Thema: Einreise Indonesien mit israelischem Stempel im Pass  (Gelesen 7858 mal)

Cata

« am: 17. Dezember 2011, 21:21 »
Hallo ihr alle,

Ist jemand schon mal mit einem israelischen Stempel im Pass nach Indonesien eingereist?
Ich habe nämlich heute auf der Seite des Auswärtigens Amtes gelesen, dass man damit "unter Umständen" nicht einreisen darf.

Wäre dankbar, wenn mir jemand über Erfahrungen berichten könnte, denn ein Zweitpass wären Kosten und Aufwand, die ich gern vermeiden würde.

Viele Grüße
Cata
0

White Fox

« Antwort #1 am: 17. Dezember 2011, 21:54 »
Ich hab's selber nicht erlebt, aber soweit ich weis, macht die ganz überwiegende Mehrheit islamischer Länder Probleme wenn man mal in Israel war. Indonesien ist keine Ausnahme und ich würde es wirklich nicht drauf ankommen lassen! Stell dir vor du stehst am Flughafen und wirst abgewiesen! Das Risiko wäre mir viel zu groß, dann lieber etwas Geld für den zweiten Pass ausgeben.
0

Flynn

« Antwort #2 am: 17. Dezember 2011, 22:06 »
Die Seiten des AA sollten da Infos darüber haben. Dort findest du immer einen Hinweis falls es Probleme mit israelischen Stempeln im Pass gibt...
0

Carphunter

« Antwort #3 am: 18. Dezember 2011, 12:28 »
Hallo,
es besteht die Möglichkeit auch ohne Stempel im Pass einzureisen. Direkt bei der Einreise muss man dies den israelischen Grenzbeamten mitteilen. Man erhält dann ein Formular, worauf der Stempel angebracht wird. Verlängerungen des Visas werden allerdings immer im Reisepass vermerkt.

Einreise

    Visumspflicht:  nein (Aufenthalt bis zu 3 Monate)
    Visum erhältlich:  Bei der Einreise nach Israel sollte darauf geachtet werden, dass eine Einreiseerlaubnis in den Pass gestempelt wird, die die maximale Aufenthaltsdauer (üblicherweise drei Monate) angibt. Auf Wunsch kann diese Einreiseerlaubnis auch auf ein separates Papier gestempelt werden, das bis zur Ausreise aufbewahrt werden sollte. Bei der Überquerung von Kontrollpunkten, insbesondere im Westjordanland, kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn keine solche Einreiseerlaubnis vorgewiesen werden kann.
    Reisedokumente:  Reisepass
    Passgültigkeit:  mind. 6 Monate bei Einreise
    Miteintragung von Kindern: bis zum 12. Lebensjahr
    Cremefarbiger Notpass:  wird akzeptiert
    Sonstiges:  Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können.


http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/buergerservice/reiseinformation/a-z-laender/israel.html
0

Meersburger01

« Antwort #4 am: 18. Dezember 2011, 15:38 »
Hmmm, was aber wenn Cata den Stempel von Israel bereits im Pass hat und nun halt nach Indonesien will? Das muss man dann halt immer vor der Einreise nach Israel wissen, um den Stempel separat zu bekommen...
0

Carphunter

« Antwort #5 am: 18. Dezember 2011, 17:40 »
Hmmm, was aber wenn Cata den Stempel von Israel bereits im Pass hat und nun halt nach Indonesien will? Das muss man dann halt immer vor der Einreise nach Israel wissen, um den Stempel separat zu bekommen...

Dann hilft nur das Beantragen eines zweiten Reisepasses in Deutschland beim Einwohnermeldeamt oder halt bei der Botschaft vor Ort.

http://www.wuppertal.de/vv/produkte/301/Reisepass__Ausstellung_eines_2._Reisepasses.php

ZWEITPASS

Vor der Ausstellung eines zweiten oder weiteren Passes müssen bestimmte Antragsvoraussetzungen vorliegen. Um Ihnen unnötige Wege oder Wartezeiten zu ersparen, geben wir Ihnen hierzu einige Informationen.

Die einschlägigen passrechtlichen Bestimmungen sehen vor, dass niemand mehrere Pässe der Bundesrepublik Deutschland besitzen darf, sofern nicht ein berechtigtes Interesse an der Ausstellung mehrerer Pässe nachgewiesen wird. Dies stellt eine restriktiv zu handhabende Ausnahmeregelung dar, über deren Notwendigkeit ausschließlich die zuständige Passbehörde zu befinden hat.


http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kreisverwaltungsreferat/Buergerbuero/Reisepass.html


Eins darf man aber nicht vergessen:
Es besteht kein Anrecht auf einen zweiten Reisepass
0

Cata

« Antwort #6 am: 18. Dezember 2011, 18:35 »
Vielen Dank schon mal für eure Antworten und Überlegungen.

Tatsächlich habe ich den Stempel schon im Pass. Dann werde ich wohl einen Zweitpass beantragen und hoffen, dass ich den auch bekomme. Blöd ist halt, dass der dann eine andere Passnummer hat und ich somit für Buchungen, die ich schon gemacht habe (Flugtickets, Visa), den anderen Pass auch mitnehmen muss.

Wenn es noch jemanden gibt, der tatsächlich schon mal mit einem israelischen Stempel im Pass nach Indonesien eingereist ist (oder es versucht hat), wäre es toll, wenn er/sie darüber berichten könnte.
0

Flynn

« Antwort #7 am: 19. Dezember 2011, 16:57 »
Schau doch mal bei ner Botschaft vorbei oder ruf mal dort an bevor du Geld raushaust für einen Zweitpass. Es ist nicht so, dass jedes muslimische Land automatisch diese "keine Israel-Stempel"-Policy hat!
Das lässt sich innerhalb von 30sec am Telefon mit der Botschaft klären :)
2

steelydan

« Antwort #8 am: 19. Dezember 2011, 17:19 »
Bei diesem Thread kann man sich wirklich nur an den Kopf fassen. Da wird wild drauf losspekuliert, es gibt die dollsten Tipps mit Zweitpässen, ohne dass irgendjemand wirklich weiß, wie es denn mit der Einreise in diesem konkreten Fall aussieht.

Ich frage mich, wie viele Leute ihre Routenplanung von solchen Tipps beeinflussen lassen, anstatt sich von vornherein dort zu informieren, wo es in kürzester Zeit eine präzise und verbindliche Auskunft gibt - in diesem Fall bei einer indonesischen Botschaft. Zur Sicherheit könnte man noch beim indonesischen Fremdenverkehrsamt nachhaken oder bei Garuda, der nationalen Fluglinie.

Nebenbei: Indonesien ist eines der wenigen islamischen Länder, die Israelis die Einreise nicht perse verbieten, sondern diese an strikte Auflagen knüpfen - es ist also gut möglich, dass ein israelischer Einreistestempel keinen Hinderungsgrund darstellt. Wie gesagt: Genaues wissen indonesische Botschaften bzw. Konsulate.
5

Cata

« Antwort #9 am: 20. Dezember 2011, 11:06 »
@ Flynn und steelydan: Danke für den Hinweis mit der indonesischen Botschaft, da bin ich irgendwie gar nicht drauf gekommen.

Ich habe dort gerade angerufen und mir wurde gesagt, dass die Information vom Auswärtigen Amt veraltet ist und man auch mit israelischem Stempel ohne Probleme einreisen kann. Puh :)
0

Stecki

« Antwort #10 am: 20. Dezember 2011, 12:04 »
Auch ich muss zunehmend den Kopf wegen gewissen Ratschlägen in diesem Forum schütteln (manchmal auch wegen den vorausgegangenen Fragen). Doch dies ist wohl auch der Preis den man zahlen muss wenn man steigende Userzahlen aufweist. Es wäre nur schon schön wenn sich gewisse User bevor sie schreiben mit der Suchfunktion beschäftigen würden. Ok, war jetzt etwas OT, aber das musste mal sein.

Zum Ratschlag mit der Botschaft kann ich folgendes sagen: Grundsätzlich ist das naheliegend und kann auch hilfreich sein, doch leider spricht man auf gewissen Botschaften (Russland, China) kaum ein Wort englisch oder Deutsch am Telefon oder die Fragen werden über ein Deutsches Callcenter beantwortet, welches für einen teuren Tarif nur ein paar Standardantworten runterleiert (USA).

0

Flynn

« Antwort #11 am: 20. Dezember 2011, 13:37 »
...also die meisten Botschaften habe keine Hotlines in Callcenter. Klar, als US-Botschaft würde ich das auch machen, denn es ist schlicht billiger als 20 amerikanische Mitarbeiter (die dann noch Deutsch sprechen müssen) zu haben als das einfach - ganz wie die Wirtschaft auch - Out-zu-sourcen. Ich behaupte, dass 99% aller Fragen an diese Callcenter durch einen Blick auf die Webseite der Botschaft obsolet wären :D Denen gehts wohl nicht anders als uns hier.

Wenn alle Stricke reißen gibts doch auch diese Nummer vom Auswärtigen Amt oder? Haben die nicht auch so ein "Bürgertelefon" bei denen man genauso fragen loswerden kann? Zur Not ruft man in der Zentrale an und lässt sich irgendwohin durchstellen :) Dreistigkeit siegt manchmal. Aber meist sind ja die Infos entweder auf der Seite der deutschen Botschaft im Zielland oder/und auf dem AA korrekt und hilfreich. Und es gibt ja immernoch Skype und eine Nummer der Botschaft vor Ort. Möglichkeiten durchs Telefon an Infos zu kommen gibts immer - und das sagt jemand der schon in der burmesischen Botschaft durchgeklingelt hat :D
0

Tags: indonesien