Thema: Wie die Eltern einweihen ?  (Gelesen 2296 mal)

Bratnix

« am: 11. Oktober 2011, 21:28 »
Ich wohne noch bei meinen Eltern, und nehme mir schon vor es ihnen seit 2 Monaten zusagen. Aber ich traue mich einfach nicht. Ich glaube das die denken ich scherze nur, oder sie das garnicht ernst nehmen und glauben ...

Wie soll man es am besten sagen ?

Wie habt Ihr es gemacht ?

LG
0

Jens

« Antwort #1 am: 11. Oktober 2011, 21:45 »
Hast du es den schon einmal angesprochen und sie dachten du spinnst nur so rum, oder wissen sie noch garnichts von deinen Plänen?? Du schreibst, dass du noch bei ihnen wohnst, ich gehe davon aus, dass du noch jünger bist. Bist du jetzt fertig mit der Schule oder mit der Ausbildung?
Ansonsten würde ich es halt Abends bei einem ruhigen Gespräch erläutern und du solltest schon auf gewisse Fragen reagieren können, dazu kannst du hier im Forum einiges lesen. Viel Glück...
0

Bratnix

« Antwort #2 am: 11. Oktober 2011, 22:05 »
Ich bin mit der Ausbildung fertig und arbeite jetzt in dem Betriebn, und nein, sie wissen überhaubt nichts von meinen Zielen. Sie denken ich möchte eine eigene Wohung, arbeiten, eine Freundin finden und Kinder kriegen.

Daher ist das jetzt schwer ihnen das zuerklären ...

Im Forum habe ich schon alles gelesen, dass man es am besten 3-6 monate vor Start erläutern sollte. Ich werde am 1.4 reisen..
0

tetsi

« Antwort #3 am: 11. Oktober 2011, 22:20 »
Wie soll man es am besten sagen ?

"Mama, Papa, ich will am <Datum> nach <Ort, Strecke> verreisen und zwar für <Zeit>." wäre mal ein Anfang. :)

Ich hab das meinen Eltern einfach gemütlich in der Küche beim Abendessenmachen erzählt. Mit den Details die ich damals schon wusste und ohne die, die ich nicht wusste - ganz unaufgeregt. Warum sollten sie denn glauben, dass du nur Witze machst - hast du öfter wilde Ideen, die du dann nach zwei Tagen wieder verwirfst? Wie weit ist denn deine Planung schon?

Bratnix

« Antwort #4 am: 11. Oktober 2011, 22:28 »
Die Planung steht schon seit knapp 9 Monaten, wurde aber zwischendurch immer wieder durch etwas verdrängt. Jetzt muss ich nur noch etwas Geld in die Kasse bringen und die Ausrüstung kaufen.
0

Xenia

« Antwort #5 am: 12. Oktober 2011, 09:15 »
Vor was hast du denn genau Angst? Ich meine deine Eltern werden dich ja bestimmt nicht verstossen oder wütend sein nur weil du paar Monate reisen willst.
0

helen

« Antwort #6 am: 12. Oktober 2011, 11:44 »
Mein Vater war zum Glück kein Problem (er ist eher neidisch, weil er auch auf Reisen möchte) aber ein wenig kann ich das Problem verstehen, weil ich letzte Woche mit unserer Nachbarin geredet habe und die war total entsetzt von der Idee.
Nach der Erfahrung würde ich persönlich würde nicht mit dem Satz von tetsi starten. Denn einfach so aus dem nichts heraus zu sagen "Ich fahre am 1.4. für 12 Monate weg" kann auch bei ruhigem Ton ziemlich umhauen.
Ich würde damit anfangen, von dem Plan eine Weltreise zu machen zu erzählen. Dann kommen schon Nachfragen. Und es kann gut sein, dass sie am Anfang ziemlich überrumpelt sind. Wenn Du ihnen Zeit lässt, es in Ruhe besprichst, ihre Fragen beantwortest und ihnen deutlich machst, dass es keine "fixe Idee" sondern ein ziemlich ausgereifter Plan ist werden sie es bestimmt akzeptieren.

Viel Erfolg!
helen :)

Jens

« Antwort #7 am: 12. Oktober 2011, 11:58 »
Also ich habe damals in einer ruhigen Minute bei meinen Eltern die Katze aus dem Sack gelassen (Dazu gibt es auch hier einen langen Thread) und ihnen gesagt, dass ich ein Jahr Reisen werde. Die waren an diesem Tag dann auch ganz schön durch den Wind und wußten gar nicht was jetzt passiert war! Ich habe das auch so arrangiert, dass am Abend ein paar Freunde von ihnen aufgetaucht sind (die wußten von meiner Reise nichts), damit meine Eltern auch etwas Abstand bekommen an diesem Abend. Natürlich war es dann auch ein Gespräch und so langsam kamen dann auch Fragen auf, die ich aber immer sachlich beantworten konnte. Und an diesem Abend haben sie sich dann auch damit angefreundet, freuten sich auch schon etwas für mich und ich meine etwas stolz waren sie dann auch..... Welches Kind macht schon eine Weltreise  ;D
1

dirtsA

« Antwort #8 am: 12. Oktober 2011, 12:57 »
Bei mir war das eher ein nach-und-nach-erzählen. Meine Eltern wissen, dass ich nichts lieber mache, als zu reisen. Ich habe schon immer davon gesprochen, mal länger unterwegs sein zu wollen. Früher stand immer Asien im Vordergrund, dann habe ich halt nach und nach mal auch von Australien geredet, von Südamerika etc.
Bei uns ist das Reise-Thema durch meinen Tick sowieso ein immer präsentes Thema, das min. einmal am Abend im Gespräch aufkommt.

Nachdem ich mal annehme, dass hier die meisten so gerne reisen (sonst würde man so ein Projekt wohl nicht starten ;) ) gibt's doch ausreichend Gesprächsstoff über vergangene Reisen, wo man anknüpfen kann. Oder nicht!?
0

Carphunter

« Antwort #9 am: 12. Oktober 2011, 14:53 »
Habe es auch mit der nach-und-nach-Taktik versucht. Ist leider bei mir gescheitert. Mittlerweile stehe ich dabei jetzt auch ohne "Heimatbasis" dar. Eigentlich wollte ich in zwei oder drei Wochen los. Jetzt wird wohl nichts aus der Reise (hat aber leider auch noch andere Gründe).

Im Endeffekt, hätte ich ihnen das direkt am Anfang alles sagen sollen. Dann hätte ich wenigstens gewusst woran ich bin.
0

Bratnix

« Antwort #10 am: 12. Oktober 2011, 15:03 »
Ich glaube ich erzähle denen das jetzt garnicht ...

Ich mache mich einfach aus dem Staub, ich hatte eh noch nie ein gutes Verhältniss zudenen. Eher gesagt sogar ein sehr schlechtes ... Das ist auch einer der Gründe warum ich verreisen möchte.
0

Asterion

« Antwort #11 am: 12. Oktober 2011, 15:40 »
Finde ich, trotz des eher schlechten Verhältnisses, eine etwas heftige Aktion, kannst doch einen kurzen Brief schreiben und den bei der Abreise auf den Küchentisch legen, dann wissen sie immerhin was Sache ist.
0

weltentdecker

« Antwort #12 am: 12. Oktober 2011, 15:41 »
Ich glaube ich erzähle denen das jetzt garnicht ...

Ich mache mich einfach aus dem Staub, ich hatte eh noch nie ein gutes Verhältniss zudenen. Eher gesagt sogar ein sehr schlechtes ... Das ist auch einer der Gründe warum ich verreisen möchte.

Na, dadurch wird das Verhältnis aber nicht besser, eher im Gegenteil!! Vor was hast du denn jetzt genau Angst, wenn du es ihnen sagst, wenn das Verhältnis eh schon schlecht ist??  ???

Ich bin immer dafür mit offenen Karten zu spielen und so hab ich es auch gehandhabt und meine Eltern 1,5 Jahre vorher eingeweiht. Sie waren erst ÜBERHAUPT nicht dafür, aber mittlerweile haben sie sich dran gewöhnt und akzeptieren es, vor allem nachdem sie gesehen haben, dass alles gut durchdacht und organisiert ist. Und es hat auch geholfen, sie immer wieder zwischendurch über die aktuelle Planung auf dem Laufenden zu halten.
0

Bratnix

« Antwort #13 am: 12. Oktober 2011, 15:58 »
Da sie ja eh sehen das ich mir einen Schlafsack, rucksack etc. kaufe, würden sie es eh mitbekommen.

Daher habe ich es ihr eben gesagt, Mutter ich bestelle mir einen Schlafsack und eine Trekkinghose, da meinte sie nur, wofür ?

Dann habe ich ihr das gesagt, da schrie sie nur "Spinnst du, jetzt verschwende doch nicht dein ganzes Geld, du ziehst es doch eh nicht durch" ...

Hätte ich mir denken können -.-
0

roca

« Antwort #14 am: 12. Oktober 2011, 16:01 »
Dann habe ich ihr das gesagt, da schrie sie nur "Spinnst du, jetzt verschwende doch nicht dein ganzes Geld, du ziehst es doch eh nicht durch" ...

Hätte ich mir denken können -.-

Sieht nach einer gewöhnlichen Schutzhaltung aus. Gib ihr ein wenig Zeit mit dem Thema auseinander zus setzen und erzähl ihr konkret von deinen bisherigen Plänen. Viel Erfolg! :)
0

Tags: