Thema: Kanadier beendet nach 11 Jahren seine Weltumrundung per pedes  (Gelesen 2265 mal)

crackenbecks

http://www.welt.de/videos/panorama/article13665294/Kanadier-erreicht-Heimat-nach-elfjaehriger-Wandertour.html#autoplay

Ich wollte das hier einfach mal posten, da ich das für eine unglaubliche Leistung halte und ich sehr sehr neidisch auf seine Erfahrungen bin.

Könntet ihr das durchhalten, wenn ihr die Mittel und die Zeit hättet?

0

Tanibio

« Antwort #1 am: 19. Oktober 2011, 11:27 »
Tolle Leistung, mit 45 Jahren kann man sowas durchaus starten. Aber ich denke er hat sehr bescheiden gelebt, oder im Lotto gewonnen. Aber wie er an die ganzen Visum gekommen ist frage ich mich ...
0

crackenbecks

« Antwort #2 am: 19. Oktober 2011, 11:42 »
Ich denke wenn du die Zeit hast durch Euroasien zu laufen, dann hast du auch die Zeit mal zwei Wochen auf dein Iran Visum zu warten.
0

Tanibio

« Antwort #3 am: 19. Oktober 2011, 12:40 »
Ich denke wenn du die Zeit hast durch Euroasien zu laufen, dann hast du auch die Zeit mal zwei Wochen auf dein Iran Visum zu warten.

Schon, aber soviel ich weiß, kann man manche Visums nur in der Heimat beantragen, für Afghani. und Pakistan z.B
0

magmatronic

« Antwort #4 am: 19. Oktober 2011, 12:41 »
Hmpf,
ich weiß nicht. Einerseits: Hut ab. Andererseits: Mir wär es mehr wert gewesen, eine so lange Zeit mit der Familie zu teilen, als idealistisch&abstrakt für den guten Zweck jahrelang um die Welt zu laufen. Die Enkelin als Baby zu sehen, das lässt man sich wohl nur nehmen wenn man ein ganz anderer Schlag Mensch ist. Sicher: der Mann hat Geschichten erlebt und Erfahrungen gesammelt, die unersetzbar sind. Aber hintenraus, wenn ich alt und grau bin, würde ich kurz bevor der Vorhang fällt, bereuen, dass ich freiwillig für so ne lange Zeit auf so wichtige Menschen verzichtet hab.
0

White Fox

« Antwort #5 am: 19. Oktober 2011, 23:24 »
Schon ne Leistiung,aber mir persönlich wäre das zu krass. 1-2 Jahre oder so kann ich ja verstehen (würd ich aber auch nicht machen), aber das ist schon sehr lange. Naja, wem's Spaß macht  :D
0

crackenbecks

« Antwort #6 am: 20. Oktober 2011, 11:44 »
Also ich würde mir das nicht zutrauen solange fort zu bleiben. aber irgendwann ist es dir wahrscheinlich egal so nach 5 jahren ( unglaublich dass das weniger als die hälfte seiner reisezeit ist). Seine Freunde könnten weggezogen sein(was einen Globetrotter wahrscheinlich eher weniger interessiert) oder seine Liebsten verstorben sein, bzw. wie magmatronic schon sagte kann er wichtige Phasen seiner Familie verpassen.

Trotzdem Hut ab
0

waveland

« Antwort #7 am: 20. Oktober 2011, 16:36 »
Dachte zunächst beim Lesen des Titels, dass dies bestimmt ein "Einzelgänger" ohne große eigene Familie ist. War dann aber überrascht, dass er z.B. zwischendurch Opa wurde, da hätte ich zumindest mein Projekt unterbrochen und sicher nicht 11 Jahre ausgehalten. Finde daher das Ganze ehrlich gesagt etwas komisch, aber aus dem kurzen Bericht kann man sich auch nicht wirklich ein genaues Bild über z.B. die Beweggründe machen.
0

little_earthquake

« Antwort #8 am: 20. Oktober 2011, 18:46 »
mmmm

also 11 jahre... ich weiß nicht. da weiß man ja dann auch nicht mehr wo man hingehört. kommt man da überhaupt noch im alltag zurecht wenn man wieder an einen ort gebunden ist?

also hut ab das alles zu erlaufen.. aber reizen würd es mich jetzt auch nicht. mehr als 3 jahre find ich eindeutig zu viel..
0

farmerjohn1

« Antwort #9 am: 21. Oktober 2011, 19:43 »
11 Jahre ist viel - aber vielleicht waren die Kinder gross und im Job, und seine Frau wie bei Diddi Hallervorden, 'Die Rache der Enterbten': 'Ruediger, du bringst mich noch ins Grab!'
Aber im Ernst: viele Leute, die zwischen 45 und 50 ihre Ziele erreicht haben, sagen sich: und jetzt noch mal 20 Jahre dasselbe jeden Tag, und dann noch das Alter? Irgendwas Tolles moechte ich schon noch machen...
0

Tanibio

« Antwort #10 am: 21. Oktober 2011, 21:09 »
Ich finde man sollte eh alles mal im Leben gemacht haben. Auf der Reise hat er bestimmt vieles gemacht.
Ist jedenfalls interessanter als zuhause rumzuhängen, zuarbeiten und seine Enkelkinder durchzufüttern ...
0

perner123

« Antwort #11 am: 28. Oktober 2011, 19:24 »
und ich hab gedacht, der belgier mit dem ich unterwegs bin, der schon seit 5,5 jahren mit einem 1968er VW bus um die welt fährt, ist verrückt ;-)
1

Tags: