Thema: Tipps für Unterkunft in Rurrenabaque?  (Gelesen 2176 mal)

cheerful

« am: 04. September 2011, 02:00 »
Hallo allerseits

wir sind zur Zeit in La Paz und fliegen in ca. einer Woche nach Rurrenabaque um eine Jungel & Pampa Tour zu machen. Kann uns jemand eine Unterkunft in Rurrenabaque empfehlen? Auf Hostelworld / Hostelbooker lässt sich nicht viel finden...

Sonnige Grüsse aus La Paz  :)
Cheerful

www.herewego.ch
0

Marco

« Antwort #1 am: 04. September 2011, 14:55 »
Wir waren da:  http://www.hosteltrail.com/hoteloriental/
Ist ganz nett mit vielen Hängematten, nur das Frühstück ist der Reinfall. Aber dazu am besten Frühstück von der französischen Backerei holen und Fruchtsalat im Markt ist unschlagbar.

Vom Plaza Dos de Febrero in Richtung Mercado ist auf der linken Straßenseite auch noch ein ganz gutes Hostal.
0

Marco

« Antwort #2 am: 04. September 2011, 15:19 »
Für eine Dschungeltour kann ich definitiv noch Barraco del Madidi empfehlen: http://www.berracodelmadidi.com/

Bilder dazu auch hier: http://www.marcoaust.de/2011/07/rurrenabaque-dschungel/
0

cheerful

« Antwort #3 am: 04. September 2011, 18:59 »
Hallo Marco

vielen Dank für die tollen Tipps! Das Hotel sieht super aus & auch deine Seite und die Bilder zur Tour sind wahnsinn!  :)

Danke & ganz herzliche Grüsse
Cheerful
0

Geli

« Antwort #4 am: 04. September 2011, 19:44 »
Leider weiß ich nicht mehr wie mein hostal hieß  ::), sorry. Aber ich kann auf alle Fälle Mogli für ne Dschungeltour empfehlen. Da is es noch mehr Abenteuer als bei den andern.
Und die französische Bäckerei is echt der Hammer. Super lecker alles!
1

cheerful

« Antwort #5 am: 08. September 2011, 16:02 »
Hallo Geli

Danke für deinen Hinweis betreffend Agentur - wir werden bestimmt bei Mogli vorbei schauen! Und auf die französische Bäckerei freuen wir uns schon jetzt  :)
0

Cori**

« Antwort #6 am: 08. September 2011, 16:20 »
Die Mogli Tour war echt super! Und die französische Bäckerei... yammy :) Als ich vor ca. 1,5 Jahren dort war, gab es auch noch diesen amerikanischen Lebenskünstler, der sich dort niedergelassen hat & immer in einem "recht auffälligen" Wägelchen das wahrlich beste Bananenbrot der Welt verkauft hat. Abends hat er dann Vorträge über die Geschwüre amerikanischer Gesellschaft und den Weg zu Gott gehalten ;) ;) Würd mich grad interessieren, ob's den noch gibt :D :D Also solltest du ihn sehen, sag mal Bescheid :)
0

Tine

« Antwort #7 am: 08. September 2011, 22:36 »
ohhh ja Mogli ist super! Und grüßt mir Puma, wenn er zufällig gerade dort arbeitet, macht die Tour unbedingt mit ihm! Ihr müsst allerdings spanisch können. Wenn nicht, dann lasst ein paar Grüße da an Mogli oder Feizar.


Ich kann mich leider auch nicht mehr an die Namen der Hotels oder Hostels erinnern, hab zwar selbst in drei verschiedenen gewohnt, aber die Namen sind wie Schall und Rauch ;)

Und mehrfach schon erwähnt - der Franzose ist einfach nur großartig! Und der Wagen mit den Bananenbrownies :)

Liebe Grüße
Tine
0

Toby

« Antwort #8 am: 08. September 2011, 23:45 »
Ans Bananenbrot und den Franzosen erinner auch ich mich bestens :)

Falls du zur Jungel- und Pampas Tour eine etwas speziellere Alternative suchst: es gibt die Möglichkeit, mit Familien im Jungel zu leben für ein paar Tage. Frag einfach in Rurre rum. Ich hab nen halben Nachmittag gesucht, bis mir schliesslich ein Owner einer Tour-Agency etwas mit seinen Verwandten organisieren konnte. Am nächsten Tag wurde ich abgeholt, und bin mit einem Einheimischen mit einem motorisierten Einbaum 4 Stunden flussaufwärts gefahren. Bei ein paar Hütten mitten in der Wildnis hat er mich dann abgesetzt, gesagt er komme in vier Tagen wieder. (Die Leute wo er mich abgesetzt hat wussten natürlich von nichts - wie auch ohne Kommunikation).

Die folgenden Tagen waren einige der lehrreichsten meines Lebens, einerseits habe ich natürlich das ganze ursprüngliche (über)leben im Jungel mitgekriegt, aber andererseits auch Einblicke in mir bis anhin völlig unbekannte Denkweisen gekriegt. Dinge und vermeintliches Allgemeinwissen, über welches wir in unserer Welt keine Sekunde nachdenken, sind da überhaupt nicht selbstverständlich. Und es war auch für sie sehr lehrreich, das war mir wichtig, der Familienvater / Chef der Kommune hat mich gebeten, ihnen alle Fragen über unseren Lebensstil zu beantworten Und es kamen auch wirklich viele, zum Teil überraschende Fragen.
Ich war nur 4 Tage da, es entstand aber echt eine sehr enge gegenseitige Bindung in dieser kurzen Zeit.

Dann gings zurück - natürlich hats der Typ verpennt mich abzuholen, aber die Familie hat mich nach Rurre gebracht.


Die Kommune hatte schon vor mir einige Gäste, so alle 6 Monate oder so haben sie gesagt. Sie hatten ein Kleinkind das noch nie einen Weissen gesehen hat und jedes Mal geweint hat wenn es den grossen Weissen mit Bart gesehen hat.

Spanisch ist ein Muss dafür (sie sprechen die Sprache ziemlich gut), und es braucht ne gehörige Portion Offenheit für wirklich unerwartete Dinge. Es soll gut überelgt sein, denn ein solcher Aufenthalt ist bei weitem nicht immer nur ein Vergnügen, aber rückblickend war es für mich wahrscheinlich die wertvollste, nachhaltigste Erfahrung in meinen acht Monaten Lateinamerika. Schreibt mir ne PM falls ihr mehr wissen möchtet, ich veröffentliche bewusst keine Details hier da es dutzende solcher Möglichkeiten gibt und keine auf diese Weise "kommerzialisiert" werden soll - es wäre nicht mehr dasselbe.
1

cheerful

« Antwort #9 am: 12. September 2011, 17:22 »
Wow, vielen Dank für all eure tollen Tipps & Inputs!

@Cori**: ich werd dir Bescheid geben, falls ich den amerikanischen Lebenskünstler sehe  ;D

@Tine: deine Grüsse werde ich gerne ausrichten!  :)

@Toby: vielen Dank für deinen Tipp - das muss allerdings ein sehr spezielles und unvergessliches Erlebnis sein. Aber dafür ist unser Spanisch ganz klar zu schlecht... Dieses mal (unser 1. Mal im Dschungel) werden wir eine der "herkömmlichen" Touren buchen. Für mich als Angsthase - vorallem was Schlangen und Krabbeltiere betrifft - ist das sicher schon Erlebnis genug  ;)
0

cheerful

« Antwort #10 am: 22. September 2011, 23:42 »
So... wir sind zurück aus Rurrenabaque! Waren übrigens im Hotel de los Tucanes, welches ich sehr empfehlen kann!  :)

Die französische Bäckerei war echt der Hammer!!  :)

@Cori: den amerikanischen Lebenskünstler habe ich nicht gesehen... Aber wir waren auch nur 2 Tage in Rurrenabaque - kann also sein dass wir ihm einfach nicht über den Weg gelaufen sind.

Leider wurde ich krank, deshalb konnten wir die Pampas Tour nicht machen und mussten früher nach La Paz zurück als geplant.  :( Aber unseren Bericht zu Rurre & dem Dschungel findet ihr unter http://www.herewego.ch/2011/09/20/rurrenabaque-bolivien/

Liebe Grüsse
Cheerful
0

Tags: