Thema: Vietnam-Rundreise Januar 2012  (Gelesen 1976 mal)

Fru1982

« am: 15. August 2011, 22:52 »
Meine Freundin und ich planen, im Januar 2012 für etwa 3 Wochen durch Vietnam zu reisen.

Der Plan wäre, von München nach Bangkok zu fliegen und nach 2-3 Tagen in Bangkok mit Air Asia nach Hanoi weiterzufliegen.

Von Hanoi soll es dann mit dem "Open Tour Ticket" über Hué, Hoi An, Danang, Na Trang und Mui Né nach Saigon gehen, evtl mit einem Abstecher nach Phu Quoc.

Nicht alle genannten Orte sind Fixpunkte, wir möchten da flexibel bleiben.

Wer hat Ähnliches schon mal gemacht, oder Teile davon? Tipps für Touren, Ausflüge, Hotels etc. wären sehr nett! :-)
0

Litti

« Antwort #1 am: 16. August 2011, 12:38 »
Ein paar Gedanken:

- Zeit ist natürlich etwas kurz wenn ihr auch noch Bangkok im Programm habt. Vlt könntet ihr einen Gabelflug München -> Hanoi, Saigon -> München buchen.

- Überlegt euch ob ihr nicht kurz auch einen Abstecher nach Sa Pa bzw. in den Norden machen wollt und stattdessen euer Programm in Zentralvietnam etwas kürzt. Danang ist kein Pflichtprogramm, und selbst auf Hue, für Vietnamesen sicherlich bedeutend, hätte ich im Rückblick auch verzichten können.

- Vor kurzem gab es hier im Forum einen interessanten Thread zum Thema Reiseentäuschungen. Die Halong Bucht wurde mehrfach genannt. Mein Tipp daher: Etwas mehr ausgeben und einen Anbieter suchen der nicht die Standardtour macht, so entkommt ihr den Touristenmassen. Wir hatten eine super Zeit, großartiges Essen und den besten Guide den ich bisher in Asien hatte. Bei Interesse kann ich dir gern den Anbieter nennen.

- Fliegen in Vietnam ist nicht so teuer. Wenn ihr also zwischen Hanoi und Danang nichts besuchen wollt (wie etwa die trockene Halong Bucht), würde ich hier eher einen Flug empfehlen, denn damit habt im Grunde einen ganzen Tag länger Zeit für Vietnam.

- Südlich von HCMC gibts auch noch das Mekong-Delta und vielen besuchen die Cu Chi Tunnels.
0

karoshi

« Antwort #2 am: 16. August 2011, 12:57 »
Übrigens, eine gute Alternative zwischen Hanoi und Hué ist der Schlafwagenzug. Spart einem eine doch sehr lange, weniger bequeme Busfahrt und pustet nicht so viel CO2 in die Luft wie der Flug.

LG, Karoshi
0

mimmi

« Antwort #3 am: 16. August 2011, 13:16 »
hallo Fru1982

ich war eine davon, welche die halong bucht als riesenenttäuschung erlebt hat, vielleicht lohnt es sich hier wirklich, mehr geld auszugeben und dafür den touristenmassen etwas zu entkommen.

unsere tour führte uns nicht der küste entlang, sondern durchs hochland. was ich als sehr empfehlenswert finde, war ninh binh. wir haben uns dort einen roller gemietet und die wunderschöne gegend auf eigene faust erkundet, bauern bei der reisernte beobachtet und mal die ruhe vor den touristen genossen. ninh binh als stadt ist aber gar nichts spezielles.

die fahrt durchs hochland empfand ich als eines der highlights in vietnam, es hatte so gut wie keine touristen in den bussen und in den städten, einmal waren wir in einem 16plätzer etwa 28 leute (wir beide und 26 vietnamesen) etc. die städte sahen zwar alle irgendwie gleich aus, trotzdem fand ich das einiges interessanter als hué z.b.

das mekongdelta hat uns auch sehr gut gefallen, die region um can tho etc. und wenn du nach phu quoc gehst, kann ich dir rach gia als zwischenstop auch noch empfehlen.
0

marieke

« Antwort #4 am: 16. August 2011, 14:33 »
Hey!
wir haben gerade eine aehnliche tour gemacht, das openbus ticket ist nicht zu empfelen, wir fuehlten uns dadurch zu eingeaengt gibt soviele alternativen unterwegs zu easyrider touren.
und achtung vor vietnamesischen busfahrern, zumindest die wir von saigon-hanoi bis laos hatten waren alles andere als hilfsbereit und freundlich...
aber dafuer hatten wir eine schoene zweitagestour in die halong bucht mit vega travel war zwar auch nicht 100% was man uns erzaehlt hatte aber super netter guide, ordentliches boot und gutes essen :)

lg marieke
0

lillki

« Antwort #5 am: 16. August 2011, 15:22 »
Hallo,

ich kann dem Gesagten nur zustimmen: die Halong Bay war zwar "schön" aber ich hätte auch darauf verzichten können. Und das obwohl wir recht wenig leute waren, auf dem Boot und in der Bay. Gleiches gilt für Hue: die Zitadelle ist extrem kaputt und die Restaurierungsmaßnahmen verbauen das Sichtbare [Stand Mai 2010].
Schön fand ich die Hochland Tour mit den Easy Rider: man sollte nur testen ob die Jungs wirklich Englisch sprechen. Selbst wenn dort viel vor Spams gewarnt wird: ich habe niemanden getroffen der mit "seinem" guide unzufrieden war.

Can tho und Chau Doc fand ich auch auf ihre Art sehr schön - wir hatten eine 3 Tages Tour von Can Tho bis Saigon für 20 USD gebucht, der wir am Anfang mißtrauten, aber wir hatten Studenten als Guides was ein schöner Austausch war.

Mein absoluter Favorit war aber Hoi An, wo zu dieser zeit mit Bullenhitze kaum jemand war. Man konnte zwar zwischen 12 und 16 Uhr kaum atmen vor Hitze - aber es war toll  :)

Das Open Bus Ticket war ok und sehr flexibel. Die Liege-Nachtbusse erfüllen zwar sicherlich keinerlei Sicherheitsstandards, aber es lässt sich dort ganz gut dösen.

Schöne Erlebnisse wünscht dir
lillki
0

djmuh

« Antwort #6 am: 17. August 2011, 19:19 »
Hey ho!

Was mir besonders gefallen hat, ist das Mekong-Delta um Vinh Long. Geniale  Landschaft mit Reisfeldern und unzähligen kleinen Orten, Cafés mit Hängematten und überhaupt der beste Eiscafé in Asien (Caramelgeschmack) :o

Hoi An war auch wunderschön, wenn auch sehr touristisch. Da kann man es auch gut ein paar Tage aushalten, wenn man das Umland mitbesucht (Töpferdörfer, Fischerdörfer, ...).  :o

Mui Né kann ich nur empfehlen, wenn du Windsurfen willst, ansonsten gibt es da eigentlich nur russische Pauschaltouristen und total überteuerte Preise, der Strand zudem ist extrem schmal.  >:(

Generell kann ich dir gerade in Vietnam auch nur empfehlen, alle Ausflüge - und auch gerade den Transport - selber zu organisieren. Das endet sonst immer in einer Art Kaffeefahrt (hab mich dann doch mal breitschlagen lassen). Kombiniert mit der (etwas harschen, weil nicht handelnden) Mentalität der Vietnamesen endet das öfter mal mit hungrigem Magen, wenn du nur an Restaurants in der Wildniss stoppst, die als günstigstes Gericht eine halbe Nudelsuppe für umgerechnet 5 € im Programm haben. Das gleiche gilt auch für die OpenBusTickets. Kann ich nicht empfehlen: die Abholung am Hotel klappt meißtens nicht, es ist extrem beengt (1,80 cm Körpergröße), stickig,  überteuert und einfach für'n Ar...  >:(

So far meine Erfahrungen.

LG

djmuh
0

Tags: