Thema: Kurzarbeit 100% Wie verhalten bei gepalnter Weltreise?  (Gelesen 999 mal)

sgropper

« am: 25. September 2011, 09:40 »
Hallo zusammen,

ich hab seit einigen Monaten 100% Kurzarbeit. Jetzt hat mir der Arbeitgeber gesagt, dass die Kurzarbeit zum 30.10. aufhört und er mich nicht mehr einstellt. Ihm ist es natürlich am liebsten, dass ich von meiner Seite aus kündige. Das will ich aber nicht, da ich ja sonst 3 Monate Sperre habe. Nun zu meiner Frage: Hab ich irgendwelche Nachteile (außer das im Arbeitszeugnis steht, dass mir gekündigt wurde), wenn ich mich kündigen lasse, z.B. muss ich Kurzarbeitergeld usw. zurückzahlen? das geplante Vorgehen war folgendes: Bis Ende Oktober bekomme ich dann mein letztes Gehalt, 1 Monat Arbeitslosengeld, und zum 30.11. geht die Reise los.

Danke  für eure Hilfe
0

Jens

« Antwort #1 am: 25. September 2011, 16:55 »
Also Sorry, ist der bescheuert?? Ich kenn mich da nicht so aus, aber er will noch Geld aus der Kündigung herausholen! Wenn er dich kündigt, dann muss er ja auch reinschreiben, dass du nicht aus dem Grund von schlechter Arbeit, sondern betriebsbedingt gekündigt wurde! Wenn dein Zeugnis nicht der Wahrheit entspricht, dann würde ich auf alle Fälle klagen! Dies würde ich ihm auch so sagen, denn zu verlieren kannst du nichts!
Außerdem kannst du ihm auch sagen, dass du sonst seine Aufforderung "du sollst kündigen" dem Arbeitsamt stecken kannst,ich denke, dass die das auch nicht so mögen!
0

karoshi

« Antwort #2 am: 25. September 2011, 23:16 »
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass eine betriebsbedingte Kündigung Dir später irgendwelche Chancen verbaut.
Du willst nicht selbst kündigen => dann tu's nicht!

LG, Karoshi
0

Tags: