Thema: Rezepte für die Hostel-Küche ?  (Gelesen 10732 mal)

Lia

« am: 21. September 2011, 13:45 »
ich gehöre nicht zu denjenigen die gerne kochen und am liebsten stundenlang in der küche stehen. es ist zwar meist genießbar wenn ich mir was mache, aber ich verbringe meine zeit lieber mit anderen dingen.

was habt ihr euch so in den hostelküchen dieser welt gemacht? was geht besonders schnell und einfach?
gibt es "klassiker" unter den backpacker-rezepten?

 :) Lia

Flynn

« Antwort #1 am: 21. September 2011, 18:22 »
Spaghetti mit improvisierten Saucen natürlich :D Tomaten vom Markt lassen sich übrigens nach dem Abkochen wunderbar als Basis für ne Sauce verwenden :) Ansonsten tuns auch angebratene Nudeln mit Ei, Käse und Resten drüber...

Dann ist noch alles beliebt was man im Backofen machen kann - sofern eben einer vorhanden ist. Nudelauflauf, Karotoffelgartin & Co sind manchmal auch machbar, gehören aber zum Luxus-Selbermach-Essen (hatten vielleicht 10 Mal nen Backofen der halbwegs funktionstüchtig war) :D

Lustigerweise ist selbst kochen aber manchmal teurer als Essen gehen - gerade in Asien :D
0

Jens

« Antwort #2 am: 21. September 2011, 19:13 »
Meistens hat es Pasta gegeben! Leider, aber die Küchen sind halt nicht soooo besonders gut ausgestattet. Wenn du eine Pfanne und einen Topf zur Verfügung hast, dann geht auch gut ein Steak mit Bratkartoffeln!
0

Geli

« Antwort #3 am: 21. September 2011, 22:44 »
Halt mich auch grossteils an Nudeln mit Sauce oder Tuetensuppe  ::)
Aber in Ecuador, Peru und Bolivien konnt man ja Gott sei Dank recht guenstig aufm Markt essen und ich musst nicht selber kochen  ;D
 
0

querweltein

« Antwort #4 am: 22. September 2011, 05:24 »
Bei uns gabs gestern Nudeln mit Huancaina Sauce und Brokkoli :)
Aber meistens ist essen gehen hier wirklich billiger. Nur nicht gesünder, da so gut wie nie Gemüse in erwähnenswerter Menge dabei ist.
Und die Küchen sind meistens eher spartanisch, von einem Ofen mal ganz zu schweigen.

Gruß aus Cusco
0

Xenia

« Antwort #5 am: 22. September 2011, 08:58 »
Ich mach gerne Pouletgeschnetzeltes mit Curry und Reis :) Ist einfach und schmeckt lecker. Je nach Land entweder mit normaler Sahne oder wenn vorhanden mit Kokosnussmilch. Anstatt Reis kann man auch Nudeln dazu machen.
0

Flynn

« Antwort #6 am: 22. September 2011, 10:54 »
Was mir noch einfällt: Hamburger sind in Südafrika und in Ländern der "ersten Welt" mit hohen Lebenshaltungskosten sehr billig selbst zu machen. Tödlich fettig, irgendwie auch nicht so lecker wie die aus dem Fastfood-Markt, aber immerhin sind sie billig und man braucht nur eine Pfanne dafür.
0

weltentdecker

« Antwort #7 am: 22. September 2011, 12:53 »
da so gut wie nie Gemüse in erwähnenswerter Menge dabei ist.

Das vermisse ich auch oft in einigen Ländern, dass mit so wenig Gemüse gekocht wird, zumindest wenn man sich günstig ernähren will! Gerade wenn man Vegetarier ist, fehlt da echt was.

Wenn es die Möglichkeit zum selbstkochen gibt, wird daher jegliches Gemüse verwendet, das der Supermarkt hergibt  ;D. Machen oft einfach nur Gemüse mit Pasta, Kartoffeln oder Reis. Oder Pasta mit Tomatensauce (mit viel Gemüse angereichert). Vegetarisches Chili sin carne, schön scharf, machen wir auch gerne.
0

little_earthquake

« Antwort #8 am: 22. September 2011, 13:15 »
mein geheimrezept:

tortilla wraps!!!! mit nuella zum frühstück, mit tomaten, gurken und thunfisch in öl (+ prise salz wenn vorhanden) zum mittag und abends wird frischkäse draufgeschmiert. braucht man nur ein taschenmesser und ggf einen teller. der wrap wird ja dann gerollt. somit is(s)t man auch immer flexibel.

hat man hunger auf was warmes, wird ein wrap wie ein pizzaboden belegt. wenn fertig dann ein zweiter wrap oben drauf und ab für max 2 minuten in die mikrowelle. ;) fertig!

es ist extrem lecker und billig. wraps bekommt man auch so gut wie in jedem einkaufsladen. hehe ;)

geht natürlich auch mit anderen beilagen. ;) je nachdem was beliebt. warm oder kalt. ;)

-----

wahlweise klar 5 minuten - terinen, eierkuchen, nudeln mit soße, sandwitches oder eben pizza zum aufbacken... aber an meine tortilla wraps mit den genannten beilagen lass ich nix rankommen  ;D die waren mir selbst nach mehreren tagen immer noch nicht über und ich hab immer aufs neue genüsslich reingebissen ;)
0

weltentdecker

« Antwort #9 am: 22. September 2011, 14:41 »
tortilla wraps!!!!

Super Idee und hört sich sehr lecker an! Was ich nur zu bedenken habe: Ich finde fertige Tortilla Wraps sind immer unverhältnismäßig teuer  >:(
0

Sony

« Antwort #10 am: 23. September 2011, 07:14 »
Risotto, Risotto und noch mal Risotto..... mit Tomaten, Pilzen oder Erbsen ..... ein Topf reicht. Eine Wurst kann auch noch reingeschnibbelt werden oder Speck, Schinken ...... Wer noch eine Pfanne findet, kann noch ein Stück Fleisch dazu braten oder einen Salat als Beilage.
Ich kann folgende Seite nur wärmstens empfehlen www.chefkoch.de. Da findet man viele schnelle Gerichte.

Grüsse aus Down Under
Sony
0

Ratapeng

« Antwort #11 am: 26. September 2011, 09:18 »
Risotto ist wirklich super. Mache ich bei mir im Wohnheim auch immer. Die Küche ist auch nicht besser als in nem Hostel, eher im Gegenteil  ;D

Vergesst den ganzen quatsch mit Wein und allem  ;D ;D ;D

Mein einfachstes Grundrezept:

1) Reis (egal welchen, am allerbesten Risottoreis, am zweitbesten Milchreis, aber who cares) in Öl (am besten Olivenöl, aber auch nicht so wichtig) 1-2 Minuten anrösten, aber nicht Braun werden lassen.

2) Mit Brühe (Gekörnte Gemüsebrühe in heißem Wasser aufgelöst. Gibts jetzt auch ohne Geschmacksverstärker) aufgießen.

3) Immer Brühe unter ständigem Rühren nachgießen. Ständig probieren. Ist fertig, wenn es fertig ist.  8)

Alles weitere ist Bonus.

Einfacher Bonus: Milch, Creme Fraich, stück Butter oder Parmesan rein, damit es cremiger wird. Bisschen Knoblauch, Basilikum oder andere Kräuter oder am Anfang mit angeschwitzte Zwiebeln sind auch super. Der Wein ist natürlich auch Bonus.

Luxus Bonus: Paprika, Erbsen, Tomaten, Lauch(-zwiebeln) oder irgendwas anderes gegen Ende (!!! damit es knackig bleibt. Ihr müsst es etwas abschätzen, dauert ja nicht alles gleich lang) mit dazu geben. Außerdem kann man einen Fisch oder Meeresfrüchte dazu nehmen, entweder mit im Topf oben drauf gelegt und im Dampf gar gezogen oder separat angebraten, was auch mit Fleisch ginge.


Risotto war in Italien ein arme Leute essen um Reste zu verwerten, und das eignet sich auch für uns hervorragend. Schmeckt immer sehr gut.
1

Ratapeng

« Antwort #12 am: 26. September 2011, 09:28 »
Hier, hab was auf meinem Handy gefunden. Nicht wie im Restaurant, aber besser, als in der Mensa  ::)
0

Jens

« Antwort #13 am: 26. September 2011, 09:31 »
3) .....Ständig probieren. Ist fertig, wenn es fertig ist.  8)
Weil dann nichts mehr da ist und du keinen Hunger mehr hast!!!  ;) ;D Übrigens, dann sparst du dir auch das Abwaschen des Tellers  ;D ;D ;D
0

Ratapeng

« Antwort #14 am: 26. September 2011, 09:35 »
3) .....Ständig probieren. Ist fertig, wenn es fertig ist.  8)
Weil dann nichts mehr da ist und du keinen Hunger mehr hast!!!  ;) ;D Übrigens, dann sparst du dir auch das Abwaschen des Tellers  ;D ;D ;D

Guter Punkt, Teller sind übrigens auch Bonus  ;D
1

Tags: