Thema: 3 Monate Indien + Nepal ab Oktober  (Gelesen 2930 mal)

torsten-b-travelin.de

« am: 04. Januar 2012, 23:28 »
Moin Leute,

im Zuge meiner Weltreiseplanung steht nun Indien bzw. Nepal auf der Liste.

In welcher Reihenfolge macht es am meisten Sinn? Erst Nepal dann Indien oder umgekehrt? Ich würde aus Johannesburg kommen und nach den beiden Ländern weiter nach Bangkok. Von den Flugpreisen her nimmt es sich irgendwie nicht viel.

Wenn ich in Indien starte: Welche Stadt ist für den Start der beste Anlaufpunkt?

0

Meersburger01

« Antwort #1 am: 05. Januar 2012, 03:53 »
Hmmm, das kommt darauf an, was du in den beiden Ländern machen willst und wo genau du hin willst.

In Nepal war es in den letzten beiden Jahren im Dezember ziemlich gutes Wetter. In den Bergen aber schweinekalt ;o), dafür mit super Sicht und kaum andere Touris unterwegs. Dieses Jahr war ich über Weihnachten im Chitwan Nationalpark, da war es 30° warm, sonnig und mit Bergsicht bis zum Manaslu und Annapurna.
Im Oktober ist das Wetter in den Bergen angenehmer, da nicht so kalt, aber dafür war die Sicht in den letzten beiden Jahren etwas wechselhaft, aber durchaus auch nicht nur bedeckt. In Kathmandu und Umgebung ist es im Oktober meiner Meinung nach deutlich angenehmer als im Dezember und du bekommst das Dassain-Fest mit. Ob das von Vor- oder Nachteil ist, musst du selbst entscheiden: auf der einen Seite ist es das Hauptfest der Nepali (Hindus) und man erlebt viele Feierlichkeiten mit, auf der anderen Seite sind die Busse voll mit Leuten, die ihre Familien besuchen möchten, und einiges ist geschlossen, da eine gesamte Woche Feiertag ist.

Mit Indien kann ich dir nicht weiterhelfen, da ich nur den Norden kenne und dort im Januar/ Februar war, was aber sehr angenehm vom Wetter her war. Abends und nachts zwar kalt, aber tagsüber echt angenehm und T-Shirt-Wetter.

Schau doch mal auf solche Klimatabellen, die es in jedem Reiseführer und im Internet gibt, da kriegst du heraus, in welcher Gegend es in Indien in welchem Monat wie warm ist und wie viel Niederschlag fällt.

Grüße,

Sabine
0

torsten-b-travelin.de

« Antwort #2 am: 05. Januar 2012, 15:27 »
Hallo Meersburger,

also mit dem Reisezeitentool hab ich mir meine Route schon grob zusammengestellt aber bei Indien / Nepal beginnt die gute Zeit gleichzeitig im Oktober, somit nimmt sich das nicht viel.

Letztes Jahr im Dezember waren es 30 °C? wow..
0

Meersburger01

« Antwort #3 am: 05. Januar 2012, 17:29 »

Letztes Jahr im Dezember waren es 30 °C? wow..

Aber nur im Chitwan Park ;o) Kam da mit langer Unterwäsche und Daunenjacke an und war auch recht überrascht... Aber man kann ja überall T-Shirts kaufen *** Kann dir aber nicht versprechen, dass es nächstes Jahr im Dezember im Chitwan auch 30° hat, im Rest von Nepal war es anscheinend ziemlich kalt.

Grüße aus dem saukalten und nebligen Butwal in Nepal,

Sabine
0

torsten-b-travelin.de

« Antwort #4 am: 09. Januar 2012, 11:49 »
Okay ich werde Nepal wohl im Anschluss nach Indien machen. Ist es einfach mit Bus & Bahn nach Nepal zu kommen? Und ich möchte in Nepal trekken. Entweder Annapurna oder zum Everest Base Camp. Ist beides ohne Guide im Dezember möglich? Ich würde mich dann in Kathmandu oder so mit wem zusammen tun. Und welchen Trek könnt ihr mehr empfehlen und welche Zeiträume benötige ich? 

lg
0

Meersburger01

« Antwort #5 am: 10. Januar 2012, 04:40 »
Hallo Borsti,

von Indien nach Nepal ist es mit Bahn und Bus relativ einfach, machen viele so. Die Meisten kommen bei Sunauli über die Grenze und von da aus gibt es viele Busse direkt nach Kathmandu. Ggf. musst du von der Grenze einen kleinen Bus in die nächste Stadt (Bairahawa) nehmen, von da aus gibt es definitiv Direktbusse.

Annapurna: ABC könnte im Winter wegen Schnee sehr schwierig werden, eine Freundin von mir kam da mit ihren normalen Bergschuhen im Schnee nicht gut weiter... Immer vor Ort noch nach dem Wetter erkundigen! Auch der Thorung La mit 5416 Metern Höhe könnte anstrengend werden. Vor zwei Jahren habe ich aber einige getroffen, die es gemacht haben. Ich bin da nur bis Muktinath gelaufen, ist eine ganz gute Alternative, wenn du 8 bis 10 Tage hast und nicht über den Pass willst. Für den Annapurna Circuit musst du laut meinem Guidebook 17 Tage einplanen. Mit einer guten Karte und einem Trekkingbuch ausgerüstet brauchst du meiner Meinung nach keinen local guide.

Everest: Ich weiß gar nicht, warum immer alle zum EBC wollen, insbesondere im Winter dürfte da doch nicht viel zu sehen sein, selbst die Zelte sind dann weg. Oder irre ich mich da? Die Gegend ist aber definitiv traumhaft. Für den Everest Basecamp Trek stehen in meinem Guide 16 Tage. Eine sehr schöne Route finde ich den Gokyo-Trek. Der ist auch im Solukhumbu, nicht so überlaufen (sind andere Treks im Dezember aber auch nicht) und hat neben Everest-Sicht auch noch mehrere sehr schöne Seen zu bieten, dauert 12 Tage. Für diese Region brauchst du aber einen Flug nach und von Lukla (Kostenfaktor) oder du läufst ab Jiri, was aber noch einige zusätzliche Tage braucht. Auch hier kommst du meiner Meinung nach ohne Guide aus, wenn du mit Karte und Buch unterwegs bist.

Zu Annapurna (Muktinath) und Gokyo kann ich dir auch Fotos auf meiner Homepage anbieten, vielleicht erleichtert das die Entscheidung...
Empfehlungen sind da immer schwer, ich fand beide gegenden toll!

Grüße,

Sabine
0

torsten-b-travelin.de

« Antwort #6 am: 10. Januar 2012, 12:10 »
Hey Sabine,

vielen Dank für deine ausführliche Hilfe!  :)

Ich muss dazu sagen das ich noch nie wirklich in den Bergen trekken war, aber mir das locker zutraue. Von was für einem Trekkingbuch sprichst du? Karten bekomm ich ja sicher vor Ort oder?

Und wenn Dezember ne schlechte Zeit zum trekken ist, dann sollte ich wohl doch Nepal vorziehen. Dann wäre ich Mitte September / Anfang Oktober dort.

Ja die Fotos würde ich mir gerne mal anschauen, danke  ;) Den Mt. Everest zu sehen würde mich schon reizen. Da sich die Treks von den Zeiträumen her nicht viel nehmen werde ich das dann wohl einfach vor Ort entscheiden.

Gruß Torsten
0

Meersburger01

« Antwort #7 am: 10. Januar 2012, 14:11 »
Hallo Thorsten,

ich denke, die Treks, die du angesprochen hast, kann man gut machen, wenn man normal fit ist und gute Schuhe hat. Und halt relativ vorsichtig ist, was die Höhe angeht. Ich habe hier den Lonely Planet: "Trekking in the Nepal Himalaya" (den kannst du in kathmandu oder Pokhara kaufen) und dann noch die deutsche Reihe von "Outdoor - der Weg ist das Ziel" (hab ich durch Zufall gebraucht in einem Laden gefunden). Da kann ich den von der Everest-Gegend empfehlen, den vom Annapurna nicht. Die Autorin ist den Weg rechtsrum gelaufen und beschreibt ihn linksrum. Da stimmen die Zeiten halt überhaupt nicht, da man bergauf in der Regel länger braucht als bergab ;o). Karten gibt es in Kathmandu oder Pokhara, den beiden Startpunkten für die meisten Trekker und auch Trekkingtouren.

Hmmm, September/ Oktober oder Dezember schenken sich eigentlich nicht viel. Hab das glaub schon beim ersten Mal geschrieben: im September/ Oktober kann noch Regenzeit sein, die verschiebt sich irgendwie immer mehr nach hinten; im Dezember ist es in den Bergen halt schweinekalt (Daunenjacken etc. gibt es aber auch preiswert zu kaufen). Dieses Jahr hatte ich Ende September/ Anfang Oktober super viel Glück in den Bergen, ist aber nicht immer unbedingt so. Ich denke, wenn du nicht so extrem erfahren bist, wirst du eh nicht alleine über den Thorung La stapfen und die Strecke z.B. nach Muktinath ist sehr gut machbar. Und im Dezember hat man da oben auch meist gute Sicht. Ich persönlich würde wohl den Dezember dem frühen Oktober vorziehen.

Vor Ort zu entscheiden, wo du hinwillst, ist sicher eine gute Idee. Auch Flugtickets nach Lukla und zurück gibt es im Dezember noch kurzfristig. Im Oktober würden sich die Leute von dem Hotel, in dem du wohnst, aber sicher auch ins Zeug legen, damit du noch an Tickets rankommst. kann dann aber evtl. ein paar Tage dauern, die du aber gut im Kathmandu-Tal verbringen kannst.

Die Bilder zu beiden Treks findest du unter www.bine-in-asien.jimdo.com. Hab die Seite auch in meinem Profil angegeben, da musst du nur die Weltkugel anklicken und wirst gleich rübergeleitet.

Viel Spaß beim Planen!

Grüße,

Sabine





0

Tags: