Thema: W-Trek rundum Sylvester  (Gelesen 5838 mal)

Wanda

« am: 19. Dezember 2011, 03:06 »
hallo liebes Forum

Wir werden wahrscheinlich am 31 Dezember, oder halt Anfang Januar in Puerto Natales ankommen und möchten dann den W-trek machen. Da wir keinen Zelt dabei haben und konditionell auch nicht mega-fit sind (eher normal-fit), haben wir uns überlegt in den Refugien zu übernachten. (wir haben aus ehere Beiträge verstanden das Zelten viel schöner sein sollte, jedoch scheinen uns die Wanderbedingungen so schon anstrengend genug ohne die extra Ausrüstung)
Auch werden wir, wenn es um den Feiertagen rum möglich ist, den Info-Mittag im Erratic-Rock-Hostel besuchen.
Meine Frage an euch:
Wird es reichen wenn wir 31 Dez oder 1,2 Jan Betten für die folgende Tage in den Refugien reservieren, oder müssen wir das jetzt schon erledigen? Wenn das jetzt schon zu empfehlen wäre, wie viele Nächte in welche Refugien würdet ihr empfehlen? Unsere Planung lässt eigentlich max 5 Tage zu. Das lohnt sich doch auch, oder?

Ich hoffe das jemand Zeit hat für eine kurze Antwort!

LG wanda
0

karoshi

« Antwort #1 am: 19. Dezember 2011, 09:21 »
Hallo Wanda,

reserviert die Refugios so früh wie möglich. Um den Jahreswechsel herum haben auch die Einheimischen Ferien.
Zur Zeitplanung: Das W kann man gut in 5 Tagen machen. Von West nach Ost ist in der Regel die angenehmere Tour, weil man dann meistens den Wind im Rücken hat.

LG, Karoshi
0

Jens

« Antwort #2 am: 19. Dezember 2011, 13:37 »
Wie lange gehen die Ferien in SA den?? Bis zum 6.1. oder länger??
0

karoshi

« Antwort #3 am: 19. Dezember 2011, 15:00 »
Die gehen in Chile und Argentinien von kurz vor Weihnachten bis Ende Februar oder sogar bis in den März rein.
0

Wanda

« Antwort #4 am: 19. Dezember 2011, 22:43 »
Danke Karoshi! Dann schauen wir uns ganz schnell rum wie das alles genau funktioniert. Wahrscheinlich kommen wir erst am 3.1.12 in Puerto Natales an, also hier am Ferienbegin. Hoffentlich können wir dann am 4. anfangen.
Gibt es eine Standardreihenfolge von Refugien, erst A, dann B, dann C oder kann man das komplett selber auswählen?
0

karoshi

« Antwort #5 am: 20. Dezember 2011, 07:33 »
Das kann man komplett selbst auswählen, aber es ergibt sich quasi automatisch durch die Gehzeiten, die man sich jeden Tag zumuten will. Es geht teilweise schon ordentlich rauf und runter, was einen bremst, dafür hat man sehr lange Tage. Im Prinzip kann man bis 22:00 Uhr gehen, was allerdings bei Refugio-Übernachtungen ungünstig ist, weil man dann nichts mehr zu Essen kriegt.

Eine mögliche Aufteilung wäre:
Tag 1: Bus in den Park bis Pudeto; Katamaran über den See bis Paine Grande; gehen bis Refugio Grey.
Tag 2: Kurzer Anstieg, um den Gletscher von oben zu sehen; dann zurück und gehen bis Paine Grande.
Tag 3: Paine Grande bis Cuernos, je nach Kondition ein kurzer Abstecher ins Valle Frances.
Tag 4: Refugion Cuernos bis Refugio Chileno.
Tag 5: Früh zu den Torres, dann zurück zum Refugio Las Torres. Mittags von da den Shuttle zur Guarderia Laguna Amarga nehmen und mit dem Bus nach Puerto Natales.

LG, Karoshi
0

Wanda

« Antwort #6 am: 30. Dezember 2011, 19:19 »
Für alle die demnächst zum Torres del Paine möchten: es brennt dort und das ganzen Park ist momentan geschlossen!!!
Ich warte noch auf eine Antwort wie lange es noch geschlossen bleibt, aber vielleicht ist es schon mal sinnvolle Info für Einige! Sehe auch:
http://www.huffingtonpost.com/mobileweb/2011/12/30/patagonia-forest-fires-close-park_n_1176327.html
http://www.lonelyplanet.com/thorntree/thread.jspa?threadID=2144678&start=15
0

After Backpacking

« Antwort #7 am: 30. Dezember 2011, 19:36 »
Das habe ich gerade auch von einem Mitarbeiter von Viventura erfahren (Südamerika Reise-Spezialist). Dort geht man davon aus, das es noch mehrere Wochen gehen wird, bis der W-Trek wieder geöffnet werden kann.

Infos hier:
http://viventura.de/blog/viventura/brand-im-torres-del-paine-nationalpark
0

cielo

« Antwort #8 am: 03. Januar 2012, 23:52 »
soll wohl morgen wieder teilweise geöffnet werden. eigentlich hieß es vor tagen, dass er den gesamten januar geschlossen bleibt und es brennt ja immer noch ... ziemlich unverantwortlich.

hier mal ein video:http://www.youtube.com/watch?v=5_w7za7p7QE&feature=youtu.be
und eine karte, stand heute (3.1.): http://especiales.latercera.cl/INFOGRAFIAS/2012/torres.html

der gesamte linke arm vom w ist zerstört, auch die lodge paine grande ist vom feuer erfasst worden und die rangerstation daneben. das refugio grey ist nicht zerstört, aber trotzdem geschlossen.

ist echt traurig, da gerade dort viel wald war. nun versucht man das feuer im südwesten zu stoppen, weil es die zone der huemules ist.

schuld war übrigens ein israeli, 23 jahre, der sein toilettenpapier in der nähe vom refugio grey verbrannt hat und das feuer nicht komplett gelöscht hat. durch die derzeit sehr starken winde konnte es sich schnell ausbreiten und war nicht unter kontrolle zu kriegen. es waren aber sehr wenige feuerwehrleute unterwegs wenn man bedenkt wie bedeutend der park ist. hab ich auch von touristen gehört, die noch am donnerstag im park waren (ab freitag wurde er gesperrt, am dienstag ist das feuer ausgebrochen).
es dauert wohl mind. 50 jahre bis sich dieser teil erholt hat. es sind schon 13.000 ha abgebrandt. traurig.

es gibt alternativen in puerto natales, für alle, die da nun gestrandet sind:
Canal de los Montanas, Glacier Balmaceda, Rio Serrano,  Laguna Sofia, Cerro Ballena. kayak trip im Bernard O'Higgins National Park oder reiten rund um den Cerro Dorotea.

ps @karoshi: vielleicht mal den titel ändern und sticky machen?
0

sgropper

« Antwort #9 am: 04. Januar 2012, 03:19 »
Hallo zusammen,

wir befinden uns gerade in Uruguay beim baden und haben hier im Forum bzgl. dem Feuer im Torres del Paine NP gehört. Wäre klasse wenn ihr uns auf dem laufenden halten würdet, und hier weiterhin so fleißig schreibt wie die aktuelle Lage ist. Wir fliegen am 12.01. nach Ushuaia, und von da geht es dann zum Torres del Paine, Fitz Roy und Porito Moreno. Da fällt mir gerade ein, gibt es neben dem Upsala Gletscher rund um den Perito Moreno Gletscher bzw. Fitz Roy sonst noch interessante Sehenwürdigkeiten?

Danke

sgropper
0

cielo

« Antwort #10 am: 05. Januar 2012, 02:42 »
also der park wurde heute teilweise wieder geöffnet. habe bisher widersprüchliche informationen erhalten ob es zunächst nur mit guides zugänglich ist.

fakt ist aber dass man nur bis zum valle frances oder gar nur zum refugio/camp cuernos kommt und lodge/camp paine grande komplett zerstört wurde. mit dem katamaran kommt man da also derzeit auch nicht hin.
hier fotos: http://www.laprensaaustral.cl/galeria/nuevas-fotos-incendio-torres-del-paine-8613

mittwoch nachmittag brennte es immer noch an einer stelle und zu dem zeitpunkt waren schon 14500 ha abgebrannt.

aus einem chilenischen forum: "The park is a mess, a sad and frightful mess. We were told that the park would be closed for the month. If you knew the park before, it is different now."

wegen der sehenswürdigkeiten: also die für puerto natales hab ich ja oben schon genannt. in el calafate gibts nicht viel mehr als gletscher gucken und in el chalten auch nichts groß mehr als den nationalpark mit fitz roy und cerro torre.  na gut noch den viedma gletscher/see und den lago desierto. aber diese 4 orte (ushuaia, puerto natales, el calafate und el chalten) decken schon die wichtigsten sachen ab. es gibt noch kleinere sachen, die man machen kann, z.b. np pali aike (nahe an der argentinischen grenze richtung rio gallegos), gut als tagestour von punta arenas zu erreichen. dort kann man vulkane gucken und dem massentourismus entgehen (ich bin dort echt dem ganzen tag nur 5 leuten begegnet), aber ist auch verzichtbar. in punta arenas kann man nicht viel machen außer zollfrei shoppen, einen ausflug zu einer pinguininsel (geht aber auch in ushuaia) oder zu einem fort. also auch verzichtbar.

ich wohne hier unten, wenn auch in einem untouristischen ort, ich weiß wovon ich spreche :D.
2

querweltein

« Antwort #11 am: 06. Januar 2012, 12:16 »
Unfassbar! Und wir waren vor 4 Wochen gerade erst da. Und jetzt ist alles weg. Einfach krass.
Und überall Schilder wegen Feuer, und dann verbrennt einer sein Klopapier - wie dumm muss man sein!
Wissen gar nicht ob wir uns die Bilder anschauen wollen...

@Cielo seit wann wohst du/ihr da unten???
0

cielo

« Antwort #12 am: 07. Januar 2012, 01:21 »
update: man kommt immer noch nicht bis zum valle frances. siehe karte hier: https://twitter.com/#!/TorresPaineCom/media/slideshow?url=http://twitpic.com/82qfuc

nummer 3 ist refugio cuernos, nummer 2 hosteria las torres, nummer 1 parkeingang.
seit heute darf man auch ohne guide, und die zunächst ausgesprochenen 80 leute pro tag wurden auch seingelassen. aber noch immer viel rauch und es brennt noch, aber es hat am abend stärker geregnet und das hat geholfen.
dafür brennt es noch in vielen anderen regionen chiles, u.a. der araucania/bio bio region, ebenfalls sehr touristisch. dort haben meist jugendliche brandstifter ihr unwesen getrieben und es sind schon 6 feuerwehrmänner ums leben gekommen. irgendwie ist bei chile der wurm drin. jedes jahr eine andere katastrophe :(.

@querweltein: seit anfang juli schon, davor 3 monate in mendoza. will hier aber nicht versauern ;). vor dem nächsten winter will ich auf jeden fall weiter.
0

cielo

« Antwort #13 am: 13. Januar 2012, 21:26 »
zur info: es brennt immer noch im park, aber wohl nur noch in gebieten, wo kein tourist hinkommt. mittlerweile sind schon 16.600 ha niedergebrannt.

nächste woche rechnet man damit, dass der park wieder vollständig geöffnet wird.

einen guide braucht man nicht, es kommen auch schon wieder hunderte von leuten (normal sind 700-1000 pro tag). besucher haben berichtet dass die rauchentwicklung nicht so schlimm sei, bzw. in den unbetroffenen gegenden nicht vorhanden. und woanders kommt man im moment ja nicht hin (also nur bis refugio cuernos).

weitere infos:
http://www.latercera.com/noticia/nacional/2012/01/680-424012-9-totalidad-del-parque-torres-del-paine-estara-abierto-a-mas-tardar-la-proxima.shtml
0

Kama aina

« Antwort #14 am: 31. Januar 2012, 18:44 »
Hat jemand von euch schon mal ein Zelt für den Torres geliehen?

Wenn ja, wo macht man es am besten, was sind das für Zelte und halten sie auch Unwetter aus?

Gruß
0

Tags: