblickt !
Der Wille zur eigenleistung ist vorhanden  :P
Nur scheiterts mitlerweile schon an den Wurzel.

Aber die Infos werden schon kommen.

Da Unwissenheit aber nicht vor Straftat schützt, möchte ich meine Reise ungern mit dem Haftbefehl beenden..
(zumindest spiel sich dies so in meinem Kopf ab!)

Gruß
Seb

0

Tags: