Thema: Soll ich... oder soll ich nicht!?  (Gelesen 3524 mal)

dirtsA

« am: 26. Juli 2011, 17:30 »
Hey Leute :)

Ich hoffe, ihr könnt mir hier einen Anstoß geben. Diejenigen, die schon länger mitlesen, kennen ja mein Hin und Her ein bisschen: Ursprünglich stand nur 8 Monate SOA auf dem Plan, Start Oktober 2011. Dann habe ich immer wieder nach vorne und wieder nach hinten verschoben (gedanklich) und genauso gekürzt, verlängert,... etc. etc.

Dabei standen / stehen mir immer zwei Sachen im Weg:
Einerseits mein Job. Ich habe super Kollegen, ein tolles Arbeitsklima und gerade im nächsten Jahr hätte ich noch eine super Karrierechance, die mir so schnell kein anderer Arbeitgeber geben würde. Andererseits war es nie mein Traumjob/Bereich, schön langsam (nach 3 Jahren) finde ich alles ein bisschen eintönig, hab eigentlich keine Motivation mehr etc. Aber... siehe Chancen.
Andererseits das Thema Liebe  ::) Momentan wäre ich single und wenn ich jetzt den Schritt zur Kündigung gehe, wird das wohl auch bis zu meiner Abreise so bleiben. Allerdings gäbe es jemanden, an dem mir sehr viel liegt und woraus wohl etwas werden würde, wenn ich die Reise nach hinten schiebe.

Wegen meinem Alter wäre es egal: Bin jung genug um jetzt oder auch noch in ein paar Jahren starten zu können. Wegen dem Budget auch "eher egal". Natürlich könnte ich mit noch mehr Ersparnissen noch relaxter losziehen, allerdings sollte es auch jetzt reichen.

Ich bin jetzt ziemlich unschlüssig... abwarten? Chance im Job nützen? Oder besser gleich los (ok...gleich hieße Jan 2012, würde aber jetzt in der Arbeit Bescheid sagen)?

Machen will ich es fix, nur fällt mir grad schwer, zu "priorisieren".....  ::) Ich weiß schon, ihr kennt die genaue Situation und alles nicht, aber würde mich trotzdem über ein paar Denkanstöße bzw. Meinungen freuen! In meinem Kopf ist schon so Chaos, dass ich nicht mehr klar denken kann...  ;D  ::)

Danke :)
0

schmetterling

« Antwort #1 am: 26. Juli 2011, 18:25 »
Ganz ehrlich? Ich glaube wenn dus jetzt nicht machst, machst du es nie.

Wer weiß, vielleicht gibt dir dein Arbeitgeber ja ein Jahr Auszeit und du kannst wieder zurück und selbst wenn nicht, du sagst ja schon, dass der Job nicht zu 100% das Richtige für dich ist. Und bezüglich der Liebe: Du kommst ja wieder zurück und wär weiß, vielleicht könnt ihr dann da anfangen wo ihr aufgehört habt. Aber überleg mal du bist in 2-3 Jahren in einer festen Beziehung und hast die Karrierechance bekommen: Würde dir das wegfahren dann leichter fallen?

Ich hab auch ewig hin und her überlegt ob ich eine Weltreise machen soll oder nicht. Vor allem, weil ich einen Job habe der mir sehr viel Spaß macht und ein tolles Arbeitsumfeld. Aber ganz ehrlich: Jetzt bin ich jung und je älter du wirst, desto schwieriger wird die Entscheidung.

Tu es  ;)
0

alex

« Antwort #2 am: 26. Juli 2011, 19:12 »
Hey!

Also ich bin in einer ziemlich ähnlichen Situation wie du.
Job is ganz OK, Kollegen sind nett, Gehalt ist gut, aber irgendwie ist etwas die Luft raus und die Motivation nicht mehr so da wie früher. Zudem bin ich auch grad Single.

Nun ja, ich hatte vor ab Mitte 2012 (muss noch etwas sparen) so 1,5 Jahre um die Welt zu reisen. Jetzt habe ich bei meiner Arbeit recht unerwartet eine Karrierechance ab 2012 für ca. ein Jahr bekommen, die ich in dieser Form so nie wieder haben werde. Davon bin ich zu 100% überzeugt. Nach sehr kurzer Überlegungen habe ich beschlossen meine Weltreise auf 2013 zu verschieben und erstmal weiter zu arbeiten. Die Betonung liegt dabei auf verschoben. Machen werde ich die Reise trotzdem noch.

Das tolle bei mir ist (im Gegensatz zu dir) allerdings, dass ich wirklich davon überzeugt bin das richtige getan zu haben. Ich habe keine einzige Minute daran gezweifelt bzw. hin und her überlegt. Als ich von dem Angebot meiner Firma gehört habe war der erste Gedanke "Ja, ich will!!!!".

Ich will dir jetzt weder zum einen oder zum anderen raten. Meine Argument war immer: Die Chance im Job bekomme ich nur einmal im Leben (in meinem Fall) und ob ich jetzt ein Jahr später erst auf Weltreise gehe ist für mich auch noch OK.

Wie viele Jahre sind denn bei dir "ein paar Jahre" ?
0

laax

« Antwort #3 am: 26. Juli 2011, 19:13 »
Mach es!

Auch mir fiel die Entscheidung sehr schwer. Ich hatte mich sogar schon dagegen entscheiden und wollte die Welt halt "so" erkunden und gleichzeitig Geld verdienen und meine Karrierechance nutzen. Doch kurz nach dieser Entscheidung verstarb unglücklich ein guter Freund von mir, mit 24.
Ich habe jetzt alles verworfen und spare wie ein Verrückter um mir meinen großen Traum zu erfüllen. Eines wurde mir klar, niemand weiß was morgen ist und deshalb sollte man die Chance nutzen wenn man sich seinen Traum erfüllen kann!

 :)
3

Stesa

« Antwort #4 am: 26. Juli 2011, 19:23 »
hmm ich verstehe dass dir die Entscheidung schwerfällt. Es wird wahrscheinlich immer irgend ein Aber geben. Jetzt ist es die Chance im Job, ein andermal vielleicht eine Beziehung, familiäre Gründe oder oder oder. Ich an deiner Stelle würde die Gelegenheit nutzen und losziehen. Denn ich würde mich total ärgern wenn ich eines Tages dasitzen würde und mir sagen müsste: hätte ich damals nur meinen Traum verwirklicht..das wäre das Schlimmste für mich (und ich denke für viele/alle hier auch)...deshalb mein Rat...tu es :)
0

farmerjohn1

« Antwort #5 am: 26. Juli 2011, 21:34 »
Also, wenn man doch wie Du schon einiges auf der Welt gesehen hat, dann sollte man schon zweimal ueberlegen... Deshalb solltest Du fuer die Entscheidung wissen, was Du mit Deiner Reise bezweckst. Fuer mich wuerde das etwa so aussehen:
*Die Backpackerideologie als Teil der soziologischen Augenwischerei des 'Jungendlichseins' mit 'Spass-Zwang', 'vorgeschriebener Lockerheit', und den allerseits 'erhebenden Freiheitsgefuehlen': hat mich nie begeistert, und zwar, weil sie in unechter Weise darauf abzielt, alle Betroffenen mit dem Argument 'ihr durftet euch ja austoben' zur Bejahung eines unnatuerlichen und daher seelisch unbefriedigenden Alltags in einer kraenkelnden Gesellschaft zu zwingen, in der der Einzelne sein privates Leben und sein Umfeld kaum noch individuell mitgestalten soll/darf/kann/muss. Das mag gut gemeint sein, ist aber Unsinn, weil es an der Sache nichts aendert.
Also: Nein.
*Neugier befriedigen und dazulernen, v.a. Sprachen, Denk- und Handlungsweisen:
Was ich in diesem Punkt tun wuerde, wenn ich unbegrenzt Geld und Zeit zur freien Verfuegung haette: in jedem Land, das mich interessiert, eine Stadtwohnung im Zentrum seiner schoensten Stadt zum Studieren und Besuch der Kulturveranstaltungen, und auf dem Land ein paar Hektar mit einem Landhaus und den jeweils typischen Kulturpflanzen kaufen oder einen Betrieb/ein Schulungszentrum im/in der jeweils besonders entwickelten Handwerk oder Wissenschaft. Z.B. Stadtwohnung in Bombay, Teeplantage in Assam, private Fakultaet fuer Philosophie und Religionswissenschaft in Kalkutta, Steinmetzbetrieb in Agra - und Vergleichbares fuer mindestens drei Laender pro Kontinent. Das wird aber bei mir - wie bei den meisten anderen wohl auch - der begrennzt verfuegbaren Geldmittel wegen ein Traum bleiben.
Daher:   wenn es darum geht, einen kleinen Teil davon als als backpackender Langzeitreisender wenigstens zu sehen und das als die beste Moeglichkeit erscheint: ja, sofort los.
*Im eigenen Leben durch Kenntnis mehrerer Kulturen sich auf veraenderte Situationen einstellen, sich in andere Mentalitaeten hineindenken und -fuehlen koennen: ja - aber dann verbindet man besser den Auslandsaufenthalt mit Job und Familie, da lernt man mehr ueber die betreffenden Laender.
*Alleine fuer viel Geld in der Welt herumtapsen, staendig neuen, an der Oberflaeche bleibenden Eindruecken ausgesetzt sein, sich verzweifelt um deren Vertiefung bemuehen und sich dann staendig an der Intoleranz der einen umgebenden einspurigen Engstirnler den Schaedel einrennen, weil die eigenen vielfaeltigen Erfahrungen und Vorstellungen von den eingefahrenen Strukturen der Umgebung abweichen: dazu ist das 'globale Dorf' zu provinziell, nicht kosmopolitisch genug, gestaltet worden. Also: Nein.
1

dirtsA

« Antwort #6 am: 26. Juli 2011, 21:54 »
Wow, danke schon mal für eure Antworten! Ich finde, es hilft immer, andere Sichtweisen zu lesen.

@ schmetterling - eine Auszeit kommt für mich nicht in Frage. Wenn, dann möchte ich zeitlich uneingeschränkt (solange das Geld reicht) los und keine berufliche Verpflichtung haben, die auf mich wartet. Ich werde mir eine Rückkehr auf jeden Fall offen lassen, es gibt ja noch andere Abteilungen und Aufgaben in der Firma. Diese Rückkehr werden sie mir auch zu 99% als Chance stehen lassen. Nur DIE Karrierechance wäre dann weg, denn die gibt's nur entweder gleich ab 2012 oder gar nicht mehr.

Zitat
Aber überleg mal du bist in 2-3 Jahren in einer festen Beziehung und hast die Karrierechance bekommen: Würde dir das wegfahren dann leichter fallen?
Nein, bestimmt nicht, damit hast du vollkommen Recht. Machen wollen würde ich es aber immer noch - insofern würde ich dann mit noch schlechterem Gefühl weg müssen ODER ich würde es (kann ich mir zwar momentan nicht vorstellen) wegen der Beziehung ganz sein lassen und es mir selbst und dem Partner ewig (bewusst oder unbewusst) vorwerfen.

@ alex - so ist es leider bei mir nicht. Die Karrierechance wäre eher als Jobtitel auf dem Lebenslauf schön, aber ist jetzt nicht mehr sooo viel Neues und nicht so, dass ich es unbedingt machen muss, weil ich es so toll finden würde. Außerdem wäre es bei mir nicht zeitlich begrenzt (die Position), sondern "dauerhaft". Würde nur Sinn machen, wenn ich den Job dann auch 2-3 Jahre mache...  ::)

@ laax - ja, damit hast du wohl Recht. Man sollte echt nicht zu viel aufschieben, allerdings bin ich wirklich noch ziemlich jung, dafür was ich schon erreicht habe. Und zum Glück sind solche Fälle dann doch eher selten - aber meinen Traum will ich auf jeden Fall verwirklicht wissen, das ist klar...

@ Stesa - jaaaa ich weiß ;) Denk ich mir ja auch irgendwie!! Aber, aber... Es findet sich IMMER ein Grund, der dagegen spricht.

Je mehr ich eure Kommentare so lese, desto mehr denke ich mir, dass ich es wohl wirklich einfach machen sollte. Nächste Woche habe ich wahrscheinlich die Gelegenheit zum klärenden Gespräch, dann hätte ich es endlich hinter mir. Dieses ganze geheim-halten in der Firma nervt auch schon ziiiiemlich!  ::)
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 26. Juli 2011, 22:04 »
@ farmerjohn - naja irgendwie hängt das halt schon von den eigenen Vorlieben ab. Du pauschalisierst doch sehr in deinem Beitrag und stempelst eigentlich damit (wenn ich es richtig rauslese) 99% aller hier im Forum erwähnten Reisen als "nicht zu empfehlen" ab.

Ich bin jung, möchte einfach die Welt sehen, fremde Kulturen und verschiedene Menschen kennenlernen - wobei meiner Meinung nach Locals und Reisende durchaus beide interessant sein können. Sprachen lernen, aber eher dann, wenn es mir gerade wo gefällt. Unendlich viel Zeit habe ich jetzt auch nicht!! Um danach wieder einen Job zu finden und nicht als "verrückt" abgestempelt zu werden, sollte man die Reise wohl auf max. 2 Jahre begrenzen. Mein Geld wird wohl eher 1-1,5 Jahre reichen- je nachdem. Arbeiten möchte ich unterwegs auf keinen Fall: Schließlich spare ich jetzt für die Auszeit und arbeite schon genug. Wenn es sich ergibt, dass ich mal in einer Schule Englisch unterrichte...aber unentgeltlich...dann gerne. Aber das wird nicht vorher eingeplant. Wohnung suchen und fix wo bleiben ist mir vom Aufwand für so eine Reise (und es soll wirklich eine Reise und kein Auslandsaufenthalt werden) zu stressig. Gibt ja immer Versicherungskram und Aufenthaltsgenehmigungen,........Ende nie. Mir reichen schon die normalen Visum-Bedinungen, will mich nicht mit noch mehr Verwaltungskram auseinandersetzen müssen. ;)
Es kann sein, dass ich am Ende in SOA hängen bleibe, weil das einfach "meine" Gegend ist (bisher). Das halte ich mir offen und deshalb habe ich SOA auch ans Ende meiner Route gesetzt. Allerdings plane ich auch das nicht im Voraus. Ich werde mich vor Ort mit meinen Bekannten absprechen, ob sie irgendwelche interessanten Job wissen, oder nicht. Evlt. gibt es auch über meine Firma dann Möglichkeiten in Asien (momentan noch nicht). We'll see, das kommt alles erst.
Bis dahin... mal Sights wie Tikal, die ich einfach mal sehen WILL, mal in einem kleinen Dorf hängen bleiben, dass im LP nicht mal erwähnt wird, mal über einen Markt bummeln, tauchen gehen,... Bunt gemixtes Programm, eher Natur als zu viel Städte und absolut keine Liste zum Abhaken, sondern eher ein grober Plan mit ein paar Träumen. Wobei die Träume von Tikal bis hin zu "Hai beim Tauchen sehen" bis hin zu ......... (könnte unendlich aufzählen)... reichen. :)
1

Jens

« Antwort #8 am: 27. Juli 2011, 06:45 »
Nur DIE Karrierechance wäre dann weg, denn die gibt's nur entweder gleich ab 2012 oder gar nicht mehr.
Wer weiß, was die Zukunft bringt? Vielleicht auch ein besseres angebot nach der Reise??? auf dem arbeitsmarkt wird sich in den nächsten ahren einiges tun, sie suchen ja jetzt schon gute Leute und das sollte dein unser Glück sein!

@ farmerjohn
@ farmerjohn - naja irgendwie hängt das halt schon von den eigenen Vorlieben ab. Du pauschalisierst doch sehr in deinem Beitrag und stempelst eigentlich damit (wenn ich es richtig rauslese) 99% aller hier im Forum erwähnten Reisen als "nicht zu empfehlen" ab.
Hmm sehe ich auch so, wenn ich das überhaupt alles so richtig verstanden habe, was du geschrieben hast  ::) ??? ::)
Aber so ganz kannst du dich doch selber nicht dem Phänomen als "backpackender Langzeitreisender " entziehen  ;)
0

little_earthquake

« Antwort #9 am: 27. Juli 2011, 22:05 »
also ich glaube du hast dich längst entschieden loszuziehen ;)

es ist nur schwer die sicherheit und deren möglichekiten dein leben zu lenken loszulassen.  :)

glaub mir, ich kenn das. ich habe vor ungefär einem jahr die entscheidung zwischen karriere und privatleben getroffen und es war sehr sehr schwer. aber ich bereue es nicht. die welt und ich, das ist nun mein einziges ziel. einen job gibts überall, die welt wie sie hier und jetzt ist vermutlich aber nur einmal im leben.
0

Litti

« Antwort #10 am: 27. Juli 2011, 23:05 »
Ich schreib auch noch was...

Wie du selbst schon sagt, ist es schwierig wirklich Empfehlungen abzugeben ohne die genauen Hintergründe zu kennen. Aber von dem was ich lese sehe ich folgendes: Du bist nicht in deinem Traumbereich. Du scheinst den Job trotzdem ganz ordentlich zu machen, sonst wäre dir jetzt nicht die Chance eröffnet worden. Du hast auch schon ein paar Jahre Berufserfahrung. Und du bist jung. --- Ganz ehrlich, du wirst auch nach deiner (möglichen) Rückkehr wieder einen Job finden. Möglicherweise wieder nicht in deinem Traumbereich. Und zwangsläufig verzögert sich auch das Aufsteigen in der Karriereleiter. Aber ganz ehrlich, wenn du so überzeugt bist, dass du die Reise irgendwann angehst, ist die Verzögerung wohl in einem früheren Stadium (deiner Karriere) besser als in einem späteren, wo du schon mehr Verantwortung hast und mehr Leuten mit deinen Weltreiseplänen vor den Kopf stößt. Aber neue Karrierechancen werden sich immer auftun, solang du jung bist und in einem entsprechenden Bereich arbeitest der dich interessiert.

Was du zum Thema Liebe sagst kann ich persönlich nicht nachvollziehen: "woraus wohl etwas werden würde wenn...". Also so funktioniert das bei mir nicht... aber mehr möchte ich dazu auch gar nicht schreiben. Jedenfalls sollte auch das dich nicht von der Reise abhalten, finde ich.
0

Jens

« Antwort #11 am: 28. Juli 2011, 09:04 »
Was du zum Thema Liebe sagst kann ich persönlich nicht nachvollziehen: "woraus wohl etwas werden würde wenn...". Also so funktioniert das bei mir nicht... aber mehr möchte ich dazu auch gar nicht schreiben. Jedenfalls sollte auch das dich nicht von der Reise abhalten, finde ich.
Also da kann ich sie gut verstehen, denn ich habe selber gemerkt, dass ich mich nach meiner Entscheidung eher zurückgehalten habe eine "feste Beziehung" einzugehen.

Ich denke auch wie little_earthquake, dass deine Entscheidung für die Reise in deinem Kopf schon ängst gefallen ist, aber du noch aus dem "Sicherheitsdenken" (JOB) noch nicht lösen kannst! Spätestens in einem Jahr bist du soweit und dann .....neuer Job, neue Liebe........keine Reise.

Laß dich fallen und zieh los, du wirst bestimmt mehr zurück bekommen, als du jetzt aufgeben wirst! ;)
0

dirtsA

« Antwort #12 am: 28. Juli 2011, 11:40 »
Zitat
Wer weiß, was die Zukunft bringt? Vielleicht auch ein besseres angebot nach der Reise??? auf dem arbeitsmarkt wird sich in den nächsten ahren einiges tun, sie suchen ja jetzt schon gute Leute und das sollte dein unser Glück sein!
Klar, kann natürlich alles sein... Ist halt die Frage, ob ich mir dadurch etwas verbaue, wenn ich nun NICHT die Führungsposition in meinem CV stehen habe. Und umgekehrt, ob ich dadurch nach der Reise evtl. noch bessere Chancen hätte...  ::) Kann man halt nie wissen.

also ich glaube du hast dich längst entschieden loszuziehen ;)

es ist nur schwer die sicherheit und deren möglichekiten dein leben zu lenken loszulassen.  :)
Also entschieden, dass ich es machen werde, habe ich definitiv für mich. Nur das WANN löst in meinem Kopf eben dieses Chaos aus...  :-[ Ich hänge eigentlich momentan nicht sooo an meinem Leben, der Job interessiert mich nicht mehr wirklich, aus der Stadt möchte ich aus anderen Gründen weg... Eigentlich suche ich gerade nach deinem "Cut", was die Reise wohl wäre. Andererseits sind gerade jetzt so viele Möglichkeiten offen, die sich echt auf mein ganzes Leben auswirken könnten... Mann mann... vor einem Jahr hatte ich nicht solche Probleme! ;)

@ Litti - danke für deine Zusammenfassung zu meinem beruflichen Problem. Das trifft's wohl sehr gut... Wird schon passen, du hast Recht!!

Thema Liebe muss ich allerdings wieder Jens Recht geben, denke da auch so... Und es liegt ja nicht nur an mir. Auch er würde sich dann auf nichts mehr einlassen, man will es sich halt nicht noch schwerer machen.

Meine Stimmung schwankt noch immer... zwar nicht mehr minütlich, sondern eher täglich... aber irgendwie weiß ich einfach nicht ein und aus. Hatte halt auch meinen Sparplan etwas gelockert, als ich eher an späteres Losziehen gedacht habe, daher könnte es jetzt so ziemlich eng werden oder ich kann nicht genau meine Traumroute/Länge machen.

Aber ihr habt schon Recht, ich denke, ich muss mir einfach einen Ruck geben. Werde mir das Ganze übers Wochenende durch den Kopf gehen lassen und dann nächste Woche entscheiden - so oder so.
0

TheHitcher

« Antwort #13 am: 29. Juli 2011, 15:15 »
Wie kann einem ein Job nur wichtiger sein, als eine Reise/sein Traum ???
Verstehe garnicht warum das für viele überhaubt eine Entscheidung ist ...

...
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 29. Juli 2011, 16:00 »
Naja ganz einfach: Weil es auch ein Leben nach der Reise gibt. Und weil ich keine bin, die in ihrem jetzigen Leben total unzufrieden ist und einfach ausbrechen will - das ist nicht mein Reisegrund. Deshalb möchte ich mir vorher die Grundsteine legen, damit ich danach wieder einen interessanten und gut bezahlten (auch hinsichtlich weiterer Reisen) Job finde...

Ich finde man darf halt wegen seinem Traum nicht alles andere vergessen... Schließlich wird mein (Weltreise-)Traum nur 1-2 Jahre meines Lebens einnehmen, die restlichen 80 (!?) werden wohl mit etwas anderem befüllt ;)
1

Tags: