Thema: Lebkuchen nach NZ schicken?  (Gelesen 1870 mal)

querweltein

« am: 08. Dezember 2011, 21:47 »
Hi,

aus gegebenem Anlaß (ho ho ho): darf man eigentlich Lebkuchen, Schoki, Kekse und dergleichen nach NZ schicken?
Ich würd ja sagen JA, zumindest so industriell eingeschweißte Sachen. Hab vor ein paar Jahren schon Marzipan und Kekse bekommen, aber keine Ahnung ob das mit den selbstgemachten Keksen nur Glückssache war.

Hat jemand aktuelle Erfahrungswerte?

Gruß
0

White Fox

« Antwort #1 am: 09. Dezember 2011, 01:16 »
Es ist zwar Australien, aber die müssten ja ähnliche Regelungen haben: Meine Eltern haben mir dieses Jahr ein großes Lebkuchen-Paket zugeschickt, allerdings kam es direkt vom Lieferanten (dh. meine Eltern hatten es nie persönlich in den Händen). Es hat zwar 2 Monate gebraucht, ist aber angekommen. Zu selbstgemachten Sachen kann ich leider nichts sagen.
0

perner123

« Antwort #2 am: 09. Dezember 2011, 01:21 »
na ich hoffe das geht einfach. war noch nie in australien oder neuseeland.
hatte nur vor kurzem ein drama, wegen 3 im auto vergessenen zwiebeln an der grenze argentinien - chile.
das war für die chilenen ja ein halber weltuntergang. ;-)

lg aus buenos aires
0

Tine

« Antwort #3 am: 09. Dezember 2011, 15:43 »
Hi

ich weiß, dass man nach Australien keine Nüsse einführen darf und denke, dass es in NZ ähnlich ist. Da solltest du dich nochmal schlau machen. Meine Mom hatte damals gaanz viel Schoki eingekauft, die mein Kumpel mir nicht mit nach OZ mitbringen durfte wegen der Nüsse... :( Ich glaub, 1 Tafel blieb am Ende nur noch übrig...
0

sommerjogurth

« Antwort #4 am: 22. Januar 2012, 01:19 »
@Tine,

konnte er sie am Zoll wenigstens noch schnell alle aufessen?
1

querweltein

« Antwort #5 am: 28. Januar 2012, 02:11 »
Also Lebkuchen waren jetzt leider keine drinnen, aber dafür lose Marzipanteile. Kein Problem.
0

Tags: