Thema: VISA über Visadienst oder selber beantragen?  (Gelesen 6522 mal)

rueckenwind

« am: 02. Dezember 2011, 11:22 »
Hallo Zusammen,

Ohje !!! Ich hoffe ich bin nicht zu spät mit der Visabeantragung :-\

Über das Reisebüro habe ich eine Tour gebucht. Ankunft und eine Übernachtung in Thailand, Kambodscha, Vietnam, Laos, Thailand. Später Reise ich weiter nach Neuseeland, Fidji, Australien (ca. 8 Wochen) und Bali.
(Ich bin deutsche Staatsbürgerin)

Am 09.01.2012 startet mein Flieger und Weihnachten und Silvester liegen auch noch dazwischen, was den Postweg (wenn das überhaupt über den Postweg möglich ist) sicher verzögern wird. Könnte ich es trotz meinem Zeitdruck selbst schaffen oder sollte ich es lieber über einen Visa-Dienst laufen lassen. Erfahrung mit der Visabeantragung habe ich keine.

Ich glaube ich bräuchte für Thailand (mehr als 30 Tage), Kambodscha, Vietnam, Laos und Austarlien ein Visum
- Konsultat München: Visum für Thailand; benötigt 1-2 Tage Bearbeitungszeit
- Konsultat Berlin: Visum für Kambodscha und Laos; benötigt jeweils 1-2 Tage Bearbeitungszeit
- Konsultat Frankfurt: Visum für Vietnam; benötigt 1 Woche Bearbeitungszeit
- Das Australische (ETA) könnte ich online beantragen

Ist das richtig oder reicht das auch noch vor Ort ein Visum zu beantragen? Wenn nicht… was sind eure Erfahrungen über einen Visadienst. Lohn es sich einen Dienst zu beauftragen? Könnt Ihr einen Empfehlen?

HERZLICHEN DANK für eure Hilfe und Ratschläge!!!
Schöne Grüße, rückenwind
0

steelydan

« Antwort #1 am: 02. Dezember 2011, 11:49 »
Hi,

eigentlich kein großes Problem: Die Visa für Kambodscha und Laos bekommst Du an der Grenze, das für Indonesien am Flughafen. Sie gelten jeweils 30 Tage, kosten zwischen 20 und 30 US$ pro Visum und werden in ein paar Minuten ausgestellt. Unbedingt Passfotos und bare Dollar mitnehmen! Thailand, Vietnam und Australien müsstest Du bis zu Deiner Abreise locker schaffen. Zur Not bekommst Du das Vietnam-Visum aber auch bei den Botschaften in Bangkok, Phnom Penh oder Vientiane.

Ich beantrage meine Visa meist über die Visum Zentrale www.visum-centrale.de, die haben einen guten Draht zu so gut wie allen Konsulaten und sind sehr zuverlässig. Da kannst Dir sämtliche Anträge auf der Homepage runterladen und dann ausgefüllt mit Deinem Pass per Einschreibebrief an die Agentur schicken. Gezahlt wird per Bankeinzug. Ist auf jeden Fall bequemer als direkt beim Konsulat und die Zusatzkosten halten sich in Grenzen.

Gute Reise!

Steely
0

Roberto

« Antwort #2 am: 06. Dezember 2011, 06:36 »
das visum fuer thailand kannst du meines wissens nach ebenfalls an der grenze/bei der einreise bekommen.
visum fuer vietnam musst du, wie steelydan schon gesagt hat, vorher besorgen. ich hatte meins in phnom penh geholt. die hatten da einen kurier, der taeglich nach sihanoukville zum dortigen konsulat pendelt. war guenstiger und schneller als mich selbst in die schlange bei der botschaft in phnom penh anzustellen.
das tourivisum fuer australien kannst du bequem online beantragen auf www.immi.gov.au sollte nich laenger als drei tage dauern bis du es als pdf an deine email adresse bekommst.

gruss
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 08. Dezember 2011, 00:49 »
... nur nochmal damit es keine Missverständnisse gibt, bestimmt hat Rückenwind schon seine Visa ...

Ein "mehr als 30 Tage-Visa" für Thailand muss vorher beantragt werden. (im Heimat- oder Nachbarland)
An der Grenze (überland) gibt es nur 15 Tage. Ankunft am Flughafen gibt 30 Tage.



0

rueckenwind

« Antwort #4 am: 08. Dezember 2011, 21:29 »
Vielen Dank für eure Antworten.

Ja, das ist richtig, ich hab nun endlich meine Antrag versendet.
Das Auswertige Amt sowie die Botschaft haben mir bestätigt, dass ich für Thailand auf jeden fall ein Visum benötige.
Ich habe also das Visum für Australien online beantragt und das für Thailand und Vietnam über die Visum-Centrale
laufen lassen!

Schöne Grüße, Verena
0

Flynn

« Antwort #5 am: 09. Dezember 2011, 13:37 »
Warum lasst ihr das denn einen Dritten machen? Dokumente runterladen, ausfüllen und Pass verschicken ist doch echt nix was länger als 15 Minuten dauert...

Hat man da irgendeinen Vorteil wenn das eine Firma für einen macht? Da muss man doch exakt dasselbe machen...okay, die verschicken den Pass wohl nacheinander an die Botschaften, aber den Brief einzuwerfen sollte jetzt kein Problem darstellen oder? :D
0

steelydan

« Antwort #6 am: 09. Dezember 2011, 14:29 »
Hat nur einen Vorteil, wenn man mehrere Visa in relativ kurzer Zeit braucht. Oder wenn irgendwas nicht ganz rund läuft, dann hat man bei der Agentur einen kompetenten Ansprechpartner.
0

Flynn

« Antwort #7 am: 10. Dezember 2011, 11:23 »
...hmm...aber zumindest den Ansprechpartner hast du auch wenn du selbst in der Botschaft anrufst. Letztendlich macht der Mitarbeiter der Firma ja exakt das. Naja - jedem das seine. Ich würds nicht machen - es ist doch super einfach das selbst zu regeln. Ich fand das war immer eine der leichtesten Aktionen beim Reisen (mit Ausnahme von Myanmar, aber das ist eine Nummer für sich).

Vietnam beispielsweise ging bei uns nur 3h - ohne irgendeinen Aufpreis - in Bangkok. Das macht so ein teures Unternehmen wohl auch nicht schneller denke ich
0

rueckenwind

« Antwort #8 am: 10. Dezember 2011, 14:15 »
Ich muss zugeben! Ich würde mir nächstesmal auch das Geld sparen und dann mein Visum rechtzeitig beantragen. Mich hat es sehr verwundert, als die Botschaft in Berlin mir gesagt hat, ich MUSS das Geld Bar in den Umschlag legen. Per Rechnung oder Vorkasse können Sie es nicht abrechnen. Dann habe ich wieder mitbekommen, dass man alle Visumanträge persönlich vorbeibringen muss. Außerdem arbeitet die Botschaft in Berlin nur 3x die Woche und haben zudem eine Bearbeitungszeit von einer Woche.  Wenn ich dann beide Anträge per Express versendet hätte (ein nach Berlin einen nach München) oder evtl. noch selbst zu den Botschaften nach Berlin und München gefahren wäre, hätte ich nicht wirklich Geld gespart. Für meinen ersten Visumantrag bin ich jetzt einfach mal den sicheren Weg gegangen. Durch die Feiertage hätte sich der Postversand sicherlich auch noch um ein paar Tage verzögert. Ich vermute mal das ich für den Versand, der Konsulargebühren und der Bearbeitungsgebühren der VisaCentrale bei 180 Euro bin.

Aber, was mich für das nächstemal noch interessieren würde.

- Man muss doch nicht persönlich zu den Botschaften fahren um ein Visum zu beantragen, oder?
- wie handhabt Ihr es mit der Bezahlung wenn Ihr den Antrag der Botschaft schickt? Legt Ihr das Bargeld bzw. ein Scheck einfach den Unterlagen bei?

0

Flynn

« Antwort #9 am: 10. Dezember 2011, 18:08 »
- Man muss doch nicht persönlich zu den Botschaften fahren um ein Visum zu beantragen, oder?
Kommt drauf an. Meistens muss man das nicht - nur bei extrem Exotischen Visa vielleicht. Der Irak könnte sowas verlangen, aber niemals Thailand, Vietnam oder sonstige Staaten die vom Tourismus leben. Natürlich musst du aber fast immer (Ausnahme sind die Online-Visa, die gibts glaub ich auch in Vietnam jetzt oder?) den Reisepass hinschicken und einen frankierten Rücksendeumschlag samt Porto beilegen.

- wie handhabt Ihr es mit der Bezahlung wenn Ihr den Antrag der Botschaft schickt? Legt Ihr das Bargeld bzw. ein Scheck einfach den Unterlagen bei?
Niemals per Bargeld. Ich weiß ja nicht welche Botschaft du da angefragt hast, aber überlichweise geht das bequem per Vorkasse. Du schickst meist ein Beleg (Ausdruck Online-Banking in der Praxis) mit um zu beweisen, dass das Geld auf dem Weg ist. Manchmal prüfen sie es dann nach bzw. warten bis die Überweisung eingegangen ist - aber meistens geht die Überweisung erst ein, da ist das Visa schon wieder auf dem Weg zurück zu dir :)
0

rueckenwind

« Antwort #10 am: 10. Dezember 2011, 18:33 »
Hätte mich auch gewundert! Herzlichen Dank für die Info  :)
0

Vombatus

« Antwort #11 am: 10. Dezember 2011, 22:17 »
Hier Erlebnisberichte zur Vientam "on-arrival" Visa-Beantragung online. Einreise aber nur per Flugzeug, nicht über Land.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3562.msg16889#msg16889

(http://www.myvietnamvisa.com/apply.html)

Manchmal muss/kann/soll man auch mit Verrechnungs-Scheck bezahlen. (siehe Vietnam, http://www.vietnambotschaft.org/)
0

jasa

« Antwort #12 am: 12. Dezember 2011, 06:10 »
Hallo!

Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Visa on Arrival, wenn man über Land von Kambodscha nach Laos einreist?

Viele Grüße
Jasa
0

karoshi

« Antwort #13 am: 12. Dezember 2011, 09:18 »
- Man muss doch nicht persönlich zu den Botschaften fahren um ein Visum zu beantragen, oder?
Kommt drauf an. Meistens muss man das nicht - nur bei extrem Exotischen Visa vielleicht. Der Irak könnte sowas verlangen, aber niemals Thailand, Vietnam oder sonstige Staaten die vom Tourismus leben.
Naja, das Touristenvisum (B2 Visa) für die USA würde ich jetzt nicht extrem exotisch nennen, auch wenn die meisten normalen Urlauber das nicht brauchen. Das kriegt man nur nach einem VerhörInterview in der US-Botschaft.
Anderes Beispiel: China. Da muss man zwar nicht für den Antrag zur Botschaft, aber das Visum muss persönlich oder durch einen Bevollmächtigten abgeholt werden. Da geht dann die Visumagentur hin, holt Deinen Pass ab und schickt ihn Dir. Völlig sinnfreie Arbeitsbeschaffungsmaßnahme.

Zum Glück ist Verena auf dieser Reise nicht davon betroffen. :)

Am einfachsten machen es echt die Australier: Online beantragen, Genehmigung kommt per Email, Stempel gibt's bei der Einreise -- und das alles kostenlos.

LG, Karoshi
0

Kunze97

« Antwort #14 am: 12. Dezember 2011, 15:00 »
hach was gibt es doch für viel schlaue Leute - ich denke manchmal die haben sich teilweise extra Visabestimmungen ausgedacht um Leuten Lohn und Brot zu sichern  - dank eurer Beiträge hat ja jetzt der betreffende Asienurlauber alles an Infos, die er braucht :-)
0

Tags: