Thema: Im Planungsfieber  (Gelesen 2872 mal)

arivei

« am: 21. Dezember 2011, 16:58 »
Liebe Weltreise-Adepten,
Seit fast 6 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen und im September hat er mir eine entscheidende Frage gestellt: Willst du mit mir auf Weltreise gehen? Natürlich war meine Antwort: Ja, ich will!

Ich werde im August 2012 mit dem Studium fertig und ab September soll's dann für ein Jahr losgehen.

Während mein Freund innerhalb kürzester Zeit schon die komplette Ausrüstung zusammen getragen hat, bin ich hauptsächlich mit der Routenplanung und anderen organisatorischen Dingen wie Krankenversicherung, Impfungen... betraut  ;D
Die Uni-Bib erweist sich als großartige Anlaufstelle für aktuelle Reiseführer und es vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht ein wenig in Reiseträumen schwelge - neben meiner Couch stapeln sich in diesem Moment Chile, Kalifornien, Indonesien und Nordindien.

Der Traumpfad bewegt sich momentan von Indonesien (Java, Bali), über die australische Ostküste auf Neuseeland's Inseln.
Danach geht es weiter über Malaysia und Südthailand nach Nepal, und dann bis Dehli über Land.
Von Lima nach Santiago führt uns die nächste Etappe und wenn wir auch von den Giganten Argentinien und Brasilien genug haben, geht es wieder nach Hause.

Wenn ich Bekannten von der Route erzähle, meinen sie immer, das sei ja gar keine richtige Weltreise - immerhin ist Afrika nicht dabei, und Nordamerika fehlt noch dazu! Und wenn ich die Ziele auf unserer neu erstandenen großen Weltkarte, die jetzt unser Esszimmer kleidet, markiere, dann sieht sie schon ein wenig mikrig aus, unsere "Weltreise". Mein Freund möchte eigentlich auch ganz gerne noch den Westen der USA bereisen. Aber ich weiß nicht, wie wir das zeitlich und budgettechnisch (das betrifft eher mich als ihn) noch einbauen könnten. Ich glaube es ist besser daraus ne eigene Reise zu machen - aber da muss ich eventuell noch Überzeugungsarbeit leisten.

Ich freu mich auf eure Kommentare/Anregungen und danke allen, die zu diesem Forum bisher beigetragen haben und karoshi narülich ganz besonders! Ich hab schon enorm viel gelernt hier.

Viele Grüße,
arivei

steelydan

« Antwort #1 am: 21. Dezember 2011, 17:26 »
Was Eure Bekannten zu Eurer Reise sagen, sollte Euch einen feuchten Schmutz interessieren - macht Ihr die Tour für Euch oder für die? Und wer legt fest, was eine richtige Weltreise ist und was nicht? Wenn da Wörter wie mickerig fallen, sieht das stark so aus, als wolltet Ihr in erster Linie Normen erfüllen und irgendwen beindrucken oder zufriedenstellen.

Tipps: Entwickelt Eure eigenen Ideen, ohne Euch darum zu kümmern, was irgendwer davon halten könnte. Stopft Eure Route nicht übermäßig voll, weniger ist mehr. Es bringt nicht viel, alles mögliche abzuhaken, da könnt Ihr Euch gleich Postkarten angucken. Schon gar nicht, wenn Ihr das nur macht, damit Eure Freunde Eure Tour auch ja für eine ganz richtige Weltreise halten.

Nochwas: Schonmal auf die Idee gekommen, dass der, der mehr Geld hat, für die Reise auch mehr bezahlt?

arivei

« Antwort #2 am: 21. Dezember 2011, 17:48 »
Hey steelydan,
Danke für deine Nachricht. Ich bin nicht sehr Forumserfahren - genauer gesagt hab ich vorher noch nie was in ein Forum geschrieben und ich glaube, ich muss noch ein wenig an der Klarheit/Schlichtheit meiner Beiträge arbeiten, oder wenn etwas scherzhaft gemeint ist vielleicht einen Smiley hinzufügen.
Wenn ich zum Beispiel sage, dass die Route auf der Karte mickrig aussieht, heißt das nicht im geringsten, dass ich damit unzufrieden bin. Sondern eben lediglich, dass die Reise auf der Karte nicht sonderlich groß aussieht.

steelydan

« Antwort #3 am: 22. Dezember 2011, 14:28 »

Hallo arivei,

das sehe ich auch so: auf allgemeine Fragen bzw. Vorstellungen kommen meist nur sehr allgemein gehaltene Antworten. Je präziser die Fragen, desto verwertbarer sind meist die Antworten.

In erster Linie sollte Euch klar sein, was Ihr wollt - und das kann durchaus etwas ganz anderes sein, als alle Welt gut findet und Euch empfieht. Wie schon gesagt: Besser etwas weniger einplanen und bloß nicht den Fehler machen, sklavisch an den eigenen Plänen zu kleben. Die sind auch dazu da, geändert zu werden, das ist ja schließlich auch das Schöne am Reisen, oder?

Natürlich tut es gut, eine einigermaßen genaue Planung vorab zu haben - und das kann am Anfang wirklich ziemlich verwirrend werden, besonders wenn mehrere Kontinente unter einen Hut gebracht werden sollen. Man läuft schnell Gefahr, es genau so zu machen, wie alle anderen auch, weil die das ja schon besser können, oder weil es gerade in ist, irgendwohin zu fahren. Wobei es natürlich auch Leute gibt, die total glücklich damit sind, auf den ausgetretenen Pfaden herumzutrampeln - aber das muss wirklich jeder für sich selbst entscheiden. Ein gutes Beispiel, wie es nicht laufen sollte, war folgender Thread: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5224.0

Vorher informieren schadet nicht, genau so wenig wie die Frage, warum es denn gerade dieses oder jenes Ziel sein soll. In den einzelnen Ländern halte ich eine gesunde Mischung keine schlechte Idee: Touristenmagneten (Taj Mahal, Grand Canyon, Machu Picchu ...) sind meist nicht ohne guten Grund so populär, aber Du lernst ein Land erst so einigermaßen kennen, wenn Du dahin gehst, wo andere nicht hingehen. Und das lohnt sich oft mindestens genau so sehr wie die "Highlights". Wobei natürlich jeder wissen muss, ob er das will bzw. sich zutraut. Wenn ich Sprüche höre wie "In dem Hotel in New Delhi haben wir uns gar nicht aus unserem Zimmer getraut, weil wir die einzigen Weißen waren", frage ich mich, was die Leute überhaupt in Indien (oder irgendeinem anderen Land) wollen.

Generell würde ich zusehen, die Tour zwar abwechselungsreich, aber nicht zu hektisch zu gestalten und vorher einigermaßen genau zu kalkulieren, was das Ganze denn wohl so kosten wird bzw. darf. Es schadet nicht, unterwegs auch noch geld für das eine oder andere Extra überzuhaben.

Hier noch der Link zu einem Blog, den ich ziemlich gut finde - ist nicht gerade eine Reise von der Stange und vermutlich nicht jedermanns Sache, geht aber weit hinaus über das allgemeine Blabla a la "Heute haben wir das und das gefrühstückt und dann kam das Tuktuk um uns zu unserem gebuchten Tagesabenteuer zu kutschieren".

http://annekynast.blogspot.com/

Viel Spaß beim Lesen, Planen und Träumen!

SD

arivei

« Antwort #4 am: 19. Januar 2012, 23:16 »
Ich hab mittlerweile nun schon die ersten Flüge gebucht. Nach kurzem Überlegen und ein paar Versuchen auf den RTW-Ticket Seiten haben wir beschlossen die Tickets einzeln zu kaufen.
Hier also die ersten Legs unserer Reise incl. Kosten:

5.9.:     Nürnberg-Rom 49€ (airberlin)
6.9.:     Rom-Jakarta 281€ (saudi arabian)
5.10.:   Denpasar-Singapur 42€ (air asia)
26.10.: Kuala Lumpur-Melbourne 97€ (air asia)

Es ist gefühlt noch ne Ewigkeit bis es losgeht... aber die 7,5Monate vergehen sicher wie im Flug ;D

Viele Grüße,
arivei

CMickyC

« Antwort #5 am: 20. Januar 2012, 13:46 »
Die Frage aller Fragen: Da hast du wohl recht ;) Finde ich super, dass ihr beide sowas machen wollt.
Warum wollt ihr eigentlich gerade in diese Gegenden? Das wäre interessant zu wissen. Aber hauptsache ist, dass euch beiden die Reiseplanung gefällt- Man kann wirklich nicht richtig definieren, was eine "richtige" Weltreise ist. Ich denke, dass das für jeden etwas anderes ist.

arivei

« Antwort #6 am: 22. Januar 2012, 11:53 »
@ paistefee:
Die Route hat sich irgendwie so ergeben. Mich interessiert eigentlich alles und ich bin für jedes Ziel offen und begeisterungsfähig. Ein paar Länder gibt's aber schon wo wir jetzt nicht unbedingt hin müssen, z.B. Libyen, Nordkorea  ??? Damit will ich nicht sagen, dass es dort nichts zu endecken gäbe. Aber für uns ist es eben im Moment einfach nichts. Das muss jeder selbst wissen!

Mein Freund möchte gern nach Australien und Neuseeland, ich möchte nach Indien, er will einen 8000er sehen - also Nepal, ich will mein Uni-Indonesisch auch mal dem Reality-Check unterziehen - also Indonesien/Malaysia, wir wollen Machu Picchu sehen, ich hab Verwandte in Brasilien und spreche auch ein bisschen Portugiesisch usw. So ist die erste Wunschliste entstanden.

Weitere Faktoren sind die Kosten und die Zeit. Anfangs standen auch Kanada und USA noch im Raum, Kuba war auch im Gespräch. Ich hab viel bei verschiedenen Flugsuchmaschinen (swoodoo, skyskanner, ita matrix) und auf Airline-Seiten rumgesucht, um gute Verbindungen zu finden. Und einige Male hätte ein Hin- und Rückflug aus D fast das gleiche gekostet, wie das Ziel in die Weltreise einzubauen (z.B. Westkanada). Die Kosten vor Ort sind für uns auch ein Kriterium gewesen. Und so haben wir dann auch ein paar Ziele, bei denen wir es verschmerzen konnten, auf später verschoben. Falls wir tatsächlich nach Südamerika noch Geld übrig haben sollten, geht es vielleicht auch noch weiter. Wer weiß?
 
Wir würden gerne ein Jahr unterwegs sein, da kann man eben bei weitem nicht alles sehen. So muss man überlegen, wie lange man wo bleiben will und wir haben auch miteinbezogen wie das Wetter dann jeweils (mit großer Wahrscheinlichkeit) sein wird. Ich hab schon gern einen Plan, wann ich in etwa in welchem Land sein werde. Was wir dann genau machen planen wir nicht ins Detail.

So, so siehts bisher bei uns aus. Es ist aber noch einweilchen hin bis es los geht. Es kann sich also noch einiges ändern ;)

Viele Grüße,
arivei

arivei

« Antwort #7 am: 22. August 2012, 16:18 »
Bei uns beginnt nun der Endspurt in der Reisevorbereitung: in 2 Wochen geht es los und unser erstes Ziel ist Indonesien!
Wir müssen noch die Wohnung ausräumen, uns von Familie und Freunden verabschieden, und dann fliegen wir auch schon :)
 
Ich habe auch einen Blog eingerichtet, auf dem ihr unser Abenteuer verfolgen könnt, wenn ihr wollt. Der Link ist http://mariflor.rtwblog.de/. Es wird dort (hoffentlich regelmäßig) interessante Updates und (mehr oder weniger) schöne Fotos zu sehen geben.
Da wir die Kosten sowieso ziemlich genau im Auge behalten wollen (das liegt mir als BWLer wohl im Blut), werdet ihr nach und nach auch dazu im Blog Infos finden. Vielleicht hilft euch das ja bei der Planung eurer Reise.

Viele liebe Grüße,
 Maria+Florian

WilleValle

« Antwort #8 am: 22. August 2012, 22:51 »
Hallo Arivei,

wir wünschen Euch viel Kraft und gute Nerven. Möge dein Freund, beim Schrank abbauen nicht verzweifeln. Für alle Fälle gibts den großen Hammer  ;)
Freut uns sehr zu hören, wie unkompliziert es war, ein CS-Host in Indonesien zu finden.
Euren Blog haben wir schon angeschaut und gefällt uns beiden sehr. Auf die Bilder sind wir gespannt insbesonders Indonesien und Malaysia.

Viele Grüße

Eva und Flo

WilleValle

« Antwort #9 am: 12. Oktober 2012, 21:00 »
Hey ihr beiden. Wie man eurem Blog entnehmen kann geht es euch soweit gut. 1 Monat ist rum wie ist der Zwischenstand? 

Viele Grüße aus Kathmandu!

arivei

« Antwort #10 am: 21. Oktober 2012, 02:38 »
Hallo, sorry ich schau momentan kaum hier im Forum rein. Es ist einfacher einen Kommentar auf'm Blog zu hinterlassen :)

Indonesien war super, aber auch anstrengend. Wie schon im Blog beschrieben will einem immer irgendwer irgendwas verkaufen. Ich war total froh um meine Indonesischkenntnisse, denn mit deren Englisch ist es oft nicht weit her (aber keine Sorge, die meisten können die Sprache nicht und haben trotzdem ne tolle Zeit). Preislich war der eine Monat supergünstig - noch günstiger als wir uns erträumt hatten! Pro Person haben wir ca. 270EUR gebaucht. man muss aber bedenken, dass wir auf Java sehr viel Couchsurfen waren (fast 2 von 3 Wochen!; auf Bali hat das leider nicht funktioniert, aber ich hatte mich auch ein wenig spät drum bemüht). Die genaue Aufstellung folgt hoffentlich in den nächsten Tagen auf dem Blog :)

Viele Grüße nach Nepal aus Kuala Berang,
Maria und FLorian

Tags: