Thema: Tahiti ja oder nein?  (Gelesen 4385 mal)

Carola

« am: 02. Januar 2012, 12:27 »
Hallo,

unsere Ticketbuchung steht kurz bevor, nur in einem Punkt bin ich mir nicht sicher:

Sollen wir nach Tahiti oder nicht?

Wir besuchen auf jeden Fall die Osterinseln. Ohne Tahiti müssten wir dann wieder zurück nach Santiago fliegen und von dort aus nach Auckland, also ein sinnloser Rückflug.
Argumente für diese Option: keine optimale Reisezeit für Tahiti, RTW-Ticket wäre mit Tahiti-Stopp 600 (!!!) Euro teurer.

Wenn wir ohne Tahiti nach NZ fliegen, fehlt uns die Südsee, wo ich schon gerne hin würde. Eine andere Möglichkeit wäre dann ein Flug von NZ auf die Cooks, außerhalb des RTW, Kostenpunkt im Moment ca. 400 Euro, und wieder zusätzliche Flugzeit, die Reisezeit wäre genauso suboptimal.

In den meisten Reiseberichten wird sowohl von den Cooks also auch von Tahiti bzw. den Nachbarinseln geschwärmt.

Also was würdet ihr tun?

Lg

Carola

0

sommerjogurth

« Antwort #1 am: 03. Januar 2012, 13:40 »
was ist das für ein RTW-Ticket, dass es mit Tahiti mehr zahlen müsst? Ohne Tahiti habt ihr mehr Meilen, also müsste es mit Tahiti eigentlich billiger sein und falls Ihr die Kontinentenvariante habt, habt ihr ja durch Tahiti nicht einen neuen zusätzlichen Kontinent. Warum wird es also teurer???
0

Carola

« Antwort #2 am: 03. Januar 2012, 16:32 »
Weil wir dann den Global Explorer nehmen müssten, da Air Tahiti beim One-World-Explorer nicht dabei ist! Warum das so ist, ist mir ein Rätsel, aber das erklärt den höheren Preis.

Carola
0

After Backpacking

« Antwort #3 am: 04. Januar 2012, 11:02 »
Hallo Carola,

Also ich würde nach Französisch Polynesien fliegen, denn ich hatte dort trotz angekündigter Regenzeit wunderbare Tage (war im Februar 2010 dort) Es waren auch nur 2 Regentage, und die waren auch nicht so schlimm. Auf Tahiti selbst würde ich nicht zu lange verbleiben, ich hab mir die Inseln Moorea, Huahine und BoraBora angesehen. Und das war schon großes Kino. Aber auch in der Regenzeit, unbedingt vorher die Übernachtungen reservieren.

Auch wenn die 600 Euro für den Extra Flug und das Geld das du auf den Inseln benötigen wirst nicht im Reise-Budget vorgesehen war, ich würde es machen. Denn, wann kommst du mal wieder in die Nähe um auf diese Inseln zu kommen? Später wirst du bestimmt auch nicht wieder so schnell in diese Ecke kommen, ist ja schon recht weit. Eine sehr gute Alternative wären natürlich die Cooks Islands, dazu kann ich jedoch nichts sagen.Auf jeden Fall schon mal gute Reise.
0

Carola

« Antwort #4 am: 04. Januar 2012, 13:11 »
Danke für deine Antwort, Tobi!

Habe deinen Blog immer fleißig mitgelesen und der hat auch dazu beigetragen, dass ich eigentlich schon nach Tahiti möchte, vor allem weil es eben auch praktisch auf dem Weg liegt. Schwere Entscheidung.

Grüße

Carola
0

freshman007

« Antwort #5 am: 04. Januar 2012, 13:59 »
kannst auch mal auf http://www.lookinforjonny.de/ Reiseblog vorbeischauen. Er war auf den Cooks sowie Fren. Pol und hatte in seinem Blog glaub auch beide verglichen.
Flug von Aukland- Rarotonga (hin und zurück) hab ich schon für 333 Euro gesehen..da sollte man aber wohl auf jeden Fall noch Aitutaki anschauen (Flug kostet glaub auch 200-400 Euro)...also wärst du bei fast dem gleichen Preis.

0

Carola

« Antwort #6 am: 04. Januar 2012, 18:45 »
Danke, lookingforjonny les ich auch mit. Aber ich glaube, ich habe mich jetzt entschieden, nach Tahiti zu fliegen, denn wann komm ich schon mal wieder in die Gegend?

Wie lange sollen wir einplanen? 1 Woche?

LG

Carola
0

sommerjogurth

« Antwort #7 am: 10. Januar 2012, 14:23 »
@Tobi wie lange hattest du auf den frz polys vorher deine Zimmer gebucht? Reicht das ein paar Tage vorher? Den noch weiß ich gar nicht auf welche Inseln es gehen soll.

edit: wann sollte man am besten den Tahiti Airpass kaufen? Vorher im Internet oder direkt vor Ort?
0

After Backpacking

« Antwort #8 am: 10. Januar 2012, 23:58 »
Also, bei mir war das mehr oder weniger etwas chaotisch, denn als ich in Franz. Polynesien ankam, war ich immer noch der Annahme, das es hier mit den Übernachtungen ähnlich wie in Südamerika laufen würde. Weit gefehlt, hier sollte man schon ein wenig voraus planen.

Kurzum ich hatte vorher nur meine erste Übernachtung in Tahiti gebucht. Bin dann morgens in eine Reisebüro um dort meinen Flugpass zu kaufen und wenig später ging auch schon mein Flieger nach Moorea. Ich bekam von der jungen Dame schon ein paar hämische Blicken entgegen gesetzt, das es normal so kurzfristig nicht läuft. Später dann noch beim Hostel in Moorea angerufen, um dort die Übernachtung für die nächsten Tage in Moorea zu buchen. Von dort aus, habe ich dann meine nächsten Buchungen getätigt, Vorlauf jeweils so 2-3 Tage.

Ich würde sagen, das du dir einen Plan machst, wo du wann sein möchtest, und dann die Übernachtungen buchst.
Als Orientierung hier mein Ablauf in Franz. Polynesien:


Dann war vorgesehen nochmals eine Nacht im Teamo Hostel zu verbringen bevor der Flieger am nächsten Morgen nach Neuseeland gehen sollte. Richtig, sollte...denn die Alarmglocken auf der Insel waren nicht zu überhören, der Tsnunami und das Erdbeben in Santiago de Chile hatten zur folge das der komplette Flugverkehr im Pazifik gesperrt wurde. Ich durfte also nach mehrmaligen Verschiebungen 24 Stunden am Flughafen von Papeete verbringen und so tolle Erfahrungen machen wie z.B. das nicht jeder McDonalds Burger verkauft oder wie unbequem doch so ein Gepäck-Band zum übernachten sein kann, eine tolle Erfahrung. :-)

Den Tahiti Airpass würde ich vor Ort kaufen, ich hab da ein Angebot wahrgenommen (so etwa 180€) und bin von Tahiti nach Moorea (könnte man auch mit der Fähre besuchen, Flugzeit 2 Minuten). In Papeete gibt es neben dem Markt ein Reisebüro, dort kannst du dein Ticket buchen und das ist auch recht unkompliziert, Kreditkartenzahlung möglich.

Ich hoffe das hilft ein wenig, viel Spass auf franz. Polynesien!
1

sommerjogurth

« Antwort #9 am: 12. Januar 2012, 20:35 »
danke Tobi, dass hilft schon. Nur wegen dem Vorbuchen ... ich weiß nicht. Ich will doch den Pass auch erst auf den Inseln kaufen und wenn dann mein Plan nicht so umsetzbar ist, hab ich doch die Hostels/Hotels zur falschen Zeit vorgebucht.
0

CF

« Antwort #10 am: 18. Januar 2012, 19:33 »
Hallo Carola,

Für mch ist Tahiti ein absolutes muss :-))

Aber mit oneworld komme ich problemlos bis papeete, also Santiago-easter Island-papeete. Weiter gehts dann mit nem separaten Flug nach Auckland und dann per Mietwagen nach queenstown. Bei oneworld kennzeichne ich dann einfach den weg von papeete nach queenstown als sureface! Das musste doch auch bei dir klappen, oder?!

Viel Spaß in Tahiti,
CF
0

Carola

« Antwort #11 am: 19. Januar 2012, 08:17 »
@ cf:

Der Flug nach Auckland wird aber auch nicht zum Schnäppchenpreis zu haben sein! Zudem fällt er bei uns in die Weihnachtsferien, so dass wir echt früh buchen sollten. Aber die Idee an sich ist gut.

Lg

Carola
0

tenorio

« Antwort #12 am: 18. April 2012, 13:07 »
hallo carola!

leider ist mir/uns das urlaubsziel "französisch polynesien" schlecht, bis sehr schlecht in erinnerung geblieben! es hat sich für uns überhaupt nicht gelohnt dort hinzufahren. unsere hauptgründe waren swimming with whales auf moorea und tauchen auf drei inseln plus fotografieren.
moorea war für uns eine reine geldmacherei der zugewanderten franzosen - die polynesier waren immer etwas netter.

1. bei 4 waltouren a 5 stunden auf moorea haben wir keinen einzigen wal gesehen! natürlich gab es auch kein geld zurück!

2. die tauchbedingungen auf moorea sind nach einen schweren sturm vor 2 jahren nicht mehr ernst zu nehmen. einfach lächerlich die unterwasserwelt - alles abgebrochene und kaputte korallen.

3. die restaurants waren super schlecht und viel zu teuer. man hat für ein bier 5 euro gezahlt und moorea liegt nur eine stunde mit dem boot von thaiti entfernt. auf der insel fakarava, die zwei flugstunden von der hauptinsel entfernt liegt hat das bier nur 2.50 euro gekostet. bei moorea und bora bora bezahlt man nur den namen mit.
für uns sah es so aus, als wäre der glanz schon lange ab von den beiden inseln. viele hotels standen leer oder wurden geschlossen - angeblich alles wegen der wirtschaftskrise.




BORA BORA fanden wir noch schrottiger und dorfkirmesartiger als moorea. hier gab es NUR ein paar perlenläden und ramschläden, mit viel zu hohen preisen. man bezahlt NUR für den namen der inseln, mehr nicht.

viele auf der insel, besonders die restaurantbetreiber waren nicht wirklich motiviert. und alle wollten nur das große geld machen, stichwort fahrradvermietung. es waren 20 euro für drei stunden pro fahrrad.
die insel ist nur von oben schön, und wenn man bereit ist ca. ab 200 euro die nacht zu zahlen. denn dann wohnt man auf einem der umliegenden motus und schaut auf die hauptinsel drauf. hier könnte man auch eine paar super strandfotos schießen, so wie man sich die südsee halt vorstellt.
auf der hauptinsel gibt es den matira strand, am matira hotel. beides ist auch nur mittelmäßig, der strand war ok, aber auch öffentlich und mit ein paar hunden.

wir fanden auf bora bora positiv:

- die türkisen farben der lagune
- die wechselnen farben des berges, besonders morgens und abends.

es war aber auf gar keinen fall eine reise wert, besonders nicht für diesen geldpreis.



wir können nur rangiroa und fakarava wirklich weiterempfehlen. und das auch nur wenn man tauchen geht.
für die postkartenfotos und das südseeflair musste man immer eine extratour über mehrere stunden buchen, oder man ist/war leicht zu begeistern was strände angeht.
leider ist unsere erfahrungsbericht  nicht so positiv wie die anderen hier. wir haben uns öfter mal gefragt, wer nach französisch polynesien ein zweites mal fährt. wegen dem guten und preiswerten service bestimmt nicht!!!! und warum soll moorea und bora bora so ein paradies sein??? vielleicht für die suuuupper reichen, aber nicht im mittelklasse.

wer gerne schöne, weite und menschenleere strände hat, sollte einfach nur nach australien an die goldcoast fahren. hier braucht man nicht tausende euros ausgeben, für geldgierige und schrottige unterkünften.
gut, oder viel besser fanden wir auch die cook islands. hier war es sehr authentisch, die preise waren normal und die leute waren super freundlich.

unser tipp an dich, gehe nie in ein hostel - normal hotels sich schon einfach und schrottig genug. wir habe urlauber getroffen die am ganzen körper rötlich punkte hatten, weil die im hostel bedbugs hatten.
es wäre lächerlich für bedbugs 30 stunden weit zu fliegen!

für fragen stehen wir die gerne zu verfügung.

die urlauber


p.s. unser nächste urlaub geht nach tonga, mal sehen wie es da sein wird :-)



0

Tags: tahiti