Thema: Australien Hostel oder Camper  (Gelesen 4180 mal)

Kadel

« am: 27. Juli 2011, 14:20 »
Hallo liebe Australien fans!!!  ;)

Ich hätte mal ne wichtig frage und hoffe das mir jemand weiter helfen kann?!

Es geht um die frage mit was mann besser und auch günstiger kommt wenn mann
australien erkunden möchte ob von hostel zu hostel oder lieber mit einem camper???

danke für eure hilfe...  ;D
0

karoshi

« Antwort #1 am: 27. Juli 2011, 16:52 »
Hallo Kadel,

das kommt darauf an. Welche Ziele, wie lange, wie viele Personen?

LG, Karoshi
0

Kadel

« Antwort #2 am: 27. Juli 2011, 17:13 »

 hi Karoshi.....

also wir wären erstmal zu 2 leute später kommt fleicht noch ne freundin dazu und
wir  von carins anfangen und dann richtung süden!!  :)
0

akimbalthasar

« Antwort #3 am: 15. August 2011, 11:02 »
Hallo Kadel,

ich bin gerade zurück von meiner Weltreise und war mit meiner Freundin von Anfang Februar bis Ende Mai in Australien. Wir haben ziemlich schnell festgestellt, dass die Hostels enorm teuer sind (der aktuelle AUS-Dollar Kurs ist enorm hoch - für Australien eher schlecht, da der Tourismus dadurch eher schwach war in diesem Jahr).
Daher haben wir uns schnell für einen Campervan von Jucy Rentals entschieden. Falls ihr 'n bisschen Zeit habt und auch länger reisen wollt, dann kauft euch besser einen Campervan. Die werden da am Laufendem Band von Backpackern an Backpacker verkauft - aufgebessert - weitergefahren - weiterverkauft. Sind in der Regel sogar in 'nem Top Zustand mit kompletter Kochausrüstung etc...

Mit 'nem Campervan seid ihr auch wesentlich flexibler, könnt jederzeit anhalten wo ihr wollt, euch 'ne Kleinigkeit kochen oder einfach entspannen und schlafen. Es sind zwar an vielen Stellen Schilder angebracht, dass das Campen nicht erlaubt sei, aber im maximal Fall kommt 'n Ranger vorbei und weist euch kurz darauf hin und lässt euch ohne Strafe gehen...

Ist uns z.B. gar nicht passiert - haben wir aber von anderen gehört....

In den 3 Monaten sind wir von Melbourne - die Great Ocean Road - Richtung Adelaide - von Adelaide zu Uluru (Ayers Rock) - weiter nach Sydney und dann die Ostküste bis Agnes Water/1770 hoch. Wir hatten nie Schwierigkeiten mit dem Van und hatten einen guten Kurs für den langen Zeitraum (volle Versicherung - 24 Stunden Straßenservice - Komplettausstattung etc.) und haben dadurch enorme Hostelkoste eingespart.

Falls ihr noch 'n Hostel ansteuert, versucht da schnell rauszukommen - mich hat es enorm gestört, alle Backpacker im Hostel vor dem Computer fluchenderweise sitzen zu sehen, dass alles so teuer sei und man keinen Job finde...
Das stimmt leider auch, aber davon sollte man sich die Reise nicht kaputt machen lassen, sondern einfach drauf los ziehen und das Land erkunden...

Viel Erfolg und safe travels,
akim

(meine Route: Südafrika - Indien - Thailand - Malaysia - Singapore - Indonesien - Australien - Neuseeland - Fiji - USA / 10 Monate)
1

Leni

« Antwort #4 am: 15. August 2011, 11:52 »
Hallo Kadel

Ich war vor 3 Jahren in Australien (ich weiss..schon einige Zeit her..) :) und war mit einer Freundin unterwegs. Nach einem Sprachaufenthalt in Noosa sind wir 1.5 Monate die Ostküste runtergereist.. wir sind mit dem Greyhound Bus gereist, somit von Hostel zu Hostel. Ich fand das suuper, da man da die meisten Leute kennenlernt, und doch kann man flüchten und irgendwohin um alleine zu sein und das Land zu erkunden. Wir haben wirklich tolle Bekanntschaften gemacht und sind auch öfters mit neuen Freunden weitergereist, wir waren schön flexibel da man Greyhound einen Tag zuvor buchen kann und die mehrmals täglich von einem Ort abfahren, so kann man wirklich gut auch mit neu kennengelernten Leuten weiterreisen, was wir wirklich toll fanden. Eine Freundin von mir war mit einem Campervan von "Wicked" unterwegs..aber mit Ihrem Freund.. und die hat sich im Nachhinein beklagt, sie hätten total wenige Leute kennengelernt, da auf den Camping Grounds mehrheitlich Päärchen wären, und die des Öfteren ihre Ruhe haben wollten oder dann auch gar nicht angesprochen wurden da sie ein Päärchen waren. Und meiner Meinung nach ist es immer gut, auch andere Leute in der Nähe zu haben wenn man mit einer Freundin unterwegs ist..nur schon, damit man immer auch andere Leute findet die etwas mit einem unternehmen wenn die Kollegin mal keine Lust hat oder so...

Meine beste Freundin und ich werden auf unserer Weltreise (noch 111x schlafen..dann geht's los!) :) im Mai/Juni in Australien sein und werden auch wieder so reisen... die Hostels sind nicht günstig, aber bezahlbar. Und ich hatte einfach solch eine tolle Zeit in den Hostels ... unvergessliche Momente!!! :)

Liebe Grüsse und gute Reise!!!
1

Kadel

« Antwort #5 am: 18. August 2011, 11:54 »
He Leni,

danke für deine tolle hilfe und eindrücke......  ;)

Haben uns jetzt schon bei vielen Leuten die in Australien wahren tipps geholt und die haben uns zu dem selben geraten wie
du also am besten von allem einbisschen mit nehmen und das werden wir auch machen.

Könntest du mir noch einpaar nähere infos zu dem bus geben davon habe ich auch schon gehört??

danke schon mal....... :D
0

Leni

« Antwort #6 am: 18. August 2011, 14:14 »
Hi Kadel..

Hier der Link zur Homepage des Greyhound-Bus-Systemes in Australien: http://www.greyhound.com.au/
Ist klimatisiert und pünktlich, also wirklich zu empfehlen.
Sonst gibt es noch eine weitere tolle Alternative: OZ Experience: http://www.ozexperience.com/
Schau dir das auch mal an.. haben viele unterwegs getroffen, die damit unterwegs waren, und die waren alle total begeistert und aus dem Häuschen..da reisen hauptsächlich junge, offene Leute mit, während Greyhound wirklich mehr "nur" Transportmittel ist und du auch eher mal deine Ruhe hast. Wir sind die längeren Stecken (z.B. Coffs Harbour - Sydney..ca. 12 Stunden) jeweils über Nacht gefahren - eine Übernachtung gespart und relativ gut geschlafen und den ganzen nächsten Tag wieder am neuen Ort geniessen können :)

grüsse aus der Schweiz
Helen
1

Sony

« Antwort #7 am: 25. September 2011, 03:56 »
Hallo Kadel

Wir reisen nun seit Anfang Januar durch Australien. Hostelerfahrungen haben wir nur sehr wenige, da wir 99,9% in unserem Troopy schlafen. Aber auch wir mussten schon ein zweimal umziehen und sind fast hinten über gefallen, als wir die Preise gesehen haben. Allerdings nicht nur dahingehend ist Australien im Moment wohl das teuerste Land was man bereisen kann, die Lebenshaltungskosten sind auch dementsprechend. Unser Budget rinnt uns durch die Finger, und wir schauen wirklich, versuchen uns dabei aber auch nichts entgehen zu lassen.

An Deiner Stelle würde ich mich via Internet mal über die aktuellen Preise für Hostelbetten erkundigen, da siehst Du schnell wie teuer das ganze wohl ungefähr wird, damit Du nicht wie viele andere Australienreisende, einen Schock bekommst. Die Zeiten haben sich in den letzten drei Jahren wohl geändert, denn man hört viele "schimpfen" über die Preise und sogar eher als geplant weiterreisen.

Hinsichtlich campieren neben Camping-Verbots-Schildern wäre ich vorsichtig. Das kann teuer werden. Auch wir hatten bisher keine schlechten Erfahrungen, campieren sehr viel wild, aber nicht direkt an Stellen wo es verboten ist. Die Ranger scheinen nicht bei jedem sofort eine Busse zu schreiben, allerdings sind sie wohl allergisch auf kleine Busse oder Vans, Wicked ähnlich. Diesbezüglich haben wir einige Geschichten gehört.

Viel Spass noch bei der Planung.
Verregnete Grüsse von der Ostküste
Sony



0

freshman007

« Antwort #8 am: 30. September 2011, 14:28 »
Hi,

@Sony:  wie hoch schätzt ihr aktuell euere Tageskosten (ohne Mietkosten für VAN und Sonderaktivitäten)
also für Essen, Trinken, Benzin ect.  pro Person?

@all:
Ist eigentlich die Ostküste viel teurer als die Westküste?!
An der Ostküste sind ja anscheinend viel mehr Touristen unterwegs. Dementsprechen müsste auch die Westküste einiges günstiger sein (z.B. fand ich den Unterschied in Thailand enorm - Südthailand ist ja sehr von Tourismus geprägt. Dementsprechend war es dort oft mehr als doppelt so teuer wie im Norden) . Hat da jemand Erfahrungen sammeln können?

0

Sony

« Antwort #9 am: 05. Oktober 2011, 06:56 »
Hi Freshman

Wir schätzen unsere Kosten (die Du angibst) so auf um die EUR 80 für zwei Personen. Diese auf eine Person runter zu rechnen ist schwer. 50/50 geht nicht unbedingt. Aber im Vergleich haben wir in Südamerika EUR 35 gezahlt.

Hinsichtlich Deiner zweiten Frage: Lebensmittel und Treibstoff sind an der Ostküste günstiger als an der Westküste. An der Westküste kannst Du aber eher Wild Campieren, obwohl das grundsätzlich verboten ist, auch wenn kein Verbotsschild aufgestellt wurde.

Grüsse
Sony
0

lookinforjonny.de

« Antwort #10 am: 28. Oktober 2011, 20:00 »
Hab den Thread nur überflogen, aber kann als grobe Info weitergeben, dass wir mit dem auto etwa 1000 km die ostküste runtergefahren sind und zu viert je 25 Dollar sprit gebraucht haben.

der greyhoundbus hätte JEDEN für die Strecke 140 Dollar gekostet!

Wild Campen kostet 1500 Dollar Strafe. Laufen auch massenhaft Bullen rum, die das kontrollieren.

Lebensmittel sind einfach brutal teuer! Werd aber noch genau auflisten auf lookinforjonny.de

0

Tags: australien