Thema: Unterkunftsempfehlung und Markt Bangkok  (Gelesen 1308 mal)

Bobsch

« am: 14. Dezember 2011, 05:52 »
Hallo Leute,

Morgen starten wir von ko Tao nach bangkok. Dort wollen wir lediglich eine Nacht und einen Tag verbringen, um dann abends per Nachtbus über Chiang Mai und Chiang rai nach Laos zu reisen. An dem einen Tag würde ich mir gerne den ein oder anderen Markt anschauen, um dann ein Paket nach Deutschland fertigzumachen. Wenns drin sein sollte mir vielleicht noch eine Sehenswürdigkeit bangkoks - vielleicht den Königspalast? - ansehen. Habt ihr Empfehlungen für Markt/Märkte wo man günstig Klamotten und "typisch thailändische" Souvenirs kaufen kann?  Und vielleicht auch einen Vorschlag welche Sehenswürdigkeiten man Einbauen kann/sollte? Oder ist ein Markt in Bangkok bereits ein Tagesprojekt?
Zudem haben wir kein Plan wo wir am besten - also günstig gelegen - unterkommen sollten. Würde mich da über paar Ratschläge und vielleicht konkrete hostelvorschläge freuen (so bis 600 baht für 2 personen)

Gruß
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 14. Dezember 2011, 13:37 »
Der bekannteste Markt ist der Chatuchak Weekend Market, der aber (wie der Name sagt ;) ) für euch nichts sein wird, wenn ihr schon morgen dort seid... Interessant fand ich die Marktstraßen in Chinatown - aber halt eher zum Schauen und Eindrücke aufsaugen, als zum Shoppen selbst. Viele finden das MBK Shoppingcenter gut, ich konnte mich bisher nicht dafür begeistern (v.a. viele Fake-Klamotten und Elektronik). Die Khao San Road selbst (und die Soi Rambuttri) ist eigentlich gar nicht sooo schlecht für Souvenirs und Klamotten, man muss sich die Sachen halt genau anschauen (Qualität) und handeln!!  ;D

Als Unterkunft würde ich dann am besten auch in der Khao San Gegend, z.B. auf der Soi Rambuttri - unzählige Angebote - unterkommen. Dann könntet ihr z.B. gleich in der Früh zum Königspalast, damit seid ihr dann mittags "durch". Ich fand das Wat Arun noch toll, v.a. Bootsfahrten mit den öffentlichen Booten auf den Kanälen sind sowieso super! Das würde sich beides ausgehen und dann am Abend shoppen auf der Khao San - die Stände haben ja lange offen...
0

Bobsch

« Antwort #2 am: 14. Dezember 2011, 16:37 »
Ok, also wohl doch am Besten Kaosan Road. Danke :)
Hatte halt zuvor mal gehört sie läge gar nicht so zentral!?

Gruß
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 14. Dezember 2011, 17:02 »
Zentral ist realtiv in so einer großen Stadt. In der Nähe vom Great Palace auf jeden Fall und auch Chinatown und Wat Arun sind einfach vom Bootsanleger hinter der Soi Rambuttri zu erreichen... Also touristisch gesehen schon ideal (deshalb hat sich die Gegend wohl überhaupt so entwickelt).

Lasst euch nicht von den Tuk Tuk Fahrern abzocken, die versprechen günstige Rundfahrten um Spottpreise, wo man dann in einer Factory oder einem Reisebüro landet und zwar gehen kann, ohne was zu kaufen, dann aber ohne Tuk Tuk da steht ;)

Meine Schwester und ich sind drauf reingefallen und zuerst in einer hoch angepriesenen "Factory" gelandet, was ein kleiner Schneider war. Kurz rein, fragend geschaut, wieder raus. Dann zum Fahrer - ok nö, das interessiert uns nicht. Der hatte dann gemeint, vielleicht interessiert uns ja Schmuck mehr (und wir habens noch immer nicht gerafft). Also zu einem Juwelier, wo uns sowieso alles zu teuer war. Also auch wieder raus. Dann meinte er, naja vielleicht wollen wir ja unsere Weiterfahrt von BKK buchen. Da haben wir's dann kapiert, dass er nur auf die Provision aus war  ;D und haben uns in das TAT office begeben und denen ein Theater vorgespielt, wohin wir wollen etc., alles vorreserviert und gesagt, wir rufen am Abend an und bestätigen. Haben wir natürlich nie gemacht, aber so war der Fahrer happy und wir konnten die Tour wirklich zu dem günstigen Preis machen  ;D
0

Litti

« Antwort #4 am: 14. Dezember 2011, 19:10 »
Hm ja uns ist da ähnliches passiert. Lustigerweise hab ich die selbe Geschichte dann viele Monate später nochmal in einem Blog gelesen, dort haargenau identisch. Man steigt ins Tuk-Tuk mit dem Versprechen dass man für 40 Baht 6-7 Tempel gezeigt bekommt. Man besichtigt die ersten drei Tempel, irgendwo stellt sich einem dann die Tourist Police vor und erzählt ein bissel was, dann gehts ins TAT Office wo einem eine durchgeplante 3-Wochen Tour angeboten wird, zwar nach eigenen Wünschen aber viel zu teuer - man kann problemlos ablehnen. Wieder ein paar Tempel, noch ein TAT-Büro, und am Ende wurden wir sogar noch vorm Königspalast abgesetzt - dort wo wir eigentlich hin wollten, als man uns abfing. Alles für 40 Baht.

Rückblickend wäre es natürlich fairer gewesen es so zu machen wie ihr damit wenigstens der Fahrer zu ein wenig Geld kommt. Aber hey, die Geschichte ist mir an meinem ersten Tag in Asien passiert und ich hab einfach nicht verstanden was da läuft. Eigentlich verstehe ich es bis jetzt nicht: Einerseits ist es das typische Abzock-Schema, andererseits ist die TAT involviert und es wird auch keinerlei Druck ausgeübt dass man irgendwas kauft. Man wird auch nicht rausgeschmissen oder vom Tuk-Tuk stehengelassen, die Tour wird wie versprochen mit entsprechendem Verlust durchgezogen. Und so schlecht war sie nicht...
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 14. Dezember 2011, 19:18 »
Zitat
Rückblickend wäre es natürlich fairer gewesen es so zu machen wie ihr damit wenigstens der Fahrer zu ein wenig Geld kommt.
Also wir haben das ehrlich gesagt nicht gemacht, um fair zu sein, sondern weil wir sonst im Nirgendwo ohne Tuk Tuk gestanden wären ;) Unser Fahrer war nicht so, gleich nach dem ersten Tempel folgten die Factories etc. Und er hat uns dann schon ein bissl gepusht, dass wir irgendwo was kaufen müssen, weil es sich für ihn sonst nicht rentiert.

Bezgl. TAT: Das richtig offizielle findet man quasi nicht, die meisten sind Kopien davon, daher nicht darauf verlassen, dass es das staatliche Tourist Office ist!! ;) Das einzige Touri-Büro, das mit den unsrigen vergleichbar ist (viele Infos, richtige Beratung, nicht nur purer Verkauf) in SOA habe ich in Ubud/Bali erlebt... aber naja ;)
0

Tags: