Thema: Weltreise  (Gelesen 2085 mal)

Justin

« am: 30. November 2011, 23:40 »
Hallo Leute,
Ich hab hier schon mal vor einem Jahr von meiner idee berichtet....meine idee vom leben abseits der normalen gesellschaft...ein leben in freiheit.Ich bin tennispieler und hab jetzt ein Jahr versucht gefallen an dem kapitalistischem leben zu finden,aber nein ich will es nicht.ich bin wirklich viel rumgekommen...hab einieges verdient...aber ich will kein leben das nach geld orientiert ist. habe dieses jahr meine schule fertig gemacht.Mein Traum ist es ein elben auf reisen zu verbringen...ohne hektik....nur meine eigenen probelme haben...mich um mich selbst kümmern.einfach meine ruhe haben....ich weiss sehr genau das es unglaublich hart werden wird,aber genau das will ich...ich will in freiheit leben dort hin wo ich es will...solange bis ich weiss wo ich bleiben möchte.bitte erklärt mich nicht für verrückt.die idee kam vor einem jahr auf...und ich hab mir jetzt ein jahr gedanken dadrüber gemacht und bin zu dem entschluss gekommen das ich es will.Ich bin erst 16,ich weiss die meisten werden sagen das ist zu jung...aber ich möchte nicht warten....ich kann fliessend deutsch und englisch,,,und hab auch einen reisepass.ich möchte erst mal wissen was ihr überhaupt davon haltet.desweiteren möchte ich wissen was denn so euer tricks sind um unterwegs an arbeit zu kommen..nur für ein paar tage...um wenigstens etwas zu essen zu bekommen.
ich bedanke mich jetzt schonmal für eure antworten.
lg justin
0

tetsi

« Antwort #1 am: 01. Dezember 2011, 15:52 »
Ich weiß, das willst du jetzt sicher nicht lesen, aber unabhängig davon, was wir alle davon halten, hast du ein rein formales Problem: Du bist minderjährig und kannst allein deshalb schon nicht so einfach irgendwo ein- oder ausreisen ohne Einverständniserklärung deiner Eltern - je nach Land gib es da verschiedene Regelungen zu alleinreisenden Minderjährigen. Und du willst ja auch noch halbwegs legal arbeiten.

Justin

« Antwort #2 am: 01. Dezember 2011, 16:41 »
Doch ich will ja die Wahrheit hören.....Ich habe ja einen reisepass....ich denke es wird anfangs eine ganze Weile dauern bis ich Europa verlasse....und hier sind die grenzen ja schliesslich offen....und arbeiten möchte ich i-wo 1 maximal 2 Tage um ein bisschen Geld bzw. Essen zu haben um weiterziehen zu können
0

Sebastian81

« Antwort #3 am: 01. Dezember 2011, 16:52 »
Hi Justin,

du bist Tennisspieler? Dann ist die Sache doch eigentlich ganz simpel. Mache einen Trainerschein und du kannst dich in vielen Ecken dieser Welt mit dem was du magst über Wasser halten.
Ansonsten ist halt die Frage, was hast du zu bieten, um deinen Traum zu realisieren, denn auf einen 16 jährigen Burschen, der einfach nur frei sein möchte und sich mal für zwei Tage ein paar € verdienen möchte, warten sicher die wenigsten Arbeitgeber. Klar kannst du mal Glück haben, aber darauf würde ich die Planung nicht aufbauen.

farmerjohn1

« Antwort #4 am: 01. Dezember 2011, 18:33 »
Warum sollten Deine Eltern Dir nicht die fuer viele Destinationen erforderliche Genehmigung ausstellen? Das mit dem Trainerschein ist z.B. eine super Idee.
Um das Thema 'Freiheit' auch nur halbwegs zu beurteilen, brauchst Du noch mehr Erfahrung und Wissen. Am Ende ist es immer dasselbe - entweder trittst Du Dich selber in gewissem Umfang in den Hintern, oder es tun andere. Sehr viele wollen, dass es andere tun, weil das bequemer ist. Es spricht fuer Dich, dass Du es nicht bequem haben willst - aber ein Leben, in dem man in absolut keiner Hinsicht von anderen abhaengt - ist leider nicht moeglich. Vielleicht ist es auch nur theoretisch wuenschenswert:
Ich habe eine 60-jaehrige Nachbarin, die wurde als Kind von ihren Eltern verlassen und lebte jahrelang allein in einer Lehmhuette im tropischen Bergwald - 30km vom naechsten Dorf, ohne Strassen, ohne Wege. Wenn deren Mann und Kinder nicht daheim sind, dreht sie die Lautsprecher des Radios voll auf, sodass ich fast vom Stuhl falle.  Als ich mich beschwerte, sagte sie nur: 'Allein im Haus hoere ich Waldgeraeusche, Stimmen, Tiere - habe Angst, sehe Vogelspinnen, Giftschlangen, Brillenbaeren und Raubkatzen, Zwerge und Maerchengestalten, die mich holen wollen - ich kann die Stille nicht ertragen!'
0

Justin

« Antwort #5 am: 01. Dezember 2011, 21:01 »
also leute ich habe heute den wichtigen schritt gemacht und mit meinen eltern gesprochen......begeistert waren sie natürlich nicht.....aber sie stehen hinter mir.....ich werde es durchziehen
0

Asterion

« Antwort #6 am: 03. Dezember 2011, 13:12 »
Also wenn ich den Text so lese, könnte man meinen, dass du schon 30 Jahre gearbeitet bzw. gelebt hast?
Mach doch erstmal eine Ausbildung und schau dann weiter... Mit 16 hatte ich zwar auch schon Träume bezüglich Weltreise und in Freiheit leben, aber man sollte dennoch realistisch bleiben.
Du kannst doch nicht einfach ohne Ausbildung und ohne Lebenserfahrung auf Reisen gehen, das ist doch quatsch?



1

farmerjohn1

« Antwort #7 am: 03. Dezember 2011, 17:36 »
Es kommt halt darauf an, was fuer einen Charakter jemand hat: fuer einen typischen Teenager ist das eher nichts, bzw. wuerde ihn/sie vielleicht doch zu frueh dazu ermutigen, sich prinzipiell auf die Rolle eines Jugendlichen in der Spassgesellschaft mit allerlei Hohlheiten auszurichten.
Aber es gibt auch in dem Alter Menschen, die sind nicht so, die moegen aus individuellem Antrieb gerne Neues kennenlernen und sich in fremde Lebensweisen vertiefen, Sprachen lernen, aussergewoehnliche Erlebnisse haben, und die koennen damit was anfangen, denen helfen solche Erfahrungen dabei, sich eine ihnen gemaesse Umgebung auszuwaehlen.
Ich wuerde ihm zwar nicht raten, einfach so loszuziehen und in den Tag hineinzuleben, das halte ich wirklich fuer Quatsch. Aber ueber Tennis oder verwandte Praktika/kleine Jobs in verschiedenen ausgewaehlten Laendern Lebenserfahrung zu sammeln, finde ich gut, geradezu genial, da lernt er in 6 Monaten mehr als in 2 Jahren Schule. Frueher hatten die Leute in vielen Berufen, nicht nur in handwerklichen, mit 16, 17 ihre Lehre aus und begannen dann ihre fuenf bis zehn Jahre waehrenden Wanderjahre. Duemmer sind davon die wenigsten geworden.
1