Thema: Blutgruppenausweis  (Gelesen 5478 mal)

mangifa

« am: 13. September 2011, 13:49 »
Hallo zusammen,

in meiner Checkliste für die Sachen die ich mitnehmen sollte steht "Blutgruppenausweis".
In der CH beispielsweise wird dieser nie gebaucht, denn vor jeder Operation wird Blut entnommen und die Blutgruppe ermittelt.
Nun wie ist das in Südamerika? Muss ich mir den noch besorgen? Der Blutgruppenausweis kostet beim Arzt ca 70Euro umgerechnet - denn meinen alten Blutgruppenausweis kann ich nirgens finden und meine Blutgruppe kenn ich auch nicht auswendig.

Was meint ihr dazu?

Gruss
0

Geli

« Antwort #1 am: 13. September 2011, 14:26 »
Hmm,is ne schwierige Frage. Ich hab meinen Blutspendeausweis mit, da dort meine Blutgruppe auch drinsteht und es is auch n gutes Gefühl zu wissen welche Blutgruppe man hat.
Aber soweit ich weiß ist ein Arzt sowieso verpflichtet die Blutgruppe selbst zu ermitteln, bevor er eine Transfusion legt. Und auf der anderen Seite, wenns wirklich ein Notfall ist (wegen Unfall und schwerem Blutverlust etc...) wird man kaum die Zeit haben nach deimen Blutgruppenausweis zu suchen und dann gibts doch eh diese "Universele" Blutgruppe die bei jedem passt!?
Wenns dir aber wirklich nur drum geht deine Blutgruppe selbst zu kennen, dann geh doch Blutspenden. Dann kriegst nen Ausweis in dem alles drinsteht, musst kein Geld dafür zahlen und hast nebenbei auch noch ne gute Tat getan.
0

Stecki

« Antwort #2 am: 13. September 2011, 15:24 »
Ich kannte meine Blutgruppe auch nicht und gehe seither aus diesem Grund regelmässig Blutspenden. Im Ausweis steht dann die Blutgruppe und man wird auch jedesmal auf alle möglichen Dinge wie Bluthochdruck, Hepatitis und natürlich HIV getestet. Es ist also quasi ein kostenloser Gesundheitscheck bei dem man etwas Gutes tut.

Seine Blutgruppe zu kennen ist allerdings absolut unnötig, da niemals jemand eine Transfusion ohne Prüfung der Blutgruppe machen darf.
1

mangifa

« Antwort #3 am: 16. September 2011, 12:48 »
Das mit dem Blut spenden ist ne super Idee...hab mich schon angemeldet!

Danke!!
0

Stecki

« Antwort #4 am: 16. September 2011, 15:37 »
Wo hast Du Dich denn da angemeldet? Da geht man einfach vorbei, ohne Anmeldung. Entweder beim Regionalen Blutspendedienst oder wenn die mal in Dein Dorf kommen.
0

mangifa

« Antwort #5 am: 19. September 2011, 18:17 »
Im Spital in Wil muss man sich dafür anmelden.
Keine Ahnung.
0

Flynn

« Antwort #6 am: 19. September 2011, 20:03 »
Hmm,is ne schwierige Frage. Ich hab meinen Blutspendeausweis mit, da dort meine Blutgruppe auch drinsteht und es is auch n gutes Gefühl zu wissen welche Blutgruppe man hat.

Ein Blutspendeausweis ist ja eher eine lokale Lösung. Kein Arzt wird dich danach fragen wenn du in Südamerika oder SOA bist. Da gibts ja nichtmal einheitliche EU Standards für.

Wieso macht ihr euch da so Gedanken? Also jeder Impfpass den ich gesehen habe hat in der Mitte oder ganz Vorne speziell colorierte Seiten mit Notfall-Informationen zum Besitzer - unter anderem ist da auch sehr prominent ein Feld zur Bestimmung der Blutgruppe zu finden. Die Bezeichnungen sind da sowohl auf Spanisch, Englisch und Französisch. Welcher Blutspendeausweis kommt da denn mit? Der Impfpass ist jedem Arzt bekannt im Gegensatz zum Blutspendeausweis des DRK Hochschwarzwald ;)
In der Regel wird bei gehobenen Standards der Impfpass eh verlangt - auch im Notfall und daher sind die Infos wirklich griffbereit. Ich würde nicht drauf wetten, dass jemand etwas anderes (oder gar alles) aus den Taschen des Betroffenen zieht...
0

Tags: