Thema: Brasilien Start ind Rio, wo lohnt es sich weiterzumachen? Norden oder Süden  (Gelesen 1619 mal)

sgropper

Hallo zusammen,

wir haben unseren Flug nach Rio Ende November. Bisher ist unser Plan das wir an die Iguazu Fälle fliegen und dann Argentinien und Chile bereisen. Nachdem wir jetzt mit ein paar Jungs gesprochen haben, die vor einigen Jahren in Brasilien waren, und davon sehr schwärmen, sind wir am überlegen in Brasilien noch ein paar Wochen dran zu hängen. Bisher haben wir nur gehört das die Strände im Norden bzw. Nordosten ziemlich genial sein sollen. Strände sind schon mal genial, wenn man jetzt noch ein bißchen Natur(parks) und Action unter den Hut bekommen würde, dann wäre alles im grünen Bereich. Hat einer von euch Erfahrungen was sich in Brasillien (Start Rio) lohnt anzuschauen?

Danke für eure Tipps!
0

farmerjohn1

Wenn Ihr Reisekatalog-Straende  wollt, muesst Ihr in den Nordosten. Salvador, Recife, etc. Da ist aber auch ziemlich viel internationaler Massentourismus, aehnlich wie in vielen Orten am Mittelmeer.  
Suedlich von Rio soll eine Ferieninsel bei Florianopolis ganz toll fuer Strand und action sein, da gehen viele Brasilianer im Urlaub hin - ist aber nicht mehr in den Tropen, sondern subtropisch.
Spektakulaer natuerlich ausser Rio und den Iguaçu-Wasserfaellen noch der Amazonas und das Mato Grosso. Schoen und beeindruckend ist Brasilien aber sonst ueberall auch, man merkt halt nur besonders im Binnenland, dass es sich um ein sehr grosses und weitlaeufiges Land mit verhaeltnismaessig wenig Abwechslung fuer's Auge handelt, Staedte und Doerfer sind einander doch meist sehr aehnlich, Landschaften unterscheiden sich oft eher durch Temperatur und Pflanzenarten, der aeussere Eindruck bleibt aber ziemlich gleich. Da fragt man sich halt schon nach 500 oder 1000 oder mehr km gruener Huegel, Baumplantagen, Rinderfarmen und Zuckerrohrfeldern auch mal, wofuer man eigentlich stunden- und tagelang still sitzt und Benzin verpufft.
Am schoensten fand ich die 'terra gaúcha', und da besonders die einsamen Atlantikstraende in Rio Grande do Sul - da sind auch Naturparks an der Kueste und im kuestennahen Gebirge, frischer Honig oder Weintrauben werden am Strassenrand verkauft, das ist ein Traum von Weite, Ruhe, saftigem Gruen und gruenblauem, bisweilen graubraunem Ozean. Nur: im Winter kann es schneidend kalt werden (ja, auch manchmal mit Schneefall!), und selbst im fruehlingshaften November hat man nachts manchmal noch 4 oder 5 Grad plus,  Sturmwetter (Tornados) und komische Luftdruckverhaeltnisse - und viel action ist da eher selten.

0

sgropper

Danke!
0

freshman007

Farmerjohn1 hat ja schon gute Tipps gegeben. War während meines Studiums 10 Monate in Curitiba (arbeiten und studieren) und bin dann auch ab und an mal gereist. Was mir hier noch einfällt ist:

- Pantanal (am besten zur Trockenzeit Juli - Okt.). Wie es hier im Nov/Dez aussieht weiss ich leider nicht. Du kannst Touren dahin in Campo Grande in der Nähe des Busbahnhofes buchen. Empfehlenswert dort: Piranha fischen, Reiten durchs Sumpfgebiet, Wanderungen).
 
- Einer meiner Favouriten in Brasilien war Bonito http://www.bonitobrazil.com.br/: super schöne Natur. Dort unbedingt schnorcheln (denkst du bist in einem riesigen Aquarium - soviele Fische und eine unglaubliche Weitsicht unter Wasser) oder mal mit nem Gummireifen einer der vielen Flüsse runter ;)

- Neben Florianopolis (hats ein paar schöne Strände, wo man auch super surfen kann) kann ich ggfs. noch Ilha do mel empfehlen (kann man z.B. mit Zug von Curitiba - hat sehr schöne Parks- nach Morretes http://www.serraverdeexpress.com.br/ und von dort mit Bus nach Paranagua  http://www.ilhadomelonline.com.br/transportes.htm. Dort fährt eine Fähre zu der Insel).

Tipp zum Essen: unbedingt mal in eine der vielen Churrascarias gehen
0

Tags: