Thema: Nur mit Kreditkarten reisen oder besser doch eine EC-Karte mitnehmen?  (Gelesen 4081 mal)

Weltreise2011

Liebes Forum,
schon längere Zeit lese ich eure Beiträge im Foriúm und habe viele wichtige Informationen für die Reise erhalten. Vielen Dank!
Kurz vor der Abreise (22.9.) kommen nun doch noch Zweifel auf, ob wir richtig vorbereitet sind. Wir reisen zu zweit für etwa 6,5 Monate.
Die Idee war bisher eine VISA Karte vom DKB Konto mitzunehmen und jeweils eine Mastercard von den jeweiligen Konten unserer Sparkasse.
Nun fragen wir uns, ob es vielleicht doch besser wäre, eine Mastercard zuhause zu lassen und dafür die EC Karte des DKB-Kontos mitzunehmen? Ist es ein Problem, wenn wir nur die drei Kreditkarten mitnehmen?

Für eure Antworten sind wir euch sehr dankbar.

0

tortugita

« Antwort #1 am: 20. September 2011, 09:14 »
ich denke das hängt von den Gebühren ab. Ich nehme die EC-Karte mit und werde damit mein Geld beziehen, da ich so nur CHF 5.- pro Bezug bezahle, bei der Kreditkarte wären es CHF 10.-. Ich nehme aber trotzdem zwei Kreditkarten mit, damit ich genügend Alternativen habe, falls mir eine ab Handen kommt oder kaputt geht.
0

Jens

« Antwort #2 am: 20. September 2011, 09:37 »
Ich habe auch meine EC-karte von meiner hausbank mit, die kommt aber nur in Notfällen zum Einsatz, z.B. wenn die DKB-Visa-Karte geklaut/verloren/defekt ist. Nehmt sie einfach mit, sie wiegt ja nicht viel  ;)
0

Nordlys

Je mehr alternative Zahlungsmittel man hat, desto besser. Kreditkarten sind unzuverlässig. Vor allem die VISA-Karte der comdirect ist im Ausland geradezu unbrauchbar, weil es oft Wochen dauert, bis Umsätze gebucht werden und du somit ständig an dein Kreditlimit stößt. Ohne ec-Karte wäre ich schon oft ohne Bargeld gewesen.  >:(

EDIT: Ja, ich habe die Hotline angerufen. Mehrmals. Die können da nichts machen.
0

weltentdecker

Vor allem die VISA-Karte der comdirect ist im Ausland geradezu unbrauchbar, weil es oft Wochen dauert, bis Umsätze gebucht werden und du somit ständig an dein Kreditlimit stößt. Ohne ec-Karte wäre ich schon oft ohne Bargeld gewesen.  >:(

Was genau meinst du damit?  ??? Dass es manchmal etwas dauert bis Sachen aus dem Ausland belastet werden, ist bei allen Kreditkarten so, das hat mit dem jeweiligen Abbucher im jeweiligen Land zu tun und nicht mit der Kreditkarte an sich. Und warum stößt du dann an dein Kreditlimit?
0

Nordlys

Ich gebe nur meine Erfahrungen wieder.

Mit der VISA-Karte der comdirect hat man angeblich ein Tageslimit von 600 EUR. Durchschnittlich gebe ich natürlich niemals soviel am Tag aus. Trotzdem wird immer wieder mal meine Karte abgewiesen, und zwar nicht vom Verkäufer oder dem Geldautomaten, sondern von meiner Bank (manche Automaten oder Webseiten zeigen das jedenfalls so an).

Die Erklärung dafür (siehe oben) habe ich bei der Hotline erhalten. Kann also gut sein, dass das völliger Humbug ist.

Mein Girokonto hatte selbstverständlich immer genug Deckung.

Und dann kommt natürlich noch dazu, dass Umsätze im Ausland manchmal wochenlang nicht gebucht werden.

Komischerweise funktionieren Abhebungen mit der ec-Karte immer reibungslos. Und kosten natürlich deftig Gebühren...

Mit der Kreditkarte von meiner ehemaligen Hausbank hatte ich solche Probleme nicht. Das war eine "echte" Kreditkarte, bei der alle Umsätze einmal monatlich vom Girokonto abgebucht wurden.

Jedenfalls habe ich aus diesem Grund kein Vertrauen zu KreditDebitkarten mehr und achte immer darauf, dass ich genug Bargeld und mindestens eine zweite Karte dabei habe.
0

Martini

Also ich war in Südamerika mit meiner DKB-Visa Karte, einer Mastercard (alles beide echte Kreditkarten) und der EC-Karte meiner Hausbank unterwegs und es hat hervoragend geklappt. Man hat schnell raus, bei welcher Bank welche Karte besser ist, wobei ich die EC Karte nie benutzt habe. Die war nur so zur Notfallsicherung da.

Aber das Thema der wochenlang nicht gebuchter Umsätze verstehe ich nicht. Ich habe mir immer ein Polster von ca. einem Wochenbudget abgehoben und immer Bar bezahlt. So gab es generell nicht so viele Buchungen und zudem habe ich die Abhebbelege immer aufgehoben und hatte so immer einen relativ genauen Überblick über meine Finanzen und wusste ja, welche Buchungen da noch kommen. Ich hab ja inzwischen gemerkt, dass ich eine eigene Reiseart habe, aber die Kontostände sollte doch jeder im Auge haben, unabhängig von Land, Reiseart und gesamt Budget.
0

Stecki

Ich reise seit Jahren nur mit der Maestro-Card (EC, Debitcard) und hatte noch nie Probleme. Ausnahme war Japan wo es einige Automaten gibt die nur japanische Karten nehmen. Manchmal muss man halt 2-3 Mal probieren, vielleicht weil der gewü¨nschte Betrag zu hoch oder die Notenstückelung nicht verfügbar ist. Natürlich kostet das abheben mit der Maestro-Karte Geld, aber sowas wie die DKB-Karte gibts in der Schweiz eben nicht (und zurück zur Postcard würde ich nie im Leben).
0

mo_nique

Je mehr alternative Zahlungsmittel man hat, desto besser. Kreditkarten sind unzuverlässig. Vor allem die VISA-Karte der comdirect ist im Ausland geradezu unbrauchbar, weil es oft Wochen dauert, bis Umsätze gebucht werden und du somit ständig an dein Kreditlimit stößt. Ohne ec-Karte wäre ich schon oft ohne Bargeld gewesen.  >:(

EDIT: Ja, ich habe die Hotline angerufen. Mehrmals. Die können da nichts machen.


??? Häh, warum denn das? Aber im Falle, wenn man vorher Guthaben auf die Karte lädt, sollte sowas doch nicht passieren, oder?

Also ich wollte meine EC Karte daheim lassen (hat eh V Pay und dürfte nur in der EU funktionieren). Wollte ne Kreditkarte von DKB , + eine Notfallkarte von comdirekt und eine Mastercard mitnehmen und die EC daheim lassen.
Da die Verfügungsrahmen eh nicht so hoch sind, wie ich es von meiner alten Kreditkarte (die nicht kostenlos war) gewöhnt bin, muss ich eh Guthaben auf die Karte laden.

Also EC daheim lassen, oder gibt es wie oben beschrieben doch Probleme mit Kreditkarten?

Zudem heißt es ja, dass bei z.B. DKB Bargeldabhebung im Ausland kostenfrei ist. Bezahlen aber nicht. Aber wie ist es denn in dem Fall, wenn Guthaben auf der Karte ist, dann müsste doch selbst das Bezahlen im Ausland damit kostenfrei sein, oder?(z.B. online bei Flugbuchungen) Wer hat eine und weiß es? :)
0

n_rtw

Bezahlen in Fremdwaehrung ist nicht umsonst. alles was du  in euro kaufst kost nix extra.
0

mo_nique

Bezahlen in Fremdwaehrung ist nicht umsonst. alles was du  in euro kaufst kost nix extra.

Ich hatte einem DKB Servicemitarbeiter folgende Fragen gestellt und so wurden sie beantwortet:

DKB weltweit beim Abheben kostenlos, wie sieht es beim (weltweiten) Bezahlen aus?
Abheben in D + EU kostenlos, sonst 1,7 % des Umsatzes, wenn kein Guthaben drauf ist.

Gibt es Unterschiede beim (Online) Bezahlen in Fremdwährung im Gegensatz zu Euro-Abbuchung? (z.B. von
ausländischer Webseite eine Flugbuchung) (Fremdwährung 2% Gebühren?) Ist demnach Bezahlen und
Abbuchungen in Euro kostenfrei?
In Euro Währung Abbheben sowie Bezahlen (auch online) kostenlos. In Fremdwährung = 2 % Gebühren,
wenn kein Guthaben aufgeladen ist.


nun bin ich wieder einmal verwirrt :)
0

Vombatus

Ich verstehe das so, Angaben ohne Gewähr:

Grundsätzlich: Geld abheben mit der DKB-Visa-Card ist kontenlos.
Anfallende Bankgebühren können zurück gefordert werden.

Wenn du mit der Karte im im Ausland Shoppen gehst oder online einkaufst. (Bargeldlosen Umsatz erzeugst) kostet dich das 1,75% vom Umsatz. Punkt.

http://dok.dkb.de/pdf/plv_pk.pdf

Ich schätze, dass bei Online-Geschäften ausserhalb des Euro-Raumes andere Kosten anfallen und daher die 1,75% verlangt werden. Zudem möchte Visa wahrscheinlich auch noch etwas verdienen. Das hat also nichts mit deinem Guthabenstatus zu tun.
0

mo_nique

Dann hätte der mich aber belogen, das wäre ja frech :) Nun muss ich schon weider nachfragen^^
0

White Fox

Kommt darauf an bei welcher Bank man ist. Bei meiner ist es z.B. viel günstiger mit EC-Karte abzuheben als mit Kreditkarte.
0

mo_nique

Ich warte immer noch auf eine E-Mailantwort von der DKB, sie haben aber immerhin schon geschrieben, dass meine E-Mail in Bearbeitung ist :) Ich teile Euch die Infos dann mit. 8)
0

Tags: