Thema: There and back again... Tour Start 2012 ca. 12 Monate - SA - AUS - SOA  (Gelesen 1657 mal)

Snoopy82

Liebe Reisewütige,

für meinen Tour Plan bitte ich euch um eine Expertise, da ich mir zwar super vorstellen kann das alles was ich mir so ausdenke ganz easy klappt, die Realität dummerweise immer dagegen ist.

Besonders macht mir der Zeitpunkt, an dem ich gedenke in Mexico aufzuschlagen, Kopfschmerzen. Da ich gerne noch ein wenig Zentral Amerika oder Karbik mitnehmen möchte. Laut Wettervorhersage-Tool ist dann allerdings Hurricane Saison... ab und an ein wenig Regen ist okay, Dauerregen nicht mehr lustig, aber wenn mein Bett im offenen Meer treibt, wird es glaube ich sehr schnell unentspannt. Wie seht ihr das? Ist zudem Patagonien im April noch möglich oder tappe ich da schon in der dunklen Arktis umher?

Los geht es im März 2012 für ca. 12 Monate, der Zeitpunkt der Abreise ist auch fix. Ankunft in Deutschland offen und variabel :)

Tour Daten:

Land
Argentinien
Patagonien
Chile
Bolivien
Peru
Equador/Galapagos
Mexico - vllt. Abstecher in die Nachbarstaaten/Karibik
USA - Hawaii
Australien
Malaysia (Borneo)
Thailand
Kambodscha
Laos
Puffer
Dauer
4 Wochen
2 Wochen
4 Wochen
2 Wochen
4 Wochen
4 Wochen
4 Wochen
ca. 2 Wochen
ca. 4-6 Wochen
2 Wochen
4 Wochen
4 Wochen
4 Wochen
4 Wochen
50 Wochen
Modus
Flug ab FRA rest surface
Surface
Surface
Surface
Surface
Surface, Insel per Flug
Flug von Quito
Flug von Mexico
Flug von Honululu
Flug von Darwin oder Cairns
Flug
Surface oder Billigflug
Surface oder Billigflug

Wettervorhersage:

http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=ar-c/4,pata/8,cl-c/24,cl-n/24,bo-w/32,bo-e/32,pe-c/32,pe-e/32,pe-w/96,ec-w/64,ec-c/192,ec-e/128,ec-g/128,mx-n/256,mx-s/256,au-s/256,au-n/512,my-w/1536,my-borneo/1536,my-o/1536,th-sw/3072,th-n/3072,th-s

P.S.: Kambodscha und Laos fliegen bei mir immer raus und es wird ein Fehler angezeigt... mach ich was falsch?

Flüge:
Diverse Onlineportale mit variablen Zeiträumen (+/- 1 Woche bis 3 Monate) zeigen mir Gesamtkosten für Einzeltickets von ca. 3.400 ~ 3.900,- EUR. Da ich spontan vielleicht aber noch dein einen oder anderen Abstecher machen will, fällt hier sicherlich noch der eine oder andere EUR extra an. Bringt ein RTW Ticket hier immense Vorteile?

Budget:
20.000 ~ 25.000 EUR komplett sind verfügbar.

Aktivitäten:
Alles was Spaß macht, Tauchen, Kiten, Surfen, Klettern, MTB, Kultur, Nightlife, etc. zudem ist noch ein Sprachkurs in Buenos Aires eingeplant.

Sodale, das wars im groben. Kritik ist erwünscht, Vorschläge gerne entgegengenommen.

Lieben Gruß,

Micha

Vombatus

Ich bin seit Juli in Central Amerika, seit August in Mexico. Ein Hurricane kam noch nicht vorbei und von Regen war in Belice und Südost Mexico (Quintana Roo, Yucatan und Campeche) nichts zu sehen. In den Bergen und weiter rundum Mexico City wirst du mit Regen rechnen müssen!

Laut meinem Reiseführer sollte es auf der karibischen Seite von Central America mehr regnen als auf der Pazifischen. Tatsächlich war es genau umgekehrt. Vielleicht regnete es nachts, davon habe ich aber nichts mitbekommen?

... wie das mexicanische Wetter in Zukunft wird ist so eine Sache. Und wer weiß wann der nächste Hurricane kommt? Kann sein, dass ich morgen schon untergehe?!
 
0

ergebnisoffen

Hallo Micha,

deine Reise klingt spannend, wird bestimmt toll :-)

Also an deiner Stelle würde ich mir über ein paar Dinge nochmal Gedanken machen.
Zuerst mal: wie genau sind denn deine Planungen für die einzelnen Länder schon? Die Distanzen in Lateinamerika sind echt nicht zu unterschätzen, da wirst du verdammt viel Zeit im Bus verbringen.
Ich war vor ein paar Jahren in Argentinien und hab dann einen Monat Zeit zum reisen gehabt und das war verdammt knapp (trotz Inlandflug nach Tierra del Fuego und zurück). Das kann man mal machen und ich hab wirklich viel gesehen, aber das Tempo hält mMn kaum jemand auf Dauer durch.
Alternativ könntest du dich in den einzelnen Ländern auf einzelne Regionen beschränken oder doch noch was streichen..

Ansonsten würd ich mir das mit den USA nochmal ansehen. Die Versicherung wird dann ja erheblich teuerer und wenn du nur so kurz hinwillst wäre das ja noch zu einem anderen Zeitpunkt eine Möglichkeit.

Das RTW Ticket hat ja den Vorteil, dass du die Daten ändern kannst. Wenn du die Flüge jetzt buchst, sind sie halt fest und kurzfristig wirst du sie vermutlich nicht zu den Preisen bekommen, die du jetzt gefunden hast. Deswegen wär es zumindest ne Überlegung wert.

Lg Lia
0

Snoopy82

@Vombatus: Hey, Danke für den aktuellen Vergleich, klingt nach halb so wild. Ich lass es also vorerst den Mittelteil so wie es ist und entscheide dann kurzfristig.

@Lia: Danke, mir grauts jeden Tag auf neue wenn ich mir die Strecke angucke :) aber ich glaube in der vereinfachten Darstellung der Route sind ein paar wesentliche Punkte verloren gegangen. Tja, was hab ich mir bisher überlegt. Erste Märzwoche ab nach Buenos Aires, wo ich erstmal 2-4 Wochen in einen (Intensiv-) Sprachkurs einchecken möchte um halbwegs die Basics draufzubekommen und die Freiheit nach dem Job im Partyleben der Stadt genießen. Je nach dem wie ich mit dem Kurs klarkomme und ob es kurzfristig machbar ist vielleicht einen Abstecher übers WE nach Iguazu (Inlandsflug?!).

Patagonien möchte ich von Ushuaia aufrollen wohin ich eigentlich fliegen will. Dann rüber nach Torres del Paine und von dort querfeldein nach Puerto Mardyn. Ab da wieder Richtung B.A. um dann in Mendoza einen 6000er zu bezwingen *gg*. Wahlweise aber auch über Südchile bis Santiago und von dort auf einen Berg der Marke XXL. Ich denke damit sind die ersten 6-10 Wochen um.

Weiter via Santiago, Valparaiso, in die Salzwüste, Todesstrasse bei La Paz, Titicaca See, und schwupps Peru mit Arequipa (Rafting), Inka Trail und Lima. Wenn ich bis hierhin noch halbwegs Gesund bin sollte der Kalender grob die Reisewoche 18-20 anzeigen. Jetzt fix nach Equador mit Galapagostripp (wenns passt noch Tauchen). Sollte ich bis hierhin den Puffer schon verbraucht haben auch nicht weiter tragisch, bin ich halt 13-14 Monate unterwegs, leider aber ein Punkt der gegen das RTW spricht.

Ab hier wird es dann vage in der Planung, weil ich bisher nur grobe Eckpunkte auf der Liste habe die allesamt sehr variabel sind. Tauchen in den Cenoten (Mexico), Urlaub von Urlaub auf Hawaii und quasi als "Stopover" nach Sydney. Dort schwanke ich noch zwischen Westen, Outback und Great Barrier Reef. SOA ist dann nur noch ein ganz difuses Bild, Singapore, Borneo, Thailand (Similan Islands, Koi Samui, Koh Tao, Bangkok) und Angkor Wat in Kambodscha. In Laos will ich mich nur noch verlaufen :) Heimflug - sofern ich nicht kurzerhand ne Tauchbasis oder Bar aufmache - findet dann von Bangkok aus statt.

Zitat
Ansonsten würd ich mir das mit den USA nochmal ansehen. Die Versicherung wird dann ja erheblich teuerer und wenn du nur so kurz hinwillst wäre das ja noch zu einem anderen Zeitpunkt eine Möglichkeit.

Welche Versicherung? Habe ich was übersehen???

Zitat
Das RTW Ticket hat ja den Vorteil, dass du die Daten ändern kannst. Wenn du die Flüge jetzt buchst, sind sie halt fest und kurzfristig wirst du sie vermutlich nicht zu den Preisen bekommen, die du jetzt gefunden hast. Deswegen wär es zumindest ne Überlegung wert.


Kann man bei einem RTW Ticket auch (gegen Gebühr) mehrere Stationen umbauen? Bspw. wenn ich in Mexico feststelle, dass mir jetzt doch mehr nach Neuseeland und den Philipinen ist? Vielleicht auch der Grund warum ich mich mit dem RTW so schwer tue... irgendwie will ich mir permanent die Option offenhalten alles über den Haufen zu werfen und doch wo ganz anders hinzureisen.

Danke schon mal und viele Grüße,

Micha

magmatronic

Hi Micha,
mit der Versicherung zum Thema USA meint Lia wahrscheinlich den Umstand, dass dich die Auslandsreisekrankenversicherung (zum Beispiel beim Anbieter Hanse Merkur) pro Weltreisetag nur 1,05 Euro kostet sofern du einen Bogen um USA/Kanada machst. Sobald du aber während deiner Weltreise auch in die USA (oder Kanada) einreisen wirst, kostet dich die Auslandsreisekrankenversicherung mit ca. 2,90 Euro pro Tag mehr als das Doppelte. Dabei ist bei der Auslandsreisekrankenversicherung völlig egal ob du nur 3 Wochen in den USA verbringst oder 5 Monate. Du musst für den gesamten Weltreisezeitraum die höhere Gebühr zahlen. Insofern ist es lohnenswerter a) den USA-Aufenthalt länger zu gestalten, sodass sich der saure Apfel höherer Krankenversicherungskosten auch lohnt oder b) einen 3 Wochen-Trip in den USA lieber nicht in die Weltreise zu packen sondern für einen kürzeren Urlaub irgendwann in der Zukunft zu planen...
Habe übrigens das gleiche Problem und hadere noch, ob ich aus genau diesem Grund die USA doch lieber aus der Route rausschmeiße...Aber ist halt awesome America... ;)
Liebe Grüße, Siolita
0

Snoopy82

@Siolita: I see, macht natürlich Hawaii echt unattraktiv wenn dafür gleich 600,- EUR mehr anfallen... ne Menge Chicken Sticks. Danke für die Erklärung, weißt du zufällig ob das auch für reine Stopover gilt?

Allerdings kommt man von ZA/SA ohne die Staaten irgendwie gar nicht günstig ins Känguruland oder hat jemand einen Geheimtipp? Grad mal fix die Preise gecheckt: Einzeltickets MEX - SYD ca. 1000 ~ 1300 EUR ein RTW interessiert das wenig (Pluspunkt!)  ??? Gnaaa...

ergebnisoffen

Genau, Siolita hat es ja schon erklärt, es wird dann um einiges teurer. Für einige hundert Euro kann man schon einen ganzen Monat in Indien oder SOA verbringen, das rechnet sich mMn einfach nicht.
Bei mir fielen die USA dadurch definitiv raus, gerade das kann man ja auch später noch machen, weil es touristisch gut erschlossen ist (mal davon abgesehen, dass es mir vor Hawaii alleine grauen würde, weil da bestimmt lauter Paare in den Flitterwochen sind;-) )

Nein, ich glaube für die Strecke Australien- Lateinamerika gibt es keinen Geheimtipp, die ist leider wirklich so teuer.
Deswegen ist das tatsächlich ein Pluspunkt für das RTW.
Hier im Forum gibts definitiv Experten was die RTW-Ticket-Fragen angeht, vielleicht schaust du nochmal die alten Themen durch.
Ich meine schon, dass ein Umbuchen der Ziele gegen Gebühr geht. Aber die 13, 14 Monate sind natürlich ein massives Gegenargument. Vielleicht mal in einem guten Reisebüro beraten lassen?

Nochmal zu der Route: alles tolle Ecken, Bs As ist aufregend und Puerto Madryn und Valparaiso mochte ich auch sehr.
Iguazu kann man von Bs As aus mit dem Bus per Nachtfahrt machen (kann mich nicht genau erinnern, werden so 20 Stunden gewesen sein), das reicht ein paar Tage vorher ein Ticket zu besorgen. Sehr empfehlenswert ;-)

Für den Sprachkurs kommts drauf an- hast du Vorkenntnisse? Wenn nicht sind vier Wochen schon sinnvoll, so arg weit kommt man mit Englisch nämlich nicht und je nachdem wie sprachbegabt man ist, sind zwei Wochen wirklich verdammt kurz.
In Bs As kann man es aber locker so lange aushalten, alle die ich dort getroffen habe, sind länger hängengeblieben als sie wollten.
Alternativ könntest du es ja auch splitten und 2 Wochen in Argentinien machen und nochmal 2 Wochen woanders?

Lg Lia


0

Snoopy82

Zitat
mal davon abgesehen, dass es mir vor Hawaii alleine grauen würde, weil da bestimmt lauter Paare in den Flitterwochen sind;-)
Lia du öffnest mir die Augen, DAS ist natürlich ein Killerargument! War jetzt so von Vulkanen, Surfen und Baströcken geblendet, dass mir dieser Blickpunkt gar nicht eingefallen wäre. Wenn das nur halb so grausam ist wie ein IKEA Besuch am Samstag, will ich mir das nicht weiter vorstellen :)

Zitat
Für den Sprachkurs kommts drauf an- hast du Vorkenntnisse? Wenn nicht sind vier Wochen schon sinnvoll, so arg weit kommt man mit Englisch nämlich nicht und je nachdem wie sprachbegabt man ist, sind zwei Wochen wirklich verdammt kurz.
In Bs As kann man es aber locker so lange aushalten, alle die ich dort getroffen habe, sind länger hängengeblieben als sie wollten.
Alternativ könntest du es ja auch splitten und 2 Wochen in Argentinien machen und nochmal 2 Wochen woanders?

Sprachkenntnisse sind Stand heute: Nada! Versuche aber noch über den Winter einen Basic Kurs an der hiesigen VHS zu ergattern. Da die aber nur 1x wöchentlich sind erwarte ich hier keine großen Wunder... denke aber auch das mir in den 4 Wochen B.A. auf keinen Fall langweilig wird. Hoffe halt, dass ich nicht zu arg in den Winter Patagonies abdrifte und zusätzlich schlummert da noch die Osterzeit wo Reisen in Argentina ja auch nicht mehr so ganz simpel sein soll.

Zitat
Vielleicht mal in einem guten Reisebüro beraten lassen?

Bleibt wohl nicht aus.

Tags: