Thema: Tollwutimpfung in Mexico  (Gelesen 4402 mal)

adrig

« am: 05. Januar 2012, 23:32 »
Hallo,
ich habe eine dringende Frage.
Mich hat in Mexico ein Dachs in den Finger gebissen. Man kann nicht ausschließen, dass er Tollwut hatte. Vor der Reise habe ich mich in Deutschland mit Rabipur (insgesamt 3 Impfungen) impfen lassen. Laut Tropeninstitut in München sollte ich nach dem Biss noch zwei Impfungen bekommen. Das Problem ist es, dass kein Krankenhaus in Mexico den Impfstoff Rabipur hat. Die mexikanischen Ärzte meinen, dass ich schon durch die drei Impfungen geschützt bin. Stimmt das?

In Mexiko ist nur Rabirac und Verorab erhältlich. Hat jemand eine Ahnung, wie ich in Mexico an Rabipur dran komme? Oder kennt ihr eine online Apotheke, die diesen Impfstoff ins Ausland versendet. Ich bin leider nicht fündig geworden. Laut dem Arzt von meiner Versicherung darf man nach Rabipur keinen Rabirac oder Verorab spritzen, das das zwei unterschiedliche Wirkstoffe sind.

Falls jemand eine Idee hat, was ich machen soll, bitte um die Ratschläge.

Danke schön
Adri
0

Jens

« Antwort #1 am: 06. Januar 2012, 01:49 »
Hallo ich wollte mich mit drei Rabipur Spritzen impfen lassen, aber musste umschwenken auf den (HDC) inaktiviert weil Rabipur nicht gab. Damals meinte ich hat mir meine Ärztin gesagt, dass es drei Jahre halten sollte, habe folgendes im Web gefunden (ohne Gewähr)
Zitat von: http://www.hausarztzentrum.com/Impfungen.html
Tollwut
    Impfung (Rabipur) dreifach innerhalb 3 Wochen,
    Auffrischung nach 2-5 Jahren bzw. je nach Antikörper-Titer,
    Reisemedizinische Impfung für bestimmte Endemiegebiete, evtl. auch abhängig vom Reisestil Je nach WHO Expositionsgrad auch nach Kontakt mit infizierten Tieren indiziert.
So wie lange ist deine Impfung schon gewesen??? Und kannst du deinen Arzt nicht mal anmailen??
0

weltentdecker

« Antwort #2 am: 06. Januar 2012, 09:14 »
Laut dem Arzt von meiner Versicherung darf man nach Rabipur keinen Rabirac oder Verorab spritzen, das das zwei unterschiedliche Wirkstoffe sind.

Diese Aussage kommt mir sehr komisch vor. Meines Wissens unterscheiden sich die verschiedenen Impfstoffe doch nur in der Herstellung. Die Wirkstoffe sind doch immer inaktive Tollwutviren? Hier --> http://www.who.int/rabies/human/postexp/en/ steht auch nichts davon, dass man nach einem bestimmten Impfstoff nicht mit einem anderen impfen kann. Wenn man dann in Notfällen noch immer schauen müsste, wo man den ganz bestimmten Impfstoff herbekommt, ist es doch meistens zu spät. Klärt mich bitte auf, falls das so nicht richtig ist.

Das ist jedenfalls ein guter Punkt, den ich auch mal bei meinem Arzt ansprechen werde bei der nächsten Impfung und ihn fragen werde. Ich wurde übrigens auch mit HDC inaktiv geimpft.
0

deepsnowdiver

« Antwort #3 am: 06. Januar 2012, 12:11 »
Hallo Adrig,

Ich denke du solltest keine Zeit verlieren und dir schnellstmöglich Klarheit verschaffen. In dieser Situation würde ich nicht auf eine richtige Antwort im Forum warten resp. hoffen. Da darf und kann dir nur ein Fachmann/frau weiter helfen.

Das Tropeninstitut oder die Versicherung sollten doch einen Arzt haben, der dir zu 100% sagen kann was und ob etwas zu tun ist. Ruf dort an!
Falls es nicht klappt, hier die Nummer vom Schweizerischen Tropen- Institut für medizinischen Notfälle.
+41 61 2848 144 (24 h besetzt)

Habe trotzdem mein Merkblatt studiert. 2 Impfungen im Abstand von 3 Tagen, möglichst schnell nach der Exposition (für bereits min. 3 mal geimpfte Personen wie du). Da du bereits mit einem aktiven Impfstoff geimpft wurdest, solltest du nicht mit einem passiven geimpft werden. Verorab ist aktiv, Rabirac ist nicht aufgeführt.
Es ist nicht erwähnt, dass dies kein anderes, aktives Präparat sein darf. Also denke ich, sollte das auch nicht das Problem sein. Aber eben, besser bestätigen lassen.

Falls nötig, kannst du dir das Medikament per DHL oder so senden lassen. Das hast du innert 24 h.
Ich hoffe, du hast eine Heimatbasis, die dir die Meidkamente zusenden kann.

Ich hoffe, dass alles klappt

Gruss

deepsnowdiver
0

little_earthquake

« Antwort #4 am: 06. Januar 2012, 12:27 »
ich würde an deiner stelle auch ein tropeninstitus in deutschland oder der schweiz zu rate ziehen und dort mal durchklingeln.

meiner meinung nach ist in den aktiven impfstoffen das gleiche drin, nämlich inaktivierte teile von den viren bzw tote viren. lebendimpfstoffe gibt es bei der tollwutimpfung für den menschen nicht, da es zu gefährlich wäre.

nach einem biss generell immer gleich zum krankenhaus und sich passiv impfen lassen (sprich antikörper), auch für geimpfte personen ist das zu empfehlen. generell solltest du aber durch deine impfungen besser geschützt sein als ein ungeimpfter und das risiko ist um einiges geringer das sich das virus in deinem körper verbreiten kann. ich würde sogar meinen du bist gut geschützt wenn du 3 impfungen hattest.

aber ich meine immer, mit tollwut ist nicht zu spaßen. generell immer in ein privates krankenhaus gehen!!! egal was ist, privat! dort müsst ihr zwar erstmal knete vorzeigen aber wenns ums eigene leben geht ist das egal und man bekommt ja alles von der versicherung wieder. die staatlichen krankenhäuser haben knappe budgets und wenn mittagspause ist da kann dann schonmal einer vor sich hinsterben. immer bedenken woanders auf der welt ist ein menschenleben nicht so viel wert wie in deutschland. selbst in skandinarvien wo es ein durchschnittlich gutes gesundheitssystem gibt sollte man nicht gerade mit einer freitagsleukämie an die arzttür klopfen. und ganz zu schweigen von weniger entwickelten ländern. da gehört sterben zum alltag. siehe afrika. etc.

mein rat, gehe in ein privates krankenhaus und schildere denen deine lage, informiere dich vorher aber nochmal bei einem deutschen oder schweizer tropeninstitut.
0

adrig

« Antwort #5 am: 06. Januar 2012, 17:47 »
Hallo ich wollte mich mit drei Rabipur Spritzen impfen lassen, aber musste umschwenken auf den (HDC) inaktiviert weil Rabipur nicht gab. Damals meinte ich hat mir meine Ärztin gesagt, dass es drei Jahre halten sollte, habe folgendes im Web gefunden (ohne Gewähr)
Zitat von: http://www.hausarztzentrum.com/Impfungen.html
Tollwut
    Impfung (Rabipur) dreifach innerhalb 3 Wochen,
    Auffrischung nach 2-5 Jahren bzw. je nach Antikörper-Titer,
    Reisemedizinische Impfung für bestimmte Endemiegebiete, evtl. auch abhängig vom Reisestil Je nach WHO Expositionsgrad auch nach Kontakt mit infizierten Tieren indiziert.
So wie lange ist deine Impfung schon gewesen??? Und kannst du deinen Arzt nicht mal anmailen??

Ich habe die 3. Rabipur Spritze im November 2011 bekommen. Laut der Ärzte in Deutschland (Tropeninstitut und Versicherungsarzt) sollte ich nach Biss noch zwei Spritzen am Tag 0 und Tag 3 bekommen. Erst dann bin ich geschützt. Die Mexikaner Ärzte nehmen hier alles lässig und sind der Meinung, dass die 3. Spritzen sind schon ausreichend.
0

adrig

« Antwort #6 am: 06. Januar 2012, 19:42 »
Vielen Dank für eure Antworten und Ratschläge. Ich war gleich nach dem Biss in einer privaten Klinik. Der Arzt war voll inkompetent und hat keine Ahnung gehabt, dass es Rabipur gibt. Er wollte mir eine Spritzenreihe in den Bauch verabreichen! Ich habe auch mit anderen 3 Ärzten gesprochen und jeder hat mir was anderes erzählt. Totales Chaos!

Rabipur ist in Mexico nicht erhältlich. Wir haben zahlreiche privaten Kliniken abtelefoniert und sie haben nur Verorab oder Rabivac. Wir haben sogar die Pharmaunternehmen in Mexico angerufen und laut deren Ansage Rabipur wird seit 6 Jahren nicht mehr in Mexico hergestellt.

Laut Tropeninstitut München sollte ich nach dem Biss noch zwei Impfungen Rabipur bekommen, da ich nicht 100% geschützt bin (sondern etwa 95-98%). Laut meinem Versicherungsarzt sollte man nach Rabipur, kein Rabivac spritzen. Beim letztem Telefonat hat er mir gesagt, dass laut Tropeninstitut in Hamburg die Impfung mit Veropur fortgesetzt werden kann.

Ich werde jetzt zur Klinik fahren, die Veropur hat und mich impfen lassen. Ich hoffe, dass es klappt.

Viele Grüße aus Mexico
1