Thema: Zu Zweit auf Tour - Viel Land, und Afrika auch!  (Gelesen 1809 mal)

Ratapeng

« am: 26. Oktober 2011, 00:13 »
Hallo zusammen,

vorneweg: Leider, leider geht es nicht um mich. Eine Kommilitonin und ihr (zukünftiger) Mann möchten im nächsten Jahr, spätestens Anfang 2013 für 12-14 Monate losziehen. Starttermin ist also noch nicht fest. Das Budget wird 25.000 bis 30.000 für beide zusammen mit allem sein. Sie halten mich für Reiseerfahren und deswegen werde ich mit eingebunden  :) :D

Es geht ihnen weniger um ganz bestimmte Länder, sondern um Regionen. Interessant finden sie:

- Südost-Asien (Thailand, Vietnam, Laos, Kambodscha) *
- Indien *
- Nepal
- Westafrika zwischen Marokko und Benin *
- Zentralamerika (Mexico bis Panama)
- Südamerika ohne Regenwald (Peru, Bolivien, Argentinien, Chile)
- Iran *
- Zentralasien *
- Ost-Türkei
- Australien (einmal in Ost/West-Richtung durchqueren) *

* = Priorität

Nicht wichtig ist ihnen eine ganz bestimmte Kultur, es geht viel mehr darum zu erfahren (im wahrsten Sinne des Wortes!) wie groß und vielfältig unser Planet ist. Wichtig ist auch, dass sich in kultureller Hinsicht schöne Übergänge zwischen den verschiedenen Kulturen ergeben.

Angedacht hatte ich/wir dann mal folgendes. Start Ende 2012 - Anfang 2013.

- 6-8 (??) Wochen Westafrika (von Nord nach Süd oder umgekehrt? Kulturell vielleicht besser von Süd nach Nord, oder?)

- Flug von Marokko nach Kairo, Amman oder Ankara

- 8-10 Wochen von dort bis in den Iran und Iran-Rundreise

- 6-8 (??) Wochen durch die 'stan-Länder nach Indien (Turkmenistan {nur Transit, Touristenvisum ist zu teuer}, Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan, China {nur bis Kashgar}, Karakorum-Highway, Ost-Pakistan {Je nach Sicherheitslage  wohl nur Transit}, Ankunft in Delhi)

- 6-8 (??) Wochen Indien

- (2 Wochen Nepal)

- Flug nach Bangkok

- 8-10 (??) Wochen Südost-Asien (Thailand, Kambodscha, Laos, Vietnam, je nachdem wie reiseerfahren sich die Beiden bis hier hin fühlen und wie touristisch sie das dann finden vielleicht Indonesien und/oder die Philippinen)

- 6-8 Wochen mit dem Camperbus oder Geländewagen durch Australien

So und ab hier wissen wir dann überhaupt nicht mehr weiter. Würdet ihr Zentral- und/oder Süd-Amerika anhängen? Passt das von der Reisezeit überhaupt? Indien ist aber auch schwierig wettertechnisch vernünftig einzubauen.

Wichtig für das "Wie-groß-ist-unsere-Welt"-Erlebnis wäre ihnen das eigentlich schon. Dafür würde wohl auch besser Südamerika passen, wobei sie Zentralamerika genau so interessant finden. Schwierig.

Durch die vielen Surface-Etappen lohnt es sich wohl eher, Einzeltickets zu Buchen, oder? Andererseits wäre ggf. die teure Australien-Südamerika-Strecke drin.

Sooo, ich habe jetzt mal alle meine/unsere Ideen aufgeschrieben. Vielleicht habt ihr tolle Denkanstöße!
0

Ratapeng

« Antwort #1 am: 26. Oktober 2011, 23:24 »
Hallo nochmal,

vielleicht war das ja etwas vage. Wir haben uns heute noch mal auf einen Kaffee getrunken. Etwas konkreter jetzt. Das ganze sollte sich ja mit nem Staralliance-Ticket machen lassen (Lufthansa, Egypt Air, Turkish Airlines, Thai, Singapore, United), aber lohnt sich das auch? Außerdem ist die Fahrt von Marokko nach Ghana wegen Sicherheitsproblemen (Mali und Mauretanien) gestrichen.

- Start im März
- Flug nach Accra (Lufthansa)

- 6 Wochen Ghana, Benin, Togo [lang genug oder zu lang?]
- Flug nach Kairo (Egypt Air)

- 10 Wochen von Kairo über Jordanien, Syrien [Eventuell überfliegen, je nach Sicherheitslage dann] und die Ost-Türkei nach Iran, da Rundreise. [lang genug oder zu lang?]
- Flug aus der Ost-Türkei über Istanbul nach Taschkent (Turkish Airlines) <- Dieser Flug muss wohl gemacht werden, weil man für das RTW-Ticket von einem Kontinent zum Anderen (Europa, wo auch Kairo noch zu zählt -> Asien) fliegen muss. Sie würden auch gerne per Transit-Visum über Land durch Turkmenistan.

- 16 Wochen von Usbekistan über Tajikistan, Kirgisistan, China (Kashgar), den Karakorum Highway, Pakistan nach Indien, da dann Rundreise durch den Norden. [zu lang? Sind immerhin drei Monate und drei Wochen!!]
- Flug von Kalkutta nach Bangkok (Thai Airways)

- 8 Wochen Große Mekong-Runde durch Thailand über Kambodscha, Laos nach Nordvietnam, von da wieder nach Süden. [Gute Reihenfolge? Lang genug?]
- Flug von Ho Chi Minh Stadt (oder von sonst wo) über Singapur nach Perth (Singapore Airlines)

- 8 Wochen quer durch Australien [8 Wochen okay?]
- Flug von Sydney über Los Angeles nach Costa Rica oder Panama (United Airlines)

- 6 Wochen Mittelamerika von Panama nach Mexico [Lang genug? Reisezeit okay? Besser von Nord nach Süd? (dann passt aber der Rückflug nicht so schön und man kommt mit den Segmenten glaube ich nicht hin)]
- Rückflug von Mexico City (Lufthansa).

Summe: 54 Wochen. Weihnachten wäre dann in Australien  ;D


Was sagt ihr dazu? Sind die Reisezeiten okay?
Das Star-Alliance Round-the-World-Tool spuckt einen Preis von knapp unter 5000 Euro aus. Das scheint mir seehr übertrieben. Was würde das wohl realistischerweise kosten?


Beste Grüße, auch im Namen der zwei!
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 27. Oktober 2011, 03:01 »
Ich halte das Budget einfach für zu gering. Zwei Leute, ein Jahr (all inclusive) für 30 000 Euro. Dafür bekommen sie Südostasien, bisschen China und vielleicht noch ein Stück Indien. Fertig. Kein Australien, kein Afrika, kein Mittelamerika, kein Zentralasien.

Schaut euch auch mal die anderen Routen-Planungen im Forum an, um ein realistischen Eindruck zu bekommen.
0

Ratapeng

« Antwort #3 am: 27. Oktober 2011, 03:18 »
Ich halte das Budget einfach für zu gering. Zwei Leute, ein Jahr (all inclusive) für 30 000 Euro. Dafür bekommen sie Südostasien, bisschen China und vielleicht noch Indien. Fertig. Kein Australien, kein Afrika, kein Mittelamerika, kein Zentralasien.

Schaut euch auch mal die anderen Routen-Planungen im Forum an, um ein realistischen Eindruck zu bekommen.

Danke für deine Antwort. Vielleicht klammern wir das Budget erstmal aus, dann müssen sie vielleicht kräftiger sparen. Er hat einen gut bezahlten Akademiker-Job und bis Anfang 2013 ist es ja jetzt auch länger als bis 2012 wie ursprünglich angedacht.


Wir haben ein Wetter-Problem mit Westafrika. Wenn wir die Reise um den Monsun herum aufbauen, so dürfte man also frühestens im Oktober in Indien sein. Das hieße aber man, dass man erst im April nach Ghana fliegen könnte. Das ist doch zu spät, oder? Für Zentralamerika wäre Mitte März bis Ende April (ausgehend von Indien im Oktober/November) auch nicht mehr so richtig günstig, oder?

Edit: Vielleicht ist es ja gar nicht sooooo schlimm... http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=cr-pa/24,nafr-n/496,pk-n/256,in-nw/512,in-n/1536,th-sw/2048,th-n/2048,cb/2048,la/1,vn-n/1,vn-c/1,vn-s/1,au-s/6,au-w/4,cr-pa/8,sv-ni/8,gt-hn/24,mx-s/24

Für Ghana und Co. habe ich noch mal Costarica und Panama eingefügt weil das Klima hier ähnlich ist. Ebenso fällt dann auch der ganze Teil von Kairo bis nach Kashgar unter "Nordafrika".
0

Ratapeng

« Antwort #4 am: 31. Oktober 2011, 11:32 »
Nobody?  :(
0

Nausikaa

« Antwort #5 am: 31. Oktober 2011, 13:55 »
Hey,

ich kann nur zur Route in SOA was sagen.

Da halte ich 8 Wochen für zu kurz. Ich habe gerade ungefähr 2 Wochen in Nordthailand (BKK - Ayutthaya - Sukhothai - Chiang Mai - Chiang Kong), gut drei Wochen in Laos (2 Tage Mekongcruise von Houay Xai über Pak Beng nach Luang Prabang - Muang Ngoi Kao - Oudomxai - Luang Nam Tha - Luang Prabang - Vang Vieng - Don Det) und ca. 2 Wochen in Kambodscha (Phom Penh - Siem Reap - Battambang) verbracht und hätte gerne (viel!) mehr Zeit gehabt.

Zwar könnten die beiden natürlich schneller durch die Ländern düsen, aber das wäre schade und mit Sicherheit auch zu anstrengend. Ich würde mehr Zeit einplanen oder die Reiseziele einschränken.

Mal abgesehen von solchen Zeit- oder den o. g. Budgetschwierigkeiten finde ich die Route übrigens sehr spannend! :)
0

Ratapeng

« Antwort #6 am: 01. November 2011, 20:22 »
Hallo alle miteinander,

Australien steht bei den zweien jetzt auf der Abschussliste, und zwar aus finanziellen wie auch kulturellen Gründen. Sie stellen es sich merkwürdig vor mitten in die Reise ein teures und hoch-entwickeltes erste-Welt-Land einzubauen.

Wie würdet ihr die einzelnen "Reisemodule" ohne Australien arrangieren, und welche Länge würdet ihr denen jeweils geben? Insbesondere würde uns interessieren, ob jemand Erfahrungen mit der Strecke Iran-Zentralasien-Karakorum Highway-Islamabad-Indien hat?!
0

Ratapeng

« Antwort #7 am: 08. November 2011, 22:12 »
Hallo zusammen,

schade, dass es so schleppend läuft. Wir haben nun RTW Angebote. Das ist alles viel zu teuer  :o

Habe mal selbst gesucht, in der Annahme, das Australien jetzt wirklich gestrichen wird:

Brüssel - Accra - Cairo: ca. 550-600 Euro mit Egypt Air (Brüssel-Accra auch via Cairo)

Indien - Bangkok: um 100 Euro per Billigflieger, kann man auch Spontan buchen.

Hanoi - Los Angeles: 380-450 Euro mit China Southern oder Korean Air (via Guangzou bzw. Seoul)

Los Angeles - Mexico City: 125 mit United/Continental

Panama City - Frankfurt: 370-420 Euro mit Condor

------------------

Macht schlimmstenfalls etwa 1300 Euro. Das ist doch schon mal was, oder? Die Visakosten veranschlage ich mal über den Daumen gepeilt mit 300 Euro pro Person. (so viel??)

Warum meint ihr, dass man mit 30.000 Euro da nicht hinkommt? Bei 30.000 blieben den beiden gemeinsam auf ein Jahr gerechnet knapp 75 Euro (= derzeit über 100 US-$) pro Tag, Flüge und Visa schon abgezogen. Wenn Australien gestrichen ist, ist das für die anderen Länder inkl. Überlandtransporte nicht genug? Gerade, da ja viel Indien und SOA dabei ist.

Ich erinnere nochmal an die Frage von davor:

Zitat
Wie würdet ihr die einzelnen "Reisemodule" ohne Australien arrangieren, und welche Länge würdet ihr denen jeweils geben? Insbesondere würde uns interessieren, ob jemand Erfahrungen mit der Strecke Iran-Zentralasien-Karakorum Highway-Islamabad-Indien hat?!


Edit:

Stand des Plans jetzt:

6 Wochen - Ghana, Togo, Benin

8 Wochen - Ägypten, Jordanien, Syrien, Osttürkei Türkei

4 Wochen - Iran

10 Wochen - Turkmenistan, Usbekistan, Kirgistan, China, Karakorum Highway, Ostpakistan

8 Wochen - Indien

10 Wochen - Südostasien

8 Wochen - Mexico bis Panama

Summe:  54 Wochen

Was sagt ihr dazu?

Nebeneffekt: Nehmen wir mal an, die beiden brauchen in Ägypten, Pakistan, Indien und Südostasien nur 60 Euro am Tag. Dann hätten sie, ausgehend von den 75 Euro pro Tag über diese ca. 22 Wochen etwa 2300 Euro "eingespart". Das verteilt auf die übrigen 32 Wochen macht für diese dann schon 85 Euro pro Tag. Wirklich "teuer" sind doch nur Afrika und Teile Zentralamerikas, oder?

Bitte, bitte helft uns. (Aber bitte hängt euch dabei nicht zuuu sehr am Budget auf, von wegen "das geht mit 30000 auf keinen Fall" und so. Das Budget ist flexibel, aber von irgend einer Hausnummer müssen die beiden ja erst mal ausgehen.)

Danke!!
0

Vombatus

« Antwort #8 am: 09. November 2011, 02:20 »
hallo paralyzed,
wahrscheinlich läuft es so schleppend, weil die meisten relativ wenig Erfahrung haben was Afrika und den Überlandweg nach Indien betrifft. Das gleiche gilt wohl für Turkmenistan und Co. Vielleicht musst du für die Strecken seperat recherchieren, hier oder in anderen Foren?

Die Flugkosten (pro Person oder?) sehen doch gut aus.

"Normalerweise" gehen die meisten und ich auch, von 1000€/Person und Monat aus. Ohne teure Länder wie Australien.
Da Australien weggefallen ist sehen die 30000 realistischer aus. Leider habe ich absolut keine Erfahrung bezüglich Afrika,
Nahen Osten und Zentralasien. Gehen wir also von 85€ für die Beiden aus.

22 Wochen= 157 Tage x 60€ = 9240€ und 32 Wochen= 224 Tage x 85€ =19040€ (für Unterkunft, Transport, Essen, Unternehmungen)
Flüge 2600€, Visa 400 bis 600€ (600 kommen mir auch sehr viel vor?)

Dazu kommen normalerweise:
Ungeplante Inlandsflüge?
Reisekrankenversicherung (inkl. USA)?
Vorbereitungskosten (ggf. Impfen, Ausrüstung, Technik, Kleidung etc.)?
evtl. Ausgaben zwischen Kündigung und Abreise, Miet-, Auszug-, Renovierungskosten.
evtl. Laufende Kosten/Versicherungen etc.
Notgroschen, bzw. Startgeld nach der Rückkehr.

Siehe
http://weltreise-info.de/budget/kalkulation.html

Wenn das alles bedacht ist, ist die Hausnummer schonmal abzusehen. Kostenthema beendet!

Jetzt kommt es auf die Interessen und Vorstellungen der Reisenden an.
Da ist es sehr schwer Tipps zu geben, jeder macht seine eigenen Erfahrungen, jeder hat seine eigene Reisegeschwindigkeit, jedem ist etwas anderes wichtig. Manchmal möchte/muss man auch eine Pause machen, mal bleibt man länger, mal kürzer. Dann kommt eine Naturkatastrophe (Überschwemmung), politische Situation oder Montezumas Rache dazwischen.

Hier mein Senf/Erfahrungen:
Eigentlich sagen alle, man sollte sich mehr Zeit lassen, um ein Land kennenzulernen. Aber wie viel ist genug?
Die geplanten Zeiträume sind sicherlich machbar, wenn man aber unterwegs ist sieht es oft anders aus, dann trifft man
nämlich Leute, die einem von den Orten vorschwärmen die man nicht eingeplannt hat.

10 Wochen - Große Mekong-Runde durch Thailand über Kambodscha, Laos nach Nordvietnam, von da wieder nach Süden.
Das sind 2,5 Wochen pro Land?
Als Beispiel: Ich war 4 Wochen in Laos, 7 Wochen in Thailand (davon 2 Reiseurlaub im Süden), 3 Wochen in Vietnam (ohne Nordvietnam) und LEIDER! nur 1 Woche in Kambodscha.

8 Wochen - Mexico bis Panama (Mexico, Belize, Guatemala, Honduras, Nicaragua, El Salvador, Coasta Rica, Panama)
8 Länder in 8 Wochen?
Sollen alle Länder besucht werden?  Sicherlich machbar aber ... ist halt dann ein Rennen.
Was interessiert am meisten? Kultur? Sport? Natur? Städte? Strand? (...)
Als Beispiel: Ich war alleine 4 Wochen in (Süd) Mexico unterwegs, Chetumal, Tulum, Merida, Palenque, San Cristobal, Oaxaca, Puerto Escondido, Mexico City, Tapachula.
Würde Mexico mind. 3 Wochen geben. Guatemala 2 Wochen. Belize 5 Tage, Honduras auslassen (ausser zum Tauchen),
1 Woche El Salvador, 2 Wochen Nicaragua, 2 Wochen Costa Rica, 2 Wochen Panama.
... also mindestens 12 Wochen zwischen Mexico und Panama ohne Honduras wenn man wirklich mehr vom jeweiligen Land sehen möchte. Andere würden anderes empfehlen.  Vor Ort sieht es dann wieder ganz anders aus.

Und nicht vergessen. Irgendwann braucht man auch mal 1-2 Wochen Urlaub vom Reisen, am Stück oder verteilt.

Für die anderen Ziele könnte man bestimmt auch jedes Mal 1/3 mehr Zeit geben.

Ich möchte auch deutlich sagen, dass ich gar nicht vorhabe eure Reisepläne kapatt zu reden. Ich finde den Plan sehr spannend, sehens- und erlebenswert.
Tatsächlich sahen wohl viele Pläne von Reisenden zu Beginn der Planung anders aus als am Ende. Australien ist bei euch ja auch schon weggefallen und es ist noch über ein Jahr bis zum Start.

Und schau dir auch mal den Thread an:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4449.30
0

Tags: