Thema: Neuseeland - Südsee - Hawaii 2012/2013  (Gelesen 8824 mal)

u-turn

« am: 06. Januar 2012, 20:07 »
Hallo zusammen!

Kurz zu mir: ich bin 28 Jahre alt, Männlich und komme aus der nähe von Frankfurt/Main.
Lange hat es mich gereitzt mal aus dem gewohnten trott aus zu brechen und ein wenig durch die Welt zu reisen. Wegen Job und Weiterbildung war das bisher aber leider nicht möglich. Nun diesen Traum zumindest im kleinen realisieren. Reisen werde ich alleine. Habe hier schon einige tolle Infos und anregungen gefunden. Trotzdem würde ich mich zu Ideen/Kommentaren zu meiner geplanten Reise freuen!

Nun zu den Ideen/Eckdaten meiner Reise:

Zeit: 3 Monate (die sind leider Fix)  :(
Budget: 15.000 Euro (für alles inkl. Flüge)
Route: Neuseeland (7 Wochen) - Südsee (2 Wochen / Ziel noch nicht näher festgelegt) - Hawaii (3 Wochen)
Termin: Start Dezember 2012 (Kann aber noch verschoben werden)

Mein Fragen an euch:
- Meint ihr das Budget reicht?

- Durch Neuseeland würde ich gerne mit einem Wohnmobil fahren und hier und da auch etwas Wandern. Wer von euch hat da schon Erfahrungen gesammelt? Darf man in Neuseeland wild Campen? Nord oder Südinsel oder beide besuchen?

-Was haltet ihr von den angedachten Zeiten beim Aufenthalt?

- Welche Ziele in der Südsee würden sich für meine Route anbieten? Gibt es Flugmöglichkeiten von einem Südsee Ziel dirket nach Hawaii oder muss man zwingend erst zurück nach Neuseeland?

-Würde sich bei den wenigen Zielen ein RTW lohnen?


Wünsche allen ein schönes WE!
0

Kama aina

« Antwort #1 am: 14. Januar 2012, 15:30 »
Ich kann dir erstmal nur mit Hawaii helfen!

Also 3 Wochen für Hawaii ist auf jeden Fall ein guter Ansatz! Ist das Minimum würde ich sagen! Da du nur 3 Wochen Zeit dafür hast bieten sich die 3 großen Inseln Oahu, Maui und Big Island (Hawaii) an. Wobei, wenn du noch was Zeit kürzen willst, kannst du noch Kauai besuchen!

Oahu bietet sich zum "leben" an. In Honolulu bzw Waikiki ist einfach am meisten los! Wenn du alleine unterwegs bist, lernst du hier auf jeden Fall mehr Leute kennen. Die anderen Insel haben zwar sehr viel zum Ansehen zu bieten, nur viel Party ist dort nicht. Von daher würde ich dir vorschlafen in Waikiki dir ein Hotel bzw ein Hostel zu suchen und von dort aus alles weiter zu planen! Flüge auf die anderen Insel kannst du vor Ort im Internet buchen, genauso wie die Mietwagen (hier aber über deutsche Seiten - ist günstiger in der Relation).
Und auf Oahu nimmst du einfach am Leben teil! Feiern, Surfen, am Strand liegen, Fallschirmspringen, mit Haien schnorcheln oder tauchen, schnorcheln, BBQ usw.

Wenn sich noch weiter Fragen ergeben, stell sie! :-)
0

Leeza

« Antwort #2 am: 14. Januar 2012, 19:42 »
in Neuseeland scheinen die Bestimmungen für das wild Campen aktuell verschärft zu sein, da gibt es einen extra Thread dazu. Kannst du ja mal suchen!

in 7 Wochen kannst du ruhig beide Inseln besuchen. Die Südinsel ist ruhiger, weniger bewohnt und (für meinen Geschmack) interessanter. Aber es gibt auf der Nordinsel jede Menge tolle Ecken, die ich mir nicht entgehen lassen würde.

Jetzt könnte ich noch alle meine Tipps loswerden...aber das füllt Seiten :-)

edit: hier ist der Thread: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4752.msg30824#msg30824
0

u-turn

« Antwort #3 am: 17. Januar 2012, 13:46 »
Hi,

Danke schon mal für die Antworten! Wollte hier mal ein Update zu meiner Gedankenwelt geben......  ;D also bitte keine Beschwerden das hier alles ein wenig Konfus erscheint es ist wirklich gar nicht so einfach sich über alles klar zu werden...;)


Neuseeland:
Bezüglich der Idee mit dem Camper durch Neuseeland zu fahren bin ich wieder etwas abgerückt. Mittlerweile bin ich der Meinung das es vielleicht doch sinnvoller wäre sich ein Auto zu Mieten und in Hostels zu Übernachten. Da hätte man dann mit Sicherheit mehr Kontakt zu andern Leuten. Im Camper könnte das alles doch auch sehr einsam werden.

Zitat
in 7 Wochen kannst du ruhig beide Inseln besuchen. Die Südinsel ist ruhiger, weniger bewohnt und (für meinen Geschmack) interessanter. Aber es gibt auf der Nordinsel jede Menge tolle Ecken, die ich mir nicht entgehen lassen würde.

@ Leeza: Wie würdest du die Wochen dann splitten 2 Nord / 5 Süd?

Da ich ja wahrscheinlich über Weihnachten und Silvester in Neuseeland bin wollte ich mal Fragen wer schon Erfahrungen gemacht hat diese Feste in einem Hostel bzw. Neuseeland zu feiern. Das läuft ja sicher alles ein wenig anders ab....:)

Kann jemand was zum Schwierigkeitsgrad des Milford Tracks sagen....?

Südsee / Cook Inseln:
Nachdem ich mich ein wenig mit den Zielen in der Südsee beschäftigt habe und ich mich ja leider Gottes mich für ein Ziel entscheiden muss werde ich wohl auf die Cook Inseln fliegen. Zuerst dachte ich eher an die Fijis aber die Cook Inseln finde ich doch noch mal besser. Wer also Erfahrungen oder Tipps zu den Cook Inseln hat darf sie hier gerne Äußern....:)

Hawaii
Problematisch erweist sich für mich allerdings wie ich am besten von den Cook Inseln nach Hawaii komme. Wie ich gesehen habe geht wohl einmal die Woche ein Air new Zealand Flug von Rarotonga nach LA. Von dort könnte man dann nach Hawaii rüber. Die andere Alternative wäre halt über Auckland zu fliegen. Beides ist natürlich mit viel hin und her Fliegerei verbunden.

Was mich wieder zu einem anderen Gedanken gebracht hat......:) sollte ich nicht dann doch lieber Hawaii nicht besuchen und lieber eine Roadtrip durch Kalifornien machen....



0

crackenbecks

« Antwort #4 am: 17. Januar 2012, 14:42 »
Hi u-turn, also ich denke dein Budget ist ausreichend.

Du hast dir zwar eine verlängte Luxus-Inselhopping-Tour ausgesucht aber aufgrund der doch eher kurzen 3 Monate denke ich geht sich das schon aus.

Ich finde die Gedanken über einen Camper in Neuseeland absolut richtig. Einerseits ist es einfach mal genial unabhängig fast überall übernachten zu können und du bist auch nicht an Ortschaften gebunden, sondern kannst einfach irgendwo rechts ran fahren. Allerdings wiegt für mich persönlich der Isolationspunkt zuviel.
Du lernst so sicherlich trotzdem Leute kennen, die in deinem feschen Camper vielleicht sogar als Personengut transportiert werden wollen, aber in einem Hostel ergibt sich die soziale Komponente von selbst.

Sicherlich ist die Option einen Mietwagen zu bezahlen und dann in Hostels zu schlafen auf Dauer teurer als im Camper aber dafür kommst du an anderer Stelle vielleicht mal besser weg, Stichwort Weihnachtsessen.

Oh und keiner möchte allein im Camper sitzend Weihnachten verbringen oder?

Was Hawaii mit 3 Wochen angeht, ich war selber noch nicht dort, aber ich denke rein von der Fläche her und den unterschiedlichen Faszetten der Natur dort, hätte ich mir nicht weniger Zeit dafür genommen.

beabsichtigst du auf Bora Bora, Aitutaki oder Maupiti Halt zu machen ? bzw. wie groß soll denn der Anteil der Südsee in deiner Reise betragen?
Ich glaube das wird letztendlich das Schwierige für dich die ganzen Südseeperlen abzuwägen. Alle wirst du mit dem Zeitrahmen und deinen durchaus begründeten Reisezeiten in NZ und auf Hawaii sicherlich nicht packen. Das Aussortieren wird bestimmt eine Qual, jetzt schonmal mein Beileid :)

 
0

waveland

« Antwort #5 am: 17. Januar 2012, 15:00 »
Kann jemand was zum Schwierigkeitsgrad des Milford Tracks sagen....?

Der Milford Track ist technisch kein Problem, halt eine lange Wanderung, auf der du u.a. dein Essen selber tragen musst. Wettertechnisch ist es sehr regenreich und wenn es regnet, dann schüttet es ziemlich stark. War bei mir 1 Tag von den 4 Tagen der Fall. Eine gute, regentaugliche, Ausrüstung ist daher neben einer ausreichenden Kondition für die 4 Tage wichtig, ansonsten ist es unschwierig.

Eine direkte Flugverbindung Cook Islands/Rarotonga - Honolulu gibt es wohl nicht. Es gäbe Rarotonga - Papeete mit Air Tahiti, von wo aus du dann auch in die USA weiterfliegen kannst. Frz. Polynesien war ich noch nicht, aber Cook Islands und Hawaii schon. Ich würde erstere für einen kurzen Stopover (oder wenn du nur entspannen willst) bevorzugen, aber bei 2-3 Woche sogar eher Hawaii wählen, weil es dort mehr anzuschauen gibt. Es sollte klar sein, dass Hawaii sehr touristisch ist und mehr eine Mischung zwischen Südsee und USA, aber mir hat es durchaus gefallen, war 2x dort.
1

Carola

« Antwort #6 am: 17. Januar 2012, 18:09 »
Hallo,

allein im Camper zu hocken stell ich mir auch nicht so prickelnd vor. Außerdem sind die gleich mal gescheit teurer als ein Auto, und da es mit Wildcampen wohl immer schwerer wird, musst du doch ab und zu einen Campingplatz bezahlen. Kann mal wieder Werbung für ACE-Tourist-Rentals machen, mit denen auch andere hier im Forum gute Erfahrungen gemacht haben. Wenn du mehrere Trecks gehen willst, dann verbringst du eh einige Nächte in Hütten unterwegs, dann steht der teuere Camper nutzlos rum.



Über die Aufteilung der 7 Wochen würde ich mir keine großen Gedanken machen. Das ist schön viel Zeit, um beide Inseln zu besuchen. Mach es vom Wetter abhängig, das kann dir schnell einen dicken Strick durch deine Reiseplanungen machen.

Wir sind auch ab Silvester 2012 dort, allerdings schon zum dritten Mal, und werden uns wieder ein Auto mieten und evtl. ein Zelt kaufen, das wir dann in Australien weiter verwenden können.

LG

Carola
0

Leeza

« Antwort #7 am: 17. Januar 2012, 20:20 »


@ Leeza: Wie würdest du die Wochen dann splitten 2 Nord / 5 Süd?

Da ich ja wahrscheinlich über Weihnachten und Silvester in Neuseeland bin wollte ich mal Fragen wer schon Erfahrungen gemacht hat diese Feste in einem Hostel bzw. Neuseeland zu feiern. Das läuft ja sicher alles ein wenig anders ab....:)



2-3 Wochen Nordinsel müsste reichen, wenn du keine längere Wanderung machen willst. Das Tongariro Crossing würde ich mir allerdings nicht entgehen lassen (Tagestrip).

Weihnachten hab ich vor 3 Jahren in Collingwood/Südinsel gefeiert. Kleiner, wenig überlaufener Ort, kleines Hostel (Somerset House), mein favorisierter Strand in der Nähe, alles eher ruhig und gemütlich. Ich fand es toll, vor allem, weil die Hostelbesitzer sich richtig Mühe für uns gegeben haben und eine nette Feier am 25. für uns gegeben haben. Silvester war ich in Nelson, sicherlich nicht so groß wie Auckland oder Wellington, aber feiern konnte man :-).

Zum Milford Track ist noch wichtig, dass man unbedingt vorher reservieren muss, und zwar schon eine ganze Zeit. Kannst dich ja noch informieren.
0

u-turn

« Antwort #8 am: 22. April 2012, 18:32 »
Hallo zusammen,

ich habe länger nichts mehr geschrieben und wollte mal den aktuellen Stand meiner Planung mitteilen. Hawaii ist mittlerweile gestrichen und durch Kalifornien ersetzt worden. :)

Am 02. Dezember soll es nun losgehen mit einem RTW Ticket. Wenn ich das Ganze im Buchungstool von Star Alliance durchspiele komme ich auf einen Preis von knapp ziemlich genau 3000 Euro. Frage an euch: Ist das ein guter Preis?
Meine Flugstrecke sieht wie folgt aus:

Frankfurt –Auckland / 7 Wochen Aufenthalt
Auckland - Rarotonga (Cook Islands) 2 Wochen Aufenthalt
Rarotonga - Aitutaki (Flug kostet allerdings ca. 330 Euro extra da kein Star Alliance Mitglied)
Rarotonga - Los Angeles / 3 Wochen Aufenthalt.
Los Angeles – Frankfurt (unbestimmt langer Aufenthalt :D )

Das sind natürlich eigentlich wenige Stopps für ein RTW Ticket aber wenn ich das Ganze mit One-way Tickets durchspiele komme ich meistens auf einen höheren Preis da die Fluggesellschaften meiner Meinung nach bei One way immer ordentlich drauf schlagen im Vergleich zu Flügen mit hin/zurück. Teilweise habe ich auch das Gefühl das manche Strecken für one way noch nicht einmal angeboten werden. Gerade auf der Strecke Los Angeles - Frankfurt.

Außerdem habe ich mal die Empfehlungen hier von der Seite durch gegangen und muss eigentlich fast alle mit nein beantworten.

Zitat
Grob gesagt lohnt es sich, über Einzeltickets nachzudenken, wenn mindestens zwei der folgenden Voraussetzungen erfüllt sind:

    Deine angedachten Flugstrecken verlaufen entlang von Rennstrecken, große Kostenknaller wie die Südpazifikstrecke Australien/NZ <-> Amerika (egal ob Nord oder Süd) sind nicht dabei. NEIN
    Du planst längere Surface-Etappen, z.B. die Transsibirische Eisenbahn oder Mexico-Buenos Aires. NEIN
    Die Gesamt-Reisedauer liegt über einem Jahr. NEIN
    Du weißt relativ genau, wann Du wohin fliegen willst, so dass Du mit langer Vorausbuchung günstige Tarife kriegen kannst. JA

Für Neuseeland und Kalifornien werde ich mir wohl die komplette Zeit ein Auto mieten. Für Kalifornien finde ich alamo recht günstig für Neuseeland würde ich momentan bei ace rentals buchen oder hat jemand Erfahrung mit jucy rentals? Lohnt es sich die Fähre gleich über den Autovermieter zu buchen?

Milford Track konnte ich noch nicht Buchen da dies für die Saison 12/13 erst ab 7 Mai los geht. Ich würde bis zu der Wanderung gerne die Nordinsel und Südinsel die Westküste runter und dann nach der Wanderung die Ostküste wieder Hoch. Wie würdet ihr das von den Wochen her Teilen? Ich würde ca. 3 Wochen "runter“  fahren dann geht ja gut 1 Woche für die Wanderung drauf und dann 3 Woche die andere Seite wieder „Hoch“. Meint ihr das passt?

Könnte mir außerdem jemand sagen wie eure Erfahrung in den Schlafsälen so sind? Wieviele betten sind denn in Neuseeland Normalerweise in einem Dorm üblich? Kommt man da überhaupt halbwegs vernünftig zum schlafen? Könnte mir vorstellen wenn daa 20 Mann in einem Raum sind geht doch da non stop die post ab...?

Wie sonst auch sind alle Tipps und Empfehlungen zu den von mir bereisten Ländern willkommen!

Gruß und  noch ein schönes rest WE!
0

toldi

« Antwort #9 am: 22. April 2012, 18:49 »
Würde dir empfehlen ein Stopover in Singapur oder so eionzubauen. Man fliegt ja doch recht lange nach Neuseeland.
0

Carola

« Antwort #10 am: 22. April 2012, 19:34 »
Ich bin kein Freund von Stoppovern, für mich ist das nur zusätzlicher Stress, auschecken, Hostel suchen, Flughafen hin und her etc. Bin 2x direkt nach Nz geflogen, nicht supertoll, aber kein Problem.

ACE war immer superbillig und gut.

Fähre würde ich nicht gleich bei der Autovermietung buchen, schränkt dich zeitlich zu sehr ein. Mach das ein paar Tage vorher, wenn du weißt, wie weit du gekommen bist. Geht übers Netz oder bei jeder Tourist-Information oder im Hostel. Lass dich treiben, 7 Wochen sind eine sehr schöne Zeit, peil mal Hälfte/Hälfte an, also so, wie du es vor hast.Iich fand die Nordinsel genauso schön wie die Südinsel und würde keine Prioritäten setzen. Und zur Not kommt man schnell voran, d.h. wenn du zu einer bestimmten Zeit in Te Anau zum Milford Track sein musst, dann musst du halt etwas mehr Auto fahren.

Wenn du konkrete Fragen zu Neuseeland hast, bitte melden. Wir werden Ende Dezember dort sein.
0

waveland

« Antwort #11 am: 22. April 2012, 19:52 »
Am 02. Dezember soll es nun losgehen mit einem RTW Ticket. Wenn ich das Ganze im Buchungstool von Star Alliance durchspiele komme ich auf einen Preis von knapp ziemlich genau 3000 Euro. Frage an euch: Ist das ein guter Preis?

Eher nicht, da solltest du evtl. billiger wegkommen können. Entweder doch mit Einzelflügen (für welchen Zeitraum hast du denn genau gesucht, Flüge sind oft erst 330 Tage im voraus zu finden?) oder mit

Great Escapade, siehe z.B. http://www.colibri-reisen.de/round-the-world-spezials-rtw/the-great-escapade-rtw
Ist ab London, aber sonst solltest du deinen Plan realisieren können.

Oder ein RTW nur mit Air New Zealand, etwas spärliche Infos hier: http://www.airnewzealand.de/rund-um-die-welt-fluge
Hier wird es auch erwähnt: http://www.travel-overland.de/flug/round-the-world.html
Müsstest bei einem Reisebüro anfragen, ob da der Cook Island Stop noch geht. Vermutlich kostet dies etwas Aufpreis ggü. dem Basispreis, dürfte aber immer noch billier als ein Star Alliance RTW Ticket kommen.

Bei einem Air New Zealand Flug über Asien nach Auckland sollte ein Stop in Hong Kong mit dabei sein, das würde ich schon für ein paar Tage Stopover nutzen ...
0

u-turn

« Antwort #12 am: 24. April 2012, 09:39 »
Hallo,

@ Carola: Danke für das Angebot! Da werde ich sicherlich drauf zurück kommen, sind dann ja mehr oder weiniger zur gleichen Zeit in NZ.  Hast du eine Empfehlung bezüglich den Übernachtungsmöglichkeiten? Schläfst du überwiegend in Hostels oder machst du auch Geschichten wie Couchsurfing? Generell irgendwelche Tipss zur Auswahl der Hostels?

@ Waveland: Danke für den Tipp mit den Flügen. habe das Reisebüro mal angeschrieben und tatsächlich ein hervorragendes Angebot bekommen welches ich sehr wahrscheinlich nehmen werde. Grundsätzlich werde ich Versuchen möglichst ohne Stoppover nach Neuseeland zu kommen (bis auf das Umsteigen natürlich). Zum einen weil meine Zeit doch sehr begrenzt ist und ein Stoppover dann zu Lasten der anderen Länder geht und zum anderen denke ich das man dann ja mehr oder weniger innerhalb von wenigen Tagen 2x gejetlaggt ist. Dan lieber 1x richtig am A... Da die Storno Gebühren für die Flüge allerdings 100% betragen muss ich auf jeden fall eine Reiserücktrittsversicherung abschließen.

Dazu habe ich mir Gestern schon mal den aktuellen Test von Finanztest angeschaut bei dem die Würzburger (Travel Secure) und die hanse merkur empfohlen werden. Gibt es dort jemanden von euch der Erfahrung mit den genannten Versicherungsunternehemen hat bzw. so etwas mal in Anspruch nehmen musste?
0

sommerjogurth

« Antwort #13 am: 24. April 2012, 10:17 »
Generell irgendwelche Tipss zur Auswahl der Hostels?

Wenn man viel in Hostel in NZ schäft, lohnt sich die BBH Card. Mit der Karte bekommt man 3 bis 5 $ Rabatt pro Nacht. Sie kostet 45$ wobei man dann gleich 20$ Telefonguthaben hat. Sehr praktisch, Anrufe aus deutsche Festnetz kostet damit nur um die 5 bis 10 ct /weiß nicht mehr genau)

Zu der Karte gibt es noch ein Heft in der alle Hostels drin stehen die mitmachen. Im Grunde sind das fast alle außer die YHA-Hostels. Pro größere Stadt gibt so um die 5 bis 7 BBH Hostels.

Die Karte gibt's bei den Hostels selber oder im iSite (Touri-Office, jedes "NZ-Dorf" hat eins).
0

Carola

« Antwort #14 am: 24. April 2012, 13:20 »
Wir haben Bekannte in NZ, die uns ein Zelt leihen. Wenn das Wetter dafür zu schlecht ist, dann werden wir in Hostels oder Cabins auf dem Campingplatz übernachten.

Ansonsten werden wir viel trecken, d.h. auch in Hütten übernachten.
0